Seite 1 von 1

Wer kümmert sich um Arbeitslose anderer Firmen

BeitragVerfasst: Sa, 15.03.2008 12:41
von Rissimhaus
Hallo,

ich habe eben an anderer Stelle im Forum von Entlassungen bei DSD gelesen. Ich kann nur bestätigen, dass bei DSD in den letzten Jahren ca. 300 der ehemals 450 Mitarbeiter entlassen wurden.
Kein einziger Politiker hat sich um diese Leute gekümmert. Alles wurde stillschweigend ohne Anteilnahme der Öffentlichkeit und der Politik abgewickelt. Teilweise wurden die Leute regelrecht verarscht! Keiner bekam die Sonderbehandlung der Bergleute, denen lt. Oskar Jobs mit gleicher Bezahlung angeboten werden müsse. Wer kümmert sich um die vielen Arbeitslosen anderer Firmen, die auf sich selbst gestellt sind und zum Überleben jeden Job egal zu welchen Bedingungen annehmen müssen ????? Der Bergbau war schon immer die heilige KUH im Saarland.

Re: Wer kümmert sich um Arbeitslose anderer Firmen

BeitragVerfasst: Sa, 15.03.2008 16:43
von zwischendenFronten
Manchmal kann ich euch nicht verstehen. Ich bin immer davon ausgegangen, dass euer Anliegen ein sofortiger Abbaustopp ist, den ich auch absolut unterstütze.
Die jetzige "Lösung" ist nämlich keine Lösung. Deshalb sollte Euer Hauptaugenmerk doch darauf gerichtet sein, dass die Versprechen, die Euch von den Politikern gegeben wurden, auch eingehalten werden.

Stattdessen interessiert es scheinbar einige mehr, dass die Bergleute zu gut versorgt werden.

Ihr dürft Euer Ziel nicht aus den Augen verlieren. Ihr habt doch direkt nichts davon, ob die Bergleute zu gut oder zu schlecht versorgt werden.

Der Verzicht auf die Primsmulde kann für Euch doch nur ein Teilerfolg sein. Damit sind vielleicht die Schäden für Euch geringer. Aber ich bin mir sicher, dass auch von Grangeleisen Erdbeben euch weiter ängstigen werden.

Deshalb kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen, dass immer noch eine Diskussion über die Versorgung der Bergleute geführt wird. Bei manchen höre ich einen gewissen Neid heraus. Nur weis ich beim besten Willen nicht auf was. Ich werde auch auf keine Antworten diesbezüglich eingehen, weil ich der Ansicht bin, dass Euch nur mit einem Endgültigem Abbaustopp geholfen ist. Dabei untersützte ich Euch, wenn ich auch nicht viel dazu beitragen kann.

Re: Wer kümmert sich um Arbeitslose anderer Firmen

BeitragVerfasst: Sa, 15.03.2008 17:09
von kaeferfreund
Diese Diskussionen führen zu nichts!!! Unser Ziel war und ist der absolute Abbaustopp!!! Deckel zu beim Noch-Bergwerk Saar!!!!!

Re: Wer kümmert sich um Arbeitslose anderer Firmen

BeitragVerfasst: Sa, 15.03.2008 18:18
von FCS-Werner
:(
Als 1. wir haben einen kleinen erfolg :primsmulde ist zu.
2.Ihr dürft Euer Ziel nicht aus den Augen verlieren. Ihr habt doch direkt nichts davon, ob die Bergleute zu gut oder zu schlecht versorgt werden.
3.Aber ich bin mir sicher, dass auch von Grangeleisen Erdbeben ausgehen und uns weiter ängstigen werden.
deshalb wir müßen gebündelt weitermachen, aber auch nicht die sorgen der bergleute außer acht lassen.
ich bin kein Saarländer fühle mich aber hier wohl und möchte auch hier weiterhin leben,
weil die saarländer ein liebenswerter (menschenschlag) sind.
ich selber habe vor ca. 30 jahren mit dem gedanken gespielt bergmann zu werden.
ich wurde von einer bergmannsfamilie davon abgehalten, denn damals wurde schon über grubenschließungen gesprochen.
das die politik nicht früher reagiert hat ist oskars schuld; siehe frankreich dort hat es auch geklappt.
bis montag in bilsdorf.
mfg
Werner

Re: Wer kümmert sich um Arbeitslose anderer Firmen

BeitragVerfasst: Sa, 15.03.2008 18:31
von WSchaefer
Wir stimmen "Zwischen den Fronten" vollkommen zu!
Sozialneid führt nur dazu, dass sich die Menschen unten bekriegen und sich die Herren in der Schlossallee weiter ins Fäustchen lachen!
Wir müssen zusammenhalten und dürfen unser Ziel nicht aus den Augen verlieren!
S. und W. Schäfer

Re: Wer kümmert sich um Arbeitslose anderer Firmen

BeitragVerfasst: So, 23.03.2008 16:17
von Gizmo211
Finde es mega peinlich,jetzt haben wir einen Teilerfolg und dann gibt es einige, die Sozialneid hochstilisieren wollen.Das schadet letztlich nur allen.
Bergleute und Zulieferer sind Saarländer wie wir. Ich freue mich über alles, was denen an Übergangshilfen zukommen wird.Und eines weiss jeder von uns:
Wir haben 42000 Arbeitslose, 10.000 Minijobber,das ein Grossteil von Bergleuten und Zulieferern in die Arbeitslosigkeit gehen wird,das ist so.
Das lässt sich nicht schönreden....Trifft jetzt erstmal die Metallbetriebe,die sind nicht so gut abgesichert,die haben eine andere Form der Mitbestimmung, nicht wie in der Montanindustrie.
Und was passiert mit den anderen alten Schwerindustrien, die wir haben?

Re: Wer kümmert sich um Arbeitslose anderer Firmen

BeitragVerfasst: So, 23.03.2008 18:17
von AmO
Gizmo211 hat geschrieben:das ein Grossteil von Bergleuten und Zulieferern in die Arbeitslosigkeit gehen wird,das ist so.

Wie kommst du auf den Blödsinn mit den Bergleuten? Es gibt bis heute keinen einzigen arbeitslosen Bergmann von der RAG und die RAG ist verpflichtet das Personal bis 2018 sozialverträglich abzubauen. Es wird keinen arbeitslosen Bergmann geben.Es ist unanständig ohne Grund mit den Ängsten der Menschen zu spielen.

Re: Wer kümmert sich um Arbeitslose anderer Firmen

BeitragVerfasst: So, 23.03.2008 18:56
von Gizmo211
Also, ich bin nach wie vor IGM-Mitglied.Und ich rede nicht von arbeitslosen Bergleuten,das wäre ja´nur beim dauerhaften Abbaustopp ein Problem.
Aber in vielen Zulieferfirmen ist es schon soweit,geht mal in die Firmen.Da haben wir schon Entlassungen und Kurzarbeit.Befristete Verträge wurden nicht verlängert,etc....
Angst schüren ist schlimm,aber die Firmen, die eben nicht ein Steinkohlefinanzierungsgesetz haben,die haben ein Problem

Re: Wer kümmert sich um Arbeitslose anderer Firmen

BeitragVerfasst: Mo, 24.03.2008 10:35
von kaeferfreund
Gizmo211, eine Frage an Dich als IGMler, warum sind die Mitarbeiter der Zulieferfirmen nicht so gut abgesichert wie die die Bergleute, Stichwort: Hartz IV gilt nicht für Bergleute?? Das nenne ich Solidarität!!!???

Re: Wer kümmert sich um Arbeitslose anderer Firmen

BeitragVerfasst: Fr, 11.04.2008 9:04
von merlin
Im übrigen finde ich den Ausdruck "sozialneid" absolut verkehrt. Ich glaube soziale Gerechtigkeit trifft es eher.
Warum werden unsere Aussagen immer ins negative gekehrt...........

Re: Wer kümmert sich um Arbeitslose anderer Firmen

BeitragVerfasst: Fr, 25.04.2008 9:48
von MountainChost
Was ist das überhaupt für eine Moral, für Bergleute Arbeitslosigkeit vollkommen ausschließen zu wollen,
aber Millionen Arbeitslose mit Hartz IV abzuspeisen?
Dann sind diese ehemaligen Arbeitnehmer demnach also Arbeitslose zweiter Klasse?
Zehntausende Staatsangestellte können von ihrem Lohn allein nicht mehr Leben
– und müssen trotz ihres Jobs als Lehrer oder Erzieher mit Hartz IV aufstocken. Quelle:
http://www.netzeitung.de/wirtschaft/wir ... 35077.html

Zu diesen „ARMEN“ Arbeitslosen gehören auch die Mitarbeiter der verschiedenen Zulieferfirmen,
deren Gerätschaften im Zusammenhang mit dem bisher stärksten Erdbeben in der Geschichte des Saarbergbaus gebracht werden.
Das Management der meisten Firmen bekennt sich und steht zu den fragwürdigen Beben-Meister-Leistungen!
Aber was sagen die globalen Kunden dieser Unternehmen?
Ist es nicht eine Schande für „MADE IN GERMANY“;
wie hoch ist und mit welchen Mitteln und Maßstäben wird der Image-Schaden für branchenfremde, exportierende Unternehmen in Deutschland gemessen?
Denn solche Beben-Ereignisse können keine positive Werbung für Bergbauzulieferfirmen aus Deutschland sein!
Der weltweite Sender DW – TV, hat mit einem Beben-Beitrag in englischer Sprache, die in Mitleidenschaft gezogene Saarwellinger Kirche in Asien gezeigt, also auch bei anderen Auftraggebern als der RAG!
Jedem kritischen Kunden wird dies wohl zu denken geben.
Aber es ist ja sicherlich auch einfacher, sich dem Geschrei der Täter anschließen,
als die eigene zukünftige wirtschaftliche Unternehmensinteressen in Auge zu behalten.
Soll doch hierzu Lande die Aufmerksamkeit der Allgemeinheit auf Arbeitsplätze gelenkt werden,
damit Finanzhilfen fließen und kein Bürger auf die Idee kommt, über an ein nicht vorhandenes bzw. unfähiges
Krisenmanagement der einzelnen Zuliefer-Unternehmen nachzudenken,
welches mit einem Beben-Bergbau-Unternehmen zusammenarbeitet und sich sogar damit identifiziert.
Die Kohleförderung ist und bleibt auch zukünftig, ein WACHKOMAPATIENT,
der nur künstlich, durch ein Wirtschaftsunternehmen mit ausgezeichneter Lobbyarbeit
und unserem Geld am Leben gehalten wird und deren zerstörerisches „TUN“ wir einfach dulden sollen.

Anmerkung aus BEBWELLINGEN

Re: Wer kümmert sich um Arbeitslose anderer Firmen

BeitragVerfasst: Fr, 25.04.2008 10:28
von pks
@MountainChost: Exzellenter Hinweis!

Und zur Diskussion:
ich verstehe die Frage. Meine Antwort ist immer die Gleiche(sorry für die Wiederholungen):
130 Milliarden (130.000.000.000) Euro Subventionen für die Subventionsmasse 1 und damit auch für Subventionsmasse 2.
Weitere 80 Milliarden (80.000.000.000) Euro Kosten in den nächsten Jahrzehnten für die Generationenschäden.
Als Steuerzahler werden wir somit den aktuellen Wert des Unternehmens über 26mal bezahlen.
Sozialneid, igitt, wo denkste hin. Wo wir doch ein so reiches Land sind und es uns allen so wahnsinnig gut geht und der
Wert unseres Eigentums doch täglich ... Ach lassen wir das. Frage: Wo sind diese Gelder hingeflossen? Oder ist diese Frage
auch SOZIALNEID?

Ein Bruchteil dieser Gelder hätte bei jedem anderen Unternehmer ausgereicht, um ein Vielfaches der 4.175 Arbeitsplätze zu schaffen.
Ein Bruchteil dessen für den Standort Saar und wir hätten noch nicht mal die Hälfte der jetzt gemeldeten 40.000 Arbeitslosen.
Ein Teilnehmer hat dies auch hier im Forum angeboten. Nicht ganz uneigennützig. Er wäre damit der erste Milliardär im Saarland.
Oder haben wir schon einen?

Man sieht sich
Mehr davon am Montag

pks

Re: Wer kümmert sich um Arbeitslose anderer Firmen

BeitragVerfasst: Fr, 25.04.2008 10:32
von pks
Ach übrigens:
Ich greife gerne zwei Zitate der Presse auf:
"Kohle frißt Geld!" Handelsblatt 2007
"Reparieren statt fördern" Stern 11/2008


pks