Seite 2 von 2

Re: Erdbebenwarten

BeitragVerfasst: So, 16.03.2008 10:21
von david
Interessante Karten liefern auch die Erdbebenkarten des LGB in Rheinland-Pfalz:
http://mapserver.lgb-rlp.de/php_erdbeben/index.phtml.
In der Datumsangabe Januar 2000 bis heute eingeben. Dann sieht man gut alle Beben und deren Verteilung im Saarland.

Re: Erdbebenwarten

BeitragVerfasst: Mi, 19.03.2008 10:32
von walter
sumsum hat geschrieben:Bei der Saarbrücker Zeitung Online wird bereits darüber berichtet.

Kohleabbau in Grangeleisen löst Beben aus
Mit einer Stärke von 2,3 auf der Richterskala kam es heute Morgen um 9.11 Uhr erneut zu einem bergbaubedingten Beben. Wie die RAG Deutsche Steinkohle AG mitteilte, lag die Ursache nicht beim Kohleabbau in der Primsmulde Süd, sondern im Flöz Grangeleisen. Demnach betrug die maximale Schwinggeschwindigkeit 1,4 Millimeter pro Sekunde, gemessen im Schwalbacher Ortsteil Hülzweiler.



http://www.saarbrueckerzeitung2.de/geonews/show.phtml?nID=GDO1QF0U4.4


hallo-wieder einmal,der link ist nicht!
mfg.walter

Re: Erdbebenwarten

BeitragVerfasst: Do, 20.03.2008 1:55
von WSchaefer
Hallo Walter,
der Artikel, auf den sich "sumsum" bezog, ist vom 18.02.2008. Er befindet sich jetzt im SZ-Archiv unter:

SZ-online: 18.02.2008
Kohleabbau in Grangeleisen löst Beben aus
Mit einer Stärke von 2,3 auf der Richterskala kam es heute Morgen um 9.11 Uhr erneut zu einem bergbaubedingten Beben. Wie die RAG Deutsche Steinkohle AG mitteilte, lag die Ursache nicht beim Kohleabbau in der Primsmulde Süd, sondern im Flöz Grangeleisen. Demnach betrug die maximale Schwinggeschwindigkeit 1,4 Millimeter pro Sekunde, gemessen im Schwalbacher Ortsteil Hülzweiler. Ein zweites Beben folgte um 14.28 Uhr, diesmal ausgelöst in der Primsmulde Süd bei Nalbach. Es hatte laut Erdbebenwarte Freiburg eine Stärke von 2,7 auf der Richterskala. Die maximale Schwinggeschwindigkeit des Erdbodens erreichte nach Angaben der RAG Deutsche Steinkohle 3,7 Millimeter pro Sekunde, gemessen am Hoxberg."
http://www.saarbrueckerzeitung2.de/geon ... DO1QF0U4.5

Des weiteren ist auch dieser Artikel interessant:

"SZ- online: 17.01.2008

Neues Beben bei Saarlouis
Mit einer Stärke von 2,8 auf der Richterskala hat gestern Vormittag um 11.42 Uhr im Kreis Saarlouis die Erde gebebt, aufgezeichnet von der Erdbebenwarte Freiburg.

Kreis Saarlouis. Mit einer Stärke von 2,8 auf der Richterskala hat gestern Vormittag um 11.42 Uhr im Kreis Saarlouis die Erde gebebt, aufgezeichnet von der Erdbebenwarte Freiburg. Bereits um 8.32 Uhr war eine Erschütterung mit Stärke 1,9 auf der Richterskala festgestellt worden. Während das erste, leichte Beben durch den Kohleabbau im Feld Grangeleisen ausgelöst wurde, war der Abbau in Primsmulde Süd Ursache der stärkeren Erderschütterung kurz darauf.
Die maximale Schwinggeschwindigkeit lag hier bei 13,1 Millimeter pro Sekunde, gemessen in Körprich. Die Polizei registrierte rund 200 Anrufe besorgter Bürger, vor allem aus Nalbach und Saarwellingen, aber auch aus Saarlouis und der Gemeinde Wallerfangen. hth"
http://www.saarbrueckerzeitung2.de/geon ... rss2468416

Beide Artikel belegen, dass das Flöz Grangeleisen lange nicht so harmlos ist, wie die RAG dies derzeit darstellt. Außer diese Beben in 2008 gab es auch 2007 Beben, die durch die Abbautätigkeit im Flöz Grangeleisen verursacht wurden!!!

Re: Erdbebenwarten

BeitragVerfasst: Do, 20.03.2008 12:14
von WSchaefer
Hier nochmal der Link:

http://www.saarbrueckerzeitung2.de/geon ... rss2468416

Hoffe, er funktioniert jetzt!

In diesem Faden steht noch mehr zum Thema Grangeleisen:

viewtopic.php?f=2&t=1217&st=0&sk=t&sd=a&start=15#p10472