mehr Infos  
 
 
www.IGAB-SAAR.de 
Startseite arrow Meinungen arrow DSK- Bergbau im Zwielicht

  Hauptmenü
Startseite
News
Forum
Für die Presse
Termine
Weblinks
Kontakt
Mach mit
Hintergrund
Landesverband
Meinungen
Impressum
Disclaimer
Erdbeben



> Erdbebenliste <

>Aktuelle Beben (Forum)<


Expertenstimmen

> Expertenstimmen zur heimischen Steinkohle <
Stand: 07.10.06


Postkarten

Ab sofort können Sie Postkarten mit unserem Logo und dem Aufdruck "Hier bewegt sich was" anfordern. Rückseite: Standard. Unkostenbeitrag 1,- Euro für 10 Postkarten. Weitere Infos bei Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können .


Klicken zum Vergrößern

Toplink

- Bi-Kraftwerk.de
- kein-kraftwerk-ensdorf.de

- Die 30 klimaschädlichsten Kraftwerke Deutschlands

- Bund der Energieverbraucher:
Machtkartell der Energiewirtschaft


Download Logo
 

Spezial

"Tun Erdbeben weh?"

Archiv: Weitblick 2005





 
DSK- Bergbau im Zwielicht

Es gibt zwei Gruppen von DSK-Mitarbeitern, deren Glaubwürdigkeit bei der Bevölkerung tief erschüttert ist

Zur ersten Gruppe gehören die Markscheider. Vielen vom Bergbau Betroffenen fällt dazu nur der Spruch ein: wess' Brot ich ess, des Lied ich sing! Zwar müssen Markscheider nach einer akademischen Ausbildung beim Oberbergamt zugelassen sein. Dann geniessen ihre Erkenntnisse über Lagerstätten und Grubenbaue im sogenannten Risswerk sogar "öffentlichen Glauben". Markscheider sind zuständig für maßstäbliche Karten, Pläne und sonstige Unterlagen, soweit sie nicht die Technik des Bergbaues betreffen. Sie tragen die Verantwortung für korrekte Rahmenbetriebs- und Sonderbetriebspläne von Beginn bis über das Ende des Abbaues hinaus. Denn nach den gesetzlichen Vorschriften sind auch über den Altbergbau alle Urkunden"auf ewig" aufzubewahren. Nach dem Buchstaben des Gesetzes sind Markscheider selbst in der Privatwirtschaft nicht weisungsgebunden!

Zur zweiten Gruppe zählen die Bergschadensregulierer, die im Namen der Privatfirma die eben von dieser Firma angerichteten Schäden regulieren sollen. Im Bereich der DSK sind - wie die Zeitschrift FOLIO 11/2005 berichtet - für das zentrale Handling von Bergschäden bis hin zur Planung von Halden mehr als 150 Ingenieure und Techniker tätig

Man fragt sich nur, warum 'vor Ort' so wenig Schadensregulierer im Einsatz sind, dass immer wieder Bergbaugeschädigte sich über wochen- und monatelange Wartezeiten beschweren. Auch für exakte schriftliche Schadensbeschreibung mit Reparaturvorschlägen sowie für ein korrektes, gemeinsames Abnahme-Protokoll von Schädiger und Geschädigtem scheint die Abbaufirma den Schadensregulierern zu wenig Zeit zu geben.

Unverständlich ist für die Geschädigten ebenfalls, warum von der Abbaufirma keine systematischen Kontrollen der privaten Abwasser-Kanäle (endoskopisch) bzw.d er Wasserleitungen durchgeführt werden. Denn die Ver- und Entsorgungsanlagen leiden massiv unter den Zerrungen und Pressungen der unregelmässigen Absenkungen durch den Kohleabbau. Aus Rheinsberg ( NRZ vom 19.11.05) wird von einer Initiative berichtet, durch "jährlich aktualisierte Karten über Bergsenkungen" Leitungsschäden schneller und zuverlässig zu erkennen. Der Einsatz ausreichender finanzieller Mittel zu diesen Aufgaben ergibt sich für den Schädiger schon durch die Pflicht zu vorbeugenden Massnahmen aus dem Bundesberggesetz.

Da bei der betroffenen Bevölkerung das Vertrauen in die Maßnahmen der Deutschen Steinkohle AG geschwunden ist, sind Überprüfung und Offenlegung unverzichtbar. Im Raum Lebach/Saarwellingen steigt die Unzufriedenheit mit dem DSK- Schadensmanagement, weil es keine Informationen gibt über die Praxis der Regulierung von "Erderschütterungsschäden", die neuerdings im minimalen Umfang als Bergschäden anerkannt werden sollen. Inzwischen hatte die DSK genügend Zeit zu einer gerechten Ausgestaltung der Schadensformel, welche auch die hunderte von Bergbau-Beben vor 2004 berücksichtigt!

Man darf gespannt sein, ob die DSK den nächsten Info-Termin in Lebach - diesmal in Eidenborn - wieder nicht in der Lokalpresse ankündigt. Wer so die Fragesteller fernhält, braucht auch keine unangenehmen Fragen zu beantworten. Denn was die Markscheider beim Genehmigungsantrag zum jetzigen Abbau im Doppelstreb 8.9/8.10,Flöz Schwalbach/Ost und in dem ab 2008 geplanten Abbau 8.11/8.12 vorgelegt haben, muss als unzureichend und fehlerhaft gelten.

In unerträglicher Häufigkeit gibt es bei Tag und bei Nacht schlimme Erdbeben, die nicht nur die Menschen belasten und die Häuser schädigen; mittlerweile beginnen sie sich schon auf Betriebe auszuwirken. Bürger und Vertreter der Stadt fordern vehement, dass - wie beim Flöz Grangeleisen - auch die Abbaugenehmigung für das Flöz Schwalbach vom Bergamt widerrufen wird.

Bei dem unkontrollierbaren Kohleabbau durch die DSK ist alles möglich! Vielleicht geht es uns so wie Bürgern in NRW (laut.WAZ-Haltern vom 21.Okt): Dort überschritt der Kohleabbau die genehmigte Abbaugrenze ohne Mitteilung an die Stadt. Der Fehler sei -so das Bergwerk - durch einen Wechsel bei den Markscheidern verursacht worden!

Peter Haberer

Letzte Aktualisierung ( Sonntag, 20. November 2005 )
 
 

Dienstag, 24. April 2018

 
 

*** WICHTIG ***

Download

*** WICHTIG ***

Lieder...

Die Lieder der Bergbaubetroffenen.
Zum Download im Forum - hier klicken...

Wahljahr 2009







Rippel: Sozialverträglichkeit für Bergbaubetroffene möglich, politisch nicht gewollt
Aschermittwoch: Linke, SPD
Literaturtipp

"Unter Linken"

Autor: Jan Fleischhauer
ISBN:978-3-498-02125-2

Es ist bemerkenswert, dass sich ein Spiegelredakteur gerade jetzt so deutlich gegen rot-rot (grün) ausspricht und aus seiner Aversion gegen Lafontaine keinen Hehl macht.



Reisbach
IGAB Reisbach: Beben wie am 23.2.2008 nicht auszuschließen
IGAB Reisbach: KEINE neutralen Gutachten zu Beben!
Bürgerinfo: Die Zukunft Reisbachs
Gutachen Prof. Frenz (PDF)
Gutachten von Prof. Frenz – Abbau 8.7 West nicht genehmigungsfähig
Rechtsstaatlich gebotene Konsequenzen müssen gezogen werden!
Politische Verantwortung für korrektes Handeln trägt der Ministerpräsident
Ein Genehmigungsverfahren mit diesen Mängeln wird zur Farce
Einseitige Sozialverträglichkeit bedeutet Verelendung für Reisbach
19.Mai 2008 - Lohwieshalle Reisbach
Neues Verfahren, Erläuterungen und Vollmacht
Reisbach: Persönliche Daten werden den Betroffenen vorenthalten
Reisbach: Gemeinschaden durch Vernässung bereits eingetreten?
Schreiben an Wirtschaftsminister Rippel
Resolution Gemeinde Saarwellingen vom 14.12.2007
Verlängerung Anhörungsverfahren Flöz Wahlschied in Reisbach notwendig
Reaktionen der Bergbehörden bisher nicht erkennbar
Sturz von Leiter während Erdbeben
August 2007: Einwendungen 8.7 West Flöz Walschied (PDF)
Ein Symbol geht um die Welt

Zuckerhut

Aktuelles

Kurznachrichten

17.06.2014
Erster Rückblick auf die Veranstaltung "Wer zahlt die Zeche" (weiter...)
06.05.2014
RADON Studie Dr. Mueller, Quierschied (weiter...)
26.05.2012
RAG zahlt Millionenentschädigung an Bergbaubetroffene im Saarland wegen bergbaubedingten Beben (weiter...)
25.05.2012
Download: Entschädigungszahlung für Wohnwertminderung durch bergbaubedingte Erderschütterungen (weiter...)
05.03.2012
Info-Veranstaltung für Bergbaubetroffene in Heusweiler (weiter...)

Meinungen

22.02.2008
Offener Brief an Dietmar Geuskens (weiterlesen...)
13.02.2008
Wieso fällt Peter Müller immer wieder in seine Schaukel-Politik und Hinhaltetaktik zurück? (weiterlesen...)
10.02.2008
..., dass man erkennt, wie lächerlich sich ein Ministerpräsident macht (weiterlesen...)
10.02.2008
Das über jahrzehnte ersparte Eigentum wird zerstört (weiterlesen...)
27.11.2007
Antwortschreiben der DSK nach ambulanter Krankenhausbehandlung (weiterlesen...)

Gastbeiträge

14.08.2006
Ist die Bezirksregierung Arnsberg fremdbestimmt? (weiterlesen...)

Bilder / Filme



*** Hört auf - Teil 1 ***
*** Hört auf - Teil 2 ***
*** Hört auf - Teil 3 ***
*** RACAMA1 - Teil 1 ***
*** RACAMA1 - Teil 2 ***
*** RACAMA1 - Teil 3 ***
*** RACAMA1 - Teil 4 ***
*** RACAMA1 - Teil 5 ***
*** RACAMA1 - Teil 6 ***

 Mahnwache 02.06.08
 Mahnwache 05.05.08
 IGBCE Jugend 21.04.08
 Mahnwache 21.04.08
 Mahnwache 14.04.08
 Mahnwache 07.04.08
 Saarwellingen 05.04.08
 Mahnwache 31.03.08
 Mahnwache 17.03.08
 Mahnwache 10.03.08
 Bittgottesdienst 09.03.08
 Landtagssitzung 05.03.08
 Essen Evonik/RAG 03.03.08
 Mahnwachen-
    fackellauf 25.02.08

 Saarwellingen nach
    Superbeben 24.02.08

 Superbeben der
    Stärke 4,0 - 93,5mm/Sek 23.02.08

 Doppelbeben nach
    Großdemo 18.02.08

 7000 mal Abbaustopp
    Aktionstag 16.02.08

 Wann ist endlich Schluss?
    13.02.08

 Montags im Saarland
    11.02.08

 IGAB JUGEND AKTIV
    10.02.08

 Haut endlich ab!
    04.02.08

 Allez hopp - Bergbau stopp!
    01.02.08

 3. Montagsfackellauf
     durch Bilsdorf 28.01.08

 60 Fackelläufer
     durch Bilsdorf 21.01.08

 SPD Neujahrsempfang
     20.01.08

 Kohleabbaugenehmigung
    illegal? 16.01.08

 Montags im Saarland
    14.01.08

 Lokschuppen Dillingen
    11.01.08

 Märchenstunde Petra
    09.01.08

 Montags im Saarland
    07.01.08

 Nachbeben
    Vorbeben 04.01.08

 42 Millimeter
    Die Schnauze voll 03.01.08

 4. Advent - DSK-
    Weihnachten 23.12.07

 Montags im Saarland
    17.12.07

 Macht endlich Schluß 2
    15.12.07

 Hubertushof -
    Friedenslied 13.12.07

 Macht endlich Schluß
    12.12.07

 Montags im Saarland
    10.12.07

 Einstrebbeben die 1.
    05.12.07

 Montags im Saarland
    03.12.07

 Nach dem Doppelbeben
    (Teil 2) 27.11.07

 Nach dem Doppelbeben
    (Forum) 27.11.07

 Schwarzer Beben-Montag
    26.11.07

 Landesparteitag CDU
    Dillingen 24.11.07

 Sofortiger Abbaustopp
    gefordert 19.11.07

 Hört auf, Hört auf
    Erdbeben 17.11.07

 Oskar Lafontaine
    Erdbeben 15.11.07

 Montags im
    Saarland 12.11.07

 Peter Müller 10.11.07
 Al Gore 07.11.07
 Montags im
    Saarland 05.11.07

 Peter Müller 02.11.07
 Montags in
    Bilsdorf 29.10.07

 Saarwellingen 27.10.07
 Wirtschaftsausschuss
    Landtag 24.10.07

 Montags in
    Bilsdorf 22.10.07

 Vor Wirtschafts-
    ausschuss 19.10.07

 Bronder 12.10.07
 Erdbebenserie 08.10.07
 Erdbebenserie 03.10.07
 Bergamtsleiter Schmitt
 Bergwerk Saar 3
 Bergwerk Saar 2
 Bergwerk Saar 1
 Brückendemo - Politiker
 Brückendemo 2007
 Ursula Sladek
 Klaus Meiser

Kohlefreier Strom

Preisvergleich
- Zusammenfassung
- Sehen Sie selbst

Jubiläum
5 Jahre
Partnerschaft
IGAB / EWS Schönau

Kohle- / Atom- / Erdbebenfreier Strom

Auch schon gewechselt?


Schlaue Bergbaubetroffene wechseln den Stromanbieter

Weiteres

Hinterlassen Sie hier Ihre eMail-Adresse für weitere Infos.


Wir sind Meister

Das Saarland belegt seit dem 23.02.2008 die ersten fünf Plätze bei steuersubventionierten, bergbauinduzierten Erdbeben bzw. Grubenbeben

Platz 1: 93,5 mm/s (23.02.2008)
Platz 2: 71,28 mm/s (17.02.2006)
Platz 3: 61,16 mm/s (16.03.2006)
Platz 4: 56,56 mm/s (29.03.2006)
Platz 5: 42,38 mm/s (03.01.2008)

Weitere Rekorde sind leider nicht ausgeschlossen. Eine medizinische Begutachtung der Auswirkungen wird bisher von der Landesregierung abgelehnt.

 


Advertisement