Strict Standards: Non-static method phpbb_feed_factory::init() should not be called statically in /www/htdocs/v117013/phpbb/feed.php on line 66
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/feed.php on line 173: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/feed.php:66)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/feed.php on line 174: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/feed.php:66)
www.IGAB-SAAR.de Forumsbereich der IGAB-SAAR.de - Meinungsaustausch für Bergbaubetroffene 2008-03-08T14:31:13+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/feed.php?f=2&t=1141 2008-03-08T14:31:13+01:00 2008-03-08T14:31:13+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=1141&p=9910#p9910 <![CDATA[Montags in der Primsmulde]]>
seabeben hat geschrieben:
...ja,langsam fängt man an sich an ein "normales " Leben wieder zu gewöhnen; die Kinder schlafen wieder durch und trauen sich in ihre Betten, wenn man nur wüßte ,wem man dafür wirklich danken kann? Leider ja eher einem "bösen" Zufall...
aber ich hoffe es ist mir niemand böse,wenn ich schreibe,daß ich froh über diese Ruhe bin und nie wieder bereit bin sowas ,wie die letzte Zeit vor dem Hammerbeben nochmal ertragen zu müssen..es hatte was von Folter...

Hallo "seabeben",
Du sprichst mir aus der Seele!
Ich kann es mir nocht nicht so richtig vorstellen:
"Ein Leben ohne Beben"
Am Montag wollen wir mit unseren Mahnwachen daran erinnern
dass es kein "Wiederanfahren" des Bergwerkes Saar geben darf.
Bild
Informationen zu den Montagsdemos (von der ersten am 22.10.2007 bis heute)
sind hier zu finden: viewtopic.php?f=2&t=386&st=0&sk=t&sd=a

Kommt ALLE zu den Mahnwachen der IGAB,
denn nur gemeinsam sind wir stark!


T.G.

Statistik: Verfasst von T.G. — Sa, 08.03.2008 14:31


]]>
2008-03-08T14:03:21+01:00 2008-03-08T14:03:21+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=1141&p=9909#p9909 <![CDATA[Re: Primsmulde Süd]]> aber ich hoffe es ist mir niemand böse,wenn ich schreibe,daß ich froh über diese Ruhe bin und nie wieder bereit bin sowas ,wie die letzte Zeit vor dem Hammerbeben nochmal ertragen zu müssen..es hatte was von Folter...

Statistik: Verfasst von seabeben — Sa, 08.03.2008 14:03


]]>
2008-03-08T13:48:20+01:00 2008-03-08T13:48:20+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=1141&p=9907#p9907 <![CDATA[Re: Primsmulde Süd]]> 14 Tage ohne Erdbeben, wie Weihnachten.
Wer macht denn sowas ???

Statistik: Verfasst von Rumpelstilzchen — Sa, 08.03.2008 13:48


]]>
2008-03-04T20:19:13+01:00 2008-03-04T20:19:13+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=1141&p=9523#p9523 <![CDATA[Re: Primsmulde Süd]]> ...das kann ich leider bestätigen.... :(

Statistik: Verfasst von merlin — Di, 04.03.2008 20:19


]]>
2008-03-04T20:17:00+01:00 2008-03-04T20:17:00+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=1141&p=9522#p9522 <![CDATA[Re: Primsmulde Süd]]> Das bestätigt unsere Vermutung, denn seit gestern haben wir wieder viele knarrende Geräusche im Haus. Kündigt sich hier das nächste Monsterbeben an?

http://www.sr-online.de/nachrichten/30/746924.html
Ensdorf: Streb-Einrichtung muss gesichert werden
Den 250 Bergleuten, die derzeit noch im Abbaugebiet Primsmulde Süd arbeiten, bleiben nur noch wenige Tage Zeit, um die Streb-Einrichtung zu sichern. Der Gebirgsdruck nimmt jeden Tag zu.
Der Sprecher der RAG Deutsche Steinkohle AG, Pohmer, sagte dem SR, dadurch könne die gesamte Ausrüstung verloren gehen. Sie sei für die beiden Strebe bis zu 120 Millionen Euro wert.
Schon jetzt sei die Situation prekär. Der Gebirgsdruck nehme täglich zu, wenn in einem Abbaugebiet nicht regelmäßig gefördert werde. Einen exakten Endzeitpunkt gebe es für die Arbeiten nicht.

Statistik: Verfasst von gohome — Di, 04.03.2008 20:17


]]>
2008-03-04T07:27:25+01:00 2008-03-04T07:27:25+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=1141&p=9457#p9457 <![CDATA[Re: Primsmulde Süd]]>
optimist hat geschrieben:
Sollten sich durch technische Maßnahmen Erschütterungen in Zukunft auf ein erträgliches Maß oder sogar ganz vermeiden lassen wäre das doch eine gute Gelegenheit, die ganze Angelegenheit gesteuert abzuwickeln.

Natürlich wären wir froh über eine technische Maßnahme, die Erschütterungen ganz vermeiden zu können. Aber daran glauben? Bisher wurden wir von DSK / RAG immer nur vertröstet mit neuen Abbaumethoden. Was alles schon versucht wurde, brauche ich wohl nicht noch einmal aufzuzählen ... Und immer wieder wurde uns versprochen, dass die Erdbeben aufhören!
Und was ist ein "erträgliches Maß"? Wer setzt eine Grenze hierfür fest? Was passiert, wenn diese Grenze überschritten wird? Tut mir leid, aber die einzige Aussage, die ich der DSK / RAG noch glauben kann, ist die Aussage dass es "einen Bergbau ohne Erschütterungen" im Saarland nicht geben wird. Und nach den - meiner Ansicht nach - unfairen Mitteln, mit denen gegen die IGAB gehetzt wird, glaube ich auch nicht an diese so plötzlich aufgetauchten "neuen" technichen Maßnahmen.
Allein, dass ich in einem anderen Forum die Aussage bekam "das Logo der IGAB ist ein Zeichen, das Hass und Zwietracht sät" ist für mich Aussage genug, wie hier von Seiten DSK / RAG / IGBCE gegen die IGAB gehezt wird und die zusätzliche Aussage der IGBCE, dass wir die Schuld daran tragen, dass tausende Arbeitsplätze im Saarland verloren gehen, zeigt den Weg der DSK / RAG! Statt eigene Fehler einzugestehen und sich um diejenigen zu kümmern, für die sie als deren Arbeitgeber eine Fürsorgepflicht haben, setzen sie ihre Kraft darin, gegen die IGAB zu hetzen! Warum sind wir Schuld, dass DSK / RAG - in Saarlouis lautstark bekundet - "keinen Notfallplan braucht" und DSK / RAG ebenso wie die Politik verschlafen haben, einen rechtzeitigen Strukturwandel einzuleiten? Da kommt mir nur die Frage auf: Was hätten die Verantwortlichen gemacht, wenn das alles in IHRER Wohngegend passiert wäre? Wären sie auch so friedlich geblieben wie die IGAB? Oder habe ich hier nicht eingeplant, dass DIE sich ja schnell woanders ein Häuschen kaufen können und schnellstens umgezogen wären? Wohlweislich in eine Gegend, die weit genug weg ist, dass sie keine Angst um ihre Gesundheit und ihre Leben haben müssen!!!
Es tut mir leid für die Bergbaubeschäftigten, aber bei einem erneuten Anfahren der Grube werde ich mich wehren! Was ist, wenn das nächste Beben nicht mehr nur mit Sachschäden ausgeht? Wer übernimmt hierfür die Verantwortung?

Statistik: Verfasst von Tina — Di, 04.03.2008 7:27


]]>
2008-03-04T00:47:43+01:00 2008-03-04T00:47:43+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=1141&p=9454#p9454 <![CDATA[Re: Primsmulde Süd]]>
Dieser unbefristet ausgesprochene Förderstillstand könnte an sich betrachtet ja ein Schritt eines Neuanfanges sein, wenn alle die darin verwickelten Akteure das Ganze wohlüberlegt und besonnen abwickeln würden. Da sehe ich aber meilenweit keine Anzeichen dafür. Null Plan zur Zeit, leider auch die Jahre verschlafen zur Vorbereitung auf ein eventuell abruptes Ende. Durchhangeln war die Parole. Keine verlässlichen Zahlen werden mitgeteilt. Sollten sich durch technische Maßnahmen Erschütterungen in Zukunft auf ein erträgliches Maß oder sogar ganz vermeiden lassen wäre das doch eine gute Gelegenheit, die ganze Angelegenheit gesteuert abzuwickeln. Null Erschütterungen zurzeit bedeutet zwar Ruhe auf der einen, aber immer größer werdende Unruhe auf der anderen Seite. Nun kommt noch meiner Meinung nach eine dritte große Gruppe schleichend dazu, die zwar nicht unter den Erschütterungen zu leiden haben/hatten; aber durch den Stillstand des Bergwerkes wird auch ihr Arbeitsplatz gefährdet oder ist sogar schon verlorengegangen. Wo wird die Meinung bzw. die Aktivitäten dieser Gruppe hin tendieren? Wir werden es sehen.

mfG
Optmist

Statistik: Verfasst von optimist — Di, 04.03.2008 0:47


]]>
2008-03-03T23:29:41+01:00 2008-03-03T23:29:41+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=1141&p=9452#p9452 <![CDATA[Re: Primsmulde Süd]]> Statistik: Verfasst von UnusualSuspect — Mo, 03.03.2008 23:29


]]>
2008-03-03T22:59:30+01:00 2008-03-03T22:59:30+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=1141&p=9447#p9447 <![CDATA[Re: Primsmulde Süd]]>
bitte aber auch die Ergänzung dieser Aussage beachten:


Es war eine rein sachliche Aussage. Interpretationssache die Auslegung.
Genauso wie man zu der Tatsache eines halbgefüllten Glases trefflich darüber diskutieren kann, ob das Glas nun noch halbvoll oder gar schon halbleer ist.
Nun kann der geneigte Leser in meine Aussage interpretieren was er will abhängig wahrscheinlich von der Einstellung zum Bergbau.
Ihre Interpretation ist aus meiner Sichtweise leider genauso falsch wie Ihr Umkehrschluss.
Man hätte z.B. auch interpretieren können, das der Bergbau immer auf Gefahren schnell reagiert, die Gefahrenquellen analysiert und zur Abwendung von Gefahren von Leib und Leben behoben hat (wie im Artikel ausgeführt).
Und das auch in Zukunft tun wird wenn man ihn lässt.


Quelle: http://www.sz-meineheimat.de/kommentare ... id=2318368

Sehr interessant übrigens, die ganzen Kommentare mal zu lesen, da spalten sich die Meinungen ganz schön.


mfG
Optimist

Statistik: Verfasst von optimist — Mo, 03.03.2008 22:59


]]>
2008-03-03T21:34:39+01:00 2008-03-03T21:34:39+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=1141&p=9437#p9437 <![CDATA[Re: Primsmulde Süd]]>
WSchaefer hat geschrieben:
"hmmm ich meinte die beben kamen immer so im 1 1/2 wöchentlichen rytmus ."

Im übrigen freuen wir uns auch, dass seit dem Nachbeben am Sonntag, 24.02.08, um 22.58 Uhr kein weiteres Nachbeben mehr kam. Aber wir können nachts immer noch nicht schlafen, träumen von Erdbeben und schrecken auf. Und auch am Tag beunruhigt uns jedes Geräusch ... so sehr sind wir durch die ständigen Beben traumatisiert! Wir können an kaum etwas anderes denken ...

Wir sind immer noch beunruhigt:

[/i]


Uns geht es zurzeit noch genauso!
Aber auch wir hoffen, dass diese lange Zeit der Beben endlich der Vergangenheit angehört!

Statistik: Verfasst von gohome — Mo, 03.03.2008 21:34


]]>