Seite 1 von 1

Ensdorf BI war erfolgreich! 70 % Ablehnung und Quorum !

BeitragVerfasst: So, 25.11.2007 19:10
von Zeus
Aktuelle Mitteilung SR Kraftwerkspläne gescheitert! :mrgreen:

70 % der Abstimmungsteilnehmer lehnen eine Änderung des Flächennutzungsplanes ab!

Somit dürfte der Gemeinderat dieser Änderung nicht mehr zustimmen!

Re: Ensdorf BI war erfolgreich! 70 % Ablehnung und Quorum !

BeitragVerfasst: So, 25.11.2007 20:13
von Honda
hai :wink: :D
mal paar fragen wieviel prozent saarländische kohle wird in ensdorf verbrannt ?
und dass alte bleibt ja jetzt auch länger am netz ?
oder wird es ein kleineres in zukunft geben ?
ich denke mir noch sind wir eine industrienation .die uns zu dem wohlstand gebracht hat den wir jetzt haben .
das finde ich auch ganz lustighttp://www.tagesschau.de/inland/r ... icht2.html . was denken wohl die 1,4 milliarden chinesen wenn sie dass lesen .vor allem wenn sie ihre esp(elektro-statische-partikel-filter)-freien kohle-kraftwerke anschmeissen...


http://www.tagesschau.de/inland/russfilterpflicht2.html

Re: Ensdorf BI war erfolgreich! 70 % Ablehnung und Quorum !

BeitragVerfasst: So, 25.11.2007 20:43
von Frank
Mir ist vor kurzem zu Ohren gekommen das in Cattenom 2 zusätzliche Atomblöcke gebaut werden wenn das neue in Ensdorf nicht gebaut wird....kann mir das jemand bestätigen?

Re: Ensdorf BI war erfolgreich! 70 % Ablehnung und Quorum !

BeitragVerfasst: So, 25.11.2007 20:55
von Hansi
Hallo Frank,
das war eine verdrehte Darstellung einer Möglichkeitsbekundung von Jürgen Schreyer.
Die hat er selbst als Quatsch entlarvt.

Hallo Honda,
1600MW oder gar nix, stand zur Diskussion !
Hättest Du`s denn begrüßt, wenn die vier großen Monopolisten weiterhin alles mit ihren Großkraftwerken kontrollieren ?
Besser ist`s doch wenn mehrere Kleine mehrere saubere KW bauen !
1600MW im Saarland wäre auf lange Sicht der Todesstoss für die erneuerbaren Energien in dieser Region gewesen.

Aber es gibt ja Gott-sei-Dank viele vernünftige Ensdorfer, die - im Gegensatz zu unseren gierigen Politikern und Managern - die Zeichen der Zeit, und vor allem auch die Selbstverpflichtung der Bundesregierung, verstanden haben.
Wenn man CO2 reduzieren will, aber immer neue Dreckschleuern genehmigt, kann man ja nicht ganz dicht sein.

Re: Ensdorf BI war erfolgreich! 70 % Ablehnung und Quorum !

BeitragVerfasst: So, 25.11.2007 21:00
von Stefan
Frank hat geschrieben:Mir ist vor kurzem zu Ohren gekommen das in Cattenom 2 zusätzliche Atomblöcke gebaut werden wenn das neue in Ensdorf nicht gebaut wird....kann mir das jemand bestätigen?

+

Nein, reine Angstmache. Weder technisch (z.B. woher das viele Kühlwasser nehmen?) noch gesellschaftlich wird es eine Erweiterung von Cattenom geben.

Re: Ensdorf BI war erfolgreich! 70 % Ablehnung und Quorum !

BeitragVerfasst: So, 25.11.2007 21:41
von Becking
Hansi hat geschrieben:Hallo Frank,
das war eine verdrehte Darstellung einer Möglichkeitsbekundung von Jürgen Schreyer.
Die hat er selbst als Quatsch entlarvt.

Hallo Honda,
1600MW oder gar nix, stand zur Diskussion !
Hättest Du`s denn begrüßt, wenn die vier großen Monopolisten weiterhin alles mit ihren Großkraftwerken kontrollieren ?
Besser ist`s doch wenn mehrere Kleine mehrere saubere KW bauen !
1600MW im Saarland wäre auf lange Sicht der Todesstoss für die erneuerbaren Energien in dieser Region gewesen.

Aber es gibt ja Gott-sei-Dank viele vernünftige Ensdorfer, die - im Gegensatz zu unseren gierigen Politikern und Managern - die Zeichen der Zeit, und vor allem auch die Selbstverpflichtung der Bundesregierung, verstanden haben.
Wenn man CO2 reduzieren will, aber immer neue Dreckschleuern genehmigt, kann man ja nicht ganz dicht sein.




Herzlichen Glückwunsch Ensdorf.
Ihr habt auch bestimmt was ihr wollt und was nicht.

Wir sind das Volk das bestimmt was man mit uns machen kann und was nicht.
Manches mal habe ich den Eindruck das wir ein Volk sind dass tatenlos zusieht wie man es zur Schlachtbank oder Abzockerbank führt. Aber mittlerweile scheint sich dies zumindest im Saarland zu ändern.
Da arbeitet man ein Leben lang für ein Haus damit dieses vorsätzlich beschädigt wird – man zahlt Milliarden an Subventionen für Marode Firmen –auch hier greift man uns in den Geldbeutel denn wer zahlt die Subventionen – wer zahlt die Diätenerhöhungen ? Wir natürlich. In Ensdorf will man eine Dreckschleuder hinstellen, fragt aber zunächst die Bürger – richtig so –die lehnen ab – noch besser. Eure Häuser sind auch der Gefahr ausgesetzt einen enormen Wertverlust zu erfahren. Denn wer will schon in der >Nähe einer Dreckschleuder wohnen – bauen oder hinziehen ?
Nun hat die DSK ja offensichtlich schlechtere Karten für die Zukunft. Denn wenn ein größeres Kraftwerk nicht gebaut wird benötigt man ja auch keine größere Fördermenge an Kohlen.
Bin einmal gespannt wie die Politik nun reagiert.
Deutschland hat in Europa die höchsten Steuern und Sozialabgaben und dabei unübersichtlich viele unterschiedliche Steuern (Steuerwucherland). Rentenkürzung -> Das Renteneintrittsalter von 67 ist nur für die Bürger in Deutschland beschlossen worden, dabei sind Männer, wegen ihrer geringeren Lebenserwartung um durchschnittlich ca. 7 Jahre, die absoluten Verlierer! Die Mieten in Deutschland sind auch viel höher als im Vergleich zu anderen EU-Ländern. In vielen EU-Ländern werden schon höhere Löhne bezahlt als es in Deutschland der Fall ist, deshalb verlassen viele Facharbeiter dieses Abzocker-Deutschland. Die Leistungsträger (Arbeitnehmer) in Deutschland haben immer weniger Geld in der Tasche, ein Aufschwung ist nur in den Geldbörsen der Abzocker zu verzeichnen! Die nächsten Wahlen kommen bestimmt! Denkt daran liebe Vertreter des Volkes wir sind das Volk und haben euch dort hingebracht wo ihr nun seid – und werden euch auch wieder dort wegnehmen, wenn ihr Demokratie nicht erkennen wollt.
Artikel 89 der saarländischen Verfassung
Die Mitglieder der Landesregierung leisten beim Amtsantritt den Amtseid. Er lautet:
„Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, Verfassung und Recht wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe."

Re: Ensdorf BI war erfolgreich! 70 % Ablehnung und Quorum !

BeitragVerfasst: So, 25.11.2007 21:56
von volksverdummter
Es ist schon Perversion in höchster Vollendung, wenn sich Staatssekretär Hettrich, dessen oberste Bundeschefin sich in letzter Zeit doch "so" für den Klimaschutz ausspricht, in einem Interview mit SR3 so "betrübt" ( ich finde jetzt nicht die richtigen Worte für den Scheiß, den der da verzapft hat) über den Ausgang der Ensdorfer Bürgerbefragung aüßert. Wahrscheinlich hatte ihm Umweltminister Mörsdorf, der ja bekanntlich in der Genehmigungsbehörde für die Dreckschleuder sitzt, schon ein Stück von seinem Kuchen versprochen.
Ich fasse es einfach nicht, da fehlen mir die Worte.
Warum gibt es keine Gesetze, die in einer Zeit der voranschreitenden Klimakatastrophe vorschreiben, dass nur Kraftwerke mit höchstem, aktuell machbarem Wirkungsgrad und bester Umweltverträglichkeit, gebaut werden dürfen?
Sitzen die denn alle in irgendwelchen Aufsichtsräten?

Warum frage ich eigentlich, die Antwort ist doch wohl leider glasklar, oder?
Um so verwunderlicher finde ich, dass der kraftwerksbefürwortende Ensdorfer CDU-Gemeinderat überhaupt die Möglichkeit der Volksentscheidung angeboten hat. Ganz sicher konnten die schließlich nicht sein, ob die 66% Wahlbeteiligung nicht doch zustande käme. Irgendwie haben die sich da wohl verrechnet. Gott sie Dank!

Glückwunsch nach Ensdorf, Glückwunsch an uns alle!

Re: Ensdorf BI war erfolgreich! 70 % Ablehnung und Quorum !

BeitragVerfasst: So, 25.11.2007 22:07
von Becking
volksverdummter hat geschrieben:Es ist schon Perversion in höchster Vollendung, wenn sich Staatssekretär Hettrich, dessen oberste Bundeschefin sich in letzter Zeit doch "so" für den Klimaschutz ausspricht, in einem Interview mit SR3 so "betrübt" ( ich finde jetzt nicht die richtigen Worte für den Scheiß, den der da verzapft hat) über den Ausgang der Ensdorfer Bürgerbefragung aüßert. Wahrscheinlich hatte ihm Umweltminister Mörsdorf, der ja bekanntlich in der Genehmigungsbehörde für die Dreckschleuder sitzt, schon ein Stück von seinem Kuchen versprochen.
Ich fasse es einfach nicht, da fehlen mir die Worte.
Warum gibt es keine Gesetze, die in einer Zeit der voranschreitenden Klimakatastrophe vorschreiben, dass nur Kraftwerke mit höchstem, aktuell machbarem Wirkungsgrad und bester Umweltverträglichkeit, gebaut werden dürfen?
Sitzen die denn alle in irgendwelchen Aufsichtsräten?

Warum frage ich eigentlich, die Antwort ist doch wohl leider glasklar, oder?
Um so verwunderlicher finde ich, dass der kraftwerksbefürwortende Ensdorfer CDU-Gemeinderat überhaupt die Möglichkeit der Volksentscheidung angeboten hat. Ganz sicher konnten die schließlich nicht sein, ob die 66% Wahlbeteiligung nicht doch zustande käme. Irgendwie haben die sich da wohl verrechnet. Gott sie Dank!

Glückwunsch nach Ensdorf, Glückwunsch an uns alle!


das war wirklich das letzte was der Herr Staatssekretär jetzt von sich gelassen hat. Wir haben eine Demokratie Herr Staatssekretär. Nicht so wie sie wollen sondern wie das Volk entscheidet ist maßgebend und sprechen sie uns bitte nicht unsere Kompetenz ab Entscheidungen zu befürworten oder abzulehnen.Wie kann ich als hochdotierter Beamter solch einen Unsinn vor einer Kamera von mir lassen.

Re: Ensdorf BI war erfolgreich! 70 % Ablehnung und Quorum !

BeitragVerfasst: Mo, 26.11.2007 6:07
von merlin
....und im übrigen wäre in dem neuen Kraftwerk Importkohle verbrannt worden.

(28.08.2007) Zehntausende von Menschen, vor allem im Landkreis Saarlouis, wehren sich gegen das geplante RWE-Importkohlekraftwerk in Ensdorf, das ab 2008 gebaut werden soll.

http://www.sr-online.de/nachrichten/740/674748.html