Seite 1 von 2

rag stockt kug auf 90% auf

BeitragVerfasst: Mi, 12.03.2008 18:03
von Salodrie
wenn das mal keine gute nachricht ist. die rag scheint dem öffentlichen druck nicht standgehalten zu haben und stockt das kug auf 90% auf. man sieht: es lohnt sich diesem konzern zu zeigen, dass er eine verpflichtung gegenüber seinen leuten hat! lasst euch nicht unterbuttern!


http://www.sr-online.de/nachrichten/28/

Saarbrücken: RAG stockt Kurzarbeitergeld auf

Die RAG Deutsche Steinkohle stockt das Kurzarbeitergeld der Bergleute auf. Nach SR-Informationen sollen sie dadurch 90 Prozent des letzten Nettos ihrer Grundversorgung erhalten.

Die Regelung gilt für die 3283 betroffenen RAG-Mitarbeiter ab dem ersten Tag ihrer Kurzarbeit. Mehrarbeits- und andere Zuschläge wurden bei der Aufstockung nicht mitgerechnet.

Die Bundesagentur für Arbeit zahlt den Beschäftigten in Kurzarbeit mit Kindern 67 Prozent ihres letzten Nettos. Beschäftigte ohne Kinder erhalten 60 Prozent ihres letzten Nettos.

Re: rag stockt kug auf 90% auf

BeitragVerfasst: Mi, 12.03.2008 21:22
von Reinhold
Finde ich super, endlich ist der Konzern seiner sozialen Verpflichtung nachgekommen. Mal sehen ob auch die IGBCE außer "Sprüche kloppen" dazu in der Lage ist, den Kumpels auch finanziell etwas unter die Arme zu greifen. 60 Prozent Bund, 30 Prozent RAG, so fehlen noch 10 Prozent bis zu 100 Prozent Nettolohn. Hm ob Betriebsratschef Becker bei seinem Genossen Geuskens was locker machen kann? Die Gewerkschaft müsste doch im Geld schwimmen? Wie lange wurde schon im Bergbau nicht mehr gestreikt? Umwidmung von Streikgeldern für Nettolohnaufstockung der Bergleute, das wär`s jetzt. So würde nach meiner Meinung echte Solidarität aussehen. Höchste Zeit den Kumpels, die jahrelang brav ihre Mitgliedsbeiträge an die Gewerkschaft gezahlt haben, jetzt etwas zurückzugeben. Wenn jetzt nicht, wann dann? Also bin jetzt mal gespannt, was von der Gewerkschaft an echter Unterstützung in barer Münze jetzt kommt???

Re: rag stockt kug auf 90% auf

BeitragVerfasst: Mi, 12.03.2008 22:51
von T.G.
Salodrie hat geschrieben:Saarbrücken: RAG stockt Kurzarbeitergeld auf

Mehr Kurzarbeitergeld für Bergleute
Die RAG Deutsche Steinkohle stockt das Kurzarbeitergeld der Bergleute auf. Nach SR-Informationen sollen sie dadurch 90 Prozent des letzten Nettos ihrer Grundversorgung erhalten.
SR-online.de
"Mehr Kurzarbeitergeld für Bergleute" [Aktueller Bericht am 12.03.2008; Länge: 2:34 Min.]
http://av.sr-online.de/index.php?a=9220

T.G.

Re: rag stockt kug auf 90% auf

BeitragVerfasst: Mi, 12.03.2008 23:30
von galantis
Da sind wir alle aber froh. Gib mir 90% meines letzten Hungerlohnes und ich bleibe auch zu Hause. So schön das doch ist für die 3700 Beschäftigten, aber seht ihr denn nicht den Zusammenhang? Ich lese hier von Verzögerungen bei der Schadensaufnahme seit dem 23.02.2008 und davor, bin selbst Betroffener eines Gutachtens unter aller SAU und Bergbaugeschädigter und soll mich jetzt auch noch freuen, dass die Kumpels 90% bekommen. Nee, lasst mal gut sein. Gut für die Kumpels, aber wo bleiben die Gelder für die Geschädigten? Fragt mal die anderen Bezieher von Kurzarbeitergeld, warum sie "nur" maximal 67% bekommen und niemals 90%. Dann lese ich hier auch noch, dass das alles auf 100% aufgestockt werden soll? Habt ihr ein Kurzzeitgedächtnis? Diese Aufstockung ist nicht erwirtschaftet, es sind Steuergelder.

Re: rag stockt kug auf 90% auf

BeitragVerfasst: Do, 13.03.2008 5:55
von merlin
..würde mich nicht wundern, bei dem Aufhebens was jetzt um diese Leute gemacht wird, wenn einem "normalen" Kurzarbeiter / Hartz IV -Empfänger auch demnächst die Hutschnur reisst. Es sollen ja 40000 sein................. :shock:

Re: rag stockt kug auf 90% auf

BeitragVerfasst: Do, 13.03.2008 6:27
von MarkusOelkern
galantis hat geschrieben:Da sind wir alle aber froh. Gib mir 90% meines letzten Hungerlohnes und ich bleibe auch zu Hause. So schön das doch ist für die 3700 Beschäftigten, aber seht ihr denn nicht den Zusammenhang? Ich lese hier von Verzögerungen bei der Schadensaufnahme seit dem 23.02.2008 und davor, bin selbst Betroffener eines Gutachtens unter aller SAU und Bergbaugeschädigter und soll mich jetzt auch noch freuen, dass die Kumpels 90% bekommen. Nee, lasst mal gut sein. Gut für die Kumpels, aber wo bleiben die Gelder für die Geschädigten? Fragt mal die anderen Bezieher von Kurzarbeitergeld, warum sie "nur" maximal 67% bekommen und niemals 90%. Dann lese ich hier auch noch, dass das alles auf 100% aufgestockt werden soll? Habt ihr ein Kurzzeitgedächtnis? Diese Aufstockung ist nicht erwirtschaftet, es sind Steuergelder.



Na und! Was willste denn jetzt noch erwarten? Deine Haltung dazu kann ich nicht verstehen! Erst machen wir Protest gegen
Bergbaubedingte Zerstörung und nach dem wir einen Teilerfolg haben durch den unbefristeten Abbaustop, sollte eigentlich unser Ziel sein, das die Jungs unter Tage in Lohn und Brot kommen und nach Möglichkeit ohne viel Einbußen zu haben.

Das hier ist eine Ausnahmesituation, nicht alltäglich und bedarf einfach einen anderen Blickwinkel...

Diese Steuergelder sind jetzt mal Sinnvoll eingesetzt. Der Raubbau hat erst mal ein Ende - die Kumpels sind versorgt - und jetzt kann die Landesregierung mal Luft schnappen und auf eine kollektive Lösung hin arbeiten.

Vor allem sollten die Hetzkampagnen beiderseits ebenfals ein Ende nehmen..

Re: rag stockt kug auf 90% auf

BeitragVerfasst: Do, 13.03.2008 6:36
von Salodrie
wie auch immer. hereingebracht in diese situation hat uns alle ganz alleine die rag. jetzt versucht man die eigenen leute mit hilfe der gewerkschaft anzustacheln und aufzuheizen. um eine faire chance zu erhalten ein unglück mit schweren personenschäden zu provozieren? ich habe immer mehr den eindruck, dass man den beschäftigten nur die 450 millionen euro vorenthalten möchte, die zur schliessung schon bereitstehen? um dicke funktionärssessel zu schützen? ist so etwas schon sektenartig?

die beschäftigten können auf jeden fall nichts für die situation und ganz gleich wie man zu den subventionen steht, sie sind da und sollten besser für die menschen anstatt zu raffgierigen zwecken genutzt werden. das die schadensregulierung ebensowenig funktioniert wie die letzten jahre hat damit zunächst einmal nichts zu tun. das ist ein anderes thema, obwohl man sich diesbezüglich die gleiche solidarität von den bergbaubeschäftigten wünschen könnte!

Re: rag stockt kug auf 90% auf

BeitragVerfasst: Do, 13.03.2008 9:20
von haueruntertage
also mal ehrlich...hab hier schon mit einigen diskutiert. immer fair und anständig.
aber wie mansches dargestellt wird...ist schon beschämend.
90% kurzarbeitergeld!!!!!!
das sind 90% vom letzten netto ohne alle zulagen. sprich: unter tage zulage, schmutzzulage,einfahrtsprämie ,überschichten,mehrarbeit,und...und...und...!
die unter tage beschäftigten sind schon lange keine großverdiener mehr. das trifft mansche ganz hart...und man sollte sich mit verschiedenen äusserungen zurückhalten.
und ausserdem geht es euch doch darum dass keine erdbeben mehr sind, und nicht was ein bergman verdient.
ich hab z.b. 850 euro weniger....für mich ist das existenzgefährdet.

Re: rag stockt kug auf 90% auf

BeitragVerfasst: Do, 13.03.2008 9:57
von MarkusOelkern
haueruntertage hat geschrieben:also mal ehrlich...hab hier schon mit einigen diskutiert. immer fair und anständig.
aber wie mansches dargestellt wird...ist schon beschämend.
90% kurzarbeitergeld!!!!!!
das sind 90% vom letzten netto ohne alle zulagen. sprich: unter tage zulage, schmutzzulage,einfahrtsprämie ,überschichten,mehrarbeit,und...und...und...!
die unter tage beschäftigten sind schon lange keine großverdiener mehr. das trifft mansche ganz hart...und man sollte sich mit verschiedenen äusserungen zurückhalten.
und ausserdem geht es euch doch darum dass keine erdbeben mehr sind, und nicht was ein bergman verdient.
ich hab z.b. 850 euro weniger....für mich ist das existenzgefährdet.


Das stimmt so nicht ganz!!

Du erhälst dein Kurzarbeitergeld vom Nettolohn, das ist richtig. Aber von "dem" Nettolohn, den du normalerweise bekommen würdest, wenn du Vollbeschäftigt wärst. Soll heißen, Nettolohn als würdest du normal arbeiten. Du verlierst also keine 850,- Euros sondern wesentlich weniger.

10 % sind "temporär" eigenltich zu verschmerzen... es lässt sich organisieren, wer will!

Re: rag stockt kug auf 90% auf

BeitragVerfasst: Do, 13.03.2008 10:07
von Mogelnix
haueruntertage hat geschrieben:also mal ehrlich...hab hier schon mit einigen diskutiert. immer fair und anständig.
aber wie mansches dargestellt wird...ist schon beschämend.
90% kurzarbeitergeld!!!!!!
das sind 90% vom letzten netto ohne alle zulagen. sprich: unter tage zulage, schmutzzulage,einfahrtsprämie ,überschichten,mehrarbeit,und...und...und...!
die unter tage beschäftigten sind schon lange keine großverdiener mehr. das trifft mansche ganz hart...und man sollte sich mit verschiedenen äusserungen zurückhalten.
und ausserdem geht es euch doch darum dass keine erdbeben mehr sind, und nicht was ein bergman verdient.
ich hab z.b. 850 euro weniger....für mich ist das existenzgefährdet.


nur mal so zum überlegen:

- Merkantiler Minderwert = Wertminderung der Häuser, da im Bergschadensgebiet liegend ... WIRD VON NIEMANDEM BEZAHLT! Wir erleiden diesen!
- beträgt lt. Immobilienverband zwischen 30 bis 40 Prozent
- nehmen wir 30 % zu gunsten des Bergbaues!
- das heisst 10 Jahre umsonst gearbeitet, da Entwertung meiner Immobilie und 30 Jahre abbezahlt!

- oder man kann es auch anders ausdrücken: von meinem Nettolohn bleiben 67%, der Rest wird durch merkantilen Minderwert aufgefressen.

Jedes Ding hat zwei Seiten! - Habe ich auch gelernt. ;-)

Re: rag stockt kug auf 90% auf

BeitragVerfasst: Do, 13.03.2008 13:34
von DSKRentner
MarkusOelkern hat geschrieben:
haueruntertage hat geschrieben:also mal ehrlich...hab hier schon mit einigen diskutiert. immer fair und anständig.
aber wie mansches dargestellt wird...ist schon beschämend.
90% kurzarbeitergeld!!!!!!
das sind 90% vom letzten netto ohne alle zulagen. sprich: unter tage zulage, schmutzzulage,einfahrtsprämie ,überschichten,mehrarbeit,und...und...und...!
die unter tage beschäftigten sind schon lange keine großverdiener mehr. das trifft mansche ganz hart...und man sollte sich mit verschiedenen äusserungen zurückhalten.
und ausserdem geht es euch doch darum dass keine erdbeben mehr sind, und nicht was ein bergman verdient.
ich hab z.b. 850 euro weniger....für mich ist das existenzgefährdet.


Das stimmt so nicht ganz!!

Du erhälst dein Kurzarbeitergeld vom Nettolohn, das ist richtig. Aber von "dem" Nettolohn, den du normalerweise bekommen würdest, wenn du Vollbeschäftigt wärst. Soll heißen, Nettolohn als würdest du normal arbeiten. Du verlierst also keine 850,- Euros sondern wesentlich weniger.

10 % sind "temporär" eigenltich zu verschmerzen... es lässt sich organisieren, wer will!



Hallo Markus;

auch deine Aussage stimmt so nicht!
Die Berechnungsgrundlage für das KUG ist das BEREINIGTE Nettoeinkommen, sozusagen der reine Netto - Schichtlohn. Alle Zulagen wie Sonntags- und Nachtzuschläge werden rausgerechnet; Einfahrtsprämie wird eh keine mehr gezahlt seit diesem Jahr.

Mit freundlichem Glückauf

Re: rag stockt kug auf 90% auf

BeitragVerfasst: Do, 13.03.2008 13:54
von haueruntertage
gedinge unter tage!!! schon mal was davon gehört??
bei kohleabbauen höherer lohn als bei föderstillstand.
bei der KUG werden keine überstunden...keine überschichten...keine klimazuschüsse..(wir haben berreiche, dort ist 40 gard warm)...keine nachtzulage u.s.w. gezahlt! aber eagl...ich sagte bei mir sind es 850 euro weniger...und das ist so.
und ausserdem hat ja im bergwerk nicht jeder den selben lohn...die einen verdienen mehr...je nach berreich wo sie arbeiten...die andren halt weniger... wie in jedem andren betrieb auch.
sind schon komische meinungen hier.

naja...es darf keine erdbeben mehr geben...da sind wir uns alle einig...aber man kann das ganze auch mal so sehen wie es ist.

Re: rag stockt kug auf 90% auf

BeitragVerfasst: Do, 13.03.2008 15:43
von MarkusOelkern
Meine Wissens-Grundlage war eigentlich diese hier

Das Kurzarbeitergeld wird berechnet, indem zunächst das Nettoentgelt, das in diesem Fall das Bruttoarbeitsentgelt des Arbeitnehmers darstellt, berechnet wird, welches ohne den Arbeitsausfall erzielt worden wäre. Dann wird das sog. Ist-Entgelt, also das erzielte Entgelt, errechnet. Bei Arbeitnehmern, die beim Arbeitslosengeld die Voraussetzungen zu dem erhöhten Leistungssatz erfüllen, beträgt das Kurzarbeitergeld 67%, bei allen übrigen Arbeitnehmern 60%. Während des Bezuges von Kurzarbeitergeld bleibt der Arbeitnehmer Mitglied in der gesetzlichen Renten- und Krankenversicherung.

Autorin:
Karin Hummes-Flörke,
Fachanwältin für Arbeitsrecht, Bremen

aus: Recht A-Z
09.09.2002 (BV) - © http://www.arbeitsrecht.de


..sollte dies nicht so sein, dann tut es mir Leid. Ich bin mal von einer ordentlichen Grundlage ausgegangen...

Re: rag stockt kug auf 90% auf

BeitragVerfasst: Do, 13.03.2008 16:10
von zwischendenFronten
Ich bin der Ansicht, dass diese Diskussion absolut nichts bringt. Ich habe schon so viele Zahlen gehört, dass ich selbst nicht mehr sagen kann, wie die Regelung aussehen wird.
Ich bin auch der Ansicht, dass man auf jeden Fall kurzfristig damit leben kann, ohne dass jetzt die Existenz gefährdet ist. Welchen Betrag man jetzt bekommt, wird man definitiv erst mit der ersten Überweisung sehen.

Aber diese Diskussion führt doch nur dazu, dass einige neidisch auf die Bergleute sind. Es bringt Euch doch nicht weiter, ob der Bergmann 90%, 100% oder egal welche Prozentzahl bekommt. Auch die Subventionsdiskussionen sollen doch nur einen Keil zwischen Bergbaubetroffene und Bergleute treiben.

Wenn der endgültige Abbaustopp erreicht wird und es gelingt, Eure bis jetzt entstandenen Schäden und auch die eventuell noch auftretenden Schäden zufrieden zu regulieren bzw zu beseitigen, dann habt Ihr doch Euer Ziel erreicht.

Dafür gilt es zu kämpfen. Und wenn Ihr Euer Ziel erreicht habt, dann wäre es schön, wenn Ihr uns bei der Einforderung des sozialverträglichen Auslaufen des Bergbau, unterstützen würdet.

Sollte Morgen der Abbaustopp festzementiert werden, sollten wir Bergleute Euch unterstützen bei der Forderung nach vernünftiger Regulierung und Ihr uns beim sozialverträglichen Auslaufen.

Leben lassen und leben

Re: rag stockt kug auf 90% auf

BeitragVerfasst: Do, 13.03.2008 16:21
von edvfluesterer
Klar möchte man Keile zwischen uns treiben, uns schön gegeneinander ausspielen. Aufgrund der blank liegenden
Nerven auf beiden Seiten ist das auch keine allzu schwere Aufgabe ;-).

Die Ziele dürften für die meisten von uns klar sein:

Abbaustop und Entschädigung der Betroffenen UND
eine saubere Lösung für alle Bergleute und auch für die Zulieferer denn wir sind alle Saarländer!!!