mehr Infos  
 
 
www.IGAB-SAAR.de 
Startseite arrow News arrow Gesundheit arrow Die DSK werde auf keinen Meter genehmigten Abbaus verzichten

  Hauptmenü
Startseite
News
Forum
Für die Presse
Termine
Weblinks
Kontakt
Mach mit
Hintergrund
Landesverband
Meinungen
Impressum
Disclaimer
Erdbeben



> Erdbebenliste <

>Aktuelle Beben (Forum)<


Expertenstimmen

> Expertenstimmen zur heimischen Steinkohle <
Stand: 07.10.06


Postkarten

Ab sofort können Sie Postkarten mit unserem Logo und dem Aufdruck "Hier bewegt sich was" anfordern. Rückseite: Standard. Unkostenbeitrag 1,- Euro für 10 Postkarten. Weitere Infos bei Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können .


Klicken zum Vergrößern

Toplink

- Bi-Kraftwerk.de
- kein-kraftwerk-ensdorf.de

- Die 30 klimaschädlichsten Kraftwerke Deutschlands

- Bund der Energieverbraucher:
Machtkartell der Energiewirtschaft


Download Logo
 

Spezial

"Tun Erdbeben weh?"

Archiv: Weitblick 2005





 
Die DSK werde auf keinen Meter genehmigten Abbaus verzichten

Dokumentation über die Unfähigkeit des DSK-Bergwerkes Saar die bergbaubedingten Erderschütterungen zu beherrschen

Seit einem Jahr läuft der Abbau in Prims 1 und Prims 2. Dabei ist es schon zu -zig Erdbeben bis zur Stärke 3,4 auf der Richterskala gekommen. Zuletzt traten dicht hintereinander großflächig Erdbeben auf mit Schwinggeschwindigkeiten bis 36 mm/sec.

Die progressive Entwicklung gleicht der seit 2000 registrierten im gleichen Flöz Schwalbach von Feld Dilsburg /Ost, wo sich Hunderte starker Bergbau-Beben ereigneten, sogar mit maximalen Schwinggeschwindigkeiten von 71 mm/sec.

Diese Erfahrung hinderte - bei ähnlicher Geologie und gleicher Abbauweise - die DSK nicht daran, für den Abbau in der Primsmulde wiederum falsche Prognosen vorzulegen, die vom Bergamt nicht beanstandet wurden.

Auf diesen Wahnsinn haben die Bürgerinitiativen hingewiesen. Die IGABs haben auch erkannt, dass für die DSK die Produktion oberste Priorität hat. Dafür musste die Bevölkerung jahrelang den schlimmsten Erdbebenterror ertragen.

Zu belegen ist diese Feststellung durch die Enthüllungen in einem Fachvortrag, den der DSK-Markscheider Hagelstein vor Monaten auf dem 8. Geokinematischen Tag gehalten hat. Der öffentlich vereidigte Markscheider ist der beste Kronzeuge für obigen Vorwurf.

Vor allem seit 2000 bekam die Bevölkerung in Saarwellingen/Reisbach und in den betroffenen Ortsteilen der Stadt Lebach die Auswirkungen des Abbaues "auf breiter Front" zu spüren.Die Voraussage der DSK, der unterirdische Abbau im sog. Doppelstreb- Verfahren ( ca.760 m breit und gut 3 m mächtig) garantiere die größte Schonung an der Erdoberfläche, erwies sich als absolut falsch.

Schon seit Mitte der 90er Jahre war die Zunahme der vom Bergbau verursachten Erdbeben in höchstem Maße besorgniserregend.Im letzten der 3 Doppelstrebe (8.9/ 8.10 Ost ) wurde von der Erdbebenzentrale Freiburg das größte "seismische Ereignis" mit einer Magnitude von 3,3 Richterskala und einer Schwinggeschwindigkeit von 71 mm/sec. gemessen. Die nach den Gutachten von Prof.Sroka aufgestellten Bedingungen für die Genehmigung waren kurz formuliert: (a) möglichst kontinuierliche Abbauführung, (b) falls keine Verbesserung : Reduzierung der vom Bergamt anzuordnenden Abbau- geschwindigkeit von nacheinander zweimal 15 % (später heimlich aufgehoben !), (c) bei Erfolglosigkeit: Umstellung auf Einzelstreb-Abbau.

Die von der DSK ins Spiel gebrachten Entlastungssprengungen ( März bis Juni 2005) führten zu keiner Verringerung der Intensität der Erderschütterungen. Im Gegenteil: Es folgten verstärkte Beben. Durch Sohlenhebungen bis 1,50 m kam es sogar zu Stillständen bei der Förderung. Für die DSK entstand eine "kritische Situation", denn - so der Markscheider /S.89 - es "hätte die Umstellung auf Einzelstrebbetrieb erfolgen müssen"! Doch wörtlich weiter : "Im Falle von Einzelstrebbetrieb drohte der Verlust einer der beiden Bauflächen."

Damit verstieß die DSK gegen die verbindlichen Sroka-Vorgaben der Genehmigung.

Die Öffentlichkeit wurde nicht informiert.

Mit einem etwas versetzten Doppelstreb-Abbau umging die DSK die Auflagen. Und die Erdbeben gingen unvermindert weiter! Die nachträgliche Begründung soll das Verhalten der DSK rechtfertigen: Bei Weiterbetrieb nur des Einzelstrebs 8.9 Ost hätte die Kopfstrecke 8.10 neu aufgefahren werden müssen.Bei dem alternativen Abbau des Strebs 8.10 Ost wäre ein anschließender Betrieb von 8.9 Ost "nicht mehr machbar gewesen". Stattdessen experimentierte die DSK vergeblich mit dem an der Saar unerprobten Hydro-Frac-Verfahren zur Reduzierung der Bergbau-Beben. So wurden die Empfehlungen von Prof.Sroka stillschweigend unterlaufen !

Der Markscheider schließt ( S.94) mit der Erkenntnis, dass im Flöz Schwalbach "nach dem Abbau immer noch eine nicht aufgeklärte Ungewissheit über die tatsächliche Wirksamkeit der ergriffenen Maßnahmen" besteht.

"Um das Erschütterungsrisiko zu minimieren, wird der Abbau im Feld Dilsburg künftig nur noch im Einzelstrebbetrieb geführt." Diese einzig richtige, fachlich begründete Forderung wurde für die Primsmulde willkürlich beiseite geschoben!

Obwohl die DSK die Erdbeben nicht beherrscht, will sie in der Region Lebach in den beiden letzten Streben ab Mitte 2008 bzw. 2013 Kohle fördern. Der Antrag des Ortsrates Eidenborn, wenigstens für einen Teil des Dorfes von der Unterhöhlung Abstand zu nehmen, traf auf taube Ohren. Trotz der drohenden Wiederholung der schwersten Erdbeben in der Region ließ Bergwerksdirektor Bronder - arrogant wie sein Chef Tönjes - über den Leiter der Stabsstelle mitteilen, "die DSK werde auf keinen Meter genehmigten Abbaus verzichten".

Aus dem Bericht des "Kronzeugen " wird klar, dass die Bergbau-Betroffenen zu Recht den unverzüglichen Abbau-Stopp fordern. Dieses - bisher vom Wohlwollen der Regierung und der Bergbau-Aufsicht gedeckte - Subventionsunternehmen hat jegliches Vertrauen verspielt. Mit der rücksichtslosen DSK darf es keinen weiteren Abbau geben!

Lebach/Saar, den 16.November 2007 - Peter Haberer, Bergbau-Geschädigter

Letzte Aktualisierung ( Samstag, 17. November 2007 )
 
 

Mittwoch, 24. Januar 2018

 
 

*** WICHTIG ***

Download

*** WICHTIG ***

Lieder...

Die Lieder der Bergbaubetroffenen.
Zum Download im Forum - hier klicken...

Wahljahr 2009







Rippel: Sozialverträglichkeit für Bergbaubetroffene möglich, politisch nicht gewollt
Aschermittwoch: Linke, SPD
Literaturtipp

"Unter Linken"

Autor: Jan Fleischhauer
ISBN:978-3-498-02125-2

Es ist bemerkenswert, dass sich ein Spiegelredakteur gerade jetzt so deutlich gegen rot-rot (grün) ausspricht und aus seiner Aversion gegen Lafontaine keinen Hehl macht.



Reisbach
IGAB Reisbach: Beben wie am 23.2.2008 nicht auszuschließen
IGAB Reisbach: KEINE neutralen Gutachten zu Beben!
Bürgerinfo: Die Zukunft Reisbachs
Gutachen Prof. Frenz (PDF)
Gutachten von Prof. Frenz – Abbau 8.7 West nicht genehmigungsfähig
Rechtsstaatlich gebotene Konsequenzen müssen gezogen werden!
Politische Verantwortung für korrektes Handeln trägt der Ministerpräsident
Ein Genehmigungsverfahren mit diesen Mängeln wird zur Farce
Einseitige Sozialverträglichkeit bedeutet Verelendung für Reisbach
19.Mai 2008 - Lohwieshalle Reisbach
Neues Verfahren, Erläuterungen und Vollmacht
Reisbach: Persönliche Daten werden den Betroffenen vorenthalten
Reisbach: Gemeinschaden durch Vernässung bereits eingetreten?
Schreiben an Wirtschaftsminister Rippel
Resolution Gemeinde Saarwellingen vom 14.12.2007
Verlängerung Anhörungsverfahren Flöz Wahlschied in Reisbach notwendig
Reaktionen der Bergbehörden bisher nicht erkennbar
Sturz von Leiter während Erdbeben
August 2007: Einwendungen 8.7 West Flöz Walschied (PDF)
Ein Symbol geht um die Welt

Zuckerhut

Aktuelles

Kurznachrichten

17.06.2014
Erster Rückblick auf die Veranstaltung "Wer zahlt die Zeche" (weiter...)
06.05.2014
EINWAND GEGEN DIE FLUTUNG: Online-Petition und Download (weiter...)
26.05.2012
RAG zahlt Millionenentschädigung an Bergbaubetroffene im Saarland wegen bergbaubedingten Beben (weiter...)
25.05.2012
Download: Entschädigungszahlung für Wohnwertminderung durch bergbaubedingte Erderschütterungen (weiter...)
05.03.2012
Info-Veranstaltung für Bergbaubetroffene in Heusweiler (weiter...)

Meinungen

22.02.2008
Offener Brief an Dietmar Geuskens (weiterlesen...)
13.02.2008
Wieso fällt Peter Müller immer wieder in seine Schaukel-Politik und Hinhaltetaktik zurück? (weiterlesen...)
10.02.2008
..., dass man erkennt, wie lächerlich sich ein Ministerpräsident macht (weiterlesen...)
10.02.2008
Das über jahrzehnte ersparte Eigentum wird zerstört (weiterlesen...)
27.11.2007
Antwortschreiben der DSK nach ambulanter Krankenhausbehandlung (weiterlesen...)

Gastbeiträge

14.08.2006
Ist die Bezirksregierung Arnsberg fremdbestimmt? (weiterlesen...)

Bilder / Filme



*** Hört auf - Teil 1 ***
*** Hört auf - Teil 2 ***
*** Hört auf - Teil 3 ***
*** RACAMA1 - Teil 1 ***
*** RACAMA1 - Teil 2 ***
*** RACAMA1 - Teil 3 ***
*** RACAMA1 - Teil 4 ***
*** RACAMA1 - Teil 5 ***
*** RACAMA1 - Teil 6 ***

 Mahnwache 02.06.08
 Mahnwache 05.05.08
 IGBCE Jugend 21.04.08
 Mahnwache 21.04.08
 Mahnwache 14.04.08
 Mahnwache 07.04.08
 Saarwellingen 05.04.08
 Mahnwache 31.03.08
 Mahnwache 17.03.08
 Mahnwache 10.03.08
 Bittgottesdienst 09.03.08
 Landtagssitzung 05.03.08
 Essen Evonik/RAG 03.03.08
 Mahnwachen-
    fackellauf 25.02.08

