Hotelzimmer auf DSK-Kosten

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Hotelzimmer auf DSK-Kosten

Beitragvon WSchaefer » Sa, 23.02.2008 23:18

Bei der heutigen Spontandemo in Saarwellingen hat man Bergbaubetroffenen, die Angst haben, Hotelzimmer auf DSK / RAG-Kosten angeboten. Eine uns bekannte Familie, deren Haus in Saarwellingen durch das heutige Beben schwer beschädigt wurde, trug sich in die Liste der Interessenten ein und erhielt später einen Anruf von der Polizei: Sie könnten sich ein Zimmer im Hotel "Maurer" in Saarwellingen nehmen!
Das Hotel "Maurer" ist genauso von Erdbeben betroffen wie die umliegenden Gebäude der Gemeinde Saarwellingen. Ängste kann man hier nicht verlieren, wenn man einige hundert Meter weiter im Hotel schläft. Aus diesem Grunde nahmen auch viele der zuvor interessierten Menschen von dem DSK-Angebot Abstand!
Ist dies nicht ein blanker Hohn?!?
Wir hätten gerne heute Nacht - aus Angst vor Nachbeben - in einem Hotel übernachtet ... aber dann in einem Gebiet, das nicht von bergbauinduzierten Beben geplagt ist!!!
S. und W. Schäfer
Benutzeravatar
WSchaefer
 
Beiträge: 526
Registriert: Mi, 12.12.2007 10:40

Re: Hotelzimmer auf DSK-Kosten

Beitragvon CEM » Sa, 23.02.2008 23:48

Also das ist ja wirklich der blanke Hohn!!!!

Ich selbst habe auch Angst ins Bett zu gehen weil es Nachbeben geben könnte. :shock:
Ich weiß echt nicht ob das meine Nerven heut noch aushalten (und ich bin noch jung, was machen denn erst die alten Menschen!!!!)
CEM
 

Re: Hotelzimmer auf DSK-Kosten

Beitragvon mike49 » Sa, 23.02.2008 23:51

Wenn ich das so lese fällt mir noch eines ein " Die DSK und die Polizei wollen die Leute zu ihrem Elend noch zusätzlich verarschen " Vielleicht denkt man das 50 m von der Kirche keine Schäden sind !!!!!!!!!!
mike49
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo, 07.01.2008 23:38
Wohnort: Saarwellingen

Re: Hotelzimmer auf DSK-Kosten

Beitragvon Genervter » So, 24.02.2008 0:14

Das ist ja die Höhe! Schick diese Info mal an die Bild-Zeitung.Sieht man, wie wenig Gefühl die Landesregierung für ihre Mitmenschen hat. Ich hab heute selbst vom DSK-Gutachter in Saarwellingen mitbekommen, dass nur die Menschen, die um die Kirche wohnen, in einem Hotel ihrer Wahl übernachten dürfen...Die weiter weg wohnen angeblich nicht mehr...
Bescheuert oder!
Genervter
 
Beiträge: 61
Registriert: So, 06.01.2008 19:25
Wohnort: egal

Re: Hotelzimmer auf DSK-Kosten

Beitragvon WSchaefer » So, 24.02.2008 0:56

Habe die Information an SR, SZ, FAZ, ZDF, Frankfurter Presse und an andere Adressen weitergeleitet!
S. Schäfer
Benutzeravatar
WSchaefer
 
Beiträge: 526
Registriert: Mi, 12.12.2007 10:40

Re: Hotelzimmer auf DSK-Kosten

Beitragvon Birgit » So, 24.02.2008 15:34

Ich möchte mich hier mal zu dieser " Hotelgeschichte" äussern. WIR sind diese FAmilie, die sich mit 5 Kindern entschlossen hat ins Hotel zu gehen.
Und ich muss sagen, ich find´s traurig, dass sich insgesamt nur 33 Personen gemeldet habe, von denen letztendlich nur 15 wirklich im Hotel übenachtet haben. Die Aussage, dass andere den Rückzug angetreten haben, weil sie im Hotel Maurer in Saarwellingen untergebracht werden sollten, ist auch nur bedingt richtig. Wer sich damit nicht zufrieden geben wollte, wurde in Weisskirchen untergebracht.
Bei diesem "Einzug ins Hotel" ging es für die Betroffenen ja auch eigentlich nicht um "Sicherheit", es war die Chance Zeichen zu setzen, die offensichtlich nicht erkannt wurde. Da kamen Ausreden wie: "Ich habe die pflegebedürftige Oma zu Hause", "Ich muss erst mal meine Kinder suchen", "Ich habe eine Firma, um die ich mich kümmern muss", und, und und.....Genau diese Situationnen hätten die Verantwortlichen in die Predouille gebracht! Die Oma hätte einen Krankentransport und am Ankunftsort die dementsprechend nötige Pflege benötigt, der Unternehmer hätte Leute gebraucht, die sich kümmern u.s.w..Und vor Allem: EIN Bus für so viele Leute? Wo wären die Zimmer aufgetrieben worden?? Merkt Ihr denn alle nicht, dass die Gemeinde im Katrastrophenfall hoffnungslos überfordert gewesen wäre?? Glaubt hier jemand, daß die das zugeben, bevor sie nicht mit der Situation konfrontiert werden ?
Noch ist kein Haus eingestürzt, noch kein Mensch zu Schaden gekommen. Wollt Ihr solange warten? Was bringen Demonstrationen, wenn niemand Möglichkeiten zum Aufrütteln nutzt? Was ist, wenn es in den nächsten Tagen wieder Beben gibt, denen dann die geschädigten Häuser nicht mehr standhalten? Wer kann verantworten, wenn dem eigenen Kind etwas zustösst, nur weil man zu bequem war, Konsequenzen zu tragen ?
NIEMAND kann definitiv sagen, wie sich die Erdsituation weiterentwickelt und was Mutter Natur tun wird! Ob Abbaustopp oder nicht, es wird weiterbeben!...in welchem Ausmass.... das wird sich dann zeigen......
Birgit
 
Beiträge: 1
Registriert: So, 24.02.2008 13:20

Re: Hotelzimmer auf DSK-Kosten

Beitragvon Rabilein » Mo, 25.02.2008 16:03

Hallo Birgit
Es freut mich sehr, dass auch mal jemand erkannt hat, dass der Katastrophenschutz am vergangenen Samstag, in sich schon eine Katastrophe war. Es war eigentlich unverantwortlich a. all diese Leute so dicht an die Kirche heran zu lassen und b. ebenfalls unverantwortlich war, dass die direkten Anwohner nicht komplett "Evakuiert" wurden. "Glück gehabt" Du hast auf jeden Fall zu 100% Recht, wenn du sagst, dass man dort ein Zeichen hätte setzten können.
Geschafft? Ja, Bergbau ist Geschichte! Bild
Benutzeravatar
Rabilein
 
Beiträge: 28
Registriert: Do, 10.01.2008 23:17
Wohnort: Nalbach


Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste

cron