Mega-Beben nach Abbau-Ende / -stopp unausweichlich ?

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Mega-Beben nach Abbau-Ende / -stopp unausweichlich ?

Beitragvon Freidenker » Di, 19.02.2008 15:31

Peter Lehnert hatte gestern abend auf der Demo in Saarwellingen ein wahres Wort gesagt: "Man kann froh sein, dass es alle paar Tage <<kleinere>> Beben gibt. Würde es die nicht (mehr) geben, käme es eventuell zu einem Mega-Beben". Beängstigend. Wäre das Mega-Beben nach einem sofortigen Abbaustopp vorprogrammiert ? Macht ein sofortiger Abbau-Stopp unter diesen Vorzeichen überhaupt (noch) Sinn ? Kommt das Mega-Beben (erst dann), wenn alles abgebaut ist ? Ist das Schicksal des Primstals also unausweichlich ?
Freidenker
 
Beiträge: 68
Registriert: Sa, 17.11.2007 12:43
Wohnort: Nalbach

Re: Mega-Beben nach Abbau-Ende / -stopp unausweichlich ?

Beitragvon ullids » Di, 19.02.2008 15:46

Ich glaube eher das die Warscheinlichkeit für ein grosses Beben mit jeder Tonne Kohlen steigt,
die dort unten rausgeholt wird.
Der Stümperverein aus dem Ruhrpott hat das ganze nicht im Griff.
Warscheinlich müssen erst Menschen zu schaden kommen, ehe die Politik wach wird.
Wenn es wirklich so weit kommt,machen die Politiker und der Chef dieses Stümpervereins ein trauriges Gesicht, sagen das man das ja nicht ahnen konnte, halten noch eine grosse Grabrede und gehen dann wieder zur Tagesordnung über.

Ich hab das so Satt. :evil: :evil: :evil: :evil: :evil:

Ulli
ullids
 
Beiträge: 22
Registriert: Fr, 11.01.2008 13:05
Wohnort: Bilsdorf

Re: Mega-Beben nach Abbau-Ende / -stopp unausweichlich ?

Beitragvon Joerg » Di, 19.02.2008 19:24

:twisted:

Sch.... DSK !!!!

KNAUPER-Firma mit Terrorgarantie!!!

Ich könnt kotzen, wenn ich nur DSK höre .....
Bergbauerdbeben-Gegner und Schachtdeckel-Fan
Joerg
 
Beiträge: 522
Registriert: Fr, 17.02.2006 20:14

Re: Mega-Beben nach Abbau-Ende / -stopp unausweichlich ?

Beitragvon wolfgang » Di, 19.02.2008 20:12

Hallo Jörg,
ich auch, aber es ist nicht nur der Name DSK, sondern auch RAG und EVONIC, also
auf nach Essen, bin auf jeden Fall dabei, hoffentlich bekommen wir 1000 Mitstreiter
zusammen.
wolfgang
 
Beiträge: 58
Registriert: Do, 22.09.2005 21:00

Re: Mega-Beben nach Abbau-Ende / -stopp unausweichlich ?

Beitragvon Tina » Mi, 20.02.2008 13:24

Also: auch ich bin mir sicher, dass die Beben nicht sofort nach dem Abbaustopp aufhören. Dafür sind da unten zu viele Stollen, die nicht verfüllt wurden :( Aber ich bin mir auch sicher, je mehr Stollen da unten noch gebuddelt werden, desto länger werden die "Nachbeben" nach dem Abbaustopp uns erhalten bleiben. Deshalb finde ich es wichtig, dass die Grube SOFORT zumacht. Denn jeder Tag, den die da unten buddeln, ist für uns ein weiterer verlorener Tag.
Tina
 
Beiträge: 293
Registriert: Fr, 24.03.2006 15:48
Wohnort: Nalbach

Re: Mega-Beben nach Abbau-Ende / -stopp unausweichlich ?

Beitragvon EsGehtNichtAnders » Mi, 20.02.2008 18:37

Hallo,

was redet ihr denn hier über Stollen, die nicht verfüllt werden?
Was stellt ihr euch unter einem Stollen denn vor?
Da wird großflächig die Kohle abgebaut. Ein Fußballfeld ist nichts dagegen. Und es würde mich mal die Höhe der Strebe interessieren. Schätze mal so 5 bis 6m Höhe.
Vielleicht kann jemand mehr dazu sagen.
Da kann man sich leicht ausmalen, was passiert, wenn das alles zusammenfällt.
Und eines muss uns auch klar sein. Sollten ab März die Beben aufhören, (was ich persönlich nicht glaube) wird sich doch nach und nach alles über dem Abbaugebiet absetzen.

Angenommen man wolle von Seiten der DSK verfüllen, wo soll man denn das ganze Material herholen?
Schon mal unter Tage einen "Bahnhof" gesehen? Man könnte ihn auch Dom nennen, wenn ihr versteht was ich meine.
EsGehtNichtAnders
 
Beiträge: 17
Registriert: Do, 10.01.2008 14:29

Re: Mega-Beben nach Abbau-Ende / -stopp unausweichlich ?

Beitragvon Tina » Mi, 20.02.2008 22:12

EsGehtNichtAnders hat geschrieben:Und es würde mich mal die Höhe der Strebe interessieren. Schätze mal so 5 bis 6m Höhe.

Das würde mich auch interessieren, aber da haben wir kaum Chancen, genaue Angaben zu bekommen.

EsGehtNichtAnders hat geschrieben:Angenommen man wolle von Seiten der DSK verfüllen, wo soll man denn das ganze Material herholen?

Brauchst dir nur mal den schwarzen Berg (auch Schlackenhalde genannt) bei Ensdorf anzusehen. Da wird mir regelmäßig schlecht, wenn ich dran denke, wie groß die Stollen da unten wohl sind, wenn das nur der nicht gebrauchte Abfall ist und das alles sind Löcher (oder soll ich Stollen sagen), die als Hohlraum unter dem Druck mal irgendwann zusammenbrechen!
Und was fahren wohl die ganzen Laster auf der Autobahn weg? Wenn das Wegkarren billiger sein soll, als den (nicht gebrauchten) Rest wieder reinzuschippen :( ... Da wir ja keine genauen Infos hierzu bekommen, können wir ja nur Vermutungen anstellen :roll: Aber der DSK ist es ja wohl lieber, wir stellen Vermutzungen an, die sie später unter "Die haben ja eh keine Ahnung" verbuchen können, als uns mal richtig zu informieren :!:
Tina
 
Beiträge: 293
Registriert: Fr, 24.03.2006 15:48
Wohnort: Nalbach


Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Yahoo [Bot] und 1 Gast

cron