Seite 2 von 2

Re: Zutritt zu Privatgrundstücken für Bohrungen verweigern !!!

BeitragVerfasst: Fr, 04.04.2008 11:42
von seabeben
...und Strom verbrauchen die bestimmt auch jede Menge zum Betrieb des Abbaus; wenn man dannnoch die Strommenge dazurechnet,die zum betreiben der Pumpen nach dem Abbau ( Ewigkeitskosten) benötigt würde mich mal interessieren,ob da überhaupt noch sowas wie " Reststrom" übrigbleibt; sprich :

Verbrauchen die da unten nicht mehr,als sie erzeugen???

Re: Zutritt zu Privatgrundstücken für Bohrungen verweigern !!!

BeitragVerfasst: Fr, 04.04.2008 12:03
von merlin
Tja - das ist mal eine Ãœberlegung wert

Re: Zutritt zu Privatgrundstücken für Bohrungen verweigern !!!

BeitragVerfasst: Fr, 04.04.2008 12:54
von Mogelnix
MountainChost hat geschrieben:DSK brauchte das Wasser um in 1700m Tiefe
die Geräte zu kühlen - ca. 50 C°.
Ursprünglich aus dem Rotwäldchen Brunnen,
aber schon länger - Wassermenge war sehr hoch!


Du hast mich missverstanden:

Warum zahlen die der Gemeinde Geld für das Wasser, wenn die Gemeinde nichts für die Kohle bekommt?
Das ist unlogisch!

Re: Zutritt zu Privatgrundstücken für Bohrungen verweigern !!!

BeitragVerfasst: Fr, 04.04.2008 13:05
von Andi
seabeben hat geschrieben:...
Verbrauchen die da unten nicht mehr,als sie erzeugen???


allgemein:...wenns anders wäre...würde die Kohle auch nicht subventioniert werden.