Strict Standards: Non-static method phpbb_feed_factory::init() should not be called statically in /www/htdocs/v117013/phpbb/feed.php on line 66
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/feed.php on line 173: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/feed.php:66)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/feed.php on line 174: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/feed.php:66)
www.IGAB-SAAR.de Forumsbereich der IGAB-SAAR.de - Meinungsaustausch für Bergbaubetroffene 2008-03-20T12:14:22+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/feed.php?f=12&t=922 2008-03-20T12:14:22+01:00 2008-03-20T12:14:22+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=922&p=10740#p10740 <![CDATA[Re: Erdbebenwarten]]>
http://www.saarbrueckerzeitung2.de/geon ... rss2468416

Hoffe, er funktioniert jetzt!

In diesem Faden steht noch mehr zum Thema Grangeleisen:

viewtopic.php?f=2&t=1217&st=0&sk=t&sd=a&start=15#p10472

Statistik: Verfasst von WSchaefer — Do, 20.03.2008 12:14


]]>
2008-03-20T01:55:34+01:00 2008-03-20T01:55:34+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=922&p=10736#p10736 <![CDATA[Re: Erdbebenwarten]]> der Artikel, auf den sich "sumsum" bezog, ist vom 18.02.2008. Er befindet sich jetzt im SZ-Archiv unter:

SZ-online: 18.02.2008
Kohleabbau in Grangeleisen löst Beben aus
Mit einer Stärke von 2,3 auf der Richterskala kam es heute Morgen um 9.11 Uhr erneut zu einem bergbaubedingten Beben. Wie die RAG Deutsche Steinkohle AG mitteilte, lag die Ursache nicht beim Kohleabbau in der Primsmulde Süd, sondern im Flöz Grangeleisen. Demnach betrug die maximale Schwinggeschwindigkeit 1,4 Millimeter pro Sekunde, gemessen im Schwalbacher Ortsteil Hülzweiler. Ein zweites Beben folgte um 14.28 Uhr, diesmal ausgelöst in der Primsmulde Süd bei Nalbach. Es hatte laut Erdbebenwarte Freiburg eine Stärke von 2,7 auf der Richterskala. Die maximale Schwinggeschwindigkeit des Erdbodens erreichte nach Angaben der RAG Deutsche Steinkohle 3,7 Millimeter pro Sekunde, gemessen am Hoxberg."
http://www.saarbrueckerzeitung2.de/geon ... DO1QF0U4.5

Des weiteren ist auch dieser Artikel interessant:

"SZ- online: 17.01.2008

Neues Beben bei Saarlouis
Mit einer Stärke von 2,8 auf der Richterskala hat gestern Vormittag um 11.42 Uhr im Kreis Saarlouis die Erde gebebt, aufgezeichnet von der Erdbebenwarte Freiburg.

Kreis Saarlouis. Mit einer Stärke von 2,8 auf der Richterskala hat gestern Vormittag um 11.42 Uhr im Kreis Saarlouis die Erde gebebt, aufgezeichnet von der Erdbebenwarte Freiburg. Bereits um 8.32 Uhr war eine Erschütterung mit Stärke 1,9 auf der Richterskala festgestellt worden. Während das erste, leichte Beben durch den Kohleabbau im Feld Grangeleisen ausgelöst wurde, war der Abbau in Primsmulde Süd Ursache der stärkeren Erderschütterung kurz darauf.
Die maximale Schwinggeschwindigkeit lag hier bei 13,1 Millimeter pro Sekunde, gemessen in Körprich. Die Polizei registrierte rund 200 Anrufe besorgter Bürger, vor allem aus Nalbach und Saarwellingen, aber auch aus Saarlouis und der Gemeinde Wallerfangen. hth"
http://www.saarbrueckerzeitung2.de/geon ... rss2468416

Beide Artikel belegen, dass das Flöz Grangeleisen lange nicht so harmlos ist, wie die RAG dies derzeit darstellt. Außer diese Beben in 2008 gab es auch 2007 Beben, die durch die Abbautätigkeit im Flöz Grangeleisen verursacht wurden!!!

Statistik: Verfasst von WSchaefer — Do, 20.03.2008 1:55


]]>
2008-03-19T10:32:16+01:00 2008-03-19T10:32:16+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=922&p=10712#p10712 <![CDATA[Re: Erdbebenwarten]]>
sumsum hat geschrieben:
Bei der Saarbrücker Zeitung Online wird bereits darüber berichtet.

Kohleabbau in Grangeleisen löst Beben aus
Mit einer Stärke von 2,3 auf der Richterskala kam es heute Morgen um 9.11 Uhr erneut zu einem bergbaubedingten Beben. Wie die RAG Deutsche Steinkohle AG mitteilte, lag die Ursache nicht beim Kohleabbau in der Primsmulde Süd, sondern im Flöz Grangeleisen. Demnach betrug die maximale Schwinggeschwindigkeit 1,4 Millimeter pro Sekunde, gemessen im Schwalbacher Ortsteil Hülzweiler.


http://www.saarbrueckerzeitung2.de/geonews/show.phtml?nID=GDO1QF0U4.4


hallo-wieder einmal,der link ist nicht!
mfg.walter

Statistik: Verfasst von walter — Mi, 19.03.2008 10:32


]]>
2008-03-16T10:21:16+01:00 2008-03-16T10:21:16+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=922&p=10561#p10561 <![CDATA[Re: Erdbebenwarten]]> http://mapserver.lgb-rlp.de/php_erdbeben/index.phtml.
In der Datumsangabe Januar 2000 bis heute eingeben. Dann sieht man gut alle Beben und deren Verteilung im Saarland.

Statistik: Verfasst von david — So, 16.03.2008 10:21


]]>
2008-03-14T15:59:02+01:00 2008-03-14T15:59:02+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=922&p=10419#p10419 <![CDATA[Re: Erdbebenwarten]]> Ensdorf ist Spitzenreiter:

http://www.lgb-rlp.de/ereignisse.html

Statistik: Verfasst von WSchaefer — Fr, 14.03.2008 15:59


]]>
2008-03-13T22:23:39+01:00 2008-03-13T22:23:39+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=922&p=10337#p10337 <![CDATA[Re: Erdbebenwarten]]> Dann können wir uns ja noch auf einiges gefasst machen :roll:

Statistik: Verfasst von Tina — Do, 13.03.2008 22:23


]]>
2008-03-13T22:05:15+01:00 2008-03-13T22:05:15+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=922&p=10335#p10335 <![CDATA[Re: Erdbebenwarten]]> Erdbeben im saarländischen Bergbaugebiet
DATUM : 23.2.2008
HERDZEIT : 15:30:56.1 (GMT)
BREITE : 6,862º Ost
LÄNGE : 49,389º Nord
TIEFE : ca. 1 km
MAGNITUDE : 4,1
---------------------------------------------------------------------------------------------
Letzte Modifikation: 03.03.2008 12:00 MESZ
Am 23. Februar 2008 hat sich im saarländischen Bergbaugebiet ein Erdbeben mit einer Magnitude (ML) von 4,1 ereignet. Bei dem Ereignis wurden zahlreiche Gebäude beschädigt. Es gab zwar keine ernsthaft Verletzten, aber die Verunsicherung der von dem Erdbeben betroffenen Bevölkerung war sehr groß.

Das Ereignis wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit durch den Kohlebergbau ausgelöst, weshalb die Bergbauaktivitäten auf Anordnung der saarländischen Landesregierung vorerst unterbrochen wurden. Bereits in der Vergangenheit war es zu zahlreichen Ereignissen in dem Gebiet gekommen, die jedoch eine Magnitude von 3,7 bisher nicht überschritten hatten.
Bild

Hier findet Ihr noch mehr: http://www.seismologie.bgr.de/sdac/erdb ... 3_deu.html

Statistik: Verfasst von WSchaefer — Do, 13.03.2008 22:05


]]>
2008-02-18T22:44:23+01:00 2008-02-18T22:44:23+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=922&p=7906#p7906 <![CDATA[Re: Erdbebenwarten]]> http://www.emsc-csem.org/index.php?page=current&sub=indepth&id=AQS93;LED
Ich kann es ja gut verstehen das man gerne höhere ML Werte sieht, aber das ist nach meiner Meinung noch lange kein Grund eine außenstehendes Institut zu diffamieren (z.B. als DSKburg).
Denn es hat noch nie genutzt den Ãœberbringer der schlechten Nachricht zu bestrafen.
Wobei ich mir durchaus vorstellen kann das Freiburg froh ist jetzt etwas aus der Schusslinie zu kommen und für jedes Beben hier im Saarland die Verantwortung zu übernehmen. Das lese ich zumindest recht deutlich aus ihrem Antwortschreiben weiter oben im Thread.

Statistik: Verfasst von david — Mo, 18.02.2008 22:44


]]>
2008-02-18T13:29:25+01:00 2008-02-18T13:29:25+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=922&p=7867#p7867 <![CDATA[Re: Erdbebenwarten]]>

Kohleabbau in Grangeleisen löst Beben aus
Mit einer Stärke von 2,3 auf der Richterskala kam es heute Morgen um 9.11 Uhr erneut zu einem bergbaubedingten Beben. Wie die RAG Deutsche Steinkohle AG mitteilte, lag die Ursache nicht beim Kohleabbau in der Primsmulde Süd, sondern im Flöz Grangeleisen. Demnach betrug die maximale Schwinggeschwindigkeit 1,4 Millimeter pro Sekunde, gemessen im Schwalbacher Ortsteil Hülzweiler.


http://www.saarbrueckerzeitung2.de/geonews/show.phtml?nID=GDO1QF0U4.4

Statistik: Verfasst von sumsum — Mo, 18.02.2008 13:29


]]>
2008-02-18T12:42:58+01:00 2008-02-18T12:42:58+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=922&p=7865#p7865 <![CDATA[Re: Erdbebenwarten]]>

Statistik: Verfasst von Hansor — Mo, 18.02.2008 12:42


]]>