Seite 1 von 2

loren-verschrottung

BeitragVerfasst: So, 06.04.2008 12:57
von maxpaul87
ich denke, es wäre angebracht, die loren, die noch in allen gemeinden stehen zu verschrotten.
es gab in der vergangenheit bereots ortsratsbeschlüsse, und die dsk wurde aufgefordert, die loren zu entfernen, aber bis heute ist nicht passiert.
es wäre ein symbol, die loren medienwirksam zu entsorgen und den erlös (des schrottwertes) den lokalen IGABn zu stiften.
auch in unserer region wird der bergbau zur geschichte des saarlandes dazugehören, aber die art und weise des raubbaus der letzten jahre hat gezeigt, dass der bergbau besser bereits wirklich zur geschichte dazugehörte, als unsere heimat zu zerstören.

Re: loren-verschrottung

BeitragVerfasst: So, 06.04.2008 14:34
von DSKOpfer
Mich ärgert es jedes Mal, wenn ich diese Loren sehen. Ich finde auch, dass wir sie verschrotten sollten. Kann mir nicht vorstellen, dass viele Körpricher, Bilsdorfer, Piesbacher, Nalbacher, Saarwellinger usw. diese noch gerne sehen. Also, ab zum Verschrotten und der Erlös geht an die jeweilige Igab.

Re: loren-verschrottung

BeitragVerfasst: So, 06.04.2008 14:49
von isorb
Wem gehören diese Loren?
Der DSK, oder den Gemeinden?
Könnte man diese vielleicht als Werbeträger für die IGABs "umstrukturieren?
"Hört auf - fangt an!"

Re: loren-verschrottung

BeitragVerfasst: So, 06.04.2008 15:02
von zwischendenFronten
Bin ich noch im richtigen Film. Einige wollen scheinbar nur provozieren und nicht nur Bergleute. Wenn ich die obigen Beiträge lese, muss ich mich fragen, was Ihr wollt.

Wollt Ihr ein bebenfreies Leben und Erstattung Eurer entstandenen Schäden oder wollt Ihr nur provozieren. Die Loren stehen doch nicht für Erdbeben, sondern verkörpern doch nur eine Tradition, die es doch hier im Saarland zweifelsfrei gibt. Ob die Loren in der Gemeinde stehen oder nicht beseitigt doch nicht Eure Probleme, sofern es nicht nur um Brüskierung geht.

Wenn ich diese Forderungen lese, kann ich beim besten Willen keinen Unterschied feststellen zu den Provokationen, die den Bergleuten nachgesagt werden.

Ich habe bisher wirklich den Eindruck gehabt, dass es vielen von Euch um die Sache geht. Ich habe auch Verständnis dafür, dass Ihr einen endgültigen und vollkommenen Abbaustopp fordert.
Aber für diese Forderung fehlt mir absolut das Verständnis.

Re: loren-verschrottung

BeitragVerfasst: So, 06.04.2008 15:34
von catweazle
Was ist wohl der Anlass zu solchen Themen, zu solche Provokationen??
Ich hatte immer versucht, Verständnis für die "andere Seite" aufzubringen. Mein Schlüsselerlebnis war der Tag in Hülzweiler. Welch unterste Schublade da selbst von den Frauen geöffnet wurde....pfui Teufel, solche Worte denke ich noch nicht einmal.
Einige Frauen und Kinder haben sogar geweint vor Angst.

An diesem Tag ist was zerbrochen in mir, das niemand mehr kitten kann
Seit jahren werden wir Betroffene aus dem ganzen saarland veräppelt und verhöhnt. Jetzt reicht es.
Der Bergbau hat nix mehr mit Tradition zu tun - er bedeutet nur noch Zerstörung

Re: loren-verschrottung

BeitragVerfasst: So, 06.04.2008 15:37
von catweazle
Noch ein kleiner Nachtrag:

Ãœber die Loren regt Ihr euch auf!!!?????

Dann haben wir auch das Recht, uns über die zerstörung unserer Häuser aufzuregen. Und um unsere Eigentum zu kämpfen

Re: loren-verschrottung

BeitragVerfasst: So, 06.04.2008 15:50
von zwischendenFronten
Hass war noch selten ein guter Ratgeber.

Ich bin immer noch der Ansicht, dass man auf Provokationen nicht mit Provokationen reagieren muss. Damit stellt man sich auf die gleiche Stufe wie diese hirnlosen Idioten. Für dieses unentschuldbare Verhalten einiger meiner "Kollegen" möchte ich mich nochmals entschuldigen. Aber deshalb sollte man nicht alle Bergleute in einen Topf werfen. Es gibt sehr viele, die der gleichen Meinung sind wie ich. Nur fallen natürlich die anderen direkt auf. Aber es wäre nicht fair wegen der Ereignisse am Mittwoch den Stab über alle Bergleute zu brechen.

Ich kann einige von Euch wirklich nicht verstehen. Ihr habt doch einen Teilerfolg erzielt. Darauf gilt es doch für Euch aufzubauen und nicht darum, dass Ihr Eure Wut an den Loren auslassen wollt. Ich kann Euren Ärger wirklich verstehen, sehe aber auch bei Einigen von Euch Handlungsbedarf, dass Ihr Euer Ziel nicht aus den Augen verlieren sollt.
Und Euer Ziel sollte meiner Meinung nach lauten, einen endgültigen und absoluten Abbaustopp zu erwirken.
Mit der Zerstörung der Lore wird der Graben zwischen Bergbaubetroffenen und Bergleuten unnötigerweise nur vergrößert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand, der einigermaßen vernünftig ist, daran Interesse haben kann.

Wir wollen doch auch nach einem Ende des Bergbaus in unsern Gemeinden vernünftig miteinander leben.

Re: loren-verschrottung

BeitragVerfasst: So, 06.04.2008 15:56
von merlin
Dein letzter Satz hat mich sehr nachdenklich gemacht.................

Ich denke mal das ist unser aller Wunsch.
Aber stell Dir bitte mal vor, es käme zu einem endgültigen (wirklich endgültig) Abbaustopp.....

Re: loren-verschrottung

BeitragVerfasst: So, 06.04.2008 16:13
von zwischendenFronten
[
merlin hat geschrieben:Dein letzter Satz hat mich sehr nachdenklich gemacht.................

Ich denke mal das ist unser aller Wunsch.
Aber stell Dir bitte mal vor, es käme zu einem endgültigen (wirklich endgültig) Abbaustopp.....


Hallo merlin,
auch danach wird es weitergehen.
Es wird auf unserer Seite mit Sicherheit Einschränkungen geben, aber auch dies muss und würde auch irgendwie zu realisieren sein. 2012 ist doch sowieso Schluss.
Viel schlimmer ist doch, dass man mittlerweile solchen Hass entwickelt, dass ich mir wirklich Gedanken mache, wie wir in Zukunft vernünftig miteinander leben sollen.

Und der schlimmste Zustand wäre doch, dass die Bewohner der betroffenen Orte in eine Art kriegsähnlichen Zustand abgleiten würden. Ich habe wirklich Angst davor, dass sich bei uns Zustände ereignen, wie man es aus dem ehemaligen Jugoslawien kennt. Das soll und darf nicht passieren.

Wir wollen vernünftig und fair miteinander umgehen.

Re: loren-verschrottung

BeitragVerfasst: So, 06.04.2008 16:36
von AmO
zwischendenFronten hat geschrieben:Wir wollen vernünftig und fair miteinander umgehen.

Davon ist leider nichts zu merken. Erst heute Mittag... Laut hupend durch die betroffenen Orte zu fahren zeugt nicht von Sensibilität. Dabei werden die Aggressionen eindeutig in die falsche Richtung gelenkt. Was die Bundespolitik wirklich vor hat ist doch erst vor ein paar Tagen ans Licht gekommen:

viewtopic.php?f=2&t=562&st=0&sk=t&sd=a&start=300#p11283

Die Bundesregierung wird keine finanziellen Mittel für die betroffenen Bergbau-Beschäftigten im Saarland zur Verfügung stellen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor. Gelder, die aufgrund eines vorzeitigen Bergbauendes im Saarland nicht abgerufen werden, fließen zurück in den Bundeshaushalt. Eine Änderung des Steinkohlefinanzierungsgesetzes zur sozialen Abfederung für die Saar-Bergleute ist nicht vorgesehen.

DIE LINKE fordert eine Umwidmung der Subventionsmittel. „Bundesfinanzminister Steinbrück füllt sich die Taschen und die Bergleute stehen im Regen“ stellt Hans-Kurt Hill, saarländischer Bundestagsabgeordneter und energiepolitischer Sprecher der Linksfraktion im Deutschen Bundestag, fest. Wer die Zechen zu mache, müsse sich auch um die Leute kümmern.


Versteht ihr die Antwort der Bundesregierung (CDU/SPD) wirklich nicht? Die Lösung bis 2018, die Rechenspielchen von der Finanzierung über den Verkauf der Evonik und der Zinsen, welcher das Verscherbeln einbringen sollte... Die RAG muss nichts durchrechnen. Die Alternativen wurden längst von der KPMG berechnet. Jeder Tag an dem die Evonik nicht verkauft ist, an dem keine Zinsen für die Steinkohleschließung fließen bedeutet, dass man Tage / Wochen / Monate früher dicht machen muss.

Was tut die IGBCE und die RAG? Die Beschäftigten werden gegen die Betroffenen gehetzt und umgekehrt. Von der eigentlichen Problematik abgelenkt und einfach nur dafür gesorgt, dass man selbst einen warmen Hintern hat. Wir sitzen längst in einem Boot. Die Gelder für den sozialverträglichen Ausstieg und Behebung der Schäden sind gefährdet, vielleicht schon nicht mehr da.

Und was tut ihr? Anstatt für eine sozialverträgliche Lösung für Euch zu sorgen? Anstatt sich Gedanken darüber zu machen, dass diejenigen, welche über Jahre den Erdbeben ausgesetzt waren später mit den Spätfolgen leben müssen, ohne das Geld zur Beseitigung da ist? Anstatt zu schauen, wie wir miteinander das Beste aus der Verfahrenen Situation machen können?

Der Ausstieg aus der Steinkohle kommt viel früher, als Euch lieb ist. Ob ihr wollt oder nicht. Die Zahlenspielchen für den Börsengang der RAG waren nichts als ein wackliges Kartenhäuschen, welches schon teilweise zusammengestürzt ist. Die Reste werden auch noch fallen. Währenddessen lachen sich einige ins Fäustchen, weil die Menschen lieber aufeinander losgehen, anstatt zu realisieren wer hier wirklich Schluß macht.

Re: loren-verschrottung

BeitragVerfasst: So, 06.04.2008 16:47
von pks
merlin hat geschrieben:Dein letzter Satz hat mich sehr nachdenklich gemacht.................

Ich denke mal das ist unser aller Wunsch.
Aber stell Dir bitte mal vor, es käme zu einem endgültigen (wirklich endgültig) Abbaustopp.....


Muss Dir absolut recht geben.
Diese Frage stelle ich mir seit ersten Beben und ganz besonders seit dem 23.02.2008.
Niemand - NIEMAND - der Verantwortlichen für diese Katastrophen hat seither auch nur in einer einzigen Geste
zu einem Miteinander mit den Betroffenen aufgerufen.

Im Gegenteil:
Was wir aktuell erleben, gab es so im Saarland annähernd nur zu JoHo Kampftagen (Thema: Der Dicke muss weg!).
Nur, da schrieb dieses Land, sicher auch wegen der "sauberen Kohleförderung" und besonders dem Stahl - Boom,
exzellente Zahlen.
Jetzt hat die Kohle die Infrastruktur dieses Landes in schädlichster Weise angegriffen und teilweise zerstört.
Dazu kommt, dass noch nicht einmal ein Viertel der tatsächlich Betroffenen Bürger des Saarlandes darüber
Bescheid wissen, wie sehr bereits jetzt ihr Eigentum zerstört wurde.
Seltsamerweise höre ich darüber so gut wie nichts in den regionalen Medien. Da muss man schon den Länder-
spiegel schauen, den Stern, Focus, Spiegel, Wirtschaftswoche, Handelsblatt, FTD ... lesen und in die Studien
der NRW Fachleute schauen. Im Saarland wird nur noch vertuscht und verharmlost. Unser Land hier ist "annähernd
ausgebeutet und ausgeblutet". Selbst die Versorgungs- Infrastruktur ist so massiv geschädigt, dass die Kosten
für die nächsten Jahrzehnte annähernd nochmal an die 130 Milliarden Euro Subventionen herankommen, die
jeder Bundesbürger in Form von Steuern für diese Ausbeutung seit 1968 zahlen mußte (Zahlen: BMWI und
nicht IGBCE).
Auch darüber das der RAG Konzern nach dem Beschluß "den Börsengang (mal wieder) auf unbestimmte Zeit zu
verschiebt" hören wir hier nichts. Kein Wort in den Medien und auch der VERTRAUENSKÖRPER hat dafür keine
Zeile übrig. Und wer weiß denn bis heute, außer er ließt die o.a. Printmedien "das dem Konzern voraussichtlich
die Zerschlagung nun doch droht"? Kein Wort bisher dazu - auch nicht aus der so belesenen Wirtschaftsredaktion
des SR oder der SZ. Warum eigentlich? Kein Wort vom IGBCE, von Herrn Tönjes - in der Fernsehsendung wäre
doch ein prima Zeitpunkt gewesen. Warum? Warum reden die bekannten Mitglieder des RAG Aufsichtsrates
nicht?

Bitte, vielleicht liege ich falsch, aber wenn das die Seite ist, wenn ich nur die Wahl habe, mit diesen Tätern und
mit diesen Propaganda- Schergen zusammenleben zu müssen, dann wäre spätestens am 23.02.2008 Einsicht und
zumindest eine Geste der Verursacher notwendig gewesen. Der Tag X war längstens und dann kam Hülzweiler.
Ich denke, dass wäre die Chance für ein gelebtes Miteinander gewesen. Was es dann wurde, kann jeder der
dort war berichten, steht in den Akten der Polizei - und können auch Unbeteiligte sehr genau wiedergeben.

Peter hat recht: Unser Protest bleibt friedlich.
Aber - und das sage ich als Entscheidung für mich - ich muss mit Niemandem zusammen leben, der mein Leben
bedroht, mein Eigentum zerstört und ich reiche Niemanden die Hand, der mich beschimpft und der - EINDEUTIG
GELENKT UND VON SEINER SCHULD FÜR DIESE ZERSTÖRUNG ABLENKEND - mich mit Hass und Wut angreift.

Ãœbrigens:
Es würde mich interessieren, was mit Mitlesern passiert, die im Forum VERTRAUENSKÖRPER aktuell zu einem
Miteinander und zu Einsicht und Nachsicht mit den Betroffenen aufrufen? Schau bitte ins Forum - hier gibt es
massenhaft Nachweise, was im Moment abgeht. Nur, voraussichtlich schon sehr bald wird es die RAG in der
bekannten Form nicht mehr geben. Die Heuschrecken ziehen weiter. Nur was kommt dann?

@ Zwischendenfronten: Stell doch mal die Frage. Die Antwort würde mich interessieren.


Man sieht sich
pks

Re: loren-verschrottung

BeitragVerfasst: So, 06.04.2008 16:59
von Manfred_Reiter
zwischendenFronten hat geschrieben:Hass war noch selten ein guter Ratgeber.


stimme ich Dir vollinhaltlich zu.

zwischendenFronten hat geschrieben:Ich bin immer noch der Ansicht, dass man auf Provokationen nicht mit Provokationen reagieren muss. Damit stellt man sich auf die gleiche Stufe wie diese hirnlosen Idioten. Für dieses unentschuldbare Verhalten einiger meiner "Kollegen" möchte ich mich nochmals entschuldigen.


Ich finde es nett, dass Du Dich entschuldigst. Das müssten aber diejenigen tun, die sich - nach mitteleuropäsichen Verhältnissen - mehr als "daneben benommen" haben. Ich sehe aber auch, dass von interessierten Kreisen innerhalb der Arbeitnehmerschaft dieser Konflikt systematsich geschürt wird.
"Kinder bekommen keine Brötchen beim Bäcker" usw.

zwischendenFronten hat geschrieben:Aber deshalb sollte man nicht alle Bergleute in einen Topf werfen. Es gibt sehr viele, die der gleichen Meinung sind wie ich.


Würde es Euch als Verrat ausgelegt, wenn Ihr mit uns redet?
Ein Freund (ehemaliger Bergmann) habt mir noch am Freitag von der Nibelungentreue berichtet, die von den "Kollegen" immer wieder eingeklagt wird.

zwischendenFronten hat geschrieben:Nur fallen natürlich die anderen direkt auf. Aber es wäre nicht fair wegen der Ereignisse am Mittwoch den Stab über alle Bergleute zu brechen.


Was meine Frau mir vom vergangenen Mittwoch in Hülzweiler berichtet hat, soll wohl in diese Richtung führen.
Aber ich kann Dir versichern, dass allen IGABn und dem Landesverband an einem friedlichen Miteinander mehr als gelegen ist.
Hast Du schon mal überlegt, wer das Klima der Angst erzeugt?

Jetzt noch zu den Loren:
Aber nur mal so ein Gedanke: Warum stehen keine Loren in Nonnweiler oder Perl?
Seit wann stehen die Loren in Saarwellingen, Bilsdorf, Nalbach, Schmelz?
Das ist ganz feine Psychologie Deines Unternehmens. - oder nicht? ;-)

zwischendenFronten hat geschrieben:
Wir wollen doch auch nach einem Ende des Bergbaus in unsern Gemeinden vernünftig miteinander leben.


Das Problem ist, dass einige, die das Wort führen, nicht aus "unseren Gemeinden" kommen. Und denen scheint das Zusammenleben in Reisbach / Schwarzenholz / Hülzweiler / Saarwellingen / Nalbach oder Schmelz völlig gleichgültig zu sein! Wenn die "ihren Job" gemacht haben, verziehen sie sich wieder - z.B. an den Niederrhein und hinterlassen hier verbrannte Erde.

Ich glaube sogar, dass die Hülzweiler Bergleute sich nicht so benommen hätten, wenn sie nicht dazu aufgefordert worden wären!


Im übrigen bewundere ich Deine Ausdauer und Deine Geduld mit uns. ;-) Hut ab!

Re: loren-verschrottung

BeitragVerfasst: So, 06.04.2008 17:38
von maxpaul87
ich plädiere für eine entfernung der loren im kreis sls, da diese nicht primär zeichen saarländischer tradition sind, sondern werbefläche der dsk.
nicht die bürger der jeweiligen gemeinden, sondern die dsk/saarberg hat diese loren aufstelllen lassen und insofern sind sie nur standarten eines privatunternehmens, das auf diese weise seinen claim abgesteckt hat.
sie sind ein zeichen der ignoranz gegenüber den betroffenen, deren erfahrungen mit diesem unternehmen alles andere als glorifizierungswürdig sind.

@zwischendenfronten: ich denke nicht, dass ich provoziere. ich sehe keine logische verbindung zwischen der entfernung von loren und der provokation von bergleuten. weder im allgemeinen, noch in diesem speziellen fall. auch ist wohl bei niemandem, insbesondere bei mir kein hass am werk.
warum verschrottung?
auf anfrage der ortsräte vor einigen jahren, antwortete die dsk, dass die gemeinden die loren doch bitte selbst entfernen sollten.
und das sollten sie auch tun.

aber unter umständen findet sich ja auch eine andere nutzungsmöglichkeit für diese relikte einer längs vergangenen zeit.

Re: loren-verschrottung

BeitragVerfasst: So, 06.04.2008 18:07
von kaeferfreund
Die Verschrottung ist zur Zeit sehr lukrativ, da der Schrottpreis einen bisher nie da gewesenen Höchststand erreicht hat. Mein Vorschlag: Verschrottung der Loren in den Gemeinden, die keine "Bergwerksgemeinden" sind und Einsatz des Erlöses für die Kindergärten der entsprechenden Gemeinden.
Noch eins zum Schluß: Für mich sind die Loren ein Zeichen der unerträglichen Arroganz der Herren von der Schloßallee!!

Re: loren-verschrottung

BeitragVerfasst: So, 06.04.2008 18:27
von Joerg
@zwischendenfronten:

diese Mail habe ich gestern bekommen:


Hallo Hetzer:Es REICHT.die Nerven liegen blanker als du es glaubst.Treib es
nicht zu weit .
Gruß:Der Friseur, (Kann auch einen Scheitel ziehen)


Absender: Juer... Jann...


Das ist mehr als niveaulos!!!
Vorherige Mails waren ähnlich gestaltet, allerdings nicht so massiv und bedrohend.


Bitte sage mir, wie ich solch einem Mitbürger entgegentreten soll?
Wie soll ich Verständnis für ihn aufbringen können/wollen?
Für einen, der mir mit Gewalt droht? (anderen auch)

Ich kann solche einen nicht akzeptieren, ich habe am Mittwoch VIELE von denen in Hülzweiler getroffen, die genau so geblökt haben!
Es geht mir nicht um Provokation, es geht mir einfach darum, dass ich in FRIEDEN hier leben kann!

Das Saarland macht sich bundesweit nur noch lächerlich....

Ich habe bereits mehrfach im Forum geschrieben, dass ich beruflich bundesweite Kontakte habe sowie weltweit, die können alle nicht glauben, was hier abgeht!! Die schütteln ALLE nur den Kopf!


Bitte sage mir, was ich machen kann/soll, damit die IGBCE mit der Hetzerei und Hasskampagne aufhört?

Bitte sage mir mal, wie die DSK-Beschäftigten zu einem wie Pohmer stehen?!