Seite 1 von 1

Förderung der Fotovoltaik ab dem Jahr 2009

BeitragVerfasst: Di, 09.09.2008 19:49
von Werner Lehnert
Liebe Mitstreiter,

Änderungen innerhalb des "Erneuerbare Energie Einspeisegesetz" hinsichtlich der Fotovoltaikstromförderung finden Sie unter:

http://www.solarwirtschaft.de/fileadmin ... enfass.pdf

neu ab 2009:
Neu eingeführt wird folgender Bonus für selbstgenutzten Fotovoltaikstrom:
für die Kilowattstunden, die der Betreiber im eigenen Haus verbraucht, bekommt er eine reduzierte Vergütung von 25,01 Cent. Gleichzeitig muss er keinen teuren Haushaltsstrom einkaufen und spart so als Kunde der EWS im kommenden Jahr geschätzte weitere 21 Cent. Das ergibt ein Plus von rund 46 Cent. Der Selbstverbrauch wird mit einem Zähler gemessen.

Aus dieser Anreizvergütung wird sich folgendes Verbraucherverhalten generieren:
vor allem in den Sommermonaten werden die Betreiber von Fotovoltaikanlagen ihre Waschmaschinen (eventuell über Zeitschaltuhren) in den Mittags- und frühen Nachmittagsstunden arbeiten lassen.

Re: Förderung der Fotovoltaik ab dem Jahr 2009

BeitragVerfasst: Mi, 10.09.2008 6:24
von Kalle
Lieber Herr Lehnert,
den link sollte wirklich jeder aufmerksam lesen .
können sie mir sagen was eine photovoltaiganlage für ein einfamilienhaus kostet? wie hoch ist der leistugsrückgang /pro jahr,wann macht sich eine solche anlage bezahlt bzw wann mache ich gewinn damit? wie hoch sind die instandhaltungskosten der anlage?

fragen ,auf die sie als fachmann(sind sie doch? )sicher antworten haben.

vielen dank

Re: Förderung der Fotovoltaik ab dem Jahr 2009

BeitragVerfasst: Mi, 10.09.2008 6:31
von catweazle
Wie wäre es denn mal mit Eigeninitiative.....

http://www.argesolar.hdw1.de/

Re: Förderung der Fotovoltaik ab dem Jahr 2009

BeitragVerfasst: So, 04.01.2009 20:12
von Werner Lehnert
Die Handwerksbetriebe in unserer Region bestätigen den anhaltend positiven Trend zur Installation neuer Photovoltaikanlagen. Es kommt immer häufiger vor, dass sich Dachdeckerbetriebe und Elektroinstallationsbetriebe zusammenschliessen. Deren Expertenwissen und Fleiss ist für die Durchsetzung der Energiewende goldwert. So gab es im Jahr 2008 Betriebe im Kreis Saarlouis, die mehr als 1 Megawatt PV-Leistung ans Netz brachten.

Es ist zu erwarten, daß der Preis pro KW installierte PV-Nennleistung im Laufe des Jahres 2009 unter 4.000,-Euro, netto, fallen wird. Des Weiteren kann davon ausgegangen werden, dass PV-Strom aus Neuanlagen um das Jahr 2015 nicht mehr teurer sein wird als privat eingekaufter Haushaltsstrom.

Alle Anlagen in unserem Freundeskreis der Bergbaubetroffenen laufen seit Jahren ohne Störung. Unsere eigene 2-KW-Anlage erzeugte im Jahr 2008
1802kWh. Die Anlage befindet sich jetzt im vierten Betriebsjahr. Wir verbrauchten im gleichen Zeitraum (2008) 2668 kWh. Diese Lücke von ca. 900 kWh wollen wir in Zukunft über weitere Stromsparmassnahmen (Energieeffizienz) sowie eine erweiterte Eigenstromerzeugung schließen.

Wie diese Eigenstromerzeugung aussieht, ist offen. Möglichkeiten gibt es schon heute genug. Kleine Windkraftanlagen, die nur noch eine Anlaufwindgeschwindigkeit von 1m/Sec. benötigen. Blockheizkraftwerk statt private Heizungsanlage. Beteiligung am geplanten Nalbacher Windpark.

Eines ist sicher: die Verstromung der Saarkohle geht bald zu Ende.

und in der Zwischenzeit kaufen verantwortungsbewusste Bergbaubetroffene Ihren Strom bei einem Stromversorger, der garantiert nichts mit dem Steinkohlekartell zutun hat, z.B. bei den Elektrizitätswerken Schönau.

Re: Förderung der Fotovoltaik ab dem Jahr 2009

BeitragVerfasst: Mo, 05.01.2009 12:58
von isorb
Die Chinesen machen uns noch was vor

QAIDAM-WÃœSTE
Chinesen planen größtes Solarkraftwerk der Welt
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,599280,00.html#ref=rss