Seite 1 von 4

Kampagne der IGBCE

BeitragVerfasst: Mi, 09.04.2008 18:57
von Suedpol
Hallo Werner, von Kohlekartell kann keine Rede sein, es ist eine Kohlemaffia - die Anzeige heute in der Bild hat es bewiesen!

Habe eben bei einem Freund die Anzeige der IGBCE in der Bildzeitung von heute (09.04.2008) gesehen. Genial! Finanziert von einer Gewerkschaft, die im Geld schwimmt, da wohl noch nie Streikgelder gezahlt wurden!

Massenentlassungen drohen den Mitarbeitern bei folgenden Unternehmen, wenn die RAG ihr zerstörerisches Treiben nicht fortsetzen darf

u. a.
1. Presseagentur Becker & Bredel
2. Seehotel Losheim
3. Restaurant König, Eppelborn
3. Ottweiler Baugesellschaft
4. JBackes, Hasborn
....

Also Herr Ministerpräsident Müller, packen Sie noch ein paar Milliarden Subventionen aus, damit die RAG
- unsere Nerven kaputt machen,
- unsere Häuser zerstören,
und unsere Immobilien entwerten kann.

Dann drohen wenigstens keine Massenentlassungen beim Restaurant König in Eppelborn!

Tönjes Geuskens Pohmer - Ich könnte mich übergeben!

Re: Kampagne der IGBCE

BeitragVerfasst: Mi, 09.04.2008 18:59
von merlin
Was soll denn der Grund sein, von den Massenentlassungen..?? :shock:

Re: Kampagne der IGBCE

BeitragVerfasst: Mi, 09.04.2008 19:10
von doembes
vielleicht geht der Dicke nicht mehr zu König essen, dann muss der wahrscheinlich ganz zu machen. ;-)
Du hast die Ironie-tags übersehen. ;-)

Re: Kampagne der IGBCE

BeitragVerfasst: Mi, 09.04.2008 19:19
von DSKRentner
merlin hat geschrieben:Was soll denn der Grund sein, von den Massenentlassungen..?? :shock:


Hallo;
meines Wissens nach werden in den genannten Lokalitäten Workshops, Wochenendseminare u.ä. von der RAG/DSK abgehalten.
Wahrscheinlich ist das damit gemeint.

Mit freundlichem Glückauf

Re: Kampagne der IGBCE

BeitragVerfasst: Mi, 09.04.2008 19:45
von merlin
...jo und es Erika Droll (Toto, Lotto, Tabak und Zeitsch.)macht auch Massenentlassungen...........

Re: Kampagne der IGBCE

BeitragVerfasst: Mi, 09.04.2008 19:55
von catweazle
Hab das Dingens auch gerade vor mir liegen.
KARWAT Injektionstechnik ---- ist das nicht die Firma, die unsere Häuser wieder fachmännisch zusammenklebt???
Und auch sonst sieht es so aus als wären es zu mindestens 70% Firmen die ihr Geld mit unserem Elend verdienen.
Ich glaube diese Anzeige schürt wieder was, was sie Gestern noch grossspurig abbauen wollten :evil:

Re: Kampagne der IGBCE

BeitragVerfasst: Mi, 09.04.2008 22:06
von heimatlos
Warum fährt KARWAT jeden Abend nach Saarbrücken zurück, die sollen in Saarwellingen oder Nalbach eine Filiale eröffnen, das lohnt sich bei den vielen Schäden, die sie für die RAG verkleben müssen.

Re: Kampagne der IGBCE

BeitragVerfasst: Mi, 09.04.2008 23:10
von doembes
DSKRentner hat geschrieben: ...
Hallo;
meines Wissens nach werden in den genannten Lokalitäten Workshops, Wochenendseminare u.ä. von der RAG/DSK abgehalten.
Wahrscheinlich ist das damit gemeint.
Mit freundlichem Glückauf


ach so ... auf Kosten des Steuerzahlers ...
Dann soll der Steuerzahler uns das Geld geben, dann machen wir dort Kurse zur Manipulation von Internetauftritten für die IGBCE, damit sie es auch richtig können. :lol:

Und ansonsten dachte ich, dass die meisten Seminare bei der Arbeitskammer in St. Ingbert stattfinden. :-)

sorry DSKRentner, ist nicht böse gemeint, nur ein Hinweis darauf, woher die Gelder kommen - und dass sich mit Steuergeldern
gut Seminare abhalten lassen. - Der Müller finanziert hier eigentlich die Kampagne gegen sich ... - oder ist das zu weit um die Ecke gedacht?

Mit freundlichem Hört auf

Re: Kampagne der IGBCE

BeitragVerfasst: Do, 10.04.2008 8:25
von DSKRentner
doembes hat geschrieben:
DSKRentner hat geschrieben: ...

ach so ... auf Kosten des Steuerzahlers ...
Dann soll der Steuerzahler uns das Geld geben, dann machen wir dort Kurse zur Manipulation von Internetauftritten für die IGBCE, damit sie es auch richtig können. :lol:

Und ansonsten dachte ich, dass die meisten Seminare bei der Arbeitskammer in St. Ingbert stattfinden. :-)

sorry DSKRentner, ist nicht böse gemeint, nur ein Hinweis darauf, woher die Gelder kommen - und dass sich mit Steuergeldern
gut Seminare abhalten lassen. - Der Müller finanziert hier eigentlich die Kampagne gegen sich ... - oder ist das zu weit um die Ecke gedacht?

Mit freundlichem Hört auf


Hallo;
nein, da hast du was falsch verstanden:
wenn die IGBCE dort Seminare abhält, werden die von Mitgliedsbeiträgen bezahlt, nicht vom Steuerzahler.
In den Workshops der RAG/DSK geht es NICHT darum, wie man Erdbeben plausibel erklärt, sondern es geht um Schulungen beim Einsatz neue Maschinen, Nachschulungen, KLP - Sitzungen usw, also sozusagen um interne Weiterbildung.
Und das ist doch was Gutes, wenn man sich irgendwann ne neue Stelle suchen muss, oder?

Sorry doembes, auch wenn du das nicht so siehst: nicht alles, was die RAG/DSK tut, ist schlecht!

Mit freundlichem Glückauf

Re: Kampagne der IGBCE

BeitragVerfasst: Do, 10.04.2008 9:55
von doembes
DSKRentner hat geschrieben:Hallo;
nein, da hast du was falsch verstanden:
wenn die IGBCE dort Seminare abhält, werden die von Mitgliedsbeiträgen bezahlt, nicht vom Steuerzahler.
In den Workshops der RAG/DSK geht es NICHT darum, wie man Erdbeben plausibel erklärt, sondern es geht um Schulungen beim Einsatz neue Maschinen, Nachschulungen, KLP - Sitzungen usw, also sozusagen um interne Weiterbildung.
Und das ist doch was Gutes, wenn man sich irgendwann ne neue Stelle suchen muss, oder?

Sorry doembes, auch wenn du das nicht so siehst: nicht alles, was die RAG/DSK tut, ist schlecht!

Mit freundlichem Glückauf


Hallo DSKRentner,
erst einmal danke, dass Du mein Schreiben nicht missinterpretiert hast. ;-)
- ernsthaft: Danke!

Gut, ich bin (hoffentlich) belehrbar.
Es fällt mir nur zunehmend schwer zwischen RAG/DSK und IGBCE zu unterscheiden.

Ich hatte den Eindruck, dass die Anzeige von der IGBCE geschaltet wurde.
Die Anzeige weist auf die sogenannte "Mantelindustrie" der RAG/DSK hin.
Einen Mantel wird es aber auch geben, wenn es keinen Bergbau mehr geben wird. - Oder?
Demzufolge stört mich diese Argumentation mit der "Mantelindustrie" grundsätzlich - weil sie falsch ist.
Auch andere Arbeitgeber werden Seminare halten? - Oder? - Und diese RAG/DSK Seminare sind steuerfinanziert.
Ähnlich wie die Werbung für Adveniat am 09. Dezember 2006 - oder?

Du würdest mich missinterpretieren, wenn die RAG/DSK für mich "das Böse" schlechthin wäre. Dem ist nicht so!

Dass die IGBCE Seminare abhält, die aus Mitgliedsbeiträgen finanziert will ich nicht betreiten.
Nur warum werden hier die Dinge miteinander vermischt?

Mir ist das ganze allzusehr der Schulterschluss von Unternehmen und Gewerkschaft gegen die Politik.

Es würde der Gewerkschaft eher zu Gesicht stehen, sich mit dem Arbeitgeber auseinanderzusetzen.
Aber das ist ja wohl nur in der "richtigen Wirtschaft" so. :-)

Wo sind die Forderungen der IGBCE an die RAG/DSK/EVONIK (Degussa/Steag) usw...
ERSATZARBEITSPLÄTZE im SAARLAND zur Verfügung zu stellen? - Nie was davon gehört!

Aber was Geusekens macht ist einfacher:
Wahlkampf mit der Hoffnung: 2009 dann Rot/Rot/Grün und dann wieder ab in die Primsmulde! Das ist die Angst der Menschen im Primstal und Umgebung!

Re: Kampagne der IGBCE

BeitragVerfasst: Do, 10.04.2008 10:56
von DSKRentner
Hallo doembes;

Gehen wir mal davon aus, dass über 90% der Belegschaft der RAG/DSK gewerkschaftlich organisiert sind. Also fast jeder Arbeitsplatz, der wegfällt oder wegfallen wird, kostet die IGBCE Geld in Form von Mitgliedsbeiträgen.
Gehen wir weiterhin davon aus, dass die RAF/DSK durch die jetzige Situation in arge Bedrängnis, was ihr Finanzierungskonzept betrifft, gekommen ist und das dies noch schlimmer wird, wenn der Abbau der Wahlschieder Flöze nicht genehmigt wird (Lieferverträge und ähnliches). Es geht praktisch nur noch darum, den Schaden so gering wie möglich zu halten.
Was liegt also näher, als dass sich die beiden verbünden?
Da bleibt also eine „Vermischung“, da gleiche Interessen, wohl nicht aus. Sie kämpfen beide, wie in der „richtigen Wirtschaft“ für die Erhaltung von Arbeitsplätzen.
Und wo sollen denn die so oft geforderten Ersatzarbeitsplätze herkommen? Die kann man doch nur schaffen, wenn man auch Arbeit hat. In der ehemaligen DDR ging das vielleicht, man schickte 20 Mann in ne Firma, obwohl nur für 5 Mann Arbeit da war, der Rest stand rum und kriegte Geld dafür. Aber welcher Arbeitgeber kann sich sowas heute noch leisten, vor allem, wenn er an die Börse will und seine Bilanzen von Altlasten befreien muss? ;-)
Du darfst auch nicht vergessen, dass ein großer Teil der Belegschaft sozusagen „Fachidioten“ sind, hochspezialisierte Bergleute, die sich in ihrem Metier auskennen; ihre Kentnisse sind aber in der freien Wirtschaft eben nicht so gefragt. Die Handwerker, die leicht zu vermitteln sind, sind in der Minderzahl. Aber ich kann als Bergwerk eben auch nicht einen Abbau betreiben nur mit Bergleuten, die Handwerker gehören auch dazu. Also kann ich auch nicht alle Handwerker vermitteln, solange es noch Abbau gibt.

Was nun die Subventionen angeht greife ich als Nichtgewerkschaftler die Argumente der IGBCE auf, weil ich ihnen hier Recht gebe: der Bergbau erhält ca. 3 % aller Subventionsgelder, die in Deutschland gezahlt werden. Wo verschwinden die restlichen 97% hin?
In den Transrapid? Den Airbus? Bei Müller-Milch? Die deutsche Bahn?
Aus diesem Grund ist die Subventionsfrage für mich hier kein Diskussionsthema.

Und dass in der Primsmulde nochmal Kohle abgebaut wird werden wir wohl nicht mehr erleben. Ich gehe davon aus, dass die RAG/DSK sich so schnell es ihr eben möglich ist aus dem Saarland zurückziehen wird. Was will sie hier noch? Warum sich mit Bürgerbewegungen rumstreiten wenn es in anderen Bundesländer weniger Schwierigkeiten gibt? Aber das ist meine persönliche Meinung……..

Mit freundlichem Glückauf

Re: Kampagne der IGBCE

BeitragVerfasst: Do, 10.04.2008 11:19
von Salodrie
wenn dem so wäre, könnte man rechtssicher auf diese teile des rahmenbetriebsplanes verzichten und hätte mit einem federstrich 90 prozent der betroffenen die argumentation entzogen. tut man aber nicht, weil man sich in gewohnter raffiger die option offen halten möchte. für wie blöd hält man uns eigentlich?

Re: Kampagne der IGBCE

BeitragVerfasst: Do, 10.04.2008 11:25
von DSKRentner
Salodrie hat geschrieben:wenn dem so wäre, könnte man rechtssicher auf diese teile des rahmenbetriebsplanes verzichten und hätte mit einem federstrich 90 prozent der betroffenen die argumentation entzogen. tut man aber nicht, weil man sich in gewohnter raffiger die option offen halten möchte. für wie blöd hält man uns eigentlich?


Hallo;
Darauf kann ich dir leider keine Antwort geben, das entzieht sich meiner Kentniss.

Mit freundlichem Glückauf

Re: Kampagne der IGBCE

BeitragVerfasst: Do, 10.04.2008 12:23
von Werner Lehnert
DSKRenter ist ein IGBCE-Funktionär, da gehe ich jede Wette ein.

Die IGBCE steht für tarnen, täuschen und erpressen. Nachdem ich das Steinkohlekartell mit seiner angeschlossenen Einheitsgewerkschaft zehn Jahre lang studierte, bin ich der festen Überzeugung, daß die IGBCE maßgeblich für:

- einen menschenverachtenden, ruinösen Steinkohleraubbau
- eine desaströse Energiepolitik zur energetischen Verschwendung von Primärenergie in rückständigen Steinkohlekraftwerken
- eine unsoziale Gesundheitspolitik (Einflußnahme über die Aufsichtsräte der Pharmaunternehmen)
- Verhinderung des Mindestlohns (o-Ton Schmodlt, 12/2007)

steht.

Warum benutzen solche Leute immer wieder unserer Forum?

Antwort: weil niemand mehr ihre Propaganda in den Foren der IGBCE liest.

Re: Kampagne der IGBCE

BeitragVerfasst: Do, 10.04.2008 13:44
von kaeferfreund
Der Meinung von Werner Lehnert kann ich mich nur anschliessen. Ziel der IGBCE ist, daß sich die Menschen im Saarland auseinander dividieren und sie, die IGBCE, weiter ihr Süppchen kochen kann!!! Warum bereitet sie nicht ihre Mitglieder auf den kommenden Arbeitsplatzabbau bis 2012 vor, sind dann alle im Vorruhestand?? Oder ist das Motto, den Letzen beissen die "Hunde"???