Erdbeben im Raum Lebach

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Erdbeben im Raum Lebach

Beitragvon HuebnerFranz@web.de » Mi, 11.05.2005 5:47

Auch in Eppelborn hat alles gewackelt.
Hoffentlich wird mit diesem Wahnsinn bald Schluss gemacht.
HuebnerFranz@web.de
 

Erdbeben in Primsweiler

Beitragvon Gast » Mi, 11.05.2005 7:05

Gestern Abend gegen 22:45 Uhr hat in Primsweiler ebenfalls die Erde gebebt. Es ist kaum vorstellbar, dass diese Landesregierung es überhaupt zulässt, dass Menschen um ihr Leben bangen müssen, wenn man abends im Bett liegt, alles sich zu bewegen beginnt und man jeden Moment damit rechnen muss, dass einem die Decke auf den Kopf fällt.
Die Förderung dieser minderwertigen Steinkohle muss sogar mit unseren Steuergeldern subventioniert werden obwohl sie an anderen Standorten wesentlich günstiger und unkrittischer gefördert werden kann.

Heute Abend um 18:00 Uhr ist vor dem lebacher Rathaus eine Protestkundgebung, ich hoffe ihr geht alle hin und wehrt euch !

Ruft nicht nur bei den Polizeidienststellen um euch zu beschweren, sondern macht Gebrauch von Anzeigen gegen die DSK AG.
Gast
 

Re: Erdbeben in Primsweiler

Beitragvon Gast » Mi, 11.05.2005 13:28

Die DSK hat eine gültige Abbaugenehmigung. Man sollte sich überlegen sein Recht der Strafanzeige gegen die Verantwortlichen der Genehmigungs- und Aufsichtsbehörden wahrzunehmen. Gegen die DSK wird es nichts bringen.
Gast
 

Auch in Aschbach war es Gut zu spüren !

Beitragvon sidewinder » Mi, 11.05.2005 15:00

Also auch in Aschbach war es gut zu spüren so kann das nicht weiter gehen ,bin heute abend auf jeden fall in Lebach um 18.00 uhr.
Das ist ja wohl alles eine sch... :evil: :evil: :evil:
sidewinder
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi, 11.05.2005 10:17
Wohnort: Aschbach

Re: Auch in Aschbach war es Gut zu spüren !

Beitragvon Gast » Mi, 01.06.2005 22:13

Gerade beim SR gefunden:

http://www.sr-online.de/nachrichten/30/376997.html

Der Ausschussvorsitzende Meiser (CDU) sagte, Problem sei, dass es keine zuverlässige Prognose gebe, wie sich die langsamere Abbaugeschwindigkeit auswirke. Man könne nicht vorhersagen, dass dadurch die Erschütterungen nachließen.


Dabei gibt es eine ganz 100prozentige Prognose: Aufhören und es wird keine Erdbeben mehr geben! Man muss nur langsam genug sein und die Abbaugeschwindigkeit auf Null zurückfahren Herr Meiser!
Gast
 

Beitragvon Jürgen » Do, 02.06.2005 14:50

Sie schreiben ja auch das der Lebensrhythmus der Anwohner gestöhrt ist.
Die Ärmsten tun mir echt Leid.
Jedoch sind die Lebensumstände und die Existens Tausender von Mitarbeitern und Zulieferern scheißegal.
Hauptsache die Arbeitsplatzvernichter hatten wieder ihre schlagzeile bei ihrem Hausblatt.
Jürgen
 

Beitragvon Gast » Do, 02.06.2005 18:43

ach Jürgen, kannst Du bei diesem schönen Wetter nicht mit Olli raus spielen gehen?
Gast
 

hallo gast

Beitragvon Olli » Fr, 03.06.2005 13:37

hallo gast warum machen sie bei einem solchen wetter keine kaffefahrt? en paar rheumadecken kaufen oder mal ne shopping tour für die dritten :-))

entschuldigung das wir noch ne zukunft vor uns haben!
Olli
 

Re: hallo gast

Beitragvon Gast » Fr, 03.06.2005 20:22

Olli hat geschrieben:hallo gast warum machen sie bei einem solchen wetter keine kaffefahrt? en paar rheumadecken kaufen oder mal ne shopping tour für die dritten :-))

entschuldigung das wir noch ne zukunft vor uns haben!


olli, auch durch ständiges Wiederholen wird dieser Spruch nicht besser.

Unter den 150.000 von den Erdbeben betroffenen Menschen sind viele, die JÃœNGER ALS SIE sind! Ãœbrigens viel mehr, als es heute noch Bergleute in ganz Deutschland gibt.

Klar haben Sie eine Zukunft - aber bestimmt nicht mehr im Steinkohlebergbau. Vielleicht lernen Sie noch, dass Sie Ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen müssen. Weder die DSK noch die IGBCE scheinen für die Interessen der Bergleute zu arbeiten.

Auch machen Sie sich lächerlich, indem Sie den Bergbaubetroffenen die Schuld an Ihrer Misere geben wollen! Geben Sie die Schuld denjenigen, die dafür verantwortlich sind und nicht denen, die sich gegen das ihnen widerfahrene Unrecht wehren:
- wer baut unter geologisch schwierigsten Bedingungen ohne Rücksicht Steinkohle ab?
- wer gibt zu, dass die aktuelle Situation nicht beherrscht werden kann, sieht aber trotzdem keine Veranlassung zum Handeln?
- wem ist es zu teuer, Blasversatz einzusetzen?
- wer betreibt eine miserable Schadensregulierung?

Sollen Ihrer Meinung nach 150.000 Menschen ihre Existenz opfern und stillhalten, damit Sie in Ruhe Ihrer Arbeit (Entschuldigung, in Ihrem fall ist es ja erst die Ausbildung) nachgehen können???

Der Steinkohlebergbau ist ein Bereich, der schon seit 53 Jahren durch Subventionen am Leben erhalten werden muß - es gibt also keinen berufstätigen Bergmann mehr, der noch "wirtschaftlich gute Zeiten" der deutschen Steinkohle kennenlernen konnte!

Wenn die Politiker der Meinung sind, die weitere Subventionierung der Steinkohle wäre aus energiepolitischen oder arbeitsmarktpolitischen Gründen notwendig, sollten sie es derart tun, dass die Betroffenen so wenig wie möglich geschädigt werden.
Macht es richtig oder garnicht!

:wink: ... und nebenbei bemerkt: wenn wir für unseren Widerstand keine ausreichenden Gründe hätten, würden wir bei niemandem Gehör finden ... auch nicht bei Ihnen :wink:
Gast
 


Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron