Seite 1 von 5

Schadens"gut"achten der DSK

BeitragVerfasst: Fr, 15.02.2008 20:12
von Joerg
Hallo Betroffene,

ich habe gestern von der DSK meinen Bescheid über das "Gut"achten bekommen....

Erst mal habe ich kräftig gelacht und anschliessend sprichwörtlich vor Wut gekocht und gekotzt.

Ich habe daraufhin in SB angerufen,leider war der Herr Hoffman nicht mehr da, oh welch ein Zufall...
Ich habe der ausnahmsweise netten Dame am Apparat mitgeteilt, sie möge meinen Gruss an den Herrn Hoffmann bitte weiterleiten, dass ich
a) das Ganze für einen schlechten Scherz halte und
b) dies für eine absolute Frechheit halte.



Da steht solch ein geistiger und fachlicher Müll drin wie:

____________________________________________________________________________________________________________________________________
An der Ihrem Anwesen nächst gelegener Messstelle wurde bis zum heutigen Tag eine mx. Schwinggeschwindigkeit von 7,7mm/s gemessen. Erfahrungsgemäß kann bei dieser Schwinggeschwindigkeit eine Ursächlichkeit für die gezeigten Schäden ausgeschlossen werden. Liegen kedoch bereits offene oder überdeckte Vorschäden vor, können Verdeutlichungen, AUsweitungen oder Übertragungen auf Überdeckungen bei dieser Schwinggeschwindigkeiten nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Den Erschütterungen kann insofern nur eine sekundäre Mitursächlichkeit für die Risse und die Putzablösungen zugeordnet werden.
Um allen Eventualitäten Rechnung zu tragen ist die RAG Deutsche Steinkohle ohne Anerkennung einder Rechtspflicht bereit, zur ABgeltung der vorgenannten Schäden, einen Entschädigungsbetrag von 1250,00 € zu zahlen. Nach Originalrechnugsvorlage vergütet die RAG Deutsche Steinkohle zusätzlich die anteilige MwSt.

Die beiliegende Einverständniserklärung senden Sie bitte unterschrieben an uns zurück.

Wir bedauern, die durch unsere Abbautätigkeit verursachten Unannehmlichkeiten.

__________________________________________________________________________________________________________________________________

Ich habe den Text abgetippt, ohne inhaltlich Kürzungen vorzunehmen!!!!!

Diesen geistigen Dünnschiss des Herrn Helmut Hoffmann kann ich mit halbwegs klaren Gewissen nicht mal die Toilette runterspülen.


Beim Besuch vor Ort meinte er zu mir, als ich einen MP3 Recorder in der Hand hatte, dass er nicht möchte, dass in meinem Haus irgendwelche Aufnahmen gemacht werden. Ich habe ihn darauf verwiesen, dass ich als Besitzer und Eigentümer (juristischer Unterschied) vom Gastgeberrecht einfach nur Gebrauch mache...
Daraufhin hat er die ganze Zeit nicht mehr reden können, sondern nur noch genickt, Kopf geschüttelt, etc.
Der Sprache war er nicht mehr mächtig.
Vor dem Haus hatte ich dann den MP3-Recorder nicht mehr dabei und, oh Wunder, er konnte wieder reden....
Er meinte ernsthaft, dass wir und die Handwerker, die in unserem Heim geabreitet haben, nur geknaupt haben...
Er meinte wirklich, dass wir so blöd gewesen wären und bewusst über Risse tapeziert hätten, weil das so klasse aussieht.
Er meinte ernsthaft, dass Risse in der Garage deshalb als alt zu bezeichnen wären, weil sie dunkel verstaubt seien.
Ich habe ihn gebeten, sich in der Garage unzusehen und mir zu sagen, was er sehen würde.
Dann hat er nach eindringlichem Erklären meinerseits erkannt, dass dort 2 Autos stehen, die permanent mit Flex, Schweissgerät, Schleifgerät, Spachtel berarbeitet werden, und daher die Verschmutzung der Risse sind.

4 Wochen später ist eine DSK-Knaup-Firma aus RIegelsberg angerückt, um die Schäden für ein "Reparaturangebot" zu begutachten da man sich seitens DSK ein genaues Bild vom Kostenaufwand machen wolle und nur ein Besuch ohne Fotoaufnahmen nicht aureichen würden... :oops: (hatte ich mir bereits beim ersten "Besuch" gedacht, aber nicht weiter diskutiert, denn er nennt sich ja "Schlecht"- äh "´Gut"-achter )

Sorry, aber ein Maler, der Gipserarbeiten ausführt, ist kein Gutachter, auch wenn der Betrieb bereits in der 4.Generation besteht und bereits seit 40 (!!) Jahren für die DSK, früher Saarbergwerke, tätig ist, weil die bezahlen schliesslich ihre Rechnungen...

Ich habe dem Inhaber des DSK-Knaup-Ladens anfänglich direkt klar gemacht, dass er seine Zeit sparen könne, wenn er ein DSK-Knaup-Reparatur-Angebot machen wolle.
Er versicherte mir, dass er wisse, was er mache, denn er mache ja schliesslich gute Arbeit, blah, blah blah. :twisted:
Das hat dann nunmehr doch so rd. 90 Minuten gedauert.
Während der Zeit hat seine Frau draussen im klaten Auto gehockt und gewartet.... :o

Dann meinte er ernsthaft, dass man Risse mit Gewebeband instandsetzt.
Ich meinte hingegen nur, dass Risse nur das Ergebnis von Überlastung seien und man Deckenrisse nicht fachgemäss mit Gewebeband beseitigt, sondern somit nur optisch kaschiert.
Dann meinte er, dass nur ein Teilbereich der Decke damit geschönt (äh repariert) wird.
Das habe ich direkt abgelehnt, aber ich war offenbar nicht überzeugend genug.

Das ist DSK- Fach-Spezial-Knaup-Handwerk!!!!

Insgesamt kommt dieser DSK-Knaup-Betrieb auf einen Aufwand von rd. 2200.-€.
(Wie die "Firma" heisst, erwähne ich hier nicht, sonst könnte es ja evtl. als üble Nachrede ausgelegt werden, auf Wunsch kann ich den Namen via PN unter Angabe des "Angebots" mitteilen, als Beweis dafür, dass es ein Knaup-Laden ist, habe ich ja das "Angebot".....

Davon will die DSK dann doch ernsthaft 1250 € ersetzen.
Wie gnädig.......

Heh DSK!!!
Ihr kennt mich noch nicht, ich habe Eure Almosen nicht notwendig.
Ihr werdet anhand eines richtigen Gutachtens anhand eines Architekten und Bauingenieuren lernen, dass ich mich nicht von Euch verarschen lasse!
Den Knauper-betrieb aus Riegelsberg werde ich sicherlich NICHT engagieren, ich nehme mir lieber einen kompetenten Betrieb meines Vertrauens.

Ausserdem lasse ich diesen Schaden jetzt instandsetzen, eine Abgeltung zukünfitger Schäden werde ich nicht unterzeichnen.
Ihr von der DSK werdet mir jeden Schaden ersetzen, wartet es nur ab, Ihr lernt es auch noch, wie man mit Menschen umgeht!!!!

Re: Schadens"gut"achten der DSK

BeitragVerfasst: Fr, 15.02.2008 21:00
von merlin
Rischtisch - nur druff off se....................Bild

Re: Schadens"gut"achten der DSK

BeitragVerfasst: Di, 19.02.2008 19:19
von Joerg
Das Ganze geht jetzt in die nächste Runde....

Jetzt kommt demnächst ein "Sachverständiger" aus NRW....

ZUfällig ist der auch von der DSK, somit doch sehr unabhängig....

WO bleibt denn die tolerante und zügige Schadensbearbeitung, die in den Medien propagiert wird und die die Bergbaubefürworter immer wieder von sich geben mit der indirekten Frage, warum wir uns denn überhaupt beschweren.., er werde doch alles umfangreich beglichen.

1250 EURO bieten die mir an für 4 gerissene Decken instandzusetzen!!!

Das Knaup-Angebot der Riegelsberger Knaup-FIrma beträgt rd. 2200 EURO

Der Aufwand für das Ausräumen der betroffenen Räume, Demontage der Installationen, Deponieren der Einrichtung extern (Miete für Stellflächen) sowie die Montage sind dabei noch gar nicht berücksichtigt!
Die Unterkunft im Hotel für den Zeitraum der Knaup-Reparatur ist auch noch nicht dabei!
Dabei muss während der Knaup-Reparatur immer jemand von uns dabei sein, da ansonsten was wegkommen könnte.... KEIN WITZ!!!!
Den Dreck muss man dann auch noch selbst wegmachen!

Alles was schief geht bzw. zusätzlich noch gemacht werden müsste aufgrund von KNAUP, würde dann auch noch zu meinen Lasten gehen!


Das kann alles nicht wahr sein.....


SOVIEL zu einer grosszügigen und toleranten Schadensregulierung..

Wo gibt´s übrigens ANTI-KNAUP-Handwerksfirmen hier im Saarland???

Maler die kompetent Gipsertätigkeiten ausführen kenn ich nicht, denn dafür gibt´s doch Gipserfirmen, oder???

Den gelben Seiten mag ich nicht mehr glauben, die DSK hat doch mehrfach schon über schlampige Handwerker berichtet und geurteilt


H I L F E !!!!!!!!!!!!!!!

Re: Schadens"gut"achten der DSK

BeitragVerfasst: Mi, 20.02.2008 19:38
von JuHiL
Hallo
Als Bergbaubetroffener möchte ich hier nur mal nachfragen, ob jemand schon mal den Namen eines DSK Gutachters namens Peter Weyel aus Hamm in Westfalen gehört hat?

Re: Schadens"gut"achten der DSK

BeitragVerfasst: Fr, 22.02.2008 12:19
von Joerg
Hallo,

der ist mir diese Woche als zukünftigen Besuch angekündigt worden!

Bitte bei Hr. Hontheim in Lebach anrufen.

Er kann Auskunft über Hr. Weyel geben!

Re: Schadens"gut"achten der DSK

BeitragVerfasst: Sa, 23.02.2008 12:15
von JuHiL
Hallo Jörg,

vielen Dank für diesen Hinweis. Dieser Gutachter ist mir jahrelang als DSK Gutachter aufgezwungen worden.
Ich möchte mich hier nicht weiter dazu äußern. Aber ich kann so viel sagen, dass sich in meinen Aktenunterlagen viele interessante Informationen, Abläufe und Schriftverkehr im Zusammenhang mit diesem Gutachter befinden. Dieser Gutachter hat jahrelang mein Leben und das meiner Familie sehr stark beeinflusst.

mfG



Joerg hat geschrieben:Hallo,

der ist mir diese Woche als zukünftigen Besuch angekündigt worden!

Bitte bei Hr. Hontheim in Lebach anrufen.

Er kann Auskunft über Hr. Weyel geben!

Re: Schadens"gut"achten der DSK

BeitragVerfasst: Sa, 23.02.2008 13:34
von cb
JuHiL hat geschrieben:Hallo
Als Bergbaubetroffener möchte ich hier nur mal nachfragen, ob jemand schon mal den Namen eines DSK Gutachters namens Peter Weyel aus Hamm in Westfalen gehört hat?

Handelt es sich um diesen Peter Weyel?

Bild

Re: Schadens"gut"achten der DSK

BeitragVerfasst: Sa, 23.02.2008 15:02
von JuHiL
Hallo,

ja es müsste sich um diesen Gutachter handeln, da die Gutachten den Namen Claus Peter Weyel ausweisen, der bereits zu Zeiten der Bergschäden in Schiffweiler vor etlichen Jahren in unser Land geholt wurde.

mfG

Re: Schadens"gut"achten der DSK

BeitragVerfasst: So, 24.02.2008 15:16
von Joerg
Hallo,

kann ich bitte mehr von ihm erfahren????

Re: Schadens"gut"achten der DSK

BeitragVerfasst: Mo, 25.02.2008 11:51
von JuHiL
Joerg hat geschrieben:Hallo,

kann ich bitte mehr von ihm erfahren????



Hallo,

es ist zu umfangreich, alles das mir Widerfahrene durch diesen Gutachter und durch den mir durch Ihn empfohlenen Anwalt zu beschreiben. Aber ich gewähre jedem Interessierten Akteneinsicht bzw persönliche Erklärungen dazu.

mfG

Re: Schadens"gut"achten der DSK

BeitragVerfasst: Mo, 25.02.2008 12:08
von JuHiL
JuHiL hat geschrieben:
Joerg hat geschrieben:Hallo,

kann ich bitte mehr von ihm erfahren????



Hallo,

es ist zu umfangreich, alles das mir Widerfahrene durch diesen Gutachter und durch den mir durch Ihn empfohlenen Anwalt zu beschreiben. Aber ich gewähre jedem Interessierten Akteneinsicht bzw persönliche Erklärungen dazu.

mfG


Jörg
vielleicht könntest Du mir ja Deine E-Mail Adresse zukommen lassen? Dann würde ich Dir eine mehrseitiges Schreiben aus dem meine Erfahrungen, die ich als massiv Bergbaubetroffener mit der DSK und dem Gutachter gesammelt habe, zukommen lassen.

mfG

Re: Schadens"gut"achten der DSK

BeitragVerfasst: Mo, 25.02.2008 14:40
von JuHiL
Hallo Jörg,

Du zitierst einen Herrn Helmut Hoffmann von der DSK. Nach meiner Kenntnis gibt es zwei Herren mit Namen Hoffmann in der Schadensabteilung der DSK. Da ich leider die Vornamen nicht kenne, möchte ich Dich fragen, ob es Dir bekannt ist, ob es um den Schadenssachbearbeiter Hoffmann geht oder um den Herrn Hoffmann handelt, der vermutlich durch besondere Leistungen die Erfolgsleiter innerhalb des Schadensverursachers emporgearbeitet hat und jetz als stellvertretender Leiter der Schadensabteilung tätig ist?
Die starken Leistungen dieses Herren zum Erklimmen der Erfolgsleiter sind mir, einzig und allein bezogen auf meinen Schadensfall, nicht ganz unbekannt und füllen eine Menge Aktenordner.

mfG

Joerg hat geschrieben:Hallo Betroffene,

ich habe gestern von der DSK meinen Bescheid über das "Gut"achten bekommen....

Erst mal habe ich kräftig gelacht und anschliessend sprichwörtlich vor Wut gekocht und gekotzt.

Ich habe daraufhin in SB angerufen,leider war der Herr Hoffman nicht mehr da, oh welch ein Zufall...
Ich habe der ausnahmsweise netten Dame am Apparat mitgeteilt, sie möge meinen Gruss an den Herrn Hoffmann bitte weiterleiten, dass ich
a) das Ganze für einen schlechten Scherz halte und
b) dies für eine absolute Frechheit halte.



Da steht solch ein geistiger und fachlicher Müll drin wie:

____________________________________________________________________________________________________________________________________
An der Ihrem Anwesen nächst gelegener Messstelle wurde bis zum heutigen Tag eine mx. Schwinggeschwindigkeit von 7,7mm/s gemessen. Erfahrungsgemäß kann bei dieser Schwinggeschwindigkeit eine Ursächlichkeit für die gezeigten Schäden ausgeschlossen werden. Liegen kedoch bereits offene oder überdeckte Vorschäden vor, können Verdeutlichungen, AUsweitungen oder Übertragungen auf Überdeckungen bei dieser Schwinggeschwindigkeiten nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Den Erschütterungen kann insofern nur eine sekundäre Mitursächlichkeit für die Risse und die Putzablösungen zugeordnet werden.
Um allen Eventualitäten Rechnung zu tragen ist die RAG Deutsche Steinkohle ohne Anerkennung einder Rechtspflicht bereit, zur ABgeltung der vorgenannten Schäden, einen Entschädigungsbetrag von 1250,00 € zu zahlen. Nach Originalrechnugsvorlage vergütet die RAG Deutsche Steinkohle zusätzlich die anteilige MwSt.

Die beiliegende Einverständniserklärung senden Sie bitte unterschrieben an uns zurück.

Wir bedauern, die durch unsere Abbautätigkeit verursachten Unannehmlichkeiten.

__________________________________________________________________________________________________________________________________

Ich habe den Text abgetippt, ohne inhaltlich Kürzungen vorzunehmen!!!!!

Diesen geistigen Dünnschiss des Herrn Helmut Hoffmann kann ich mit halbwegs klaren Gewissen nicht mal die Toilette runterspülen.


Beim Besuch vor Ort meinte er zu mir, als ich einen MP3 Recorder in der Hand hatte, dass er nicht möchte, dass in meinem Haus irgendwelche Aufnahmen gemacht werden. Ich habe ihn darauf verwiesen, dass ich als Besitzer und Eigentümer (juristischer Unterschied) vom Gastgeberrecht einfach nur Gebrauch mache...
Daraufhin hat er die ganze Zeit nicht mehr reden können, sondern nur noch genickt, Kopf geschüttelt, etc.
Der Sprache war er nicht mehr mächtig.
Vor dem Haus hatte ich dann den MP3-Recorder nicht mehr dabei und, oh Wunder, er konnte wieder reden....
Er meinte ernsthaft, dass wir und die Handwerker, die in unserem Heim geabreitet haben, nur geknaupt haben...
Er meinte wirklich, dass wir so blöd gewesen wären und bewusst über Risse tapeziert hätten, weil das so klasse aussieht.
Er meinte ernsthaft, dass Risse in der Garage deshalb als alt zu bezeichnen wären, weil sie dunkel verstaubt seien.
Ich habe ihn gebeten, sich in der Garage unzusehen und mir zu sagen, was er sehen würde.
Dann hat er nach eindringlichem Erklären meinerseits erkannt, dass dort 2 Autos stehen, die permanent mit Flex, Schweissgerät, Schleifgerät, Spachtel berarbeitet werden, und daher die Verschmutzung der Risse sind.

4 Wochen später ist eine DSK-Knaup-Firma aus RIegelsberg angerückt, um die Schäden für ein "Reparaturangebot" zu begutachten da man sich seitens DSK ein genaues Bild vom Kostenaufwand machen wolle und nur ein Besuch ohne Fotoaufnahmen nicht aureichen würden... :oops: (hatte ich mir bereits beim ersten "Besuch" gedacht, aber nicht weiter diskutiert, denn er nennt sich ja "Schlecht"- äh "´Gut"-achter )

Sorry, aber ein Maler, der Gipserarbeiten ausführt, ist kein Gutachter, auch wenn der Betrieb bereits in der 4.Generation besteht und bereits seit 40 (!!) Jahren für die DSK, früher Saarbergwerke, tätig ist, weil die bezahlen schliesslich ihre Rechnungen...

Ich habe dem Inhaber des DSK-Knaup-Ladens anfänglich direkt klar gemacht, dass er seine Zeit sparen könne, wenn er ein DSK-Knaup-Reparatur-Angebot machen wolle.
Er versicherte mir, dass er wisse, was er mache, denn er mache ja schliesslich gute Arbeit, blah, blah blah. :twisted:
Das hat dann nunmehr doch so rd. 90 Minuten gedauert.
Während der Zeit hat seine Frau draussen im klaten Auto gehockt und gewartet.... :o

Dann meinte er ernsthaft, dass man Risse mit Gewebeband instandsetzt.
Ich meinte hingegen nur, dass Risse nur das Ergebnis von Überlastung seien und man Deckenrisse nicht fachgemäss mit Gewebeband beseitigt, sondern somit nur optisch kaschiert.
Dann meinte er, dass nur ein Teilbereich der Decke damit geschönt (äh repariert) wird.
Das habe ich direkt abgelehnt, aber ich war offenbar nicht überzeugend genug.

Das ist DSK- Fach-Spezial-Knaup-Handwerk!!!!

Insgesamt kommt dieser DSK-Knaup-Betrieb auf einen Aufwand von rd. 2200.-€.
(Wie die "Firma" heisst, erwähne ich hier nicht, sonst könnte es ja evtl. als üble Nachrede ausgelegt werden, auf Wunsch kann ich den Namen via PN unter Angabe des "Angebots" mitteilen, als Beweis dafür, dass es ein Knaup-Laden ist, habe ich ja das "Angebot".....

Davon will die DSK dann doch ernsthaft 1250 € ersetzen.
Wie gnädig.......

Heh DSK!!!
Ihr kennt mich noch nicht, ich habe Eure Almosen nicht notwendig.
Ihr werdet anhand eines richtigen Gutachtens anhand eines Architekten und Bauingenieuren lernen, dass ich mich nicht von Euch verarschen lasse!
Den Knauper-betrieb aus Riegelsberg werde ich sicherlich NICHT engagieren, ich nehme mir lieber einen kompetenten Betrieb meines Vertrauens.

Ausserdem lasse ich diesen Schaden jetzt instandsetzen, eine Abgeltung zukünfitger Schäden werde ich nicht unterzeichnen.
Ihr von der DSK werdet mir jeden Schaden ersetzen, wartet es nur ab, Ihr lernt es auch noch, wie man mit Menschen umgeht!!!!

Re: Schadens"gut"achten der DSK

BeitragVerfasst: So, 02.03.2008 11:50
von Baba
hallo,

geht es hier um den Herrn H... mit der gepflegten "Rotzbremse" ?

Gruß
Baba

Re: Schadens"gut"achten der DSK

BeitragVerfasst: So, 02.03.2008 14:46
von JuHiL
Hallo,

so weit ich diesen Herrn kenne, trifft das nicht bei ihm zu. Jedoch habe ich ihn nun schon für eine lange Zeit nicht mehr gesehen. Aber vorstellen kann ich es mir bei diesem ehrenwerten Herren auch nicht.

mfG

Re: Schadens"gut"achten der DSK

BeitragVerfasst: So, 02.03.2008 17:09
von Joerg
Hallo BABA,


jawoll, richtig getippt!

Das ist der Helmut Hoffmann, den ich meine.......

@JuHiL: ich brauche noch Infos über den Hr. Weyel !!!!!!