Erdbebenschäden: Kommerzielle Dienstleister

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Erdbebenschäden: Kommerzielle Dienstleister

Beitragvon Gast » Sa, 02.07.2005 13:32

Ich war letzte Woche in Saarbrücken und habe die "WELT kompakt" zum Lesen in der Saarbahn mitgenommen. Als ich die Saar-Seiten gelesen hatte, stieß ich auf ein hoch interessantes Interview mit einem saarländischen Statiker. :shock: Die haben sich wahrscheinlich einen Experten rausgesucht. Ich konnte leider keinen Link von diesem Artikel finden, weil diese Zeitung (noch??) nicht im Web erscheint, sonst hätte ich den Link hier reingesetzt. Die gibt es wohl noch nicht so lange im Saarland.

Jedenfalls spricht er in diesem Interview über Entschädigungen gegenüber erdbebengeschädigten Hausbesitzern und darüber, wie Leute sich absichern können, die noch nicht von Erdbebenschäden betroffen sind. Was mir dabei auffiel: da ist öfter das Worte "unabhängige" Gutachter gefallen, zu denen er rät. Das war für mich sehr auffallend. Zwar versteckt, aber sehr deutliche Worte. Ich mußte so grinsen, weil der wahrscheinlich aufgepaßt hat, dass ihm niemand an den Karren fahren kann. :wink:

Auf alle Fälle rief ich die Redaktion an und fragte, wo dieser Mann arbeitet. Dann suchte ich ihn im Internet. Ich durchforstete mal seine Website (http://www.js-statik.de) und erfuhr so, dass der Erfahrungen hat im erdbebensicheren Bauen bis zur höchsten Erdbebenzone 4, die es gibt. (zum Vergleich: Das Saarland hat die Erdbebenzone 0).

Dan rief ich ihn einfach an. Er war sehr nett und sagte mir am Telefon, dass diese Beben auch in naher Zukunft nicht aufhören werden. Die Fachleute sollten den Menschen endlich die Wahrheit sagen. :? Er empfiehlt in seinemInterview - ach Quatsch. Ich tippe das jetzt einfach ab, damit Ihr wißt, von was ich rede.
--
Edit Admin: Da hier konkrete Dienstleister genannt werden, wurde der Beitrag gesplittet und unter dem Thema Erdbebenschäden: Kommerzielle Dienstleister eingestellt
Gast
 

Beitragvon Gast » Sa, 02.07.2005 13:59

Also, hier der Text:
"Rechtzeitig Bestandsgutachten erstellen lassen"

Statiker Joachim Schild-Schröder über Schäden durch Kohleabbau und über richtige Beweisführung

Welt kompakt: Was sollen Hauseigentümer jetzt tun, die von Erdbeben betroffen sind?

Schild-Schröder: „Damit sie ihre Ansprüche gegen den Verursacher durchsetzen können, müssen sie nachweisen, dass die entstandenen Schäden durch diese Erdstöße entstanden sind. Das kann schwierig werden.

----------

Fällt mir nochwas ein: der Mann erwähnte mir noch am Telefon, dass die Redaktion bestimmte Sätze wohl aus Platzgründen nicht abgedruckt hat. Er hätte z.B. auch gesagt, dass wir Gutachter (also Ingenieure suchen sollen) , die von industriellen Interessen unabhängig sind. Und dass es wichtig wäre, dsas die Leute sich Ingenieure von den Kammern sagen lassen sollen, die scih im erdbebensicheren Bauen auskennen. Das können auch nicht alle. Die Ingenieure der Kammer dürfen aber keine Werbung machen. Hm. :?: Er meinte aber, ganz, ganz wichtig wären diese Bestandsgutachten. Dann hätten die Leute, wenn es mal wieder rumpelt, keine Schwierigkeiten, den Hauszustand vorher-hinterher nachzuweisen. Und das sollten wir uns wirklich von einem Ingenieur mit Stempel und Siegel und Unterschrift bescheinigen lassen, weil z.B. Fotos, die von uns Betroffenen gemacht worden sind, vor Gericht nur eine geringe Aussagekraft besitzen.

So, das wars. :D

Hoffe, hier noch einige wichtige Infos reingebracht zu haben. Übrigens, ich habe seinen Hinweis berücksichtigt. Termin für eine Dokumentations-Feststellung habe ich mir gleich geben lassen.
:D

--
Edit Admin: Da der Text gegen das Urheberrecht verstoßen hat, wurde er gekürzt. Bitte keine urheberrechtlich geschützten Texte einstellen.
Gast
 

Beitragvon Gast » Sa, 02.07.2005 14:05

Anonymous hat geschrieben:Hoffe, hier noch einige wichtige Infos reingebracht zu haben. Übrigens, ich habe seinen Hinweis berücksichtigt. Termin für eine Dokumentations-Feststellung habe ich mir gleich geben lassen.
:D


Er verdient also Geld mit den Erdbeben. Als unabhängig kann man das schon nicht mehr gelten lassen. Sogar wenn er wirklich neutral ist, wird man im Streitfall das ganze als Parteigutachten deklarieren und so zunächst mal wieder in der defensive stehen. Ich würde mir nicht zu viel Hoffnung aufgrund solcher Aufnahmen machen - wenn man nicht regulieren will, geht man durch sämtliche gerichtliche Instanzen. Das kann im schlechtesten Fall schonmal die eigene Existenz ruinieren...
Gast
 

Beitragvon Gast » Sa, 02.07.2005 14:16

Anonymous hat geschrieben:
Anonymous hat geschrieben:Hoffe, hier noch einige wichtige Infos reingebracht zu haben. Übrigens, ich habe seinen Hinweis berücksichtigt. Termin für eine Dokumentations-Feststellung habe ich mir gleich geben lassen.
:D


Er verdient also Geld mit den Erdbeben. Als unabhängig kann man das schon nicht mehr gelten lassen. Sogar wenn er wirklich neutral ist, wird man im Streitfall das ganze als Parteigutachten deklarieren und so zunächst mal wieder in der defensive stehen. Ich würde mir nicht zu viel Hoffnung aufgrund solcher Aufnahmen machen - wenn man nicht regulieren will, geht man durch sämtliche gerichtliche Instanzen. Das kann im schlechtesten Fall schonmal die eigene Existenz ruinieren...


Genau das hatte ich ihn auch gefragt. Er sagte, er hätte das der Redaktion alles erklärt, und die hätten aber das alles gekürzt. Aber es ist nicht ganz so, wie Du das schreibst. Ich muß jetzt weg, schreibe aber heute Abend noch die Antwort rein, ok? Wie er mir das erklärt hat, war es für mich sehr plausibel und nachvollziehbar.
Gast
 


Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron