Gewaltausbruch bei weiterem Abbau?

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Gewaltausbruch bei weiterem Abbau?

Beitragvon AntiDSKlation » Mo, 25.02.2008 10:08

Mich würde interessieren wie eine Gewaltsame Stillegung des Bergwerks Ensdorf durch Betroffene aufgenommen würde...da würde der Staat warscheinlich GANZ SCHNELL handeln....am Besten wäre echt ne bebende Poloneese durch den Schweinestall in Saarbrücken...
Was ist wenn die ersten Toten vor uns aufgebart stehen??Wer sagt den Eltern der Kinder ins Gesicht " das haben wir nicht gewollt", "wer hätte das gedacht"????...
Bei der gestrigen Kundgebung wurden von Hochrangigen Politikern Aussagen vor 6000 Zeugen (Augenzeugen...wer weiß wieviele Online dabei waren?) gemacht...mal gespannt ob sie zu ihrem Wort stehen!
AntiDSKlation
 
Beiträge: 17
Registriert: Do, 10.01.2008 14:17

Re: Gewaltausbruch bei weiterem Abbau?

Beitragvon Tina » Mo, 25.02.2008 10:23

Ich bin zwar im Grunde gegen Gewalt, aber wenn jetzt der weitere Abbau genehmigt würde, weiß ich nicht, ob ich mich dann nicht sofort ins Auto setzen würde nach Saarbrücken. Und ob ich dort friedlich bleiben würde ...
Hoffentlich kommt es nicht soweit! Ich will nicht erst Tote sehen, bevor dieser Wahnsin wirklich aufhört!!!
JETZT ist der SPÄTESTE Zeitpunkt, mit diesem Terror aufzuhöern
Und auch den Bergleuten muss endlich klar sein, dass es SO nicht mehr weitergeht ...
Tina
 
Beiträge: 293
Registriert: Fr, 24.03.2006 15:48
Wohnort: Nalbach

Re: Gewaltausbruch bei weiterem Abbau?

Beitragvon Gueni1962 » Mo, 25.02.2008 10:49

Wer hat schon im Saartext diese tolle Aussage des Herrn Geuskens (IGBCE) gelesen?

Der macht sich schwerste Gedanken um die Arbeitsplätze!!!!

Sie hatten doch Zeit genug einen Plan zu erarbeiten und den dann umzusetzen.

Was würde dieser Chaot denn sagen , wenn das BEBEN eine stunde früher gewesen wäre?

Da waren kinder in der Kirche. Gar nicht auszudenken, was dann passiert wäre. In diesem Fall wäre die Situation bereits am Samstag eskaliert

Die Subventionen können sie dann auch gleich den Mitarbeitern geben und es wäre für uns endlich Ruhe.

Hört auf ! Hört auf !

Günter
Gueni1962
 
Beiträge: 8
Registriert: Sa, 23.02.2008 19:50
Wohnort: Saarlouis

Re: Gewaltausbruch bei weiterem Abbau?

Beitragvon schlussmitlustich » Mo, 25.02.2008 10:55

Richtig, die Bergleute bekommen wir unter, da bin ich mir sicher. Sie können dann zwar nicht mit 50 in Rente gehen, aber sie werden Jobs finden. Wir werden ihnen alle helfen, wo es geht.

Aber beim Abbau geht es spätestens seit Samstag nicht mehr "nur" um Eigentum und Gesundheit sondern schlicht und einfach um MENSCHENLEBEN!

Jeder, der einen weiteren Abbau zulässt, spielt mit den Leben der Bevölkerung in den betroffenen Gebieten!
schlussmitlustich
 
Beiträge: 60
Registriert: So, 18.11.2007 11:46

Re: Gewaltausbruch bei weiterem Abbau?

Beitragvon Undercover » Mo, 25.02.2008 11:06

Denkt bitte daran,

auch die Bergleute haben Kinder die in der Kirche waren und auch sie haben Häuser die beschädigt wurden und natürlich haben die Bergleute auch Familien um die sie Angst haben. Also bitte immer daran denken, die Kumpel können nichts dafür.

Aber wenn ich merke, das mich ein Politiker verarscht oder ein Stollenflitzer( den ich hier nicht als Kumpel bezeichnen möchte) mir den Mittelfinger zeigt, dann bin ich mit Sicherheit einer der Ersten, der diesen Leuten zeigt, was permanenter Terror gegen einen Menschen, aus diesem Menschen machen kann. Dann bin ich mit sicherheit Gewaltbereit !!!

UC
Krankheiten befallen uns nicht aus heiterem Himmel, sondern entwickeln sich aus täglichen Sünden wider die Natur. Wenn sich diese gehäuft haben, brechen sie unversehens hervor.”

Hippokrates
Undercover
 
Beiträge: 28
Registriert: Do, 06.12.2007 12:33

Re: Gewaltausbruch bei weiterem Abbau?

Beitragvon Tina » Mo, 25.02.2008 11:12

Die Saarbrücker Zeitung macht mal wieder eine Umfrage, ob der Bergbau weitergehen kann. Ich habe den Link auch hierher kopiert (Danke an schlussmitlustich! - ich hoffe, das ist auch in deinem Sinn!

http://www.saarbruecker-zeitung.de/nach ... 79,2318368

Leider zeigt das Ergebnis der Umfrage zu Zeit, dass der Pott doch noch aufbleiben soll - von wegen der Arbeitsplätze. Deshalb auch meine Bitte: Stimmt fleißig ab!!!
Tina
 
Beiträge: 293
Registriert: Fr, 24.03.2006 15:48
Wohnort: Nalbach

Re: Gewaltausbruch bei weiterem Abbau?

Beitragvon Ausflipper » Mo, 25.02.2008 11:23

Macht euch mal keine Gedanken darüber, was passiert wenn ..., alle Fraktionen haben den weiteren Abbau ausgeschlossen (ausser die Linken). Jetzt kommt erst einmal die grosse Tränennummer mit den Beschäftigten, danach wird das Beben in die Kategorie "nicht vom aktuellen Abbau ausgelöst, sondern durch Einsturz eines alten Schachtes" gerückt, anschliessend legt die RAG ein Gutachten vor, dass nun endlich der Grund für diese Erschütterungen gefunden wurde und zukünftig keine Beben mehr auftreten werden, weil man ein Verfahren entwickelt hat, dass automatisch alle Löcher und Schächte von selbst wieder auffüllt. Heiko Maas wird dann der erste sein, der diese neue Variante für 100% glaubwürdig einschätzt und empfiehlt dem Landtag vorerst im Grangeleisen dieses Hightechverfahren zu erproben. Hierfür werden dann 1000 Leiharbeiter aus NRW eingeflogen, die einen behutsamen Abbau garantieren sollen. Leute, es ist schluss! Niemand, der dieses Beben live erlebt hat wird es jemals wieder zulassen, dass irgendein Wahnsinniger diese Maulwürfe wieder ins Loch lässt. Genau genommen müssten alle Vorstandsmitglieder der RAG sofort zurücktreten, weil diese Leute es zugelassen haben, dass 3500 Bergleute nun auf der Strasse stehen. Es war von Anfang an klar, Primsmulde Süd eignet sich nicht zum Kohleabbau. Andere Flöze liegen ungenutzt brach, dort wäre es niemals zu solchen Beben gekommen und die Kumpel könnten buddeln bis ins nächste Jahrhundert. Jeder Firmenchef trägt die Verantwortung für seine Mitarbeiter, führt er das Unternehmen durch Blauäugigkeit und Kompetenzlosigkeit in den Ruin hat er das vor Gerichten zu verantworten. Diesen Kravattenträgern fehlt jegliches Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Beschäftigten und den Geschädigten über Tage. Ich habe kein schlechtes Gewissen, nein, ich bin stolz endlich meine Ruhe zu haben. Die Bergleute selbst hätten bereits früher die Arbeit einstellen sollen, weil sie erkennen mussten, dass sie an ihrem eigenen Grab schaufeln. Die Gewerkschaft (IGBCE) hätte Arbeitsniederlegungen organisieren müssen. Wieso? Weil sogar ein Soldat das Recht hat Befehle zu verweigern, die moralisch verwerflich sind. Nun stehen alle vor dem Trümmerhaufen und wissen nicht wo sie mit dem Aufräumen anfangen sollen. Glück ab
Ausflipper
 
Beiträge: 54
Registriert: Sa, 10.11.2007 11:51
Wohnort: Bebengebiet Saar

Re: Gewaltausbruch bei weiterem Abbau?

Beitragvon badener » Mo, 25.02.2008 11:29

danke Ausflipper du bringst es wieder einmal auf den punkt dem ist nichts mehr hinzuzufügen!
badener
 
Beiträge: 41
Registriert: Do, 29.11.2007 8:51
Wohnort: Piesbach

Re: Gewaltausbruch bei weiterem Abbau?

Beitragvon Tina » Mo, 25.02.2008 11:32

Auch wenn zur Zeit "alle Fraktionen außer den Linken" den weiteren Abbau ausgeschlossen haben, so ist es doch sehr wahrscheinlich, dass die nächste Abbaugenehmigung schon unterschrieben ist. Immerhin haben die ja jetzt "was gemacht" und das nächste "Gutachten" der DSK zeigt eindeutig, dass dies ein EINMALIGES Ereignis war und sich nicht wiederholen wird - wers glaubt ... :roll:
Ich bin nicht bereit, auf das nächste Megebeben zu warten. Wenn jetzt nicht endgültig Schluss ist, was muss dann noch passieren?
Tina
 
Beiträge: 293
Registriert: Fr, 24.03.2006 15:48
Wohnort: Nalbach

Re: Gewaltausbruch bei weiterem Abbau?

Beitragvon frankwolf » Mo, 25.02.2008 14:14

Gueni1962 hat geschrieben:Wer hat schon im Saartext diese tolle Aussage des Herrn Geuskens (IGBCE) gelesen?

Der macht sich schwerste Gedanken um die Arbeitsplätze!!!!

Sie hatten doch Zeit genug einen Plan zu erarbeiten und den dann umzusetzen.

Was würde dieser Chaot denn sagen , wenn das BEBEN eine stunde früher gewesen wäre?

Da waren kinder in der Kirche. Gar nicht auszudenken, was dann passiert wäre. In diesem Fall wäre die Situation bereits am Samstag eskaliert

Die Subventionen können sie dann auch gleich den Mitarbeitern geben und es wäre für uns endlich Ruhe.

STIMMT:Du hast aber leider einen vergessen.Unseren Hochwohlgeborenen Herrn Pastor.Der wartet erst mal ab, wer gewinnt.Im übrigen,beide beziehen ihre dicken gehälter aus dem Staatssäckel und frei nach dem Motto:Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus........ :D Gruß Frank Wolf.
frankwolf
 
Beiträge: 11
Registriert: So, 24.02.2008 1:13

Re: Gewaltausbruch bei weiterem Abbau?

Beitragvon schlussmitlustich » Mo, 25.02.2008 14:36

Zitat Tönjes im SR:

RAG-Vorstandschef Tönjes sagte nach dem Treffen mit der Landesregierung, sein Unternehmen sehe noch eine Chance, die Beben einzudämmen.


Wenn ich sowas höre oder lese, dann geht mit mir der Gaul durch. Ich denke, das geht jedem Betroffenen so. Das ist wie ein Faustschlag ins Gesicht :evil:

Eins ist sicher, wir haben durch dieses Unternehmen schon lange genug unsere Leben beeinträchtigen lassen, wir werden nicht zulassen, dass Sie sie uns auch noch nehmen. Daher:

KEINE AUFHEBUNG DES ABBAUSTOPPS. KOMPROMISSLOS!
schlussmitlustich
 
Beiträge: 60
Registriert: So, 18.11.2007 11:46

Re: Gewaltausbruch bei weiterem Abbau?

Beitragvon Hansi » Mo, 25.02.2008 14:48

Heisst im Klartext:
Tönjes sieht noch eine Chance, dass vielleicht, wie er hofft, wenn es stimmt, was seine "Gutachter" sagen, bei einem weiteren Abbau doch kein Kind erschlagen wird.
Wenn jetzt der Abbau wieder weitergehen sollte, würd`ich das nur zulassen, wenn der Tönjes am Hauptportal der Saarwellinger Kirche angekettet wird !
Zuletzt geändert von Hansi am Mo, 25.02.2008 14:50, insgesamt 1-mal geändert.
Gib der Kohlelobby keine Chance !
Hansi
 
Beiträge: 180
Registriert: Do, 09.11.2006 13:50
Wohnort: Saarwellingen

Re: Gewaltausbruch bei weiterem Abbau?

Beitragvon Tina » Mo, 25.02.2008 14:50

Hansi hat geschrieben:Heisst im Klartext:
Tönjes sieht noch eine Chance, dass vielleicht, wie er hofft, wenn es stimmt, was seine "Gutachter" sagen, bei einem weiteren Abbau doch kein Kind erschlagen wird

Das hofft der doch schon seit den ersten Bebgen vor acht Jahren!!!
Hoffentlich fällt PM nicht wieder um und lässt die weitermachen!!!
Tina
 
Beiträge: 293
Registriert: Fr, 24.03.2006 15:48
Wohnort: Nalbach

Re: Gewaltausbruch bei weiterem Abbau?

Beitragvon Hansi » Mo, 25.02.2008 14:52

Ja, und bis jetzt haben unsere Möchtegern-Politiker ihm immer wieder sein Leckerli abgenommen !
Gib der Kohlelobby keine Chance !
Hansi
 
Beiträge: 180
Registriert: Do, 09.11.2006 13:50
Wohnort: Saarwellingen


Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste

cron