Fakten zur Aufklärung

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Re: Fakten zur Aufklärung

Beitragvon gohome » Fr, 29.02.2008 15:24

Hallo „Sachlicher“,

nochmals vielen Dank für EURE Informationen und Adieu!

Wir wollen hier alle ohne BEBEN leben und einen ganz stinknormalen Alltag erleben! Wer, wann und wo Bergbau beendet und welches Kraftwerk mit was betrieben wird – wird anderswo entschieden, nämlich in der Schlossallee! Da hilft auch alles „schönschreiben“ nichts –

WIR WOLLEN KEINEN RAUBBAU MEHR UND KEINE BEBEN IN UNSERER HEIMAT! SCHLUSS MIT DEN VERSUCHEN – DER 23. FEBRUAR WAR SCHON ZUVIEL!
gohome
 
Beiträge: 304
Registriert: Do, 09.03.2006 12:40

Re: Fakten zur Aufklärung

Beitragvon bonobo » Fr, 29.02.2008 16:01

Na Laß ihn doch...
Sachlicher ist zwar stets bemüht, die Worte eines Beitrags "zu seinen Gunsten" zu verdrehen - aber die meisten werden diesen Thread mit den richtigen Augen lesen.
Was mich allerdigns wundert, ist sein Zeit-Antwort-Verhalten - das hat seit 15:30 stark nachgelassen. Er hat wohl Wochenende....
bonobo
 
Beiträge: 20
Registriert: Fr, 29.02.2008 10:33

Re: Fakten zur Aufklärung

Beitragvon DSKAllergiker » Fr, 29.02.2008 16:26

Nur sachte Leute, eine gepflegte Streitkultur hat einem Forum noch nie geschadet !
DSKAllergiker
 
Beiträge: 69
Registriert: Do, 03.01.2008 10:06

Re: Fakten zur Aufklärung

Beitragvon Bamibam » Fr, 29.02.2008 17:58

Nachdem ich mal diesen Forumsbeitrag bis hierher gelesen habe, mußte ich mich jetzt doch mal anmelden.

Ich finde es nicht richtig, dass hier so auf "Sachlicher74" rumgehackt wird.
Denn seine Informationen finde ich interessant und zeigen auch mal einiges aus anderer Sichtweise.
Daher sollte es doch möglich sein, sich normal mit ihm und allen anderen hier zu unterhalten.
Und hoffe, dass wir Anfang der Woche von ihm, oder auch von anderen, sachliche und richtige Antworten/Informationen hier zu erhalten.

Zu mir noch ein paar Infos:
Bin schon seit einiger Zeit öfter hier auf der Seite am lesen, und auch, wenn es meine Arbeitszeit zulässt, auf jeder Demo in Saarwellingen.
Auch wenn ich persönlich die Beben meistens nicht direkt spüre, sondern eher höre (Gläser klirren, Jalosien und so). Liegt aber wohl daran dass ich in Lisdorf und im Erdgeschoss wohne. Allerdings weiß ich von meinen Vermietern über mir, dass die Beben dort auch zu spüren sind. Also gehöre ich wohl schon mit zur Seite der Betroffenen, aber vlt. doch noch soweit außen, dass ich versuche bei allem immer ruhig und sachlich zu bleiben.
Und meine Meinung: Der Bebenterror (dazu gehören auch die leichten Beben) darf nicht weitergehen.
Bamibam
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr, 29.02.2008 17:34
Wohnort: Saarlouis-Lisdorf

Re: Fakten zur Aufklärung

Beitragvon DSKRentner » Fr, 29.02.2008 18:14

Hallo, auch ich lese die Beiträge hier mehr oder minder regelmäßig und komme, wie mein Name ja sagt, sozusagen aus der "Bergbau-Szene".
Ich kann die Aussagen von Sachlicher74, was die Fakten betrifft, nur bestätigen. Ich finde es gut, wenn mal jemand, der anscheinend einiges an Fachkenntnisse mitbringt, hier verschiedene Irrtümer und Spekulationen klarstellt; leider habe ich aber den Eindruck, dass einige durch die Beben Betroffene (verständlicherweise) ihren Frust hier abladen und wild um sich schiessen, dadurch aber auch solche Leute treffen, die ihnen nix böses wollen, sondern nur ein paar Infos einbringen. Und diese tragen meines Erachtens zum besseren Verstehen beiderseits bei.
Nicht verstehen kann ich allerdings die Hinhaltetaktik des DSK - Vorstandes, was die Menschen in den betroffenen Bergbaugebieten, aber auch die eigenen Mitarbeiter betrifft. Da wird plötzlich und auf den letzten Drücker was "Neues" aus dem Hut gezaubert. Das sogenannte Frac - Verfahren, das nun als die "letzte Hoffnung" verkauft wird ist in Wirklichkeit nichts Neues; es wurde bereits in den 90er Jahren im Feld Lauterbach des damaligen Bergwerks Warndt/Luisenthal angewendet, allerdings mit anderen Vorgaben. Damals wurde von über Tage aus gebohrt mit dem Zweck, das Gebirge mittels Frac aufzulockern und dadurch CH4 (Grubengas) freizusetzen und abzusaugen, da dieses CH4 den Abbau im Feld Lauterbach nachhaltig negativ beeinflusst hat.
Ich kann mich allerdings nicht erinnern, dass es sehr erfolgreich war.......aber wie bereits erwähnt, es galten damals andere Vorgaben.
Ansonsten wünsche ich mir weiterhin rege Diskussionen in diesem Forum und hoffe, dass diese ganze Sache bald ein Ende findet, mit dem alle Parteien leben können.

In diesem Sinne und mit unserem alten Bergbau-Gruss "Glück - Auf"
DSKRentner
 
Beiträge: 38
Registriert: Mo, 28.01.2008 18:25

Re: Fakten zur Aufklärung

Beitragvon WSchaefer » Fr, 29.02.2008 21:43

Willkommen Bamibam! Wir können Deinen letzten Ausführungen nur zustimmen!
Vielen Dank, lieber DSK-Rentner für Deine Informationen. Wurde das Frac-Verfahren nicht auch im Flöz Schwalbach (Grangeleisen) ausprobiert? Folge: ein weiteres, schweres Erdbeben!
S. und W. Schäfer
Benutzeravatar
WSchaefer
 
Beiträge: 526
Registriert: Mi, 12.12.2007 10:40

Re: Fakten zur Aufklärung

Beitragvon bonobo » Fr, 29.02.2008 22:01

Also in bin nicht der Meinung, daß die Leute "wild um sich schiessen". Ehrlich gesagt sind sie noch ruhig, wenn man bedenkt, was ihnen wiederfahren ist. Neben großen finanziellen Schäden gibt es auch viele gesundheitliche Schäden. Die meisten von uns haben ein Haus gebaut/gekauft - besonders als Altersversorgung - wenn den Betroffenen das einfach zerstört wird - ist ein Lebenswerk zerstört. Einige hier nehmen die Sorgen der Betroffenen einfach nicht ernst. Es kommt mir außerdem so vor, als wollten einige hier die Wahrheit nicht hören.

bonobo
bonobo
 
Beiträge: 20
Registriert: Fr, 29.02.2008 10:33

Re: Fakten zur Aufklärung

Beitragvon edvfluesterer » Fr, 29.02.2008 22:34

Hallo bonobo,

ich finde dass es ausser den Häuser mittlerweile auch um unser Leben und unsere Gesundheit geht. Und ws war VERDAMMT knapp letzten Samstag, aus diesem Grund darf es keine Tests mehr geben!!!

Trotzdem finde ich die Bemühungen von Sachlicher gut, ich habe in den letzten Minuten einiges dazulernen können.

Lasst uns unsere Kraft für Montag sammeln, damit wir der RAG zeigen können, was wir von Ihnen halten (oder auch nicht :-D).

Was mich interessieren würde: Sachlicher, woher hast Du diese doch recht weitgehenden Kenntnisse?
Stoppt den Wahnsinn der RAff(G)geier!!!
edvfluesterer
 
Beiträge: 52
Registriert: Do, 28.02.2008 19:37
Wohnort: Hüttersdorf

Re: Fakten zur Aufklärung

Beitragvon DSKRentner » Fr, 29.02.2008 23:24

[quote="boehserpapa"]ein bergwerk das geschlossen wurde kann nie mehr angefahren werden!
IRRTUM
die bergwerke wurden geflutet oder soweit abgedämpt dass kein anfahren mehr möglich ist!
auch falsch an Haueruntertage was ist mit den sogenannten KRIEGSreserven ????
ergo mussen die still gelegten bergwerke wieder anfahrbar sein siehe in frankreich bei den HBL den PUIT SIMON in Merlebach und la Houve II in creutzwald die stehen sei jahren still und können jeder zeit wieder angefahren werden
WAS ist mit den sog EUROSTREB BERGWERK SAAR SCHACHT WARNDT der geht nämlich von MERLEBACH nach Luisenthal

Hallo;
also da muss ich Dir nun widersprechen!
Ich habe einige Jahre auf dem Verbundbergwerk Warndt/Luisenthal gearbeitet und mir ist ein "Eurostreb", der von Merlebach bis nach Luisenthal gehen soll nicht bekannt!
Zu den französischen Gruben ist soviel zu sagen, dass dort, solange dort gearbeitet wurde, Wasser abgepumpt wurde, ca 60m³/Minute, eine fast unglaubliche Menge! Die Pumpen wurden stillgelegt, das Grubengebäude geflutet. Vielleicht war es vor 50 Jahren möglich, eine Grube wieder trockenzulegen, bei den heutigen Teufen (Tiefen) ist das wohl eher Utopie.
Das eindringende Wasser ist zudem auch noch äusserst aggressiv durch die gelösten Mineralien; der eingebrachte Ausbau wird regelrecht davon zerfressen. Sollte also das Wasser doch irgendwann einmal abgepumpt werden wird der Hohlraum wohl unmittelbar danach zusammenstürzen. Die Streckensarnierung würde also mehr kosten als das Neuauffahren.
Eine Grube, die aufgegeben wurde, ist dicht!

Mit freundlichem Glückauf!
DSKRentner
 
Beiträge: 38
Registriert: Mo, 28.01.2008 18:25

Re: Fakten zur Aufklärung

Beitragvon Sachlicher74 » Sa, 01.03.2008 0:22

Hallo Zusammen!

Ich versuch nochmal einige Beiträge aufzuarbeiten, was andere anscheinend nicht tun:

@ AmO
Tut mir leid, zum Thema Rosbruck kann ich nichts beitragen. Beben dort sind mir nicht bekannt.
da der Abbau dort schon länger beendet ist sind größere Beben (wenn überhaupt welche) unwahrscheinlich, auch im Zusammenhang mit Flutungen.
Im Zusammenhang mit Flutungen sind mir nur "klassische" Bergschäden (Zerrung/Pressung/Schieflage)im Aaachener Revier bekannt.

Und ja: ich habe sehr wohl Verständnis für die Situation an der Saar (zum 34636 mal...)

@ bonobo
ich dachte wir hätten dieses missverständnis hinter uns gebracht!
falls ich etwas falsches aus den äußerungen geschlossen haben sollte tut es mir (zum 2 ten mal) leid
die kraftwerke an der saar mit kohlen aus nrw zu beliefern ist nicht möglich, da für diese lieferverträge bestehen und somit verplant sind
außerdem verweise ich auf meine ausführungen zum thema qualitäten!
nochmal: die jetzige RAG (schwarzer) und evonik (weißer Bereich) haben nichts mehr miteinander zu tun!
gerade damit anleger evonik interessant finden sollen, wurde die kohle ausgegliedert.

ich komme nicht aus nrw! lest meine Beiträge bitte sorgfältiger!

@glück ab
dieser beitrag ist es für mich nicht wert ihn zu beantworten. Reine Polemik ignoriere ich

@ nochmal bonobo
kann mich nur wiederholen: ich dachte, man ist wieder auf dem weg zum normalen gespräch, hab ich wohl falsch gedacht
entschuldigung, dass ich nach einer arbeitswoche ein wochendene habe....

@ dskallergiker, bamibam
danke für die vermittlung/ unterstützung

@ dskrentner
dem ist nichts hinzuzufügen!! ein Herzliches Glückauf!

@ wschäfer
ich muss leider wieder einmal widersprechen: Fracs lösen keine Beben aus, zu den Arbeiten in einzelnen Flözen: bitte erste Beiträge lesen

@ bonobo, die dritte
"einige hier nehmen die sorgen der betroffenen einfach nicht ernst...." wie oft soll ich mich dazu noch äußern?

schlussendlich edvfluesterer:
" ich habe ..einiges dazulernen können"
danke danke danke. das und nur das ist mein anliegen hier

bitte unterstellt mir hier keine "Betroffenen-Feindlichkeit" mehr!!!!
Sachlicher74
 
Beiträge: 23
Registriert: Do, 28.02.2008 17:49

Re: Fakten zur Aufklärung

Beitragvon edvfluesterer » Sa, 01.03.2008 0:43

@sachlicher

Der über mehrere Jahre andauernde Terror durch die Beben hinterlässt tiefe Spuren und ist durchaus mit Folter vergleichbar, von daher kann ich es nachempfinden, dass der eine oder andere die Nerven verliert.

Der überwiegende Teil hier versucht einen klaren Kopf zu bewahren, denn nur so lässt sich eine noch viel größere Katastrophe als die vom letzten Samstag verhindern.
Stoppt den Wahnsinn der RAff(G)geier!!!
edvfluesterer
 
Beiträge: 52
Registriert: Do, 28.02.2008 19:37
Wohnort: Hüttersdorf

Re: Fakten zur Aufklärung

Beitragvon tabby13 » Sa, 01.03.2008 1:12

Sachlicher74 hat geschrieben:@ wschäfer
ich muss leider wieder einmal widersprechen: Fracs lösen keine Beben aus, zu den Arbeiten in einzelnen Flözen: bitte erste Beiträge lesen


Das verstehe ich jetzt leider nicht so ganz,da es diesem Bericht der Uni Freiburg widerspricht....

0128 20020823 05:19:38.5 48.51N 9.36E 4km* ML=1.5 ............ MA*LED Bad_Urach EWBW
0128 Induziertes Ereignis bei der Geothermiebohrung Bad Urach.
0128 Begin einer Serie von durch Hydrofrac-Experimente induzierten
0128 Erdbeben. Die Serie erstreckt sich ueber ca. 1 Monat.
0128 Das Jahresbulletin 2002 enthaelt davon im wesentlichen nur
0128 diejenigen Ereignisse, die in einem groesseren Teil des
0128 LED-Messnetzes registriert wurden.

http://www.lgrb.uni-freiburg.de/lgrb/Fa ... n_2002.txt

Oder handelt es sich hier um ein anderes Verfahren???
tabby13
 
Beiträge: 45
Registriert: Mo, 17.12.2007 0:46

Re: Fakten zur Aufklärung

Beitragvon edvfluesterer » Sa, 01.03.2008 1:19

Tests und Versuche gab es die ganzen Jahre genug. Jetzt gilt es aufzuhören, bevor Menschen zu Schaden kommen, Glück hat man nicht unbegrenzt...
Stoppt den Wahnsinn der RAff(G)geier!!!
edvfluesterer
 
Beiträge: 52
Registriert: Do, 28.02.2008 19:37
Wohnort: Hüttersdorf

Re: Fakten zur Aufklärung

Beitragvon AmO » Sa, 01.03.2008 7:54

Sachlicher74 hat geschrieben:@ AmO
Tut mir leid, zum Thema Rosbruck kann ich nichts beitragen. Beben dort sind mir nicht bekannt.
da der Abbau dort schon länger beendet ist sind größere Beben (wenn überhaupt welche) unwahrscheinlich, auch im Zusammenhang mit Flutungen.
Im Zusammenhang mit Flutungen sind mir nur "klassische" Bergschäden (Zerrung/Pressung/Schieflage)im Aaachener Revier bekannt.

Wäre schön, wenn das mal abschließend geklärt werden könnte. Die Probleme in Rosbruck sind kein Geheimnis und lassen sich von jemandem mit solchen Kontakten / Hintergrundwissen mit Sicherheit ausreichend eruieren. Es sieht ganz danach aus, dass wir die Bebenproblematik nocheinmal in vollem Unfang und allen Nuancen erleben müssen, wenn geflutet wird. Daher ist es absolut unverantwortlich auch nur davon zu träumen, hier weiter abbauen zu wollen und die späteren Konsequenzen nochmals zu vergrößern.

Ein Land wird hier systematisch in Schutt und Asche gelegt, nur damit andere Kumpels in NRW das mitmachen sollen, was alleine wegen der Schäden jetzt beim Bergwerk Saar passieren muss.

tabby13 hat geschrieben:Das verstehe ich jetzt leider nicht so ganz,da es diesem Bericht der Uni Freiburg widerspricht....

0128 20020823 05:19:38.5 48.51N 9.36E 4km* ML=1.5 ............ MA*LED Bad_Urach EWBW
0128 Induziertes Ereignis bei der Geothermiebohrung Bad Urach.
0128 Begin einer Serie von durch Hydrofrac-Experimente induzierten
0128 Erdbeben. Die Serie erstreckt sich ueber ca. 1 Monat.
0128 Das Jahresbulletin 2002 enthaelt davon im wesentlichen nur
0128 diejenigen Ereignisse, die in einem groesseren Teil des
0128 LED-Messnetzes registriert wurden.

http://www.lgrb.uni-freiburg.de/lgrb/Fa ... n_2002.txt

Oder handelt es sich hier um ein anderes Verfahren???

:shock: :shock: :shock:
Danke tabby13! Wenn ich ehrlich bin mache ich mir seit gerade eben auch so meine Gedanken über den einen oder anderen Benutzer hier im Forum. Manches erinnert mich doch sehr an "Erklärt euren Kindern die Beben, die verstehen das dann schon".
Rettet Reisbach! Klar zum Ändern!
Bild
Benutzeravatar
AmO
 
Beiträge: 132
Registriert: So, 16.12.2007 20:09

Re: Fakten zur Aufklärung

Beitragvon bonobo » Sa, 01.03.2008 8:29

Guten Morgen Sachlicher,
weshalb bist Du denn so verbissen? Deine Informationen wurden aufgenommen und sogar durch einige Forumsmitglieder bestätigt. Wenn man es aber mal auf einen einfachen Nenner bringt: Mit oder ohne FRAC - oder sonst einer neuen Technik. Wird das sich Gebirge nicht ruckartig - sondern leicht absenken. Das Ergebnis an der Oberfläche ist ein senken um mehrere Meter. Aus meiner Sicht ist das unter bewohntem Gebiet absolut unverantwortlich - da auch dann auf jeden Fall Schäden entstehen werden.
WO hat jemand geschrieben, dass DU die Sorgen und Nöte NICHT ernst nimmst?

Zitat:
Und ja: ich habe sehr wohl Verständnis für die Situation an der Saar (zum 34636 mal...)

Das ist übrigens auch Polemik!

Mal ehrlich: mir scheint, Du hast eine riesen Wut im Bauch - dass Du so viel in das Geschriebene hineininterpretierst. Allerdings verstehe ich nicht weshalb. Du kannst Doch Deine Infos abgeben und dann sehen, was passiert - weshalb steigerst Du Dich denn da so rein?
bonobo
 
Beiträge: 20
Registriert: Fr, 29.02.2008 10:33

VorherigeNächste

Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron