..und es geht weiter

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

..und es geht weiter

Beitragvon mashei » Di, 26.02.2008 13:36

gestern hatte ich noch meine Zweifel an einem endgültigen Stop geäussert und gesagt:
"wart mal ab in zwei Wochen kommt irgendein Gutachter mit einer tollen Idee, wie man mit modernster Technik die Erdbeben vermindern kann."

ICH WURDE EINES BESSEREN BELEHRT, ES HAT KEINE 2 WERKTAGE gedauert, bis die DSK einen neuen Vorschlag hervorzaubert:
Den Bergleuten kann geholfen werden, gemeinsam sind wir stark!
Aber wenn jetzt noch mal angefahren wird, versteh ich die Welt echt überhaupt nicht mehr:

Saarbrücken: Bergbaubeschäftigte werden informiert
Die RAG informiert auf einer außerordentlichen Betriebsversammlung in Saarbrücken die Beschägtigten des Bergwerks. Dazu ist RAG-Kohlechef Tönjes ins Saarland gekommen.

Das Unternehmen will für die Mitarbeiter Kurzarbeit beantragen. Außerdem will die RAG versuchen, ein aus der Erdölförderung kommendes Bohrverfahren anzuwenden.

So sollen die für die Erschütterungen verantwortlichen Sandsteinplatten kontrolliert gesprengt werden. Damit soll erreicht werden, dass der Kohleabbau doch noch weitergeführt werden kann.
mashei
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa, 20.10.2007 10:08
Wohnort: Saarwellingen

Re: ..und es geht weiter

Beitragvon seabeben » Di, 26.02.2008 13:41

"Versuche"können die sich nicht wirklich wieder hier trauen...dann gibts Tumult,das ist wohl klar...
seabeben
 
Beiträge: 86
Registriert: Do, 08.09.2005 13:15

Re: ..und es geht weiter

Beitragvon AmO » Di, 26.02.2008 13:42

Wenigstens scheinen sich unsere Bürgermeister auf den Fall der Fälle vorzubereiten. Sogar der Lebacher. Von dem hat man noch nie etwas gehört. War der Samstag auch in Saarwellingen? Zusammen mit den anderen Bürgermeistern?

http://www.sr-online.de/nachrichten/30/743978.html

Saarwellingen: Bürgermeister stimmen Vorgehen ab

Die Bürgermeister der vom Bergbau betroffenen Kommunen Saarwellingen, Saarlouis, Dillingen, Lebach, Schmelz und Nalbach haben nach dem Bergbaubeben ihr weiteres Vorgehen abgestimmt.

Der Saarwellinger Bürgermeister Philippi kündigte eine einstweilige Verfügung an, falls entgegen aller Erwartungen der Abbau in der Primsmulde Süd wieder genehmigt werde.

Die Bürgermeister sähen sich in der Verpflichtung, Leib und Leben ihrer Bürger nicht wieder den Gefahren eines weiteren Bebens der Stärke vom vergangenen Samstag auszusetzen.
Rettet Reisbach! Klar zum Ändern!
Bild
Benutzeravatar
AmO
 
Beiträge: 132
Registriert: So, 16.12.2007 20:09

Re: ..und es geht weiter

Beitragvon mashei » Di, 26.02.2008 14:01

Ja der Lebacher BM war auch dabei.
Da kann ich nur Peter Lehnert zitieren: besser spät als nie.

Aber wenn jetzt noch mal weiter abgebaut wird, können die BM auch nichts daran ändern.
Im Zweifel klagt dieser Konzern und dann argumentieren unsere Politiker auf Landesebene mit den Arbeitsplätzen und mit dem Gesetz, wie es Sinor Rippel am Sonntag schon getan hat.

Shit happens
mashei
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa, 20.10.2007 10:08
Wohnort: Saarwellingen

Re: ..und es geht weiter

Beitragvon Moritz » Di, 26.02.2008 14:19

Hallo mashei,

keine Angst, es ist endgültig vorbei. Alles andere ist Quatsch!!! Das Gefasel von neuem Verfahren ist eine Beruhigungspille für die, die noch immer an den Bergbau glauben.
Ich war noch nie so zuversichtlich.
Die Demo gestern kam mir vor wie eine Freudenfeier.
Zu Recht !!!
Kohle war gestern.
Moritz
 
Beiträge: 61
Registriert: Sa, 27.10.2007 14:06

Re: ..und es geht weiter

Beitragvon DSKAllergiker » Di, 26.02.2008 14:28

Ich denke genau wie Moritz. Der Fall ist erledigt, Bergbau ist im Saarland Geschichte.
DSKAllergiker
 
Beiträge: 69
Registriert: Do, 03.01.2008 10:06

Re: ..und es geht weiter

Beitragvon schlussmitlustich » Di, 26.02.2008 14:45

Wir sind zwar dicht dran, aber geschafft haben wir es erst, wenn alles 100% sicher ist, dass der Abbau für alle Zeiten eingestellt wird!

Abgesehen davon bin ich hin- und hergerissen. Auf der einen Seite freue ich mich, dass wir so weit sind wie noch nie, auf der anderen Seite hoffe ich, dass für die betroffenen Bergleute und Zulieferer schnell Alternativjobs geschaffen werden!
schlussmitlustich
 
Beiträge: 60
Registriert: So, 18.11.2007 11:46

Re: ..und es geht weiter

Beitragvon WalterN » Di, 26.02.2008 15:06

... so so ... mal will von Seiten der RAG die Sandsteinbänke sprengen ...

Warum läuft der Urheber einer solchen fixen Idee mit dem Sprengstoff nicht in die Wüste???

Warum läuft der Urheber einer solchen fixen Idee überhaupt frei herum???

Hat der Urheber einer solchen fixen Idee überhaupt einen Hauptschulabschluß oder reicht der Besuch vom Kindergarten für eine solche fixe Idee???

Wir wohnen alle über der Sandsteinschicht, dort stehen unsere Häuser und dort spielen auch unsere Kinder
WalterN
 

Re: ..und es geht weiter

Beitragvon kaeferfreund » Di, 26.02.2008 17:12

Wenn wir alle weiter zusammenstehen und kämpfen, ist endgültig Schluß im Schacht!!
kaeferfreund
 
Beiträge: 121
Registriert: Do, 01.11.2007 10:17

DPA von heut (Zitat aus " Die WELT"

Beitragvon mashei » Di, 26.02.2008 18:57

...ich geb Euch alle einen aus, wenn Ihr Recht behält, man soll den Tag nicht vor dem Abend loben.
das ist ein Zitat aus "DIE WELT" von heute:

Das Beben trifft die deutsche Steinkohleindustrie mitten im heiklen Entscheidungsprozess über die Zukunft ihrer Standorte: Am 2. April muss der Aufsichtsrat der RAG DSK über seine "Bergplanung" bis 2012 beschließen - das heißt im Klartext, den erwarteten Zechenstilllegungsplan vorlegen, von dem bundesweit zwei Bergwerke und damit tausende Bergleute direkt betroffen sind.Das Bergwerk Saar, das in den vergangenen Jahren für rund 200 Mio. Euro auf den neusten Stand gebracht wurde, sollte darin dem Vernehmen nach nicht vorkommen: Es gilt als einer der leistungsfähigsten von noch acht deutschen Standorten und steht aus strukturpolitischen Gründen unter dem besonderen Schutz der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IGBCE). Sie lehnt eine Schließung vor 2014 vehement ab.Davor sei "ein sozialverträgliches Aus unmöglich. Es gibt im Saarland keine 10 000 neue Jobs", sagte IGBCE-Chef Hubertus Schmoldt noch am vergangenen Freitag - vor dem Beben - bei einer Pressekonferenz. Sozialverträglichkeit, das heißt Ersatzarbeitsplätze oder vergleichbare Lösungen, war den Kumpels im Ende 2007 besiegelten Steinkohlefinanzierungsgesetz fest zugesichert worden. Deshalb dürfe auch Saar-Ministerpräsident Müller mit seinen Forderungen nach einem schnelleren Kohleausstieg am Zeitplan nicht rütteln, fordert Schmoldt. dpa

http://www.welt.de/welt_print/article17 ... tellt.html

Unsere Politiker haben viel zu spät die Zeichen erkannt und immer wieder geglaubt, die DSK bekommt die Sache in den Griff.
Jetzt stehen sie vor 2 Trümmerhaufen: einen in Saarwellingen und einen was die Bergleute angeht. So schnell kriegen die kein Rezept hin, wie man das regeln könnte. -Wie gesagt sie haben sich die ganze Zeit einlullen lassen-
Und dann kommt doch eine neue Geheimrezeptur mit supermodernster Technik gerade Recht?!

Wie gesagt ich wäre glücklich, bin aber noch skeptisch!
mashei
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa, 20.10.2007 10:08
Wohnort: Saarwellingen

Re: DPA von heut (Zitat aus " Die WELT"

Beitragvon ich » Di, 26.02.2008 19:04

mashei hat geschrieben:[b]Das Beben trifft die deutsche Steinkohleindustrie mitten im heiklen Entscheidungsprozess über die Zukunft ihrer Standorte: Am 2. April muss der Aufsichtsrat der RAG DSK über seine "Bergplanung" bis 2012 beschließen - das heißt im Klartext, den erwarteten Zechenstilllegungsplan vorlegen, von dem bundesweit zwei Bergwerke und damit tausende Bergleute direkt betroffen sind.

Das ist falsch! Es sind nicht 2 Bergwerke, es sind 4 Bergwerke. Das bedeuet konkret: Was bei uns passiert, muss auf jeden Fall in Deutschland passieren. Sozialverträglich! Und nur, weil ein menschenverachtendes Unternehmen 200 Millionen Euro an Steuergeldern in den Sand gesetzt hat hier weiterzumachen, würde zwar ins Bild passen, aber nichts an der Situation ändern, dass es dann eben ein anderes Bergwerk trifft, was vermutlich nicht so viele Schäden an Mensch und Altersvorsorge verursacht.
Mit freundlichem Hört Auf
Ich

http://www.zukunft-statt-kohle.de
BildBildBild
Benutzeravatar
ich
 
Beiträge: 442
Registriert: Di, 16.08.2005 19:27

Re: ..und es geht weiter

Beitragvon Joerg » Di, 26.02.2008 20:06

Woher wollen die Buddelkings denn jetzt wissen, was funzt????

Was soll das dumme Geschwätz???

WIr müssen die einfach ignorieren, wir dürfen sie einfach nicht mehr wahrnehmen, dann sind sie auch schon bald Geschichte.....

Stollenflitzer-Konzern: ES IST VORBEI, geht nach Hause !

Geuskens: hol mal Luft und versuch´s mal mit HIRN !!!!!

WIR müssen den DECKEL drauf machen!

Denn, was dort wieder abgeht, war mir so klar wie das Amen in der Kirche.....

Alleine können die es nicht, die brauchen unsere Hilfe
Bergbauerdbeben-Gegner und Schachtdeckel-Fan
Joerg
 
Beiträge: 522
Registriert: Fr, 17.02.2006 20:14

Re: ..und es geht weiter

Beitragvon Slam » Di, 26.02.2008 20:25

Mein Erstbeitrag ! :D

Zum Thema Sprengungen: Das hat man bei uns in Lebach doch schon alles versucht, man hat gesprengt (Entlastungssprengungen), dann kam das Hydrofracverfahren (Wasserhochdruck, wenn ich mich recht erinnere), dann der Einzelstrebabbau...nichts hat genutzt, wir hatten hier danach Anfang 2006 stärkere Beben denn je, nur noch getoppt von dem am Wochenende in Saarwellingen !

Zum Thema "Bergbauende": Meiner Meinung nach sind das, was der Tönnies heute erzählt hat nur Beruhigungspillen für die Belegschaft, um Zeit zu gewinnen,seinen Arsch ins Trockene zu hieven. Dann ist man fein raus, denn man hat ja noch Möglichkeiten angeboten, aber die ungeduldige, böse Landesregierung lässt es nicht zu. Man kann sich also nix vorwerfen.
Wenn die RAG Möglichkeiten sieht, die Beben zu verhindern, warum dann erst jetzt ? Seit 2001 lebe ich mit den Beben, ich war auch zig Demos im Lebacher "Hinterhof", aber es hat keinen interessiert. Erst der Supergau letzten Samstag hat was bewirkt. Ich denke, dass Schluss ist, der Müller hätte sicher gerne schon früher beendet, aber die Lobby und fehlende Mehrheiten haben es ihm nicht erlaubt. Jetzt hat er etwas, was jeden betroffen macht, was den kleinen Heiko sogar hat umschwenken lassen und diese Butter lässt er sich nicht mehr vom Brot nehmen. Nicht mal die RAG klagt, denn wie würde man denn dann öffentlich vor dem geplanten Börsengang dastehen? Als gewissenloses Unternehmen, das Menschenleben opfert um Profit zu machen.
Es werden aus demselben Grund (und weil diesmal keine Rote Landesregierung dahintersteht) auch keine Autobahnen blockiert...
Ich bin seh sehr sicher (wenn auch noch nicht zu 100%), dass Schluss ist !
Schicht im Schacht !!!
Slam
 
Beiträge: 37
Registriert: Di, 26.02.2008 19:44

Re: ..und es geht weiter

Beitragvon MountainChost » Di, 26.02.2008 20:37

Hallo Bebengemeinde,

bin gleicher Meinung wie die RAG Bosse - Sprengungen - und zwar aller Fördertürme an der Saar!

Gruß aus Bebwellingen
Zuletzt geändert von MountainChost am Di, 26.02.2008 21:08, insgesamt 1-mal geändert.
MountainChost
 
Beiträge: 41
Registriert: Mi, 28.11.2007 12:08
Wohnort: Bebwellingen

Re: ..und es geht weiter

Beitragvon DSKAllergiker » Di, 26.02.2008 21:05

Leute bewahrt die Ruhe. Heute mittag hat Angela Merkel bereits Bundeshilfen beim Kohleausstieg versprochen, es gibt kein Zurück mehr. Das Gefasel um die Entlastungssprengungen dient doch nur dazu, die Bergleute weiter ruhig zu halten. Der Kohleausstieg steht unmittelbar bevor. Alles deutet darauf hin, sogar Klein-Heiko ist umgefallen. Wir haben gewonnen, der Ausstieg kommt !
Wenn nicht jetzt, wann dann ? ?
Unser Frontmann Peter Lehnert soll sich schon mal Gedanken um ein rauschendes Fest machen. Ich bin total optimistisch !
DSKAllergiker
 
Beiträge: 69
Registriert: Do, 03.01.2008 10:06

Nächste

Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron