Strict Standards: Non-static method phpbb_feed_factory::init() should not be called statically in /www/htdocs/v117013/phpbb/feed.php on line 66
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/feed.php on line 173: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/feed.php:66)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/feed.php on line 174: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/feed.php:66)
www.IGAB-SAAR.de Forumsbereich der IGAB-SAAR.de - Meinungsaustausch für Bergbaubetroffene 2008-03-13T21:09:04+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/feed.php?f=2&t=1206 2008-03-13T21:09:04+01:00 2008-03-13T21:09:04+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=1206&p=10330#p10330 <![CDATA[große Konflikte?]]>
zwischendenFronten hat geschrieben:
Sollte Freitag der Aufsichtsrat tatsächlich beschließen, dass in der Primsmulde weiter gefördert wird, dann sehe ich große Konflikte auf uns zukommen.

Beim Anblick solcher Bilder
http://www.tagesschau.de/inland/saarlandbeben2.html
und
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/ ... Popup=true
wäre es nicht verwunderlich wenn es nach Wiederaufnahme
des Kohleabbaues in der Primsmulde
in der Tat zu großen Konflikten kommen würde.

Wer will das verantworten???

Bild

„Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft,
denn in ihr gedenke ich zu leben.“

Albert Einstein


T.G.

Statistik: Verfasst von T.G. — Do, 13.03.2008 21:09


]]>
2008-03-13T21:06:06+01:00 2008-03-13T21:06:06+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=1206&p=10329#p10329 <![CDATA[Re: rag stockt kug auf 90% auf]]>
zwischendenFronten hat geschrieben:
Ich kann Eure Ängste und Sorgen sehr gut verstehen. Mir wurde es auch anders als den Bericht gelesen habe.
Sollte Freitag der Aufsichtsrat tatsächlich beschließen, dass in der Primsmulde weiter gefördert wird, dann sehe ich große Konflikte auf uns zukommen.


!!! ich auch !!! sehr große sogar !!!
ich bin dabei! - Was wir bisher erlebt haben, mute ich meinen Kindern nicht weiter zu!!!

zwischendenFronten hat geschrieben:
Dann ist unser Ministerpräsident gefordert.


und die Bürgermeister, die eine "einstweilige Verfügung" gegen die Primsmulde verprochen haben

zwischendenFronten hat geschrieben:
Ich bin mal gespannt, ob er dann immer noch zu seiner Aussage steht. Ich wünsche es Euch.


- hallo zwischendenfronten: warum eigentlich? - Du hast einen Orden verdient.
- Bist Du nicht Mitglied bei Geuskens? - oder warum hast Du so klare und mitmenschliche Gedanken?
ZwischendenFronten: Ich danke Dir!

Statistik: Verfasst von doembes — Do, 13.03.2008 21:06


]]>
2008-03-13T20:29:05+01:00 2008-03-13T20:29:05+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=1206&p=10325#p10325 <![CDATA[Re: rag stockt kug auf 90% auf]]>
Sollte Freitag der Aufsichtsrat tatsächlich beschließen, dass in der Primsmulde weiter gefördert wird, dann sehe ich große Konflikte auf uns zukommen.

Dann ist unser Ministerpräsident gefordert. Ich bin mal gespannt, ob er dann immer noch zu seiner Aussage steht. Ich wünsche es Euch.

Statistik: Verfasst von zwischendenFronten — Do, 13.03.2008 20:29


]]>
2008-03-13T20:12:38+01:00 2008-03-13T20:12:38+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=1206&p=10323#p10323 <![CDATA[Re: rag stockt kug auf 90% auf]]> Wir wollen uns auch nicht durch derzeit betriebene Hetzkampagnen oder Sozialneid, wie er aus manchen Beiträgen zu ersehen ist, auseinanderdividieren lassen!

Aber wir Bergbaubetroffene verdienen ebenfalls eine "faire Chance"!
Die Chance darauf, dass wir wieder ruhig und ohne Erdbeben leben können.
Die Chance darauf, dass wir nachts schlafen können, ohne von Erdbeben geweckt zu werden oder aus Angst vor erneuten Beben nicht mehr schlafen zu können. Die Chance darauf, dass wir angstfrei auf den Straßen spazieren können, ohne damit rechnen zu müssen, dass es bebt und Ziegel oder sonstiges von Dächern fallen.
Die Chance darauf, dass die Schäden an unseren Häusern wirklich adäquat reguliert werden.
Die Chance darauf, dass wir in unseren Häusern leben können, ohne ständig neue Baustellen zu haben.
Die Chance darauf, dass wir wieder Frieden haben!


Wenn wir aber solche Meldungen lesen müssen, sehen wir für uns Bergbaubetroffene kaum eine Chance:

13.03.2008 | 15:39 Uhr
WAZ: Bergbau im Saarland soll weitergehen

Essen (ots) - Das Bergbau-Unternehmen RAG will trotz des schweren Bebens im Saarland Vorschläge zur Fortführung der Steinkohle-Förderung im Bergwerk Saar vorlegen. Das erfuhr die in Essen erscheinende Westdeutsche Allgemeine Zeitung (Freitagsausgabe) im Vorfeld der Aufsichtsratsitzung der RAG am Freitag. Das Bergwerk Saar steht seit dem Beben der Stärke 4,0 still. Offenbar will die RAG technische Abbau-Alternativen vorlegen, mit denen Bergbrüche und Beben zu verhindern sind, berichtet die Zeitung.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-2727
zentralredaktion@waz.de


Sollte das Bergwerk Saar tatsächlich wieder angefahren werden, stellen wir unser Haus zum Verkauf! Weitere Bebenserien wie in den letzten Monaten können wir gesundheitlich nicht mehr ertragen! Auch wir müssen täglich schwerer Arbeit nachgehen, haben am Feierabend jedoch nicht die Chance, uns in unserem Zuhause zu regenerieren, weil wir immer damit rechnen müssen, dass es wieder zu einem Beben kommt!
Von Lebensqualität kann schon seit Monaten nicht mehr gesprochen werden.
Sollte also die Abbautätigkeit hier wieder aufgenommen werden, bieten wir unser Haus, bevorzugt an Bergleute, zum Verkauf an! Wir sind gespannt, ob sich Bergmänner (mit Familien) finden, die freiwillig hierher ziehen. In verschiedenen Kommentaren (z.B. Saarbrücker Zeitung sz-online, verschiedene Leserbriefe und Gästebucheinträge) stellen Bergleute die Beben als "harmlos" und Menschen, die davon betroffen sind als überempfindlich dar. Wir sind sicher, deren Meinung würde sich ändern, wenn sie selbst hier wohnen würden!!!
S. und W. Schäfer

Statistik: Verfasst von WSchaefer — Do, 13.03.2008 20:12


]]>
2008-03-13T18:09:42+01:00 2008-03-13T18:09:42+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=1206&p=10310#p10310 <![CDATA[Re: rag stockt kug auf 90% auf]]> Manfred Reiter hat es auf vielen Demos gesagt, daß wir - nach dem endgültigen Bergbaustopp - euch, die Bergleute, aktiv bei eurem Kampf um die soziale Gerechtigkeit besonders gegenüber der RAG-DSK unterstützen werden. Was versprochen wurde, wird selbstverständlich gehalten!!!!

Statistik: Verfasst von kaeferfreund — Do, 13.03.2008 18:09


]]>
2008-03-13T17:17:25+01:00 2008-03-13T17:17:25+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=1206&p=10308#p10308 <![CDATA[Re: rag stockt kug auf 90% auf]]>
Sollte Morgen der Abbaustopp festzementiert werden, sollten wir Bergleute Euch unterstützen bei der Forderung nach vernünftiger Regulierung und Ihr uns beim sozialverträglichen Auslaufen.

Leben lassen und leben[/quote]



Kann jetzt nur mal von mir sprechen... bin mir aber sicher, daß noch einige Begbaubetroffene so denken....
Hallo Bergleute!!
Wenn er Abbaustopp kommt, stehe ich mit Euch in der vordersten Reihe, um Euch beim sozialverträglichen Auslaufen des Bergbaus zu unterstützen!!!

Leben lassen und leben

Statistik: Verfasst von Zorro — Do, 13.03.2008 17:17


]]>
2008-03-13T17:07:48+01:00 2008-03-13T17:07:48+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=1206&p=10307#p10307 <![CDATA[Re: rag stockt kug auf 90% auf]]> Dein Vorschlag ist gut wir müssen alle an einem Strang ziehen
wir hoffen sehr dass der endgültige Abbaustop kommt, und dass auch
auch die Bergleute neue Arbeitsstellen finden.

Statistik: Verfasst von hoop — Do, 13.03.2008 17:07


]]>
2008-03-13T16:21:58+01:00 2008-03-13T16:21:58+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=1206&p=10303#p10303 <![CDATA[Re: rag stockt kug auf 90% auf]]> Nerven auf beiden Seiten ist das auch keine allzu schwere Aufgabe ;-).

Die Ziele dürften für die meisten von uns klar sein:

Abbaustop und Entschädigung der Betroffenen UND
eine saubere Lösung für alle Bergleute und auch für die Zulieferer denn wir sind alle Saarländer!!!

Statistik: Verfasst von edvfluesterer — Do, 13.03.2008 16:21


]]>
2008-03-13T16:10:11+01:00 2008-03-13T16:10:11+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=1206&p=10302#p10302 <![CDATA[Re: rag stockt kug auf 90% auf]]> Ich bin auch der Ansicht, dass man auf jeden Fall kurzfristig damit leben kann, ohne dass jetzt die Existenz gefährdet ist. Welchen Betrag man jetzt bekommt, wird man definitiv erst mit der ersten Überweisung sehen.

Aber diese Diskussion führt doch nur dazu, dass einige neidisch auf die Bergleute sind. Es bringt Euch doch nicht weiter, ob der Bergmann 90%, 100% oder egal welche Prozentzahl bekommt. Auch die Subventionsdiskussionen sollen doch nur einen Keil zwischen Bergbaubetroffene und Bergleute treiben.

Wenn der endgültige Abbaustopp erreicht wird und es gelingt, Eure bis jetzt entstandenen Schäden und auch die eventuell noch auftretenden Schäden zufrieden zu regulieren bzw zu beseitigen, dann habt Ihr doch Euer Ziel erreicht.

Dafür gilt es zu kämpfen. Und wenn Ihr Euer Ziel erreicht habt, dann wäre es schön, wenn Ihr uns bei der Einforderung des sozialverträglichen Auslaufen des Bergbau, unterstützen würdet.

Sollte Morgen der Abbaustopp festzementiert werden, sollten wir Bergleute Euch unterstützen bei der Forderung nach vernünftiger Regulierung und Ihr uns beim sozialverträglichen Auslaufen.

Leben lassen und leben

Statistik: Verfasst von zwischendenFronten — Do, 13.03.2008 16:10


]]>
2008-03-13T15:43:36+01:00 2008-03-13T15:43:36+01:00 http://www.igab-saar.de/phpbb/viewtopic.php?t=1206&p=10299#p10299 <![CDATA[Re: rag stockt kug auf 90% auf]]>

Das Kurzarbeitergeld wird berechnet, indem zunächst das Nettoentgelt, das in diesem Fall das Bruttoarbeitsentgelt des Arbeitnehmers darstellt, berechnet wird, welches ohne den Arbeitsausfall erzielt worden wäre. Dann wird das sog. Ist-Entgelt, also das erzielte Entgelt, errechnet. Bei Arbeitnehmern, die beim Arbeitslosengeld die Voraussetzungen zu dem erhöhten Leistungssatz erfüllen, beträgt das Kurzarbeitergeld 67%, bei allen übrigen Arbeitnehmern 60%. Während des Bezuges von Kurzarbeitergeld bleibt der Arbeitnehmer Mitglied in der gesetzlichen Renten- und Krankenversicherung.

Autorin:
Karin Hummes-Flörke,
Fachanwältin für Arbeitsrecht, Bremen

aus: Recht A-Z
09.09.2002 (BV) - © http://www.arbeitsrecht.de


..sollte dies nicht so sein, dann tut es mir Leid. Ich bin mal von einer ordentlichen Grundlage ausgegangen...

Statistik: Verfasst von MarkusOelkern — Do, 13.03.2008 15:43


]]>