 Saarwellingen nach
    Superbeben 24.02.08

 Superbeben der
    Stärke 4,0 - 93,5mm/Sek 23.02.08

 Doppelbeben nach
    Großdemo 18.02.08

 7000 mal Abbaustopp
    Aktionstag 16.02.08

 Wann ist endlich Schluss?
    13.02.08

 Montags im Saarland
    11.02.08

 IGAB JUGEND AKTIV
    10.02.08

 Haut endlich ab!
    04.02.08

 Allez hopp - Bergbau stopp!
    01.02.08

 3. Montagsfackellauf
     durch Bilsdorf 28.01.08

 60 Fackelläufer
     durch Bilsdorf 21.01.08

 SPD Neujahrsempfang
     20.01.08

 Kohleabbaugenehmigung
    illegal? 16.01.08

 Montags im Saarland
    14.01.08

 Lokschuppen Dillingen
    11.01.08

 Märchenstunde Petra
    09.01.08

 Montags im Saarland
    07.01.08

 Nachbeben
    Vorbeben 04.01.08

 42 Millimeter
    Die Schnauze voll 03.01.08

 4. Advent - DSK-
    Weihnachten 23.12.07

 Montags im Saarland
    17.12.07

 Macht endlich Schluß 2
    15.12.07

 Hubertushof -
    Friedenslied 13.12.07

 Macht endlich Schluß
    12.12.07

 Montags im Saarland
    10.12.07

 Einstrebbeben die 1.
    05.12.07

 Montags im Saarland
    03.12.07

 Nach dem Doppelbeben
    (Teil 2) 27.11.07

 Nach dem Doppelbeben
    (Forum) 27.11.07

 Schwarzer Beben-Montag
    26.11.07

 Landesparteitag CDU
    Dillingen 24.11.07

 Sofortiger Abbaustopp
    gefordert 19.11.07

 Hört auf, Hört auf
    Erdbeben 17.11.07

 Oskar Lafontaine
    Erdbeben 15.11.07

 Montags im
    Saarland 12.11.07

 Peter Müller 10.11.07
 Al Gore 07.11.07
 Montags im
    Saarland 05.11.07

 Peter Müller 02.11.07
 Montags in
    Bilsdorf 29.10.07

 Saarwellingen 27.10.07
 Wirtschaftsausschuss
    Landtag 24.10.07

 Montags in
    Bilsdorf 22.10.07

 Vor Wirtschafts-
    ausschuss 19.10.07

 Bronder 12.10.07
 Erdbebenserie 08.10.07
 Erdbebenserie 03.10.07
 Bergamtsleiter Schmitt
 Bergwerk Saar 3
 Bergwerk Saar 2
 Bergwerk Saar 1
 Brückendemo - Politiker
 Brückendemo 2007
 Ursula Sladek
 Klaus Meiser

Kohlefreier Strom

Preisvergleich
- Zusammenfassung
- Sehen Sie selbst

Jubiläum
5 Jahre
Partnerschaft
IGAB / EWS Schönau

Kohle- / Atom- / Erdbebenfreier Strom

Auch schon gewechselt?


Schlaue Bergbaubetroffene wechseln den Stromanbieter

Weiteres

Hinterlassen Sie hier Ihre eMail-Adresse für weitere Infos.


Wir sind Meister

Das Saarland belegt seit dem 23.02.2008 die ersten fünf Plätze bei steuersubventionierten, bergbauinduzierten Erdbeben bzw. Grubenbeben

Platz 1: 93,5 mm/s (23.02.2008)
Platz 2: 71,28 mm/s (17.02.2006)
Platz 3: 61,16 mm/s (16.03.2006)
Platz 4: 56,56 mm/s (29.03.2006)
Platz 5: 42,38 mm/s (03.01.2008)

Weitere Rekorde sind leider nicht ausgeschlossen. Eine medizinische Begutachtung der Auswirkungen wird bisher von der Landesregierung abgelehnt.

 


Advertisement