Demo

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Re: Demo

Beitragvon WalterN » Di, 15.01.2008 23:24

Hallo Deomes,

mach mit - dann schliesse dich an - aber dann bitte Vorschläge - ich habe noch keinen gelesen!


gut haste recht, geb ich Ruhe. Ideen u. Vorschlag? ... habe ich derzeit nicht. Ich war heute erstaunt, was Menschen für einen Baum alles bewegen ... soviel Eifer ist beispielhaft ... der Fackellauf kommt gut ..
Zuletzt geändert von WalterN am Di, 15.01.2008 23:29, insgesamt 1-mal geändert.
WalterN
 

Re: Demo

Beitragvon Genervter » Di, 15.01.2008 23:27

Willkommen im Club! Freut mich Walter, dass Du wieder zur Ruhe gekommen bist....Aber wen meinst Du denn mit dem Kindskopf?
Genervter
 
Beiträge: 61
Registriert: So, 06.01.2008 19:25
Wohnort: egal

Re: Demo

Beitragvon WalterN » Di, 15.01.2008 23:31

Aber wen meinst Du denn mit dem Kindskopf?


Mein Frau sagt immer, ich wäre ein Kindskopf und sie wäre mit einem Kind verheiratet, ist für mich eine gutgemeinte Bezeichnug.
WalterN
 

Re: Demo

Beitragvon T.G. » Di, 15.01.2008 23:46

WalterN hat geschrieben:Mein Frau sagt immer, ich wäre ein Kindskopf und sie wäre mit einem Kind verheiratet, ist für mich eine gutgemeinte Bezeichnug.

Na dann ist ja für heute alles geklärt hier.

Bild

ohne Beben wünscht,

T.G.
Bild
Benutzeravatar
T.G.
 
Beiträge: 525
Registriert: Do, 03.03.2005 17:08

Re: Demo

Beitragvon WalterN » Mi, 16.01.2008 9:11

Guten Morgen,

ihr hattet mich um einen Vorschlag gebeten ... ich möchte Euch eher einen Vergleich aufzeigen.

Gestrige Tagesschau: Eine Stadt möchte eine Brücke bauen, ein Baum steht im Weg. Der Baum muß weg. Hunderte Demonstranten zeigen Flagge und machen einen friedlichen Sitzstreik und Blockade auf der Straße ... man sieht sehr viele Polizisten. Das Thema ist in der Tagesschau. Leute vor Ort haben mit einem friedlichen Protest, einem zivilen Ungehorsam eine große Kreuzung blockiert. Der Baum wird dennoch gefällt ... dennoch war der Druck so groß, das es für einen enorem Wirbel gesorgt hat und das Thema in der Tagesschau kam. Ironischer Weise könnte man einfach sagen, es ging nur um einen Baum und eine Brücke, die ein Statdtbild nachhaltig verändert - bei uns geht es um wesentlich mehr.

Der Vergleich: Hier im Saarland findet eine riesige Sauerrei statt, über Jahre werden Menschen mit bergbaubedingten Erdbeben terrorisiert und Häuser werden zerstört. Der öffentliche Aufschrei kann nicht groß genug sein ... das Thema schafft es nur in die örtlichen Medien und zweimal in den Länderspiegel. Die Igab macht hunderte von guten Aktionen, alle friedlich und o.k. ... dennoch bekommt in Deutschland niemand diesen Skandal mit. Ich will einfach nur ausdrücken, dass alle guten Aktionen zwar richtig und gut sind, letztendlich von einem dennoch möglichen friedlichen und maximalen Ungehorsam noch weit entfernt sind. Oben nochmal der Vergleich: Man sitzt friedlich auf der Straße und macht eine Blockade. Wir haben friedlich vor dem Tor in Dillingen gestanden und dann machen wir Platz und gehen zu einem Nebenschauplatz ... und Peter Müller fühlt sich im Lockschuppen "sauwohl" ... wir singen Lieder und machen Krach vor Ort, innen hört man uns nicht. Vor dem Tor haben wir mehr bewegt.

Wenn ihr aber einen Vorschlag möchtet, der eher im Rahmen eines Fackelzuges lebt, dann könnte man auch ein Fußballturnier durchführen - ein Hallenturnier, die Igab's spielen gegeneinander und machen mit dem Turnier auf die Situation aufmerksam. Kommt im Rahmen gleich , wie der Vorschlag mit der Mailaktion an die Bundeskanzlerin ... alles gut gemeint. Ich hoffe, ihr versteht ungefähr was ich meine, ohne es direkt wieder als Kritik zu sehen. Ich wünsche mir einfach mehr friedlichen Ungehorsam, der auf der Straße stattfindet.
WalterN
 

Re: Demo

Beitragvon merlin » Mi, 16.01.2008 9:25

....endlich hab ich mal kein "Bauchweh" wenn ich hier lese..................... :?
Lieber Gott… gib mir die Weisheit
einige Menschen zu verstehen,
die Geduld sie zu ertragen,
die Güte ihnen zu verzeihen,
aber bitte gib mir keine Kraft…
denn wenn ich Kraft habe,
haue ich ihnen aufs Maul



Bild
Benutzeravatar
merlin
Gute Fee
 
Beiträge: 1802
Registriert: Mi, 29.03.2006 5:24
Wohnort: Saarwellingen

Re: Demo

Beitragvon MarkusOelkern » Mi, 16.01.2008 10:05

WalterN hat geschrieben:Guten Morgen,

ihr hattet mich um einen Vorschlag gebeten ... ich möchte Euch eher einen Vergleich aufzeigen.

Gestrige Tagesschau: Eine Stadt möchte eine Brücke bauen, ein Baum steht im Weg. Der Baum muß weg. Hunderte Demonstranten zeigen Flagge und machen einen friedlichen Sitzstreik und Blockade auf der Straße ... man sieht sehr viele Polizisten. Das Thema ist in der Tagesschau. Leute vor Ort haben mit einem friedlichen Protest, einem zivilen Ungehorsam eine große Kreuzung blockiert. Der Baum wird dennoch gefällt ... dennoch war der Druck so groß, das es für einen enorem Wirbel gesorgt hat und das Thema in der Tagesschau kam. Ironischer Weise könnte man einfach sagen, es ging nur um einen Baum und eine Brücke, die ein Statdtbild nachhaltig verändert - bei uns geht es um wesentlich mehr.

Der Vergleich: Hier im Saarland findet eine riesige Sauerrei statt, über Jahre werden Menschen mit bergbaubedingten Erdbeben terrorisiert und Häuser werden zerstört. Der öffentliche Aufschrei kann nicht groß genug sein ... das Thema schafft es nur in die örtlichen Medien und zweimal in den Länderspiegel. Die Igab macht hunderte von guten Aktionen, alle friedlich und o.k. ... dennoch bekommt in Deutschland niemand diesen Skandal mit. Ich will einfach nur ausdrücken, dass alle guten Aktionen zwar richtig und gut sind, letztendlich von einem dennoch möglichen friedlichen und maximalen Ungehorsam noch weit entfernt sind. Oben nochmal der Vergleich: Man sitzt friedlich auf der Straße und macht eine Blockade. Wir haben friedlich vor dem Tor in Dillingen gestanden und dann machen wir Platz und gehen zu einem Nebenschauplatz ... und Peter Müller fühlt sich im Lockschuppen "sauwohl" ... wir singen Lieder und machen Krach vor Ort, innen hört man uns nicht. Vor dem Tor haben wir mehr bewegt.

Wenn ihr aber einen Vorschlag möchtet, der eher im Rahmen eines Fackelzuges lebt, dann könnte man auch ein Fußballturnier durchführen - ein Hallenturnier, die Igab's spielen gegeneinander und machen mit dem Turnier auf die Situation aufmerksam. Kommt im Rahmen gleich , wie der Vorschlag mit der Mailaktion an die Bundeskanzlerin ... alles gut gemeint. Ich hoffe, ihr versteht ungefähr was ich meine, ohne es direkt wieder als Kritik zu sehen. Ich wünsche mir einfach mehr friedlichen Ungehorsam, der auf der Straße stattfindet.



Alles gut und schön und ganz Unrecht haste ja nicht, aber,

alles was du hier aufzeigst sind kommunale Probleme die durch Ortsansässige Mitbürger und ihren Protestaktionen mit Teilerfolgen gekrönt sind.
Die DSK ist einfach eine ganz andere Hausnummer, ein Baum zieht keine komplette Infrastruktur nach sich
über die man sich auch noch Gedanken machen muss!!
Ich kann deinen Unmut verstehen, mir geht es nicht anders, vor allem jedes Mal wenn ich von einer Demo oder Mahnwache komme.

Wenn beispielsweise die DSK ein Ortsansässiger mittelständiger Betrieb wäre, und dem Gewerbeverband des Ortes angehören würde wäre die Kuh mit Sicherheit schon lange vom Eis.
Um es mit dem Vorschlag Fußballturnier den du gemacht hast ebenfalls ein Vergleich anzustellen
Das eine ist ein „Derby“ das andere ist ein „Länderspiel“

Es wurde schon viel erreicht und es wird auch noch einiges zu bewegen sein. Und dafür sollte man weiterhin Durchhalten und nicht durch evtl. unbedachte im Affekt durchgeführte Aktionen alles zunichte machen.

Denn dann glaube ich, könnte man sich das Abreiskommando direkt zum Haus bestellen….
Die Fackelläufe ist ein guter Ansatz, der noch ausbaufähig ist….
Wir brauchen nur mehr solcher Aktionen und mehr an Teilnehmer und mehr Ideen

Gruß Markus
Gruß Markus,
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Benutzeravatar
MarkusOelkern
 
Beiträge: 140
Registriert: Do, 13.12.2007 9:19
Wohnort: Nalbach-Bilsdorf

Re: Demo

Beitragvon WalterN » Mi, 16.01.2008 10:40

Hallo Markus,

die Größe, Dimension und Macht eines Gegners, sollte kein Maßstab dafür sein, den Protest in der Ortsliga zu spielen.
WalterN
 

Re: Demo

Beitragvon Tina » Mi, 16.01.2008 15:46

WalterN hat geschrieben:die Größe, Dimension und Macht eines Gegners, sollte kein Maßstab dafür sein, den Protest in der Ortsliga zu spielen.


Da geb ich dir vollkommen Recht, aber leider scheuen sich die Medien, von uns zu berichten! Immerhin geht es auch um große Beträge bei der Werbung - und da kann die IGAB leider nicht mithalten. Eigentlich müssten auch endlich mal mehr Leute den Hintern von der Couch bringen, damit wir so viele sind, dass sich ein Bericht wirklich lohnt. Leider sind immer noch mindestens 90 % der Betroffenen zu faul, mal zu den Demos zu kommen! :x
Tina
 
Beiträge: 293
Registriert: Fr, 24.03.2006 15:48
Wohnort: Nalbach

Re: Demo

Beitragvon Maverick » Mi, 16.01.2008 16:24

Hallo,

Was spricht gegen einen Sitzstreik? Es wird öfter davon gesprochen dass wir alles verlieren würden?
Sammeln wir doch mal Pro und Kontra!!

Ich habe mal einen guten Sruch gehört, der da lautete:

Wenn in Deutschland wegen der hohen Fahrkartenkosten die Bahn bestreikt würde,
würden alle am Sreik teilnehmenden Personen eine Fahrkarte Ziehen...


lg
Maverick
 
Beiträge: 21
Registriert: So, 11.11.2007 10:45

Re: Demo

Beitragvon badener » Mi, 16.01.2008 16:25

heute abend demo oder nicht auf der startseite steht nichts
badener
 
Beiträge: 41
Registriert: Do, 29.11.2007 8:51
Wohnort: Piesbach

Re: Demo

Beitragvon T.G. » Mi, 16.01.2008 16:46

badener hat geschrieben:heute abend demo oder nicht auf der startseite steht nichts

Hallo Badener,
es wurde schon des öfteren im Forum geschrieben, nach jedem Beben das die Stärke 2,5 erreicht findet in Saarwellingen um 18°° Uhr eine Demo statt.
Da die Medien nur den Wert von Freiburg melden, wird auch dieser Wert als Schwellenwert für die Demos heran gezogen.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Wenn ich dann diese gerade im SR veröffentliche Meldung lese,
Quelle SR Online
Essen/Saarbrücken: RAG will noch keinen Zeitplan vorlegen
Die RAG-Stiftung will für den Kohle-Ausstieg offenbar nur die Zechen nennen, die bis 2012 geschlossen werden sollen. Das sagte ein Sprecher der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung".
Er verwies auf die vom Bundestag beschlossene Überprüfung des Kohleausstiegs im Jahr 2012. Die Stiftung könne daher keine Angaben zu Bergwerksschließungen nach 2012 machen.
Die Regierungen der Kohleländer Nordrhein-Westfalen und Saarland fordern dagegen, schon jetzt einen Zeitplan für die Stilllegung aller Zechen in Deutschland.


denke ich:
Das muss doch die Leute endlich wachrütteln!
Diese Ausbeuter von der Ruhr wollen ohne Rücksicht auf Verluste hier Kohle abbauen
bis zum St. Nimmerleintag.

Macht Ensdorf dicht!
Bild
Macht endlich den Deckel drauf!

T.G.
Bild
Benutzeravatar
T.G.
 
Beiträge: 525
Registriert: Do, 03.03.2005 17:08

Vorherige

Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron