Stundenlohn von mehreren Tausend Euro, steuerfrei

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Stundenlohn von mehreren Tausend Euro, steuerfrei

Beitragvon Hansibeben » Fr, 22.02.2008 11:21

Liebe Bürgerinnen und Bürger! Liebe Hausbesitzer.

Wenn Sie am Montag den 3.3.08 mit nach Essen fahren, und an der Demo gegen die Zerstörung unserer Häuser durch den Bergbau mitmachen, dann werden Sie einen Mindestlohn nicht von 6.80 € oder 8,60 haben, nein, es werden mehr als 3000 Euro pro Stunde sein. Denn es geht ja auch um Ihr Haus. Und das hat ja schließlich einen ganz schönen Wert. Es können je nach Immobilienwert gut und gerne auch 50-300000 Tausend Euro und mehr sein. Sie glauben es nicht? Dann spitzen Sie Ihren Bleistift bitte mal ganz schnell und rechnen Sie nach, wie hoch Ihr Stundenlohn ausfallen wird.
Nehmen wir an dass Sie an diesem Montag ca. 16 Stunden unterwegs sein werden.Gemeinsam wollen wir verhindern dass Ihr Haus/Immobilie ca. 40% seines Wertes verliert. Sie kennen ja in etwa den Wert Ihres Vermögens und wissen, um welch hohe Summen es da geht. Gehen wir von einem Wert von 200000 Euro aus, so sind das min. 80000 Euro Verlust. Das ist ein Stundenlohn von 5000 Euro. Und das ganze unversteuert.
Sie sehen es lohnt sich bei uns mitzumachen. Es nützt nichts, wenn nur ein paar mitmachen. Es müssen diesmal viel mehr sein, und da kommt es auf jeden Einzelnen von uns an. Politiker können wir nur wachrütteln und ihnen Angst machen, wenn wir erreichen, daß sehr viele Bürgerinnen und Bürger mit uns auf die Straße gehen, um ihrem angestauten Ärger Luft machen. Schon jetzt werden fast wöchentlich durch bergbaubedingte Erdbeben viele Häuser in unserer Region zum Teil erheblich beschädigt. Es sind lächerlich kleine Beträge, welche die DSK als der Verursacher, den Betroffenen zur Beseitigung dieser Schäden anbietet. Kommen Sie bitte zusammen mit Ihren Freunden und Nachbarn, und machen wir gemeinsam diesem schändlichen Treiben endlich ein Ende.
Für die Bergleute ist ausreichend gesorgt, auch wenn jetzt der Bergbau bei uns an der Saar einige Jahre früher als beabsichtigt ausläuft. Die einzigen, die finanzielle Einbußen hinnehmen müssen, sind die Chefs in den Führungsetagen mit ihren Supergehältern, die Monat für Monat zum Teil um ein Vielfaches höher ausfallen als das Jahreseinkommen eines einfachen Arbeiters. Um diesen Leuten, die uns auch noch verhöhnen, wenn sie in ihren Presseerklärungen jedes Mal einen Stopp der Beben sprechen, obwohl sie genau wissen, dass es gelogen ist, ihre Pfründe zu sichern, sollen wir uns unsere Häuser kaputtmachen lassen? Das darf doch wohl nicht wahr sein.
Darum kommen Sie bitte und werden Sie mit uns aktiv!

Ein Bergbaubetroffener
Hansibeben
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa, 17.11.2007 10:53

Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron