PRIMSMULDE Ursache für das letzte Beben?

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Beitragvon Gast » Fr, 20.05.2005 5:07

Noch ein Gast hat geschrieben:Im übrigen: Arbeitslosigkeit ist keine Schande, auch wenn uns das Gegenteil eingeredet wird. Wenn jemand sogar dafür bezahlt würde, daß er keinen Schaden anrichte (wozu ihn seine Arbeit aber zwingen würde), wäre das um so weniger eine Schande. Das trifft allerdings noch etwas eher auf die Verantwortlichen aus Politik und Wirtschaft zu.


Wobei man ergänzen sollte: Die notwendigen Mittel sind bis 2008 in den Haushalt eingestellt - sodass niemand arbeitslos wird. Mittelverwendung ist das Zauberwort. Heute für sinnlosen Kohleabbau und Zerstörung von Gesundheit wie Altersvorsorge. Morgen für strukturwandel und zukunftsfähige Arbeitsplätze.

Aber um zum Thema zurückzukommen: Wie ist das jetzt in der Primsmulde? Gibt es ausreichend Anlaß, um sich berechtigte Sorgen um einen illegalen Kohleabbau dort zu machen?
Gast
 

Wie wär's mit der Presse??

Beitragvon Betroffener » Fr, 20.05.2005 10:46

Jürgen hat geschrieben:Wenn Tausenden von Bergleuten Lohn und Brot genommen wird , wird es eine Erschütterung geben, die selbst Sie noch nicht erlebt haben.
Es geht mitlerweile ums Ãœberleben.Sie sprechen von" Beben ",die selbst von der Erdbebenwarte nicht registriert worden sind.
Ich selbst habe auch schon einige Erschütterungen miterlebt,und brauche deshalb kein Zimmer zu Mieten um das zu erfahren.
Wenn die DSK Kurzarbeit oder sogar einen völligen Abbaustopp verordnet bekommt, wird es im Saarland zu großen Unruhen kommen die Sie mitzuverantworten haben.


Hiermit begrüße ich all diejenigen, die unter dem Pseudonym "Jürgen" schreiben!
Die obigen Sätze wären sicherlich für die Presse äußerst interessant, zumal sie immer behaupten, wir als Bergbaubetroffene würden die Mitarbeiter der DSK bedrohen! Ich glaube genau in diesem obigen Satz zeigt sich die Realität!
Aber wie schon gesagt, die Presse ist sicherlich interessiert!
Ich habe auch das Beben am 18.05 gegen 22.40 Uhr wahrgenommen, und es war keine leichte, sondern schon eine recht heftige kurze Erschütterung! Sind das möglicherweise wirklich die ersten Reaktionen der Primsmulde auf den beginnenden Abbau????
Jedenfalls wünsche ich allen, die sich "Jürgen" nennen, weiterhin viel Spaß ihre eigene Glaubwürdigkeit als Anhänger der DSK mit solchen Beiträgen in Frage zu stellen!
Betroffener
 

...

Beitragvon bergbaugegnerlebach » Fr, 20.05.2005 11:13

eben - die scharfen töne kommen nicht von unserer seite. ich erinnere nur an die aktion, bei der die dsk einen ganzen bus bergleute ankarren ließ um uns entgegenzutreten - und die waren nicht grade freundlich!

Ist an diesen Gerüchten über einen illegalen Abbau in der Primsmulde was dran? Das die Schächte bereits fertig sind hört man ja schon länger! Wie wird denn sowas überprüft? Irgendwie trau ich das selbst der DSK nicht zu... andererseits hätten sie ja auch nicht zum ersten mal gelogen. Man wird sehen...
bergbaugegnerlebach
 

Beitragvon Gast » Fr, 20.05.2005 11:23

Illegaler Abbau :shock: ist ein gutes Stichwort!
Mal schauen wie sich die Lage weiter entwickelt, und ob es weitere Beben gibt, die nur im Raum Bilsdorf und Körprich wahrnehmbar sind! Den Vorschlag mit der Presse find ich gar nicht schlecht :wink: . Jedenfalls müssen diese Beben, auch wenn sie nicht in weiten Teilen des Saarlandes zu bemerken sind, der Öffentlichkeit mitgeteilt werden!
Und Jürgen hätte bestimmt auch Freude daran in der Presse zu erscheinen.
Gast
 

Beitragvon jürgen » Fr, 20.05.2005 14:25

Ob ich Freude daran hätte in der Presse zu erscheinen sei dahinngestellt.
Wenn jemand die DSK verdächtigt illegal abzubauen,zeugt das doch sehr von mangelnder Information. Kein Unternehmen wird derzeit so stark kontrolliert wie die DSK, egal ob Umweltauflagen, oder planmäßiger Abbau.
Die von Ihnen abgegebenen Äußerungen grenzen eigentlich schon an Verleumdung. Vieleicht wird sich ja die Presse auch dafür interessieren.
Auch möchte ich mitteilen das alle Berichte von mir stammen und ich zu den Inhalten stehe. Sie kämpfen für Arbeitsplatzvernichtung im großen Stil ,und wir für den Erhalt unserer Existens. Letzteres dient ganz nebenbei auch noch der Energiesicherheit.
jürgen
 

Beitragvon Gast » Fr, 20.05.2005 15:12

Ja genau - dann soll die Presse auch vor allem ganz genau prüfen, was damals in Falscheid passiert ist, wann genau mit dem Abbau begonnen wurde und wann die Genehmigung erteilt wurde. Viel Spaß dabei :wink:
Gast
 

Beitragvon Gast » Fr, 20.05.2005 15:16

P.S.: Energiesicherheit in Zusammenhang mit dem Saarländischen Bergbau in Verbindung bringen, kommt auf den Versuch heran ein Auto mit einer AAA-Batterie betreiben zu wollen. Ich sage nur Bundesumweltamt, Wirtschaftsweise, Hans-Werner Sinn, Stahlindustrie, ...

Ihre geringschätzige Meinung zu diesen renomierten Institutionen, Personen ist bereits bekannt. Den Kommentar können Sie sich also sparen.
Gast
 

Beitragvon Gast » Fr, 20.05.2005 15:25

jürgen hat geschrieben:Auch möchte ich mitteilen das alle Berichte von mir stammen und ich zu den Inhalten stehe. Sie kämpfen für Arbeitsplatzvernichtung im großen Stil ,und wir für den Erhalt unserer Existens.

Ein weiterer Kohleabbau dient ausschließlich dazu die Gehälter der Verantwortlichen bei DSK und Gewerkschaft zu sichern. Wenn Sie sich nur ein klein wenig auf den IGAB-Seiten umgeschaut hätten, wären Sie auch auf die Expertisen gestossen, die eindeutig belegen, dass der Bergbau schädlich für die wirtschaftliche Entwicklung der Region und damit auch der Arbeitsplätze ist. Ganz zu schweigen von dem nicht zu qualifizierenden Imageschaden durch die Erdbeben. Kein normal denkender Investor wird auch nur noch einen Cent in weite Teile des Saarlandes stecken - einem Land in dem Subventionierte Erdbeben und Schädigung - auch des Unternehmerischen Eigentums - vorrang vor einer überholten und nicht lebensfähigen Industrie haben.
Gast
 

Unruhen?

Beitragvon elmar hörig » Sa, 21.05.2005 11:08

Anonymous hat geschrieben:
Jürgen hat geschrieben:Wenn die DSK Kurzarbeit oder sogar einen völligen Abbaustopp verordnet bekommt, wird es im Saarland zu großen Unruhen kommen die Sie mitzuverantworten haben.


Darf man dies als direkte Ankündigung und Drohung verstehen?



Denke, da müsst "ihr" zuerst mal die Dresdener Hooligans beim FCS -Spiel in Saarbrücken toppen. :twisted:
elmar hörig
 

Beitragvon Gast » Sa, 21.05.2005 21:11

Anwohner Primsmulde hat geschrieben:
Soweit ich weiß, gab es seit dem 15.05. kein Erdbeben bislang. Die Erschütterung müsste demnach eine ganz andere Ursache gehabt haben. Zumindest ist vom Erdbebendienst in Freiburg (http://www.lgrb.uni-freiburg.de) nichts aufgezeichnet worden, auch keine automatische Registrierung.


Gestern Abend gab es im Bereich Bilsdorf eine Erschütterung, die von mehreren Anwohnern bemerkt wurde, aber von Seiten der DSK nicht bestätigt wird! Einbildung war es jedenfalls nicht, denn dass sich mehrere Menschen im genau gleichen Moment ein Beben einbilden, ist wohl höchst unwahrscheinlich!
Die Ursache dieses Bebens würde uns auch interessieren? War es vielleicht auch Primsmulde Süd? Oder Erdbewegeungen im Zusammenhang mit dem Hoxberg? Keiner weiß es und in Bilsdorf gibt es keinen Seismographen, der uns darüber Auskunft geben könnte, wie stark die Erschütterung war. Welch ein Zufall....
Bezüglich des Bebens vom 15.05. liegt ihre Vermutung aber gar nicht so fern!


Wenn es ein Erdbeben gewesen wäre, dann wäre es mit hundertprozentiger Sicherheit an mindestens EINER Station aufgezeichnet worden! Die Seismoglraphen sind hundertmal empfindlicher als Menschen. Es werden schon Beben mit 0,... auf der Richterskala aufgezeichnet. Die Erschütterung MUSS also was anderes gewesen sein, aber KEIN bergbaubedingtes Erdbeben! Vielleicht gab es irgendwo einen kleinen Erdrutsch oder so?
Gast
 

Beitragvon Gast » Sa, 21.05.2005 21:18

Fragen Sie doch z. B. mal beim Erdbebendienst in Freiburg an (http://www.lgrb.uni-freiburg.de), was es gewesen sein könnte -- ein Erdbeben ist jedenfalls, wenn kein entsprechendes Seismogramm vorliegt, hundertprozentig ausgeschlossen!
Gast
 

Beitragvon Gast » Sa, 21.05.2005 22:32

Anonymous hat geschrieben:Fragen Sie doch z. B. mal beim Erdbebendienst in Freiburg an (http://www.lgrb.uni-freiburg.de), was es gewesen sein könnte -- ein Erdbeben ist jedenfalls, wenn kein entsprechendes Seismogramm vorliegt, hundertprozentig ausgeschlossen!

Das Seltsame an diesem Beben ist, dass es nach Angaben der DSK irgendwo im Saarland mit einer Geschwindigkeit von 0,33 mm/s aufgezeichnet wurde, aber von keinem Seismographen im Raum Nalbach festgehalten wurde, obwohl die Erschütterung hier eindeutig zu spüren war und von mehreren Mensche, unabhängig von einander, als recht heftig eingestuft wurde. Im Bereich Nalbach-Bilsdorf kann es keine Aufzeichnungen geben, da dort zur Zeit noch kein Seismograph aufgestelt ist.
Ein Erdbeben war es wohl, es ist nur fraglich, ob die Ursache dafür im Raum Landsweiler lag, oder womöglich doch im Bereich Primsmulde?!
Gast
 

Beitragvon Gast » So, 22.05.2005 22:22

Nein, wenn es nicht vom Seismographen aufgezeichnet wurde, war es hundertprozentig KEIN Erdbeben! Die Seismographen zeichnen JEDES Erdbeben auf, wirklich JEDES! Dass es eine Erschütterung war, kann man sicher nicht leugnen, aber es war KEIN Erdbeben! Ein Erdbeben wird von den heutigen Seismographen IMMER aufgezeichnet. Ihren Angaben nach wurde die Erschütterung wohl nur sehr lokal begrenzt wahrgenommen (wenn es ein Beben gewesen wäre, hätten es bestimmt mehr Leute wahrgenommen). Eine Erschütterung kann auch andere Ursachen haben, z. B. könnte es als Folge des Erdbebens vom 15. Mai zu einem Erdrutsch an der Stelle gekommen sein, der kann auch Erschütterungen auslösen! Es kann möglicherweise irgendwelche Felsen oder Geröll gelöst haben, das gibt auch Erschütterungen, die sogar mit einem Grollen verbunden sein könnten. Aber Erdbeben werden mit den heutigen hochempfindlichen Geräten IMMER aufgezeichnet! Wenn Sie mir das nicht glauben wollen, aus welchem Grund auch immer, dann erkundigen Sie sich bitte beim Erdbebendienst!
Gast
 

Hans Werner Sinn

Beitragvon olli » Mo, 23.05.2005 18:42

Hans-Werner Sinn: wow sie stürzen sich auf wirre theoretsche konstrukte eines verkappten marxisten.....
olli
 

terror

Beitragvon olli » Mo, 23.05.2005 18:44

also wir wir in lebach aufgetreten sind. ich habe gar nicht gewusst das rentner einer solchen vulgären linguistik mächtig sind. die schlagworte der dame von der fdp oder welchem amüsantes amt sie auch vertritt waren lauter als hunderte von bergleute.
olli
 

VorherigeNächste

Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron