Bergwerksdirektor gefeuert?

Wie das Thema schon sagt... ;)

Moderator: merlin

Bergwerksdirektor gefeuert?

Beitragvon Genervter » Di, 18.03.2008 19:27

Nur mal so zum Plaudern. Wer hat in den letzten Tagen etwas öffentlich von Bergwerksdirektor Gerhard Bronder gehört? Könnte es sein, dass der oberste Verantwortliche für den Betrieb des Bergwerkes Saar seinen "Schutzhelm" nehmen musste? Wurde endlich ein Schuldiger für das schlimme Erdbeben gefunden, das Bronders Betrieb ausgelöst hat? Juristen würden von Organisationshaftung sprechen. Aber Managern seines Ranges werden nach derartig gravierenden Betriebspannen, bei denen Menschenleben gefährdet waren, häufig einfach von ihrer Funktion entbunden, will sagen aus dem Verkehr/Betrieb gezogen. Doch keine Angst, ins bergfreie dürfte ein solcher Supermanager bei der RAG kaum fallen. Die fetten Gehälter werden nach vorzeitiger Entbindung von den Managementtätigkeiten vermutlich erst mal eine Zeitlang weitergezahlt. Und für einen einst untertage Beschäftigten "winkt" ja möglicherweise die komfortable 50-er Lösung. Mutti dürfte sich bestimmt freuen....
Genervter
 
Beiträge: 61
Registriert: So, 06.01.2008 19:25
Wohnort: egal

Re: Bergwerksdirektor gefeuert?

Beitragvon merlin » Sa, 22.03.2008 19:07

Watt is denn nun mit dem??? Weiß einer was???? Bin gar nicht neugierig.............Bild
Lieber Gott… gib mir die Weisheit
einige Menschen zu verstehen,
die Geduld sie zu ertragen,
die Güte ihnen zu verzeihen,
aber bitte gib mir keine Kraft…
denn wenn ich Kraft habe,
haue ich ihnen aufs Maul



Bild
Benutzeravatar
merlin
Gute Fee
 
Beiträge: 1802
Registriert: Mi, 29.03.2006 5:24
Wohnort: Saarwellingen

Re: Bergwerksdirektor gefeuert?

Beitragvon WSchaefer » Mi, 26.03.2008 19:31

"Saarbrücken: Führungswechsel beim Bergwerk Saar
Der Direktor des Bergwerks Saar, Gerhard Bronder, geht in den Ruhestand.
Wie das Kohle-Unternehmen RAG mitteilte, wird der 55jährige schon zum Monatsende ausscheiden. Sein Nachfolger steht bereits fest: Neuer Leiter des Bergwerks Saar wird der 54jährige Friedrich Breinig. Der gebürtige Saarländer Breinig leitet derzeit das Bergwerk Lippe. Der Führungswechsel beim Bergwerk Saar war nach Angaben der RAG schon seit längerem geplant. Wegen der aktuellen Ereignisse sei die Entscheidung aber um einige Monate vorgezogen worden. Bronder hatte das Bergwerk Saar seit 2004 geleitet. Zuvor war er Chef der Grube Warndt-Luisenthal."

http://www.sr-online.de/nachrichten/29/754572.html


Jetzt wissen wir ja, was mit Gerhard Bronder ist! Vorzeitiger Ruhestand! In Amerika müssten Manager, die solche eine Katastrophe verursacht haben und somit auch dem Unternehmen schadeten, in den Knast!
Aber unser "lieber Herr Bronder" wird einfach in seinen "wohlverdienten" Ruhestand geschickt!



"116 SAARTEXT Mi.26.03 17:18:18
NACHRICHTEN
Ensdorf

Breinig wird neuer Bergwerksleiter

Friedrich Breinig wird neuer Werkslei-
ter des Bergwerks Saar. Nach Angaben
der RAG löst der 54-Jährige zum 1.April
den bisherigen Leiter Gerhard Bronder
ab, der in den Ruhestand geht.

Ursprünglich sei der Wechsel für den
Sommer geplant gewesen. Dies sei nun
vorgezogen worden, damit die bevorste-
hende Neuausrichtung des Bergwerks von
Beginn an von Breinig geleitet werde.

Der gebürtige Saarländer Breinig ist
seit 2001 Werksleiter im Bergwerk Lip-
pe. Der Betriebsrat begrüßte die Ent-
scheidung. Breining sei ein ausgezeich-
neter Kenner des Saarbergbaus."


Unsere Geschichte setzt sich hier nahtlos fort!
Verantwortliche werden nicht zur Rede gestellt, sondern weggelobt oder in den Ruhestand geschickt![/b]

Zur Erinnerung an Herrn Bronder hier das Interview im Aktuellen Bericht des SR während der Stadtratsitzung Saarlouis am 12.02.2008:

„Vor den 45 Stadtratsmitgliedern und mehr als 300 Zuhörern nutzte Gerhard Bronder, Leiter des Bergwerks Saar, die Gelegenheit, nochmals das so genannte Einstrebverfahren zu erklären. Durch die räumliche Auseinanderlegung der beiden Strebe unter der Primsmulde um insgesamt 400 Meter, kämen seit Dezember die Vorteile dieser Abbaumethode zum Tragen. Die Erschütterungen und ihre Intensität nähmen nun ab. Dafür gab es Pfiffe von den Bergbaugegnern, die die Hälfte der Zuhörer ausmachten. Man könne, so Bergwerkschef Bronder, eben nur eine Prognose abgeben und keine genauen Vorhersagen machen.
Das übernahm Peter Lehnert von den Bergbaugegnern mit Verweis auf die 53 bergbaubedingten Beben 2007 und 23 Erschütterungen bereits in diesem Jahr: „Die Beben werden weitergehen, die DSK-Maßnahmen werden nicht greifen. Die Bürger werden sich weiter in einem rechtsfreien Raum einer Firma ausgesetzt sehen, die subventioniert wird und die anscheinend alles machen kann, was sie will.“
Kleinster gemeinsamer Nenner
Doch eines hatte Lehnert mit DSK-Mann Bronder gemeinsam: Beide begrüßten die Veranstaltung im Theater am Ring. „Sehr sachlich“ sei die Diskussion verlaufen, so Bronder. „Es war eine friedliche Atmosphäre“, fand Lehnert. Der gemeinsame Dialog sei wichtig, "damit nicht Saarländer auf Saarländer losgehen". (ms)

http://www.sr-online.de/nachrichten/740/739058.html

Wörtlich sagte Bronder zum SR Reporter Jürgen Rinner in Saarlouis:

„Wir haben hier die Möglichkeit gehabt, das Einzelstrebverfahren vorzustellen ... Da muss man wissen, dass der Bergbau natürlich erhebliche Erfahrungssache ist und dass nur Prognosen gemacht werden können, was diese Erschütterungsproblematik betrifft. Wir erhoffen uns natürlich und auch die Gutachter sind natürlich auch unserer Meinung, dass dieses Auseinanderfahren der Streben auf 400 Meter dann zu einer Einzelstrebcharakteristik führen wird und dann auch die Intensität und die Häufigkeit der Erschütterungen zurückgehen werden. Nur 100 %ig kann ihnen dies auch kein Mensch auf der Welt hier sagen. ...
Ich glaube, die Situation entspannt sich dann, wenn man miteinander redet, den eigentlichen Interessenskonflikt werden wir nicht auflösen können, der ist nun unweigerlich mit dem Bergbau verbunden und dem Oberflächeneigentum...“

Unfassbar, dass ein Bergwerksdirektor, der sich auf "Erfahrungssache" berief, alle Erfahrungen der letzten Monate (gehäufte Erdbeben) aber ignorierte und mit "Hoffen" und "Reden" reagierte, dass solch ein unfähiger Direktor unbehelligt die Bühne verlässt und weitergemacht wird wie bisher ...
Ungeachtet aller Erfahrungen im Flöz Grangeleisen soll weiter abgebaut werden ... und dies wird uns Bergbaubetroffenen noch als Kompromiss verkauft!

Wir leben in einer falschen Welt!

S. und W. Schäfer
Zuletzt geändert von WSchaefer am Mi, 26.03.2008 20:50, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
WSchaefer
 
Beiträge: 526
Registriert: Mi, 12.12.2007 10:40

Re: Bergwerksdirektor gefeuert?

Beitragvon ich » Mi, 26.03.2008 20:10

Wenn man genug Internas kennt muss man sich um einen unbequemen Abgang wenig Sorgen machen.
Mit freundlichem Hört Auf
Ich

http://www.zukunft-statt-kohle.de
BildBildBild
Benutzeravatar
ich
 
Beiträge: 442
Registriert: Di, 16.08.2005 19:27

Re: Bergwerksdirektor gefeuert!!!

Beitragvon Genervter » Mi, 26.03.2008 21:13

Na wer sagt es denn? Im IGAB-Forum wird man schneller informiert als die sonstigen professionellen Medien dies tun können.!..Ne Spaß beiseite...ich hatte Insiderinformationen und wusste natürlich was da noch kommt...Von wegen ..."Zurruhesetzung war schon länger geplant....". Bauernopfer nennt man so etwas! Welche obere DSK-Führungskraft geht freiwillig mit noch nicht mal 50 Jahren in den Ruhestand?? Somit bestätigt der Konzern indirekt, wer schuld an der menschenverachtenden Betriebsdurchführung mit all ihren negativen Folgen für uns Bergbaubetroffene und -geschädigte hatte. Nach dem von uns vorausgesagten "Monsterbeben" und dem daraus resultierenden Millionenschaden und gesundheitlichen Beeinträchtigungen vieler Betroffener ist es für mich mehr als verwunderlich, dass die saarländische Staatsanwaltschaft in Richtung Verursacher nicht tätig geworden scheint!?
Und ich erinnere mich noch an eine DSK-Propaganda-Veranstaltung in der die DSK die Abbaupläne in der Primsmulde der Bevölkerung präsentierte und auf die zu erwartenden Schäden vorbereitete..."...und wir werden dort abbauen, auch wenn Sie mit den Füßen in der Luft strampeln...", machte Bronder damals alle Hoffnung zunichte, dass die DSK vielleicht doch nicht in die Primsmulde kommen werden...
Niemand dürfte diesem "rücksichtslos" agierenden Kohlemanager nachtrauern....Er hat sich wohl selbst in den vorzeitigen Ruhestand "gebebt"...Und bei der RAG heißt es jetzt weitermachen an anderer Stelle nach dem Motto: "Was kümmern uns die Fehlhandlungen von gestern...neuer Mann - neues Glück!" Na denn Glück ab...
Genervter
 
Beiträge: 61
Registriert: So, 06.01.2008 19:25
Wohnort: egal

Re: Bergwerksdirektor gefeuert?

Beitragvon Suedpol » Do, 27.03.2008 8:04

Sag ich doch: Pohmer, Bronder, Geuskens, Tönjes ....

Aber Genervter: Bronder ist 55 und wird durch einen 54-jährigen abgelöst. ;-)
- Klar sollte sowieso im Sommer passieren. - Klar ist der Bronder nicht gefeuert.

Aber vielleicht weiss Breining ja ... "was mit Menschenseelen passiert".

Ich stimme mich schon mal ein: Pohmer, Breining, Geuskens, Tönjes
Erst, wenn die alle im Saarland nichts mehr zu sagen haben, wird hier Ruhe einkehren!
Suedpol
 
Beiträge: 134
Registriert: Do, 13.09.2007 19:10

Re: Bergwerksdirektor gefeuert?

Beitragvon Tina » Do, 27.03.2008 15:28

Suedpol hat geschrieben:Aber vielleicht weiss Breining ja ... "was mit Menschenseelen passiert".

Hallo Suedpol,
glaubst du tatsächlich???
Suedpol hat geschrieben:Ich stimme mich schon mal ein: Pohmer, Breining, Geuskens, Tönjes
Erst, wenn die alle im Saarland nichts mehr zu sagen haben, wird hier Ruhe einkehren!

Da geb ich dir vollkommen Recht!!! Und dafür treffen wir uns mal wieder am Montag :wink:
Tina
 
Beiträge: 293
Registriert: Fr, 24.03.2006 15:48
Wohnort: Nalbach

Re: Bergwerksdirektor gefeuert?

Beitragvon Genervter » Do, 27.03.2008 22:28

Hallo Suedpol, soviel ich weiß, dürfte Bronder erst um die 50 sein? Na und wird dann von einem 54-Jährigen abgelöst? Dolle Personalpolitik...Einzig logische Konsequenz, so einen Starrkopf abzulösen und in den nicht verdienten Ruhestand zu schicken...Da hat bestimmt auch der MP dran gedreht!? Na den Breininger bringen auch in den vorzeitigen Ruhestand. Warte mal ab, spätestens 2010 geht der auch....Dann ist nämlich Schicht in saarländischen Schächten...
Genervter
 
Beiträge: 61
Registriert: So, 06.01.2008 19:25
Wohnort: egal

Re: Bergwerksdirektor gefeuert?

Beitragvon Suedpol » Do, 27.03.2008 23:19

Hallo Genervter,

ist mir im Prinzip egal, wie alt der Bronder ist. ;-) - Schau Dir das Bild an.
http://www.rag-deutsche-steinkohle.de/m ... 403593.jpg
Vergrößere den Bronder. Lies, was auf dem Button steht.
Bronder weg - PM-Nord weg! Hoffentlich alle für immer!
Suedpol
 
Beiträge: 134
Registriert: Do, 13.09.2007 19:10

Re: Bergwerksdirektor gefeuert?

Beitragvon DSKOpfer » Fr, 28.03.2008 11:34

Von wann ist denn dieses Bild? Ich wusste gar nicht, dass es einen solchen Button gab. Soll der Bronder doch unter sich buddeln lassen!
DSKOpfer
 
Beiträge: 67
Registriert: So, 06.01.2008 10:17

Re: Bergwerksdirektor gefeuert?

Beitragvon eduard » Fr, 28.03.2008 11:48

Schnelles Aus für Bergwerk Lippe.
Nachdem im Saarland ein Kompromiss vereinbart worden ist, den Bergbau dort noch bis 2012 weiter zu betreiben, steht nun einer früheren Schließung des Bergwerkes Lippe nichts mehr im Wege. Das Bergwerk Lippe wird jetzt zum Jahresende 2008 geschlossen. Dazu beigetragen hat möglicherweise auch, dass die Bergschäden im Dorstener Ortsteil Altendorf-Ulfkotte erheblich massiver ausgefallen sind, als erwartet. Zwei Häuser sind vom Einsturz bedroht. Es gab dort heftige Proteste der Bevölkerung. Bergwerksleiter Friedrich Breining vom BW Lippe wechselt zum Saarbergwerk.

http://www.westline.de
eduard
 
Beiträge: 4
Registriert: Di, 04.03.2008 17:46

Re: Bergwerksdirektor gefeuert?

Beitragvon DSKOpfer » Fr, 28.03.2008 11:56

Das freut mich ja außerordentlich, dass der neue Bergwerksdirektor dann noch weiterhin eine super Position (auf unsere Kosten) hat :twisted:
DSKOpfer
 
Beiträge: 67
Registriert: So, 06.01.2008 10:17

Re: Bergwerksdirektor gefeuert?

Beitragvon eduard » Fr, 28.03.2008 16:13

Warum geht der Kohleabbau im Saarland weiter? In NRW wird das Bergwerk Lippe in 2008 aufgegeben, obwohl bis Ende 2009 dort Kohle gefördert werden sollte. Die Schäden durch den Kohleabbau sind in NRW geringer ausgefallen als im Saarland. Haben die Bergbaugeschädigten in NRW bessere Beziehungen zur RAG.
eduard
 
Beiträge: 4
Registriert: Di, 04.03.2008 17:46

Re: Bergwerksdirektor gefeuert?

Beitragvon Tina » Fr, 28.03.2008 16:32

eduard hat geschrieben:Haben die Bergbaugeschädigten in NRW bessere Beziehungen zur RAG.

Ich vermute, weil hier im Saarland der niedrigste Förderpreis ist. Und der richtet sich nicht nach den Schäden - die werden nämlich nicht in den Förderpreis eingerechnet!!! Und wohl auch, weil die saarländischen Bergleute nicht an der Ruhr arbeiten wollen, sondern lieber daheim bleiben - und das obwohl WIR ja immer soooo gemein zu ihnen sind :wink:
Tina
 
Beiträge: 293
Registriert: Fr, 24.03.2006 15:48
Wohnort: Nalbach

Re: Bergwerksdirektor gefeuert?

Beitragvon BergmannsSohn » Sa, 29.03.2008 23:30

Hier sieht man, wer wirklich an der Kohle Kohle macht........
Quelle bei wkw-Mitglied "Dirk Christmann":

Der Bergmann gräbt Schätz´ aus der Erde
heraus,
der Goldschmied, der macht eine Krone
daraus.
Die Kron´ setzt aufs Haupt sich der Fürst in
dem Glanz,
den Bergmann, den armen, vergessen sie ganz.
Wo nehmest, o Fürst, du die Goldkrone her,
wenn tief in der Grube der Bergmann nicht
wär?


Link: http://www.wer-kennt-wen.de/person.php?id=sbfzsbmd
Dazu muss man allerdings dort angemeldet sein!
Hört endlich auf!
der BergmannsSohn
Benutzeravatar
BergmannsSohn
 
Beiträge: 115
Registriert: Sa, 15.03.2008 0:30

Nächste

Zurück zu Plauder- und Meckerecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron