Seite 1 von 1

Anti-Atom-Mahnwache nach Atomkatastrophe in Japan

BeitragVerfasst: Mo, 14.03.2011 15:30
von WSchaefer
"Saarbrücken: Anti-Atom-Spaziergang und Mahnwache
Der BUND Saar hat vor dem Hintergrund der Atomkatastrophe in Japan zu einer Mahnwache in Saarbrücken aufgerufen. Sie findet heute Abend gegen 19.00 Uhr vor der Europagalerie statt.
Zuvor führt der Anti-Atom-Montagsspaziergang ab 18.00 Uhr von der Schlossmauer über den St.Johanner Markt und durch die Bahnhofstraße zum Platz vor der Europagalerie.
Die Mahnwache in Saarbrücken ist Teil der bundesweiten Mahnwachen, zu denen die Anti-Atom-Initiative "Ausgestrahlt" aufgerufen hat. Bundesweit sind in über 100 Städten Veranstaltungen geplant."
http://www.sr-online.de/nachrichten/30/1198488.html

Nach der Erdbeben-, Tsunami- und Atomkraftwerk- Katastrophe muss ein Umdenken erfolgen ... hin zu erneuerbaren Energien ... weg von Kohle- und Atomstrom!!! Stehen sie auf!

S. und W. Schäfer

Re: Anti-Atom-Mahnwache nach Atomkatastrophe in Japan

BeitragVerfasst: Di, 15.03.2011 18:31
von Manfred_Reiter
Hallo Schäfers,

ich war dort und habe auch einige aus dem Kohlekampf wieder gesehen. ;-)

LG

Manfred

Re: Anti-Atom-Mahnwache nach Atomkatastrophe in Japan

BeitragVerfasst: Do, 17.03.2011 0:06
von WSchaefer
Hallo Manfred,
schön wieder von Dir zu hören, bzw. zu lesen! Auf der Demo hast Du ja auch gehört, dass ein Bergmann forderte, den Kohleabbau wieder fortzusetzen, was von den Demonstranten sofort kritisch kommentiert wurde. Genau dieses Thema griffen Ostermann (FDP) und Linsler (die Linken) auf ... siehe Artikel! Wir müssen wachsam bleiben! Wenn ich die Bilder der Erdbeben in Japan sehe, kommt außer starkem Entsetzen und Mitgefühl für die Menschen dort auch die Erinnerung an die bergbaubedingten Erdbeben in unserer Region und das starke Beben vom 23.02.2008 wieder hoch. Und unsere Erdbeben waren von Menschen gemacht!!! Das darf es nie wieder geben!
S. Schäfer


SR-Regionalnachrichten / Saartext: 16.03.2011 21:16
"Saarbrücken: Ostermann will Kohle-Aus überdenken
Der FDP-Politiker Ostermann, der auch im Jamaika-Koalitionsausschuss sitzt, hat sich dafür ausgesprochen, das beschlossene Ende des Steinkohlebergbaus in Deutschland zu überdenken.
Anlass sind für ihn die Konsequenzen, die Deutschland aus der Atomkatastrophe in Japan zieht. Ostermann sagte, er habe nie verstanden, weshalb auf eine eigene Energiereserve verzichtet werde.
Sein Vorschlag ist, zumindest einen Referenzbergbau in Deutschland aufrecht zu erhalten. Auch FDP-Generalsekretär Lindner hat den Bau neuer Kohlekraftwerke nicht mehr ausgeschlossen.

Saarbrücken: FDP diskutiert über Kohle-Aus
Die Äußerung des FDP-Politikers Ostermann, das Ende des Steinkohlebergbaus in Deutschland zu überdenken, wird innerhalb der FDP Saar nicht von allen geteilt.
Der Abgeordnete Kühn teilte mit, die FDP-Landtagsfraktion stehe zum beschlossenen Ausstieg aus dem Kohlebergbau an der Saar. Zu viele Bürger hätten unter dem Abbau gelitten.
Auch der bergbaupolitische Sprecher der Partei, Heim, hält am Ausstieg fest. Er sagte, der Saar-Bergbau sei "gefährlich und die Erdbeben für die betroffene Bevölkerung unerträglich" gewesen.

Saarbrücken: Linke sieht Notwendigkeit der Kohle
Die Linke Saar kritisiert vor dem Hintergrund der Erkenntnis, dass die Atomkraft nicht beherrschbar ist, rückblickend erneut den Ausstieg aus dem Kohlebergbau im Saarland.
Parteichef Linsler verwies darauf, dass vorübergehend verstärkt die Kohlekraft als Kompensation genutzt werden müsse. Das Kraftwerk Ensdorf habe jedoch existentielle Probleme.
Grund sei, dass wegen des Bergbaustopps teure Importkohle eingekauft werden müsse. Linsler gab der Jamaika-Regierung die Schuld, dass im Saarland kein neues Kohlekraftwerk gebaut werde.

Saarbrücken: Grüne lehnen Rückkehr zur Kohle ab
Die Grünen haben Überlegungen des FDP-Politikers Ostermann und der Linken zurückgewiesen, den beschlossenen Ausstieg aus dem Steinkohlebergbau nochmals zu überdenken.
Grünen-Chef Ulrich sagte, dafür gebe es keine "vernünftigen Gründe". Der Ausstieg aus dem Kohlebergbau habe mit dem Ausstieg aus der Atomkraft "nicht das Geringste zu tun".
Beides sei möglich ohne dass es zu Versorgungsengpässen im Strombereich komme. Der Ausbau der regenerativen Energien müsse forciert und möglichst viel Energie eingespart werden."

http://www.sr-online.de/nachrichten/30/1200087.html

Re: Anti-Atom-Mahnwache nach Atomkatastrophe in Japan

BeitragVerfasst: Do, 17.03.2011 8:18
von Manfred_Reiter
WSchaefer hat geschrieben:Hallo Manfred,
schön wieder von Dir zu hören, bzw. zu lesen! Auf der Demo hast Du ja auch gehört, dass ein Bergmann forderte, den Kohleabbau wieder fortzusetzen, was von den Demonstranten sofort kritisch kommentiert wurde. Genau dieses Thema griffen Ostermann (FDP) und Linsler (die Linken) auf ... siehe Artikel! Wir müssen wachsam bleiben! Wenn ich die Bilder der Erdbeben in Japan sehe, kommt außer starkem Entsetzen und Mitgefühl für die Menschen dort auch die Erinnerung an die bergbaubedingten Erdbeben in unserer Region und das starke Beben vom 23.02.2008 wieder hoch. Und unsere Erdbeben waren von Menschen gemacht!!! Das darf es nie wieder geben!
S. Schäfer
...


Leider hatte ich das nicht mitbekommen, sonst wäre ich ganz sicher in die Bütt gegangen!
Ich stand zu weit hinten und war wohl auch nicht aufmerksam, weil ich "geschwätzt" habe. ;-) sorry...

ABER:

1. Der Landesverband hat eine Erklärung fertig gestellt.
2. Du siehst wie unendlich WICHTIG DIE TEILAUFHEBUNG des Rahmenbetriebsplanes war!

Liebe Grüße von Haus zu Haus

Manfred

Re: Anti-Atom-Mahnwache nach Atomkatastrophe in Japan

BeitragVerfasst: Do, 17.03.2011 22:40
von WSchaefer
Genau!
Viele Grüße von S. und W. Schäfer

Re: Anti-Atom-Mahnwache nach Atomkatastrophe in Japan

BeitragVerfasst: Fr, 18.03.2011 0:29
von WSchaefer
"Saarbrücken: Gottesdienst für Japan am Freitag

Die evangelischen und katholischen Kirchen im Saarland haben zu einem landesweiten ökumenischen Bitt- und Mahngottesdienst für Japan eingeladen. Er soll am Freitag um 17.00 Uhr stattfinden.

Der Gottesdienst in der Saarbrücker Ludwigskirche steht unter dem Motto "Wir stehn auf dünner Erdenhaut". Es soll für die notleidenden Menschen in Japan gebetet werden.

Zudem gehe es darum, sich in Erinnerung zu rufen, welche Verantwortung Christen für Gottes Schöpfung hätten. Der Gottesdienst wird von evangelischen und katholischen Repräsentanten gestaltet."

http://www.sr-online.de/nachrichten/30/1200664.html


Außerdem werden die Mahnwachen gegen die Atomkraft und für den Ausstieg am Montag, 21.03.2011 - auch in Saarbrücken - fortgesetzt!

http://www.ausgestrahlt.de/

Re: Anti-Atom-Mahnwache nach Atomkatastrophe in Japan

BeitragVerfasst: Fr, 18.03.2011 8:13
von Manfred_Reiter
Hallo liebe Schäfers,

vielen Dank für die beiden Hinweise.
Wir prüfen gerade, ob wir an beiden teilnehmen können.

LG

Manfred

Re: Anti-Atom-Mahnwache nach Atomkatastrophe in Japan

BeitragVerfasst: Fr, 01.04.2011 22:41
von WSchaefer
Hier ein sehr interessantes Interview mit Holger Strohm:

http://bewusst.tv/themen/thema7-natur/2 ... -2011.html

RWE und VSE kann bald keinen Strom mehr liefern

BeitragVerfasst: Sa, 02.04.2011 13:18
von doembes
Also mich treibt seit gestern ein Gedanke um ....

- RWE (die Mutter der VSE) klagt doch darauf dass sie Biblis wieder ans Netz bringen dürfen.

Der Grund ist ganz sicher der, dass die nicht mehr genug Strom haben und
bald ganz sicher auch nicht mehr liefern können.

Ich werde mir jetzt ganz schnell den Ökostrom sichern, dann können die VSE und die RWE
machen was sie wollen ... bei mir gehen dann die Lichter nicht aus und ich kann auch
noch weiter am PC spielen.

Deshalb werde ich heute noch wechseln. Endgültig!

Ich weiss nur noch nicht zu wem ich wechseln soll

http://www.greenpeace-energy.de/

oder

http://www.ews-schoenau.de/

Hat jemand eine Idee dazu, wer von denen am sichersten liefern kann?
Und übrigens, wenn Ihr dann mal keinen Strom mehr von VSE bekommt,
weil die RWE Biblis nicht mehr ans Netz bringt ... eure Handies könnt
ihr dann gerne bei mir aufladen.

Re: RWE und VSE kann bald keinen Strom mehr liefern

BeitragVerfasst: Mi, 06.04.2011 20:57
von elmarneu
doembes hat geschrieben:Also mich treibt seit gestern ein Gedanke um ....

- RWE (die Mutter der VSE) klagt doch darauf dass sie Biblis wieder ans Netz bringen dürfen.

Der Grund ist ganz sicher der, dass die nicht mehr genug Strom haben und
bald ganz sicher auch nicht mehr liefern können.

Ich werde mir jetzt ganz schnell den Ökostrom sichern, dann können die VSE und die RWE
machen was sie wollen ... bei mir gehen dann die Lichter nicht aus und ich kann auch
noch weiter am PC spielen.

Deshalb werde ich heute noch wechseln. Endgültig!

Ich weiss nur noch nicht zu wem ich wechseln soll

http://www.greenpeace-energy.de/

oder

http://www.ews-schoenau.de/

Hat jemand eine Idee dazu, wer von denen am sichersten liefern kann?
Und übrigens, wenn Ihr dann mal keinen Strom mehr von VSE bekommt,
weil die RWE Biblis nicht mehr ans Netz bringt ... eure Handies könnt
ihr dann gerne bei mir aufladen.