hin und her

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

hin und her

Beitragvon Olli » Fr, 13.05.2005 16:07

Erdbeben hin und her?!

Ich meine manche Menschen auf der Welt würden sie auslachen….ja schauen sie jetzt verdutzt…regelrecht auslachen. Aus ihren kleinen (im Regelfall auch kaum spürbar) genannten Erschütterungen als Erdbeben solch einen Wirbel zu machen. Manchmal kommt es mir vor, dass sie erst seit gestern wüssten, dass sie in einem Bergbaugebiet wohnen! Am schlimmsten ihre amüsanten, aufgetakelten und überhebliche Schilderungen ihrer Erlebnisse. Wissen sie noch als das Beben in der Türkei war?! Wie viele Menschen dort gestorben sind, ihre Existenz verloren haben etc. Warum rufen wir nicht RTL an. Spendenkonto Lebach?! Traumatisierte Anwohner. Und dabei sind sie auch nur ein gewisser prozentualer Teil ihrer Anwohner und repräsentieren nicht mal mehr die Gesamtheit. Haben sie ein ADS?!

Noch armseliger finde ich ihre hochtrabenden Meinungen über Arbeitsplätze. Entschuldigung wenn sie sich für Arbeitsplätze nicht interessieren, die meisten ihrer (sieht man auf vielen Bildern) sind ja schon lange im Rentenalter (Internetkurs VHS, gelle?!). Was man hat, hat man. Aber wer ist den der größte Ausbilder an der Saar. Ford, Hütte?! Ne – DSK! Wissen sie noch wie das ist?! Sich zu Bewerben. Hunderte von Bewerbungen zu schreiben?! Jedes mal eine Niederlage zu erleiden und eine Absage zu bekommen. Wie fühlen sich die meisten Jugendlichen. Wie Dreck! Erklären sie das doch dann mal ihrem Kind.
Oder hat sie Papa auf der Ford mal mitgeholt und ans Fließband gestellt oder mal den Geruch von Schwefel erschnuppert?! Wenn sie zu denen gehören die dann noch einen lückenlosen Stammbaum über mehrer Generationen haben, dann herzlichen Glückwunsch. Fall das Argument mit dem fachspezifischen Untertageberuf aufkommt. Industriemechaniker, Mechatroniker, etc, haben auch andere Firmen. Die Untertageausbildung ist eine Zusatzqualifikation!

Wo sind denn die ganzen Ausbildungsplätze?! Herr Müller. Wenn ihr Kind gerne telefoniert – kann es ja mal später in einem Call-Center arbeiten. Strukturwandel nennt man das!

Energiepolitik: Wissen sie, mmh das wir in einer globalen Energiekrise stecken. Strom – wie entsteht Strom? MMH, gehen wir mal die Liste durch:

Windkraft:
Sauber Energie, aber laut einigen ANTI-Windkraft Typen, die genauso fadenscheinige Argumente vorhalten wie Sie (gibt es Fangruppen untereinander), gesundheitsschädlich, extrem gefährlich und zerstört den Lebensraum von Tieren.

Jetzt zu den realen Fakten: pro KW Leistung soll, 15.000 Euro Minimum

Solarenergie:
Das Energieaufkommen zur Gewinnung der vereinzelten Zellen, spielt eine Anlage in ihrem Leben nicht mehr ein.

Atomkraft:
Ihhhhhhhhhhhhhhhhhhhh Krebs…., Katastrophen etc.

Was haben wir noch?!


So das ist es fürs erste
Olli
 

Re: hin und her

Beitragvon Gast » Fr, 13.05.2005 16:58

Olli hat geschrieben:Erdbeben hin und her?! Ich meine manche Menschen auf der Welt würden sie auslachen….


Es ist traurig, aber Sie scheinen nicht zu wissen, wovon Sie sprechen. Glauben Sie wirklich, 800 Menschen demonstrieren in Lebach ohne Sinn und Grund?

Olli hat geschrieben:Noch armseliger finde ich ihre hochtrabenden Meinungen über Arbeitsplätze.


Gerade die Arbeitsplätze interessieren. Ihnen ist bekannt, dass der Verlust der Bergbauarbeitsplätze sozialverträglich kompensiert werden kann:

Ich zitiere mal aus Jürgens liebster Bettlektüre, welche die Auffassung renomierter Wirtschaftswissenschaftler und -experten recht gut zusammenfasst: http://www.umweltdaten.de/uba-info-presse/hintergrund/steinkohle.pdf

Verlust von Arbeitsplätzen im Steinkohlebergbau kann kompensiert werden
Obwohl es unbestritten ist, dass ein Abbau der Subventionen zu einem Verlust der Arbeits-plätze im Steinkohlebergbau führen wird, ist dies kein hinreichender Grund dafür, Subventio-nen beizubehalten. Mit den eingesparten Geldern können arbeitsmarktpolitische Maßnahmen für die Betroffenen gefördert sowie durch eine Umschichtung eines Teils der Subventionen für Projekte der ökologischen Modernisierung Arbeitsplätze in anderen Bereichen der Wirt-schaft neu geschaffen werden. Die Ergebnisse von Modellrechungen belegen, dass der Rück-gang der Beschäftigten im Steinkohlebergbau mit einer solchen Strategie mehr als wett ge-macht werden kann.


Olli hat geschrieben:die meisten ihrer (sieht man auf vielen Bildern) sind ja schon lange im Rentenalter (Internetkurs VHS, gelle?!).

Wir machen uns immer wieder Gedanken, ob wir auf polemische Beiträge überhaupt antworten sollen, kommen aber zu dem Schluß, dass die Unsicherheit sich in unsachlichen Beiträgen äußert. Wäre dennoch schön, wenn Sie zukünftig sachlich bleiben.

Olli hat geschrieben:Was man hat, hat man. Aber wer ist den der größte Ausbilder an der Saar. Ford, Hütte?! Ne – DSK!

Kein Problem, die DSK bekommt ja auch genug Subventionen dafür. Mit solchen Geldern ausgestattet würde auch der Tante-Emma-Laden um die Ecke einen Ausbildungsverein aufmachen.

Olli hat geschrieben:Wissen sie noch wie das ist?! Sich zu Bewerben.

Sehr genau, im Gegensatz zum Bergbau herrscht in der freien Wirtschaft keine Arbeitsplatzgarantie. Betriebsbedingte Kündigungen zu wirtschaftlich schlechten Zeiten eingeschlossen.

Olli hat geschrieben:Energiepolitik: Wissen sie, mmh das wir in einer globalen Energiekrise stecken.


Wissen wir, das hat aber nichts mit der Förderung heimischer Steinkohle zu tun. Mal davon abgesehen, dass hier wertlose Kraftwerkskohle gefördert wird - noch nicht einmal Kokskohle und dass der saarländische Energieanteil gerade mal rund 1 Prozent ausmacht. Ich bemühe mal wieder das Umweltbundesamt, kann bei Bedarf auch andere renomierte Quellen nachliefern:

Versorgungssicherheit ist auch ohne heimische Steinkohle gegeben
Bereits heute wird mehr Steinkohle importiert als in Deutschland gefördert wird. Die für das Jahr 2005 anvisierte Fördermenge (27 Millionen Tonnen) entspricht etwa 5% des Gesamt-energieverbrauchs im Jahr 2000. Die deutschen Vorkommen haben Schätzungen zufolge noch eine Reichweite von 30 bis maximal 50 Jahren. Eine längerfristige Energiekrise könnte durch die heimische Steinkohle ohnehin nicht ausgeglichen werden. Unsicherheiten bei der Versor-gung mit Importsteinkohlen sind in Bezug auf die heutigen Hauptlieferanten (Südafrika, Po-len, USA, GUS) nicht zu erkennen. Die Kohlevorkommen sind reichhaltig und geografisch über die ganze Welt verstreut, mit großen wirtschaftlich abbaubaren Reserven. Der internati-onale Steinkohlehandel ist sicher etabliert und sehr wettbewerbsintensiv. Das Risiko einer dauerhaften Versorgungsunterbrechung kann daher als minimal betrachtet werden. Schließ-lich gibt es auch andere Mittel und Wege die Versorgungssicherheit zu erhöhen, zum Beispiel durch rationellere Energieverwendung, Diversifizierung der Primärenergiequellen, Erhöhung des Anteils heimischer regenerativer Energien, aktive Förderung der europäischen Märkte für Strom und Gas. Die Beibehaltung der Steinkohlesubventionen ist unter Kosten-Nutzen-Aspekten mit Sicherheit nicht die günstigste Variante.

.
Olli hat geschrieben:Was haben wir noch?!

Importkohle, die ist sogar langfristig so billig, dass die RAG-Kunden bislang nicht willig sind in das neue Bergwerk bei Hamm zu investieren...
Gast
 

Beitragvon Gast » Fr, 13.05.2005 18:20

[quote][/quote]Es ist traurig, aber Sie scheinen nicht zu wissen, wovon Sie sprechen. Glauben Sie wirklich, 800 Menschen demonstrieren in Lebach ohne Sinn und Grund?

Naja: Wenn ich etwas als unnötig empfinde, ich nicht existenziell davon betroffen bin, dann kann man ja auf die Straße gehen. Sag ich ja nix dagegen. Demokratie! :roll: Wie lange wohnen sie schon da? Seit gestern?! Ich habe mal gehört es gab Gelder von der DSK / Saarberg zur prävention?! Wenn man es dafür nicht einsetzt...pech, Umsiedlungsaktionen gab es ja auch schon. Wer den offenen Dialog sucht und nich soooooooo eine scheiße bring wie letztens in Lebach. Anfeidung, Beleidigung etc. , die Arbeiter müssen ja schon um ihr Leben fürchten, das irgendein asoziales Volk sich an ihrem Eigentum oder an der Person verkreift. Siehe Fakelwurf, mein Auto wurde auch schon verkratzt! Danke noch! Dann redetet ihr von sachlicher Diskussion. Die habe ich LEBACH mitbekommen. Äußerst sachlicht. Die 10 Einsatzwagen der Polizei wussten selbst nicht was sie dort sollten. Die haben nur geschmunzelt als sie uns sahen.

Im Ãœbrigen
Leichte Erschütterungen rechtfertigen keine Anschläge irendwelcher TERRORISTEN!



Arbeitsplätze:

aha hochqualifizierte Arbeitskräfte, werden umgeschult zeitlich kurz übernommen und entlassen. Richtige alternative. Wo sind denn die Alternativen. Herr Müller schafft es ja nicht mal ne Straße zu sanieren! Er zieht doch nichts ins Land!! Cirrus vielleicht, aber die haben auch schon ihren Isolvenzantrag gestellt!! Die Automobilindustrie fängt auch schon damit an abzuwandern! siehe Eberspächer....Osten ist halt billiger wie eure IMPORTKOHLE....das habt ihr davon!


Ausbildungsplätze:

Ich nenne es soziale Verantwortung! (Jeder Ausbildungsplatz bzw. Praktikumsplatz wird eh schon subventioniert). Wieviel Geld bekommt den die DSK Saar. Jedes Jahr müssen sich die Kumpel aufs neue beweisen mit der Ruhr. Das ist kein happy together. Wir müssen unsere Existenz sogar immer vor der Ruhr rechtfertigen. So sieht es aus. Ständiger abbau von Geldern steht unpropotional zu steigernder Leistung, oder?!
Mancher Arbeiter könnte sich ein Beispiel nehemen was diese Jungs leisten, regional wie international!
Ach übrigens wir haben auch keine Arbeitsplatzgarantie! Wir bauen auch regelmäßig stellen ab, falls diese Sichtweise und ihre Ignoranz das zulässt.


Steinkohle:

Quelle 2000, wissen sie wie hoch der Kohlepreis im Moment ist?! Warndt/Luisenthal wurde noch Kokskohle gefördert und des weiteren hat die Dillinger Hütte alles wie wild aufgekauft. Übrigens müssen sie auch wissen das die Riesen der liberalisierten Stromkonzerne den Preis machen. Was billiger ist gewinnt.


Imortkohle:

Ochja, wir haben schon importöl, oder?! Sind abhängig von den Preisen das sehen sie jeden Tag an der Zapfsäule. Die Strompreise werden auch steigen wie die Ölpreise.
Gast
 

Beitragvon Gast » Fr, 13.05.2005 19:19

Sie gehören zur IGBCE-Jugend und sind Jugendsprecher - richtig?

Anonymous hat geschrieben:Naja: Wenn ich etwas als unnötig empfinde, ich nicht existenziell davon betroffen bin, dann kann man ja auf die Straße gehen. Sag ich ja nix dagegen.

- Haben Sie sich schon einmal mit der mangelhaften Regulierungspraxis Ihres Arbeitgebers auseinandergesetzt?
- Haben Sie schon einmal in einem Haus mit Gasanschluß gelebt, das mit 30 Millimeter pro Sekunde hin und her geschüttelt wird?
- Haben Sie schon einmal in einem Krankenhaus gelegen und waren sich bewusst, dass zum Zeitpunkt der Operation ein Erdbeben kommen könnte, was den Arzt bei der OP mit 30 Millimeter pro Sekunde hin und her schüttelt?

Anonymous hat geschrieben:Wie lange wohnen sie schon da? Seit gestern?!

Ihren Äußerungen zu folge, denke ich dass ich länger hier lebe als Sie alt sind.

Anonymous hat geschrieben: Ich habe mal gehört es gab Gelder von der DSK / Saarberg zur prävention?! Wenn man es dafür nicht einsetzt...pech,

Schriftlich von Saarberg: Sehr viele derjenigen, die nach 1992 gebaut haben, hatten lt. Saarberg keinen Grund mehr entsprechende Schutzmaßnahmen beim Bau berücksichtigen zu müssen. Saarberg hatte unrecht - nach Ihrer Sichtweise ist das also Pech für die Anwohner... Ich halte Ihre Ansicht für eine Anmaßung und maßlose Frechheit. Wie alt sind Sie? Schon in den 50er Jahren war klar, dass der Bergbau nicht lebensfähig sind. Ich könnte jetzt auch argumentieren: Pech für Sie, wenn Sie ihren Arbeitsplatz verlieren. So Arrogant und Hirnverloren möchte ich aber nicht sein. Ein Strukturwandel muss sozialverträglich sein!

Andere haben Häuser, die 50 bis 100 Jahre alt sind. Natürlich wurde hier nichts verbaut. Vermutlich argumentieren Sie gleich nach DSK-Manier, dass die "alten Bruchbuden" eh nichts mehr wert sind. Das würde ins Bild passen. Auf jeden Fall handelt es sich hier um unsere Altersvorsorge, die systematisch durch die Beben geschädigt wird.

Anonymous hat geschrieben: Umsiedlungsaktionen gab es ja auch schon.

Wo haben Sie denn das her? Von der IGBCE-Jugend? Umgesiedelt wird im Braunkohlebergbau, in Horno und im Osten. Was die Menschen davon halten, können Sie gerne unter http://www.horno.de nachlesen.

Anonymous hat geschrieben: Wer den offenen Dialog sucht und nich soooooooo eine scheiße bring wie letztens in Lebach.

Ach, Sie meinen den Termin nach dem Beben, als mehrere 100 Bergleute den Lebacher Ratssaal besetzten, um den geladenen Bergbaubetroffenen die Plätze wegzunehmen?

Anonymous hat geschrieben:die Arbeiter müssen ja schon um ihr Leben fürchten, das irgendein asoziales Volk sich an ihrem Eigentum oder an der Person verkreift.

Sagen Sie mal, haben Sie sich eigentlich mal mit jemandem Untertage unterhalten? Kennen Sie irgendjemanden davon? Das sind unsere Nachbarn und Freunde. Die meisten die ich kenne schimpfen hinter Vorgehaltener Hand noch mehr als wir. Ich kenne auch keinen, der uns nicht recht gibt.


Anonymous hat geschrieben: Siehe Fakelwurf, mein Auto wurde auch schon verkratzt!

Das ist nicht in Ordnung und wenn was passiert ist, sollten Sie Strafanzeige stellen. Ich habe bislang noch niemanden mit Fackeln werfen sehen, auch nichts davon gehört. Wo und wann ist das passiert?

Anonymous hat geschrieben:Im Ãœbrigen
Leichte Erschütterungen rechtfertigen keine Anschläge irendwelcher TERRORISTEN!

Jetzt verstehe ich überhaupt nichts mehr. Wo gab es einen Terrorismusanschlag, auf wen und was hat das mit den Erdbeben der DSK zu tun?


Anonymous hat geschrieben:aha hochqualifizierte Arbeitskräfte, werden umgeschult zeitlich kurz übernommen und entlassen. Richtige alternative. Wo sind denn die Alternativen. Herr Müller schafft es ja nicht mal ne Straße zu sanieren! Er zieht doch nichts ins Land!! Cirrus vielleicht, aber die haben auch schon ihren Isolvenzantrag gestellt!! Die Automobilindustrie fängt auch schon damit an abzuwandern! siehe Eberspächer....Osten ist halt billiger wie eure IMPORTKOHLE....das habt ihr davon!

Genau, wir stehen alle im Wettbewerb. Wenn Cirrus Insolvenz anmeldet und Eberspächer - wie auch SaarGummi / RAG - Arbeitsplätze in das "kostengünstige Ausland" (das war ein RAG-Zitat) verlagert - dann bleibt auch niemand mehr, der die Steinkohlesubventionen zahlen kann.

Wir brauchen einen gesunden Strukturwandel und wir brauchen ihn sofort. Haben Sie mal in den letzten Tagen die Zeitung gelesen? 60 Milliarden Steuereinnahmendefizit bis 2008. Die nächste Bundesregierung wird keinen Cent mehr in den Bergbau investieren können, egal ob rot oder schwarz. Die Bundesrepublik ist pleite. Nur sind 2008 leider die jetzt im Haushalt eingestellten Gelder durch die DSK für sinnlosen Kohleabbau verpulvert worden. Denken Sie dann wird es bei Ihnen noch sozialverträglich zugehen? Es wäre schlauer die Gelder heute zu nutzen um wenigstens die letzten 3 Jahre zu versuchen lebensfähige Arbeitsplätze zu schaffen.

Anonymous hat geschrieben: Jedes Jahr müssen sich die Kumpel aufs neue beweisen mit der Ruhr. Das ist kein happy together. Wir müssen unsere Existenz sogar immer vor der Ruhr rechtfertigen. So sieht es aus. Ständiger abbau von Geldern steht unpropotional zu steigernder Leistung, oder?!

Wir alle müssen uns Tag für Tag mit Billiglöhnern aus dem Osten messen und wenn wir nicht ganz schnell in Bildung investieren, haben wir langfristig verloren. Was denken Sie, wie viele zu normalen Zeiten zukunftsfähige Firmen derzeit durch Haushaltssperren schon im Mai Insolvenz anmelden und ihre Leute Hartz IV aussetzen müssen?

Anonymous hat geschrieben:Mancher Arbeiter könnte sich ein Beispiel nehemen was diese Jungs leisten, regional wie international!

Wir alle geben unser bestes, um auch morgen noch einen Job zu haben. Nur zerstören wir nicht alle anderen Menschen Gesundheit und Altersvorsorge.

Anonymous hat geschrieben:Ach übrigens wir haben auch keine Arbeitsplatzgarantie! Wir bauen auch regelmäßig stellen ab, falls diese Sichtweise und ihre Ignoranz das zulässt.

Mit 50 Jahren und 85 Prozent der Bezüge in den Vorruhestand bzw. mit hohen Abfindungen freiwillig das Unternehmen verlassen und kurz darauf als "unabhängiger" Sachverständiger die Schäder der Menschen begutachten. Sorry, aber dafür kann ich kein Mitleid aufbringen.

Anonymous hat geschrieben:Quelle 2000, wissen sie wie hoch der Kohlepreis im Moment ist?!

Ich schon, Ihren Worten zu folge aber Sie nicht. Wir sprechen von billiger Kraftwerkskohle und billiger Kokskohle - nicht vom veredelten Koks, den man such aus Importkohle herstellen kann. Habe mal eben an andere Stelle hier im Forum nochmal die Kosten rausgesucht:

Im Jahr 2004 kostete die Tonne Import-Kraftwerkskohle im Schnitt 53,53 Euro (Quelle: http://www.bafa.de/1/de/service/statistik/daten/kraftwerkssteinkohle.htm

Gleichzeitig lagen die Förderkosten für heimische Steinkohle noch immer im Bereich 140 bis 150 Euro pro Tonne
(Quelle: http://www.neue-oz.de/_archiv/noz_print/wirtschaft/2004/11/9826896.html



Anonymous hat geschrieben:Ochja, wir haben schon importöl, oder?! Sind abhängig von den Preisen das sehen sie jeden Tag an der Zapfsäule. Die Strompreise werden auch steigen wie die Ölpreise.

Der Anteil der Importkohle ist heute bereits höher als der der heimischen Kohle. Die heimische Kohle subventionieren wir mit jährlich 3 Milliarden Euro. Erzählen Sie mir nicht, die heimische Kohle würde die Preise drücken.

Seien Sie mir nicht zu böse, aber werden Sie zuerst mal erwachsen, bevor Sie bei solche wichtigen Themen mitreden. Es geht hier um etwas sehr wichtiges: UM MENSCHEN!
Gast
 

DSK Olli

Beitragvon T.G. » Fr, 13.05.2005 19:39

Zu dem Beitrag von Olli kann ich nur sagen: Schwachsinn!!!

Zigtausende Menschen im Saarland fordern den sofortigen Abbaustopp!!!

Anbei auch die Forderung der FDP
http://www.fdpsaar.de/index.php?option= ... 10&Itemid=



Addicks: Legt die DSK still!


Pressestatement des saarländischen FDP-Bundestagsabgeordneten Dr. Karl Addicks zur Behauptung der DSK, dass Beben vom 10. Mai sei keine Folge des Abbaus, sondern habe sich in einem stillgelegten Streb ereignet:

Saarbrücken, 13.05. 2005 -

(Zitat)"Dies ist der blanke Hohn! Statt Strebe
"stillzulegen" (sie liegen eben nicht still) und dem Einsturz zu überlassen, sollte die DSK lieber die abgebauten Strebe korrekt auffüllen. Das aber wäre teuer - teurer, als die Bürger zu entschädigen. Hier wird die Menschenwürde der betroffenen Bürger zum Objekt der Wirtschaftlichkeitserwägungen der DSK. Dies sollte das Bundesverfassungsgericht feststellen und die DSK zum Stopp zwingen!"
(Zitat Ende)

Ich wünsche mir für alle vom Bergbau gequälten Menschen, dass das Verwaltungsgericht in Saarlouis dem neuerlich gestellten Eilantrag gegen den Kohleabbau statt gibt.

Mit freundlichen Grüßen,
T.G.
Benutzeravatar
T.G.
 
Beiträge: 525
Registriert: Do, 03.03.2005 17:08

Qualität von DSK-Aussagen

Beitragvon Betroffener » Fr, 13.05.2005 22:14

Laut DSK war das Beben vom 10. Mai keine Folge des Abbaus, sondern es hat sich in einem stillgelegten Streb ereignet?

1.) Wodurch soll dieses Beben im stillgelegten Streb ausgelöst worden sein? Die korrekte Aussage müßte wahrscheinlich lauten, dass das Epizentrum des Bebens nicht unter dem aktuellen Abbau, sondern südlich davon im Bereich des stillgelegten Strebs lag. Trotzdem bleibt der Abbau die Ursache.

2.) In welchem Streb hat sich das Beben vom 18.03.05 ereignet? Schätzungsweise im "schon stillgelegten Streb 8.8 Ost" - etwas südlich vom derzeitigen Abbau? Vor sieben Wochen hatte man aber eine weitere potentielle Bebenerklärung: die Abbaulinie hatte den Bereich der vorbeugenden Sprengungen noch nicht erreicht.
Die Fakten haben sich also nicht geändert - es mußte lediglich eine neue Ausrede aus dem Hut gezaubert werden, damit man nochmal Grund zum unbehelligten Herumexperimentieren mit Sprengungen hat ...?

3.) Aus welchem Grund gab es während der 7 Wochen zwischen diesen Beben vom 18.03. und vom 10.05. keine weiteren stärkeren Beben? Ich wage zu bezweifeln, dass es (allein) an den Sprengungen lag. Gerüchten zufolge wurde die Abbaugeschwindigkeit sehr stark reduziert/gestoppt? Vielleicht kennt man sich bei den Maßnahmen zur Bebenverhinderung besser aus, als man zugeben will und mußte die Sprengungstheorie für die Öffentlichkeit untermauern?

4.) Was ist mit den durch den Abbau im Flöz Grangeleisen ausgelösten Beben? Erstrecken sich die Sandsteinschichten über einen weiteren Bereich, als bekannt gegeben wurde? Möglicherweise sind sie doch in der Primsmulde vorhanden?
Betroffener
 

werde mir mal ihre zitate später ansehen

Beitragvon OLli » Sa, 14.05.2005 15:47

also um nicht mein wochenende mit der rumdiskutiererei zu verschwenden, muss ja noch was erledigen. wissen sie ich kann mir auch theoretische konstrukte durchlesen, ideologien etc. ich verstehe sie ja auch. aber glauben sie mir um ihr leben müssen sie sich wirklich nicht fürchten, ich hoffe das ist klar (3 mm pro sek), das mache ich in reimsbach auch mit, sprengungen und schon seit jahren aus dem sandsteinwerk, aber ich laufe nicht zur hetzjagd auf gegen alles was mir in den kram nicht passt, ich will aber ein paar stichpunkten mal antworten.

fdp
aber bitte was wollen sie mit der partei. ich als politisch interessierter mensch (jugendarbeit etc.), bin nicht so blind wie einige bürger in unserem land die gleich jeder hetzparole hinterherlaufen, diese menschen sind *****************. wenn sie diesen menschen glauben und hinterherlaufen, dann gute nacht. dann kann ich sie echt nicht ernst nehmen! egal ob sie jetzt im landtag sitzt oder nicht. ob es berichtigt sei, sei dahin gestellt siehe wahlbeteiligung contra bürger. wie in sachsen die npd. also bitte net mit so einer kinderkacke von der fdp.

jav?!

entschuldigung ich brauche das nicht. ich kann auch so denken. ich bin auszubildener der deutschen steinkohle ag als industriemechaniker und absolviere ein studium an der htw im fb maschinenbau. ich selbst habe mal das glück gehabt unter tage zu arbeiten. 3 wochen - es waren wirklich die schönsten wochen in meinem Leben. und nicht in deutschland. in der türkei. technik made im saarland. aber gehen wir nicht genauer darauf ein. ich bin der dsk saar sehr dankbar das sie mich eingestellt hat und das ich unter besten vorraussetzungen dieses schwere hindernis nehmen kann. mir war es immer wichtig mein leben selbst zu gestalten. ich bezahle für mein studium selbst. ich brauche keine staatlichen fördermittel etc. ich bezahle mit meiner leistung.... wissen sie wie das ist? eine 40 stunden woche gepaart mit einem studium. morgens aufstehen 4 uhr arbeiten - danach fh oder lernen? dazu brauche ich einen arbeitgeber der kommunikativ offen ist für meine belange! und ich bin bis jetzt noch nie auf verschlossene türen gestoßen. ich sehe jeden morgen in ein paar hundert gesichter. wissen sie was, die meisten jugendlichen hätten auf dem normalen markt keine chance. no way. jeder jungendliche brauch sie. eine aufgabe. an so was denkt die fdp und cdu nicht. wenn es die dsk nicht mehr gibt. dann können wir den laden letzt endlich dicht machen.

dann müssen sie sich noch beleidigungen anhören. von rentnern. - ihr verplämpert unsere steuergelder etc. was erlaube sie sich - infantil könnt ich ja antworten (was natürlich schwachsinn ist, genau wie deren aussagen) ***************** , vielleicht erkennen sie dann mal ihre dummheit in diversen aussagen, ich muss mich doch nicht vor ein paar schildbürgern, meinen arbeitsplatz und meine zukunft, rechtfertigen?! wenn sie wollen können wir das auch mal persönlich ausprechen. was macht denn ihr müller!? das saarland bezahl keinen cent subventionen, die bezahlt die ruhr! nein das saarland bekommt noch meine steuern + sozialversicherung für ein paar armleuchter die mir meinen platz in der gesellschaft streitig machen wollen. herr müller bekommt es doch nicht mal hin eine neue struktur aufzubauen - welcome to the century of liberalismn - wissen sie wie das aussieht ich darf nächstes jahr noch weiter die saarländische staatskasse mit dsk geld fördern 1000 eure pro semester studiengebühr.

dann bezweifeln sie meine aussagen - das ich empört über ihr verhalten bin,

subventionsfehler, die müssen sie nicht bei der dsk suchen - schauen sie sich mal um

landwirtschaft (noch viel mehr) da bescheißen mehr bauern als es noch bergwerke gibt

bahn (was die fürn bullshit bauen muss ich ihnen doch nicht sagen, sie als hoch eingelesene subventionskenner)

frankfurt airport, dagegen sind dsk subventionen ein taschengeld, aber besser geplant! als so manches staatliches denkmal!

überlegen sie mal durchforsten sie die fakten und plappern sie mal nicht alles stupide nach was man ihnen in den mund legt, ich muss ja mal echt an der mündigkeit zweifenl!

ich habe sie gesehen in lebach, hab mir alles angehört aber mehr als denunzieren könnt ihr auch nicht, handgreiflich und beleidigent zu werden. manche von ihnen sind beamte sogar professoren, da lässt doch schon ein mancher am verstand zweifeln. armeseelig nenne ich das.

(ach so krankenhäuser werden erdbebensicher gebaut, bauverordnung, nur zur info) also lasst das mal und nicht 30 mm pro sek sondern 3 mm!

Edit Admin 14.05.2005:
Der Beitrag wurde aus gegebenen Anlaß entschärft. Bitte achten Sie zukünftig etwas auf die Wortwahl.
OLli
 

Beitragvon Gast » Sa, 14.05.2005 15:50

Ob es hier um menschen geht (jedenfalls die im forum) sei dahnin gestellt.

wir können uns ja mal persönlich unterhalten!!!!!! verstecken sie sich doch nicht immer so!
Gast
 

Re: werde mir mal ihre zitate später ansehen

Beitragvon Gast » Sa, 14.05.2005 16:26

OLli hat geschrieben:also lasst das mal und nicht 30 mm pro sek sondern 3 mm!


DSK-Dateien sagen mehr als tausend Worte. 28,6 Millimeter pro Sekunde am 10. Mai 2005. Ich denke, dass kann man eher als 30 denn als 3 durchgehen lassen.

http://www.deutsche-steinkohle.de/medien/pdf/T-1115801074.pdf
Gast
 

Beitragvon olli » Sa, 14.05.2005 19:28

aha der maximalwert, warum heißt er maximalwert und nicht durchschnittswert....
olli
 

Beitragvon OLLI » Sa, 14.05.2005 19:33

entschuldigung wenn ich die hauptpersonengruppe angesprochen habe RENTNER. Die haben ja auch ne menge Zeiiiiiiiiiiiit. warum reden wir mal nicht über die kürzung von beamten bezügen? Ich mein ja die Oberklasse kann sich ja nicht mit ein paar lausigen ARBEITERN identifizieren?!
OLLI
 

Beitragvon Gast » Sa, 14.05.2005 19:43

haben sie sich entschlossen mal politk zu machen


beweis für populismus FDP:


völklingen: hoher ausländeranteil ---- stopt die kriminalität höhere Strafen etc.

luisenthal, nalbach, etc - stopt den bergbeu....

und zu jeder region den passenden spruch....sagt mir was euch stört, ich kleistere es auf ein plakat das mich überhaupt einer wählt?! - genauso wie bei der npd - da kann man wunderbar vergleiche üben....oder sind sie im ernst so ignorant?!

diese menschen die dann so was wählen, sollte man die mündigkeit entziehen, weil diese politische leistung der fdp äußerst infantil ist, oder wissen sie nicht das die erde keine scheibe ist!!!

was ist es den sonst außer populismus? was die fdp betreibt....
Gast
 

Beitragvon Gast » Sa, 14.05.2005 20:00

Olli, warum wollen Sie so - wie Jürgen - anscheinend nur Streit provozieren?

Weiter oben ist eine ganze Liste von Fakten aufgelistet, die auch von renomierten Wirtschaftsexperten bis hin zu den Wirtschaftsweisen so vertreten werden.

Ihre Parteihetze verstehe ich ebenso nicht. Hier leben Betroffene aller Parteien - gleich ob Rot, Schwarz, Grün oder Gelb. Meinen Sie wirklich tausende Menschen würden nicht wegen des Erdbeben- und Bergbauterrors sondern aus parteipolitischen Gründen auf die Straße gehen?

Genau wie Ihre These, dass im Raum Heusweiler, Lebach, Nalbach und Saarwellingen, Schmelz und wo es sonst noch bebt nur Rentner leben.

In der Hoffnung, von Ihnen fundierte Beiträge zu bekommen...
Gast
 

Beitragvon Der Sarkasmus » So, 15.05.2005 16:01

olli hat geschrieben:aha der maximalwert, warum heißt er maximalwert und nicht durchschnittswert....


Jaaa, das is ja das schöne an Durchschnittswerten: Die sagen garnix aus. Milchmädchenrechnung:
einmal am Tag eine 15 Sekunden Erschütterung mit 30 mm/s.
Der Tag hat 86400 Sekunden, also ist der Durchschnittswert an diesem Tag
30*15/86400 = 0,005 mm/s.
DARÜBER kann sich doch nun wirklich keiner beklagen, gelle? *kopfschüttel*
Der Sarkasmus
 

Beitragvon Gast » So, 15.05.2005 19:20

was will dieser ********... "Olli"?
wenn der erstmal 30 Jahre und mehr einer anständigen Arbeit nachgegangen ist, um sich eine Existens (Haus, Familie...) aufzubauen, die dann von einer ******** Organisation, mit maximaler Arroganz bekämpft wird, werden ihm vielleicht die Augen aufgehen - hoffentlich!

Edit Admin 15.05.2005:
Der Beitrag wurde nachbearbeitet. Bitte achten Sie zukünftig auf die Wortwahl.
Gast
 

Nächste

Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Yahoo [Bot] und 2 Gäste

cron