Nachrichten von SR-Online und Videotext / Presseberichte

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Re: Nachrichten von SR-Online und Viedeotext

Beitragvon Steffi » Do, 03.01.2008 15:32

SAARTEXT Do.03.01 15:29:17
NACHRICHTEN
Saarwellingen

Grüne und FDP fordern Bergbaustopp

Die Grünen und die FDP haben sich nach
dem starken bergbaubedingten Beben für
einen Abbaustopp unter bewohntem Gebiet
ausgesprochen. Bisherige Maßnahmen hät-
ten nichts gebracht.

Auch das Einzelstrebverfahren führe of-
fenbar nicht zu einem Ende der Erschüt-
terungen. Grünen-Chef Ulrich forderte
die Landesregierung auf, nochmals mit
dem Bund zu verhandeln.

Für einen schnellen Ausstieg sei eine
stärkere finanzielle Unterstützung nö-
tig. Der FDP-Abgeordnete Baldauf sagte,
die FDP werde im Wirtschaftsausschuss,
Auskunft zu einem Abbaustopp verlangen.
Öffentliche Meinung ist etwas, worauf sich hauptsächlich solche Politiker berufen, die keine eigene Meinung haben.
Steffi
 
Beiträge: 131
Registriert: Do, 29.03.2007 21:52

Re: Nachrichten von SR-Online und Viedeotext

Beitragvon Steffi » Do, 03.01.2008 15:35

Saarbrücken: Erdstoß der Stärke 3,4
Nach dem schweren bergbaubedingten Beben am Morgen in Saarwellingen und Umgebung fordert die FDP-Fraktion im Saar-Landtag den sofortigen Ausstieg aus dem Bergbau.
Der parlamentarische Geschäftsführer Baldauf sagte, der Sofortvollzug müsse aufgehoben werden, da trotz der Einzelstrebverfahren die Erde weiter bebe. Grünen-Fraktions-Chef Ulrich forderte das Bergamt auf, neu über Sanktionen zu entscheiden. Außerdem müsse die CDU-geführte Landesregierung mit der Bundesregierung über die finanzielle Absicherung eines schnellen Ausstiegs aus dem Kohleabbau verhandeln.

Quelle:http://www.sr-online.de/nachrichten/29/
Öffentliche Meinung ist etwas, worauf sich hauptsächlich solche Politiker berufen, die keine eigene Meinung haben.
Steffi
 
Beiträge: 131
Registriert: Do, 29.03.2007 21:52

Re: Nachrichten von SR-Online und Viedeotext

Beitragvon Secondhandfuerkinder » Do, 03.01.2008 16:43

Möglicherweise seien durch die weihnachtliche Förderpause Spannungen im Gebirge entstanden, heißt es seitens der DSK. Vielleicht waren es aber auch „Nachwehen“ des Zweistrebverfahrens, die sich jetzt entladen haben
Frechheit, genau was ich erwartet hatte als Analyse!!!

Eben bei Radio Salü Nachricht und Sprecher DSK sagte dass man mit dem Einstrebverfahren noch nicht so weit sei, dass Experten und alle Welt toll fände und die Erschütterungen nicht zeigen würden, dass das Einstrebverfahren Mist sei. Dass die Erschütterung dann aber so stark war, sei bedauerlich.
Secondhandfuerkinder
 

Re: Nachrichten von SR-Online und Viedeotext

Beitragvon Steffi » Do, 03.01.2008 18:02

FDP und Grüne fordern Konsequenzen aus neuem Grubenbeben


Nach dem Grubenbeben unter Saarwellingen heute Vormittag fordern Saar-FDP und -Grüne neue Sanktionen gegen die DSK. Der Wirtschaftsausschuss des Landtags wird sich auf FDP-Antrag mit den Grubenbeben beschäftigen. Beide Parteien fordern auch vom Bergamt, jetzt einen Abbaustopp unter bewohntem Gebiet zu verhängen – denn der Abbau in nur einem Streb habe keinen Erfolg gehabt. Ministerpräsident Müller müsse jetzt neu mit dem Bund über finanzielle Hilfen für die Bergbau-Betroffenen verhandeln. DSK-Sprecher Karl-Heinz Pohmer widerspricht: Noch sei die Umstellung auf das Einzelstrebverfahren im vollen Gange. Erst seit Ende November darf in der Primsmulde Süd nur noch in einem Kohlestreb abgebaut werden. Es sei viel zu früh, zu entscheiden, ob das Verfahren erfolgreich sei. Erst Ende Februar seien die Umstellung abgeschlossen und beide Streben 400 Meter voneinander entfernt. Jetzt einen sofortigen Abbaustopp zu fordern sei "populistisch", so Pohmer im Radio Salü-Interview. Heute Morgen hatte die Erde mit der Stärke von 3,4 gebebt, die maximale Schwinggeschwindigkeit gab es unter Saarwellingen mit 42,4 Millimetern pro Sekunde.

Quelle:http://www.salue.de/nachrichten/index.phtml
Öffentliche Meinung ist etwas, worauf sich hauptsächlich solche Politiker berufen, die keine eigene Meinung haben.
Steffi
 
Beiträge: 131
Registriert: Do, 29.03.2007 21:52

Re: Nachrichten von SR-Online und Viedeotext

Beitragvon Steffi » Do, 03.01.2008 20:06

Saarwelllingen: Demo nach jüngstem Bergbaubeben
Nach dem jüngsten bergbaubedingten Beben im Abbaugebiet der Primssmulde Süd demonstrieren zur Stunde rund 800 Bergbaubetroffene vor dem Rathaus in Saarwellingen.
Nach SR-Informationen verläuft die Demonstration friedlich. Augenzeugen berichten, die Stimmung sei aber deutlich gereizter als bei vorhergegangenen Protestkundgebungen. Die Demonstranten hätten zudem eine Straße blockiert.
Die Erschütterungen am Morgen waren mit einer Stärke von 3,4 nach Angaben der UniFreiburg ungewöhnlich heftig. Die höchste Schwinggeschwindigkeit wurde laut DSK mit 42,4 Millimetern pro Sekunde in Saarwellingen gemessen.
Das saarländische Wirtschaftsministerium hat von der Deutschen Steinkohle AG Aufklärung über das jüngste Beben gefordert.

Quelle:http://www.sr-online.de/nachrichten/29/
Öffentliche Meinung ist etwas, worauf sich hauptsächlich solche Politiker berufen, die keine eigene Meinung haben.
Steffi
 
Beiträge: 131
Registriert: Do, 29.03.2007 21:52

Re: Nachrichten von SR-Online und Viedeotext

Beitragvon Steffi » Do, 03.01.2008 20:29

03.01.2008 20:12
Saarwellingen: Bergbaubetroffene blockierten Straßen
Rund 800 Bergbaugegner haben nach der schweren begbaubedingten Erderschütterung am Donnerstag vor dem Saarwellinger Rathaus gegen den Kohleabbau in der Region demonstriert.

Sie blockierten vorübergehend beide Kreisel und die Saarwellinger Vorstadtstraße. Am Donnerstagmorgen hatte es das bislang stärkste Beben in der Region gegeben.

Quelle: http://www.sr-online.de/nachrichten/30/
Öffentliche Meinung ist etwas, worauf sich hauptsächlich solche Politiker berufen, die keine eigene Meinung haben.
Steffi
 
Beiträge: 131
Registriert: Do, 29.03.2007 21:52

Re: Nachrichten von SR-Online und Viedeotext

Beitragvon Steffi » Fr, 01.02.2008 12:08

Lebach:
Wieder leichter Erdstoß
Der Kohleabbau in der Primsmulde Süd hat am Morgen wieder ein Beben ausgelöst.
Die Universität Freiburg registrierte eine Stärke von 2,5. Nach Angaben der RAG wurde die größte Schwinggeschwindigkeit in Körprich mit 2,2 Millimetern pro Sekunde gemessen.
Gestern hatte der SPD-Bundesvorsitzende Beck das Bergwerk Saar besucht. In einem Gespräch mit Bergbaubetroffenen äußerte er Verständnis für deren Sorgen, lehnte es aber ab, sich schon jetzt auf einen endgültigen Ausstiegstermin festzulegen.
CDU-Fraktionschef Schreier warf Beck vor, die Sprache der RAG zu sprechen, weil er für einen langfristigen Steinkohlenabbau eintrete. Dies helfe den Geschädigten nicht.

Quelle: http://www.sr-online.de/nachrichten/29/

Steffi
Öffentliche Meinung ist etwas, worauf sich hauptsächlich solche Politiker berufen, die keine eigene Meinung haben.
Steffi
 
Beiträge: 131
Registriert: Do, 29.03.2007 21:52

Fernsehtipp - Sonntag 19 Uhr 15

Beitragvon T.G. » Sa, 02.02.2008 10:32

merlin hat geschrieben:Hallo Ihr da - auf dem Halberg - auf wachen!!!!!

Die Konkurenz schläft nicht!
http://www.saarbrueckerzeitung2.de/vide ... ml?vID=180

„Jede Vermittlungsmöglichkeit für Bergleute muss genutzt werden“
Start der SZ-Gespräche auf Saar-TV: Ministerpräsident Müller zum Bergbau,
zum Arbeitsmarkt und zu den vertauschten Babies von Saarlouis.
Saarbrücken. Gemeinsam mit Saar-TV startet die Saarbrücker Zeitung ein neues Format: das SZ-Gespräch. Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur stellen sich künftig den Fragen der SZ-Redakteure. Zum Auftakt sprach SZ-Chefredakteur Peter Stefan Herbst mit Saar-Ministerpräsident Peter Müller (CDU). Auszüge aus dem Gespräch, das am Sonntag, 3. Februar, von 19.15 Uhr bis 19.45 Uhr auf Saar-TV gesendet wird, drucken wir heute bereits in der Zeitung. SZ-Redakteur Oliver Schwambach hat das Gespräch dokumentiert.
Quelle SZ vom 2.Februar 2008

Also am Sonntag 3. Februar um 19 Uhr 15 Saar - TV einschalten!
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Das Terror - Bergwerk - Saar MUSS geschlossen werden!
Auch in der Nacht zum 2. Februar wurden wir wieder heftig durchgerüttelt und an Schlaf war nicht mehr zu denken.

Die europäische Erdbebenwarte meldet:
2008-02-02 01:46:03.8 49.34 N 6.77 E 10 ML 2.7 GERMANY 2008-02-02 01:54

DSKburg oder auch Freiburg genannt, schweigt dazu.

Zur Hölle mit der DSK und ihren Vasallen!

T.G.
Benutzeravatar
T.G.
 
Beiträge: 525
Registriert: Do, 03.03.2005 17:08

SZ-Gespräch mit Peter Müller

Beitragvon T.G. » Sa, 02.02.2008 12:14

T.G. hat geschrieben:Also am Sonntag 3. Februar um 19 Uhr 15 Saar - TV einschalten!

Hier http://i29.tinypic.com/zyfjm.jpg schon mal für alle die am Sonntag beim Fasching sind
das Interview mit Peter Müller.
Quelle SZ. Samstag 2. Februar 2008

Wen meint der Miprä wohl mit unbeteiligten Dritten?

T.G.
Bild
Benutzeravatar
T.G.
 
Beiträge: 525
Registriert: Do, 03.03.2005 17:08

2 Artikel aus der SZ vom 2.Februar

Beitragvon T.G. » Sa, 02.02.2008 13:17

Artikel 1
Bürgermeister Lauer fordert nach Beck-Besuch ein schnelles Bergbau-Aus
http://i30.tinypic.com/o5aw7c.jpg
Quelle: SZ Samstag 02.Februar 2008

Artikel 2
“Schnelles Ende des Bergbaus möglich“
http://i31.tinypic.com/2d1slkm.jpg
Quelle: SZ Samstag 02.Februar 2008

Zitat BM Lauer: "2012 ist der allerspäteste Termin, mit dem Schluss sein muss
mit dem Bergbau an der Saar"


Mir geht diese Forderung nicht weit genug, denn nur ein

Bild

kann diesen durch das Bergwerk-Saar verursachten Bebenterror
dem eine ganze Region ausgesetzt ist beenden.


T.G.
Bild
Benutzeravatar
T.G.
 
Beiträge: 525
Registriert: Do, 03.03.2005 17:08

Re: Nachrichten von SR-Online und Videotext / Presseberichte

Beitragvon Steffi » Sa, 02.02.2008 13:41

Bergbau lässt Saarland beben
Menschengemachte Erdstöße lösen Proteste aus


Nalbach - Immer wieder erschüttern schwere Erdstöße die Region zwischen Trier, Kaiserslautern und Frankreich. Schuld ist der Bergbau. Jetzt machen die Bürger mobil.

VON WALTHER ROSENBERGER

Um fünf nach sieben kam das Beben. Erst knackten die Fensterrahmen. Dann ächzten die Dielen. "Mittlerweile weiß ich, wie ich mich schützen muss", sagt Silvia Heckel-Bach. "Nichts wie unter einen Türrahmen."

Am 3. Januar 2008 ließ das schwerste Beben seit Monaten den Kreis Saarlouis, in dessen Zentrum die Landeshauptstadt Saarbrücken liegt, erzittern. In Nalbach, dem Wohnort von Heckel-Bach, zeigten die Seismografen einen Wert von 3,6 an. Bei solchen Ausschlägen können Scheiben brechen oder Mauern Risse bekommen.

Das Saarland bebt, und Schuld daran ist der Bergbau. 54 schwere Erdstöße, die vom Schürfen unter Tage ausgelöst wurden, registrierten die Seismografen seit 2002 landesweit. Zählt man auch die kleineren Erschütterungen dazu, kracht und ächzt es bis zu dreimal wöchentlich. Allein in den ersten Wochen dieses Jahres waren es 25 Rumse, die den Bewohnern des Kreis Saarlouis in Mark und Bein fuhren. "Man kann hier nicht mehr abschalten", sagt Heckel-Bach. "Wir sind im Dauerstress."

Seit ihr Mann nach einer Bebenserie mit Herzproblemen ins Krankenhaus eingeliefert wurde und eine Frau in einem Nachbarort von einem herabstürzenden Ziegelstein am Kopf verletzt wurde, hat die Problematik für die 52-Jährige eine neue Dimension erreicht. "Irgendwann reicht es", sagt sie.

So wie Heckel-Bach denken viele. Jede Woche kommen einige Hundert Anti-Bergbau-Demonstranten zu Protestkundgebungen. "Nach dem letzten schweren Beben Anfang Januar sind 1500 da gewesen", sagt Peter Lehnert, der Vorstand des Landesverbands der Bergbaubetroffenen Saar. "Da hätte es fast geknallt. Die Straßenschlacht war nicht weit weg." Die größte Befürchtung sei, dass die vom Menschen gemachten Erschütterungen unter Tage irgendwann einmal ein stärkeres natürliches Erdbeben auslösen könnten - eine These, die auch Experten teilen. Wegen ähnlicher Befürchtungen war Ende 2006 im schweizerischen Basel ein Tiefbohrungsprojekt von den Aufsichtsbehörden gestoppt worden.

In saarländischen Falscheid, keine zehn Kilometer von Nalbach entfernt, steht der Grund des Volkszorns. Hier betreibt die Deutsche Steinkohle AG (DSK) den Nordschacht des Berkwerks Saar. In einer Tiefe von bis zu 1700 Meter bauen Hunderte Kumpel drei bis vier Millionen Tonnen Steinkohle pro Jahr ab.

Die Flöze unter Tage gleichen gigantischen Kavernen und haben mitunter die Fläche von mehreren Hundert Fußballplätzen. Wenn über ihnen spröde Gesteinsschichten liegen - etwa Sandstein -, kracht es irgendwann, und eineinhalb Kilometer weiter oben wackeln die Häuser. Karlheinz Pohmer, Sprecher der DSK im Saarland, redet auch nicht drum herum: Eine "nennenswerte Beeinträchtigung" nennt er die Erdstöße. Allerdings leiste sein Unternehmen auch jährliche Wiedergutmachungen von bis zu sieben Millionen Euro.

Silvia Heckel-Bach nennt so etwas einen symbolischen Akt. Mittlerweile will sie nur noch weg aus Nalbach. Dazu müsste man aber das Haus verkaufen, und das geht nicht so einfach. "Dass es hier permanent kracht, hat sich herumgesprochen. Keiner will mehr Immobilien. Nicht mal die DSK."

Quelle:http://www.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/detail.php/1625079
Öffentliche Meinung ist etwas, worauf sich hauptsächlich solche Politiker berufen, die keine eigene Meinung haben.
Steffi
 
Beiträge: 131
Registriert: Do, 29.03.2007 21:52

Re: Nachrichten von SR-Online und Videotext / Presseberichte

Beitragvon Steffi » Sa, 02.02.2008 17:27

Meldung vom 02.02.2008 14:00Uhr

Nalbach: Erneutes Beben in der Primsmulde
Der Kohleabbau in der Primsmulde Süd hat am frühen Morgen erneut die Erde gebebt.
Nach Angaben der Universität Freiburg hatte der Erdstoß eine Stärke von 2,5.
Unterdessen haben CDU und FDP in Saarland die Äußerungen von SPD-Chef Beck zum Bergbau scharf krisiert. Der FDP-Landesvize Baldauf sagte, wenn sich die SPD für eine Fortsetzung des Kohleabbaus an der Saar einsetzte, fordere sie damit zugleich eine Fortsetzung des, so Baldauf wörtlich, "Erdbebenterrors". CDU-Fraktionschef Schreier bekräftigte die Forderung seiner Partei nach einem schnellen und sozialverträglichen Ausstieg.
Beck hatte sich bei einem Besuch im Saarland dafür ausgesprochen, den Kohlekompromiss konsequent einzuhalten. Dazu gehöre auch, wie vereinbart im Jahr 2012 den beschlossenen Ausstieg noc heinmal zu überprüfen.

Ouelle:http://www.sr-online.de/nachrichten/29/735536.html
Öffentliche Meinung ist etwas, worauf sich hauptsächlich solche Politiker berufen, die keine eigene Meinung haben.
Steffi
 
Beiträge: 131
Registriert: Do, 29.03.2007 21:52

Re: Nachrichten von SR-Online und Videotext / Presseberichte

Beitragvon merlin » Sa, 02.02.2008 19:25

Hab mich mal schlau gemacht ---- da ist einer bei den Beben in die falsche Reihe gerutscht - deshalb die Meldung. :?
Lieber Gott… gib mir die Weisheit
einige Menschen zu verstehen,
die Geduld sie zu ertragen,
die Güte ihnen zu verzeihen,
aber bitte gib mir keine Kraft…
denn wenn ich Kraft habe,
haue ich ihnen aufs Maul



Bild
Benutzeravatar
merlin
Gute Fee
 
Beiträge: 1802
Registriert: Mi, 29.03.2006 5:24
Wohnort: Saarwellingen

Re: Nachrichten von SR-Online und Videotext / Presseberichte

Beitragvon Steffi » Sa, 02.02.2008 20:23

Ja haben wir schon den 1. April :?: :?: :?:

Was bitte soll der Unsinn??? :twisted:
Öffentliche Meinung ist etwas, worauf sich hauptsächlich solche Politiker berufen, die keine eigene Meinung haben.
Steffi
 
Beiträge: 131
Registriert: Do, 29.03.2007 21:52

Re: Nachrichten von SR-Online und Videotext / Presseberichte

Beitragvon Steffi » So, 03.02.2008 13:51

Saarwellingen: Schreiner will Ausgleich von Kumpeln und Bergbaubetroffenen
Ottmar Schreiner hat die saarländische Landesregierung aufgefordert, im Konflikt zwischen Bergleuten und Bergbaubetroffenen stärker zu vermitteln.
Der SPD-Bundestagsabgeordnete aus dem Saarland hatte die vergangenen Tage im Bebengebiet verbracht.


Quelle:http://www.sr-online.de/nachrichten/29/

SAARTEXT So.03.02 13:50:18
NACHRICHTEN
Saarwellingen

Schreiner fordert Bergbau-Verhandlungen

Der saarländische SPD-Bundestagsabge-
ordnete Schreiner schließt einen Kohle-
ausstieg im Saarland vor 2014 nicht ka-
tegorisch aus. Schreiner sagte SR3, so
wie bisher könne es nicht weitergehen.

Die Situation sei für die Bergbaube-
troffenen inzwischen so bedrohlich und
besorgniserregend, dass Abhilfe ge-
schaffen werden müsse. Dabei spiele die
Landesregierung die zentrale Rolle.

Sie müsse die "berechtigten Interessen"
der Bergleute und der Bergbaubetroffe-
nen zusammenführen. Dies müsse für bei-
de Seiten sozialverträglich sein. Hier
habe die Regierung nicht genug getan.
Öffentliche Meinung ist etwas, worauf sich hauptsächlich solche Politiker berufen, die keine eigene Meinung haben.
Steffi
 
Beiträge: 131
Registriert: Do, 29.03.2007 21:52

VorherigeNächste

Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron