Was bei den "Sprengungen" passieren kann. Ein Beispiel

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Was bei den "Sprengungen" passieren kann. Ein Beispiel

Beitragvon erdbebenopfer » Do, 28.02.2008 10:05

112 SAARTEXT Do.28.02 09:37:16
NACHRICHTEN
Saarwellingen

RAG hält an technischer Lösung fest

Die RAG Deutsche Steinkohle hält an ih-
rem Vorhaben fest, die Kohleförderung
im Saarland durch eine technische Lö-
sung zu erhalten. Dabei soll ein neues
Verfahren zum Einsatz kommen.

Ein Unternehmenssprecher sagte, das
Verfahren komme aus der Gas- und Ölför-
derung. Dabei soll Wasser unter Hoch-
druck die Spannungen in den Gesteins-
schichten lösen.

Wann die RAG dieses Verfahren erstmals
einsetzet, ist unklar. Die RAG hat bis-
her schon zahlreiche Maßnahmen ergrif-
fen, um die Beben zu verringern, ohne
dass der gewünschte Erfolg eintrat.


Das Verfahren ist nichts Neues und ging schon mal schief
Als man in der Schweiz Erdwärme nutzbar machen wollte!


Textauszug:

.....Außerdem traten seit Beginn der Bohrungen zahlreiche kleinere Beben mit Stärken bis zu 1,7 auf der Richterskala auf. Diese waren von den Wissenschaftlern auch erwartet worden, mit dem Auftreten von 10- bis 100mal stärkeren Beben hatte aber niemand gerechnet. (Da die Richterskala eine logarithmische Skala ist, ist ein Beben mit der Magnitude 2,7 rund 30-mal so stark wie ein Beben mit dem Wert 1,7, und ein Beben mit der Magnitude 3,7 wäre 1000-mal so stark.) Nach dem Beben vom 8. Dezember waren die Untersuchungen, bei denen in ungefähr 5 Kilometer Tiefe Wasser mit hohem Druck ins Gestein gepresst worden war, sofort eingestellt worden.....


Hier der kompl. Text
http://de.wikinews.org/wiki/Basel:_Erdw ... dbeben_aus
Benutzeravatar
erdbebenopfer
 
Beiträge: 90
Registriert: Do, 10.11.2005 15:43
Wohnort: Schwarzenholz

Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron