Zeitplan für die Schließung der Bergwerke im Frühjahr

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Zeitplan für die Schließung der Bergwerke im Frühjahr

Beitragvon Wackelkandidat » Do, 10.01.2008 10:11

Zeitplan für Schließung der Bergwerke im Frühjahr

Kamp-Lintfort/Düsseldorf (ddp/cs) Noch in diesem Frühjahr wird ein Zeitplan der Deutschen Steinkohle (DSK) für die Schließung der sieben verbliebenen Zechen in Nordrhein-Westfalen erwartet. An den sieben NRW-Steinkohle-Standorten Kamp-Lintfort, Bottrop, Ibbenbüren, Marl, Hamm, Gelsenkirchen und Duisburg-Walsum sind derzeit noch rund 25 000 Menschen beschäftigt. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) fordert von der schwarz-gelben Landesregierung ein Konzept für die Bergbau-Regionen. Das Revier brauche „industrielle Arbeitsplätze”, so DGB-Landeschef Guntram Schneider. Die Landesregierung solle nicht nur auf Service-Jobs für das Ruhrgebiet setzen, forderte er gestern.


Quelle RP Online, 08.01.2008

... und wie schauts an der Saar?
 
Bild
Benutzeravatar
Wackelkandidat
 
Beiträge: 238
Registriert: Sa, 03.11.2007 20:11
Wohnort: Nalbach

Re: Zeitplan für die Schließung der Bergwerke im Frühjahr

Beitragvon Tina » Do, 10.01.2008 15:56

Wackelkandidat hat geschrieben:Die Landesregierung solle nicht nur auf Service-Jobs für das Ruhrgebiet setzen


Wenns so weitergeht, macht Ensdorf als Letztes dicht - und dann gucken alle Bergbaubeschäftigten in die Röhre!

Dann sind nämlich alle zukunftsfähigen Betriebe im Ruhroptt!

Und wir sind dann wieder Schuld ...

Bergbaubeschäftigte: Wacht endlich auf!!!

Wenn die DSK hier raus ist, sitzt ihr WIRKLICH auf der Straße - OHNE PERSPEKTIVE!!!
Tina
 
Beiträge: 293
Registriert: Fr, 24.03.2006 15:48
Wohnort: Nalbach

Re: Zeitplan für die Schließung der Bergwerke im Frühjahr

Beitragvon Wackelkandidat » Do, 10.01.2008 16:00

Tina hat geschrieben:Wenns so weitergeht, macht Ensdorf als Letztes dicht - und dann gucken alle Bergbaubeschäftigten in die Röhre!



Wer sagt eigentlich, dass Ensdorf überhaupt dicht macht?
 
Bild
Benutzeravatar
Wackelkandidat
 
Beiträge: 238
Registriert: Sa, 03.11.2007 20:11
Wohnort: Nalbach

Re: Zeitplan für die Schließung der Bergwerke im Frühjahr

Beitragvon Tina » Do, 10.01.2008 16:12

Wackelkandidat hat geschrieben:Wer sagt eigentlich, dass Ensdorf überhaupt dicht macht?


Na spätestens wenn die Subventionen aufhören, ist doch dicht! Bei dem Preis, den die Kohleförderung hier kostet, kommen die NIE an den Weltmarktpreis. Und wenn die DSK nix mehr verdient, ist Schluss :idea: Oder bist DU etwa anderer Meinung :?:
Tina
 
Beiträge: 293
Registriert: Fr, 24.03.2006 15:48
Wohnort: Nalbach

Re: Zeitplan für die Schließung der Bergwerke im Frühjahr

Beitragvon Wackelkandidat » Do, 10.01.2008 23:46

Tina hat geschrieben:
Wackelkandidat hat geschrieben:Wer sagt eigentlich, dass Ensdorf überhaupt dicht macht?


Na spätestens wenn die Subventionen aufhören, ist doch dicht! Bei dem Preis, den die Kohleförderung hier kostet, kommen die NIE an den Weltmarktpreis. Und wenn die DSK nix mehr verdient, ist Schluss :idea: Oder bist DU etwa anderer Meinung :?:


Warten wirs ab. Wichtig ist hierbei, dass das SteinkohleFG nur die Dauer der Subventionierung regelt. Der Betrieb, sofern rentabel, könnte durchaus weitergehen.
 
Bild
Benutzeravatar
Wackelkandidat
 
Beiträge: 238
Registriert: Sa, 03.11.2007 20:11
Wohnort: Nalbach

Re: Zeitplan für die Schließung der Bergwerke im Frühjahr

Beitragvon Tina » Fr, 11.01.2008 15:51

Wackelkandidat hat geschrieben:Wichtig ist hierbei, dass das SteinkohleFG nur die Dauer der Subventionierung regelt. Der Betrieb, sofern rentabel, könnte durchaus weitergehen.


Ich glaub nicht, dass das irgendwann der Fall sein wird. Zur Zeit liegt der Marktpreis der Steinkohle bei ca. 65 € während der Förderpreis in Deutschland bei 150 € pro Tonne liegt. Und da auch die Löhne/Lohnnebenkosten in den anderen Ländern wesentlich niedriger sind als hier in Deutschland, sehe ich da keine Chance :wink:

Andererseits: Wer an den Weihnachtsmann oder Osterhasen glaubt, kann sich ja weiterhin an der Steinkohle festklammern und dann mit Mitte vierzig arbeitslos werden ... :oops: wenn alle anderen "Ersatzarbeitsplätze" im Ruhpott sind. :x
Tina
 
Beiträge: 293
Registriert: Fr, 24.03.2006 15:48
Wohnort: Nalbach


Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 1 Gast

cron