Seite 1 von 2

Rippel für kleineres Kohlekraftwerk

BeitragVerfasst: Di, 27.05.2008 19:01
von Diefflerin
SZ online 27.05.2008

CDU Schwalbach befragt den Saar-Wirtschaftsminister

Bei einem Besuch in Schwalbach äußerte sich Wirtschaftsminister Joachim Rippel zum Thema Kraftwerk Ensdorf. Eingeladen hatte die CDU Schwalbach unter ihrer Vorsitzenden Alexandra Heinen.

Rippel bedauerte, dass im vergangenen Jahr die Investition in ein Großkraftwerk gescheitert sei. Verantwortlich dafür sei "die schlechte Informationspolitik" des Investors RWE-Power gewesen. "Nun wird es in Ensdorf kein Kraftwerk geben, was eine ähnliche Größenordnung hat", sagte der Minister.

Zu vage war diese Aussage für die CDU-Mitglieder, also fragten sie noch einmal nach. "Mit mir wird es kein Megakraftwerk geben", antwortete Rippel. Aber um die Energieversorgung zu sichern, "muss über ein kleineres Kohlekraftwerk in der Größenordnung von 800 Megawatt diskutiert werden", falls die RWE-Power Interesse zeige. hth

http://www.saarbrueckerzeitung2.de/geon ... EA1TT4JT.1

Re: Rippel für kleineres Kohlekraftwerk

BeitragVerfasst: Di, 27.05.2008 22:55
von merlin
...mit IHM nicht....aber....

Re: Rippel für kleineres Kohlekraftwerk

BeitragVerfasst: Do, 29.05.2008 9:50
von maxpaul87
dass auch intelligent (wie es sich für eine industrienation wie deutschland gehört) energie produziert werden kann ist eigentlich seit längerem jedem bewusst.
nur die kohle/öl/atom-lobby verhindert eine zukunftssicher versorgung (die auch wesentlich günstiger für den verbraucher ist, womit wie beim problem wären ;) )
spigel.de hat lesenswertes zusammengefasst:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,k-7326,00.html
es könnte so einfach sein...

Re: Rippel für kleineres Kohlekraftwerk

BeitragVerfasst: Fr, 30.05.2008 13:49
von Hansi
Diefflerin hat geschrieben:SZ online 27.05.2008

Rippel bedauerte, dass im vergangenen Jahr die Investition in ein Großkraftwerk gescheitert sei. Verantwortlich dafür sei "die schlechte Informationspolitik" des Investors RWE-Power gewesen. "Nun wird es in Ensdorf kein Kraftwerk geben, was eine ähnliche Größenordnung hat", sagte der Minister.

http://www.saarbrueckerzeitung2.de/geon ... EA1TT4JT.1


Wenn das Volk des Politikers Meinung nicht teilt, glauben diese abgehobenen Damen und Herren immer, das Volk hätte "nicht verstanden".
Dass die Damen und Herren Regierenden vielleicht mal auf dem Holzweg sein könnten, ist für sie absolut abwegig.
Einfach nur arm.

Re: Rippel für kleineres Kohlekraftwerk

BeitragVerfasst: Mo, 02.06.2008 15:27
von Coalking
Liebe Mitbürger !

RWE-Power wird keinen müden Cent mehr ins Saarland stecken, unter diesen politischen Eiertanzverhältnissen nicht.
Ab 2009, mal sehen.

Nette Grüße !

Re: Rippel für kleineres Kohlekraftwerk

BeitragVerfasst: Do, 05.06.2008 11:36
von Joerg
Hallo Coalking,

was soll das?????????

Willst Du Energieerzeugung um jeden Preis????

RWE investiert nicht als Sozialunternehmen, sondern weil sie damit GELD verdienen wollen.
Kollateralschäden sind denen dabei gänzlich egal!!!
Willst Du mal schnuppern, wie es ist, Tag für Tag z.B. den Gestank der Dillinger Hütte einzuatmen?!?!

Diese Dreckschleuder(n) hat(haben) viele, viele Jahrzehnte Millionen Tonnen Schadstoffe rausgepustet und keine Obrigkeit hat was dagegen gemacht.

Es muss SCHLUSS sein, mit solch einer Art von Umweltverschmutzung, es muss Schluss sein mit der vermeidbaren Zerstörung dieser Erde.
Wir haben nur die eine!!!!!

Wo ist die Innovation geblieben.
Konzerne wie die RWE haben sie erfolgreich verhindert!
Die sind Schuld!

Industrie ohne Umweltbelastung/-verschmutzung gibt´s leider nicht, aber man sollte diese auf ein Minimum reduzieren.

Heute schon und nicht erst morgen!

ERGO: Hirn anschalten, anstatt anderen einfach nachzuplappern.

Re: Rippel für kleineres Kohlekraftwerk

BeitragVerfasst: Do, 05.06.2008 13:46
von Hansi
Wenn die RWE-Investitionen in das Saarland immer einhergehen mit kompromislosem Größenwahn - wie beim geplanten Kraftwerk Ensdorf,
dann sollen sie ihre Investitionen behalten!
Nur weil die engstirnigen RWE-Manager die letzte Zeit, vor dem Untergang der Menschheit, finanziell hochgepuscht verleben wollen,
müssen wir uns doch nicht der Meinung unserer "Volksvertreter" anschliessen, die ein falsches Kraftwerk zur richtigen Zeit
befürworten - entweder aus purer Dummheit, oder weil sie auch was vom Kuchen bekommen!
@"Coalking": Hat Deine Namenswahl auch etwas mit Deiner Einstellung zu Deinen Mitmenschen zu tun ?
Manchmal hat man nämlich das Gefühl, Bergleute halten ihren Stellenwert im Vergleich zu anderen Menschen für weitaus höher.

Re: Rippel für kleineres Kohlekraftwerk

BeitragVerfasst: Do, 05.06.2008 22:32
von Stefan
Coalking hat geschrieben:Liebe Mitbürger !

RWE-Power wird keinen müden Cent mehr ins Saarland stecken, unter diesen politischen Eiertanzverhältnissen nicht.
Ab 2009, mal sehen.

Nette Grüße !


Ja, und die gleiche Regierung drückt uns dann 2011 ne CO2 Steuer auf den guten "Kohlestrom" auf. Aber zuerst wird die Autofahrermelkkuh noch ausgequetscht. Für mich heißt es zuerst CO2 vermeiden und nicht später ne "Strafsteuer" dafür bezahlen und andere machen sich die Säcke voll.

Gruß Stefan

Re: Rippel für kleineres Kohlekraftwerk

BeitragVerfasst: Fr, 06.06.2008 15:04
von Coalking
Lieber Jörg!

Das mit der Dillinger Hütte und dem Gestank erledigt sich bald von selbst. Die Stahlbosse haben im Jahr 2000 den Hüttenvertrag aufgekündigt. Fette Gewinne lockten da Hochofenkoks und Kokskohle spottbillig waren. Nun hat sich aber das Blatt gewendet,schnell hat man noch die alte Kokerei der HBL in Carling gekauft,denn Koks ist fast gar nicht mehr zu haben. Es gibt nur noch Kokskohle, diese wird aber immer teurer. Und dann der Transport,das Zeug muß über Rotterdam über den Rhein, Mosel und Saar nach Dillingen. Die Chinesen haben die kompl. Kokerei Kaiserstuhl an der Ruhr nach nur kurzer Laufzeit abgebaut und nach China verfrachtet. Dort und in Indien enstehen neue Stahlwerke und Kokereien, in 2 oder 3 Jahren überrollen die uns mit allen Sorten Stahl die es gibt.Und dann ist Sense in Dillingen.

Nette Grüße !

Re: Rippel für kleineres Kohlekraftwerk

BeitragVerfasst: Sa, 07.06.2008 18:20
von ich
War es nicht die RAG, welche Europas modernste Kokerei Kaiserstuhl für ein paar Euros an die Chinesen verhökert hat?
War es nicht die RAG, welche die mehr als profitablen ausländischen Steinkohlegruben verhökert hat?
Ist es jetzt nicht die RAG, welche die Evonik an Heuschrecken verscherbelt?
Was hat das ganze mit der minderwertigen Kraftwerkskohle die hier in Ensdorf gefördert wird zu tun?

Viele Fragen...

Re: Rippel für kleineres Kohlekraftwerk

BeitragVerfasst: So, 08.06.2008 22:26
von Coalking
Hallo Ich!

Nun die RAG,ja die RAG hat ,es stimmt was du da schreibst. So kommt es wenn Politiker aller Art gelb ,grün, rot oder schwarz sich in einem Unternehmen einmischen. Da werden Kokereien gebaut und abgebaut ( 1 Milliarde Euronen),da wird ein Schacht in Göttelborn gebaut und zubetoniert (0,5 Milliarden Euronen) diese Reihe könnte ich fortführen,ich laß es lieber, das doofe Volk will es so.
Aber die minderwertige Kraftwerkskohle ist der Hit,mit großer Freude hab ich eben etwa 100 kg davon in meinen Gußofen geschaufelt. Dies reicht etwa 2 Tage,Ich hab immer warm, und mein Pool hinter dem Haus der dampft nachts,etwa 26 grad drinne,mein nachbar hat die woche getankt,lool,3000 Liter 2860 Euronen,jetzt kann er nicht in Urlaub fahren,mist,er tut mir echt leid.
So schlecht ist die Kohle gar nicht,kannst dich ja mal wärmen kommen im nächsten Winter.

Nette Grüße !

Re: Rippel für kleineres Kohlekraftwerk

BeitragVerfasst: Mo, 09.06.2008 7:08
von merlin
An alle engstirnigen Umweltzerstörer:...........kann mich nur wiederholen

http://www.stern.de/wissenschaft/natur/ ... 88795.html

Re: Rippel für kleineres Kohlekraftwerk

BeitragVerfasst: Mo, 09.06.2008 18:18
von Joerg
@Coalking

für wie dumm hälst Du uns?

Ich war u.a jahrelang in der Kokerei!
Dort wird schon seit mehreren Jahren keine Saarkohle mehr verwendet!
Importkohle war dort schon seit Inbetriebnahme gang und gäbe!
Per DSK-Dekret wurde dort Saarkohle eingesetzt, denn bis Anfang des 21.Jahrhunderts war die DSK Miteigentümer der ZKS !

Es wurden seit 1984 (Jahr der Inbetriebnahme der ZKS) hundertfache verschiedene Mischungen ausprobiert und eingesetzt.
ERGEBNIS: Saarkohle ist nur bedingt für dieses Verfahren geeignet.

Vorher besser mal die mit Sach- und Fachverstand fragen, bevor man losblubbert!

Wenn DU schon Carling ansprichst, dann auch die Fakten auf den Tisch, warum Carling hinzugekommen ist.
Von dort wird auch schon seit Jahren Koks zugekauft für die hohen Bedarfe der Hochöfen der DH!

Es ist immer leicht, Chinakoks schlecht zu machen, aber wer nix zahlen will, kriegt halt nur entsprechend geliefert.

Kennst DU überhaupt das Verfahren der ZKS ??

In 2 Jahren ist´s nicht vorbei mit der DH, woher holst DU überhaupt Deine Phrasen?

Eigentlich ist es mir zu trivial, auf solch einen geistigen Dünnschiss zu antowrten, aber es gibt einige viele , die nur auf einer Ebene denken und Phrasen nicht hinterfragen und diese Blubberworte für bare Münze nehmen.
Genau das ist die Taktik von DSK, RAG, EVONIK und vor allem der IGBCE.
Die Bevölkerung für DUMM verkaufen und durch mit der Brechstange und weiter mit Drohgebärden und Horrorszenarien von wegen Schliessung von DH wg. Bergbaustop!

Es geht hier im Saarland sicherlich ohne Kohlebergbau, siehe auch Frankreich, Luxemburg, etc.!

Übrigens: Hör auf mit der Phrase: Energiesicherheit für das Land, das ist bewiesenermassen Unsinn!

Re: Rippel für kleineres Kohlekraftwerk

BeitragVerfasst: Mo, 09.06.2008 23:14
von WSchaefer
Klasse Antwort Jörg!
S. und W. Schäfer

Re: Rippel für kleineres Kohlekraftwerk

BeitragVerfasst: Di, 10.06.2008 11:09
von Coalking
Lieber Jörreg !

Reg dich nicht so auf, du mußt arbeiten bis 68,5,das ist noch lange. Nun die Leute in Fürstenhausen scheinen ja Zauberer gewesen zu sein. Die haben nur Luisenthaler Kohle gehabt und Koks hinbekommen,sogar Gießereikoks so groß wie Kindsköpfe. Ich weiß ja nicht wie ihr arbeitet, Schüttbetrieb oder Stampftechnik,iss ja auch egal.
Ich sitze bald auf der Terrasse und genieße meinen Ruhestand. Wegen mir könnt ihr aus Altreifen Koks machen. Egal
Ach ja und Carling, die Franzosen lassen sich den Gestank der alten Kiste auch nicht mehr lange bieten.


nette Grüße!