erdbeben in der schule

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Re: erdbeben in der schule

Beitragvon daggi » Mi, 16.01.2008 13:33

Hallo !!

Ich wollte hier nur noch einmal sagen, das Prokids hier nur von der Angst der Kinder berichtet hat.
Und auch die Kinder froh sind, wenn Sie etwas gegen die Beben beitragen können. Ich denke jeder zählt der dagegen kämpft oder nicht ?
Und ich will schon gar keinen Maßregeln , nur Prokids hat doch auch das Recht zu schreiben was sie belastet.

daggi
daggi
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr, 16.11.2007 8:56
Wohnort: Piesbach

Re: erdbeben in der schule

Beitragvon WalterN » Mi, 16.01.2008 13:46

Hallo Leute,

auf der Demo in Dillingen habe ich folgendes Protestschild gesehen, wo drauf stand:

Kriegskinder spielen Krieg
Bebenkinder spielen Beben ...


Eines der besten Protestschilder, die ich je gesehen habe. Die Kinder sind unsere Zukunft, schade wenn die so ein Chaos erleben müßen. Das Protestschild hat alles gesagt und dies in zwei Zeilen.
WalterN
 

Re: erdbeben in der schule

Beitragvon Schnauzevoll » Mi, 16.01.2008 14:43

Wir können froh für jeden der sich gegen diesen menschenverachteten Bergbau stark macht. :D
Egal ob 5 oder 100 Jahre alt. Wenn die vielen Erwachsenen von sich aus nicht zur Demo kommen :cry: , vielleicht können die Kinder mit ihren Ängsten die gleichgültigen Leute dazu bewegen, etwas für ihre und für die Zukunft der Kinder zu tun...
Denn wenn nicht mehr zu den Demos kommen, gehen wir alle in die Steinkohlezeit. :evil:
Schnauzevoll
 
Beiträge: 73
Registriert: Do, 15.11.2007 19:57

Re: erdbeben in der schule

Beitragvon diggi03 » Mi, 16.01.2008 16:38

Hallo Kinder,

kommt alle auf die Demo heute Abend und stellt Euch in die Mitte zur IGAB-Jugend, damit alle sehen, dass auch Ihr immer mehr betroffen seid und Euch das nicht gefallen lasst!!!!!!!!! Also auf zum Marktplatz und fleißig mitdemonstriert!!!!!!!!!

:evil:
diggi03
 
Beiträge: 17
Registriert: Fr, 16.11.2007 12:54

Re: erdbeben in der schule

Beitragvon Erschuetterter » Mi, 16.01.2008 20:21

Mein Tochter hat diese Zeilen mit verfasst.
Und da bin ich auch stolz auf sie, dass sie zum Ausdruck bringt was sie "bewegt".

Sie kommt aus der Schule und sagt :
"Heute hat die Schule wieder gewackelt.
Da kann ich gar nicht mehr aufpassen."

Manche können sich vielleicht nicht vorstellen wie sehr unsere Kinder darunter leiden.
Ich erlebe es fast jeden Tag.

Und ich finde es toll, dass die Kinder hier auch mal zu Wort kommen.
Bei der der Demo wollen sie auch ihre eigenen Schilder tragen.
Da gibt es kein Vorschieben.

Gruß Erschuetterter.
Nur gemeinsam wird es möglich sein.
Erschuetterter
 
Beiträge: 46
Registriert: Do, 03.01.2008 11:55
Wohnort: Piesbach

Re: erdbeben in der schule

Beitragvon Tina » Do, 17.01.2008 7:31

Erschuetterter hat geschrieben:Manche können sich vielleicht nicht vorstellen wie sehr unsere Kinder darunter leiden.


Es gibt leider immer noch Erwachsene, die denken, die Kinder hätten keinen eigenen Willen. Das war vielleicht mal vor 50 Jahren so, als die Kinder diesen Willen nicht äußern durften :cry: Unser Nachwuchs heute DARF seine Meinung äußern und bekommt auch mit, was die Eltern bei einem Beben durchleben - Angst, Hilflosigkeit und Wut gegen eine Politik, die zwar gewählt wird, um den Willen des Volkes auszuführen, sich aber von der DSK ihr Programm diktieren läßt :!:

Und was die Kinder hierbei lernen ist folgendes:
- Geld regiert die Welt - nur wer das Geld hat, auf dessen Seite ist auch unsere "Rechtsprechung"
- wer gewissenlos genug ist, andere Menschen und ihr Eigentum zu zerstören, darf machen, was er will.

Und dann kommt PM und faselt was von wegen Prävention und härteres Durchgreifen bei jugendlichen Straftätern :roll: ...
Tina
 
Beiträge: 293
Registriert: Fr, 24.03.2006 15:48
Wohnort: Nalbach

Re: erdbeben in der schule

Beitragvon seabeben » Do, 17.01.2008 9:23

Hallo Tina!
Darf ich noch was ergänzen,was unser Kinder auch lernen?

Die Kinder,deren Eltern mit auf die Demos gehen und die selbst auch dabei sind ,haben auch die Chance zu lernen,daß man sich nicht willenlos allem ergeben muß ,sondern auch für sein Recht kämpfen kann!Also,an Alle ,denen die Kinder auf Demos ein Dorn im Auge sind: Es hilft den Kindern aus den Beben noch was positives zu lernen!
Ganz davon abgesehen,daß man sich nicht für jeden 2. Tag ,an dem es bebt einen Babysitter oranisieren kann,gelle? :wink:

Und diesen Punkt finde ich für unsere Kinder enorm wichtig; sie sehen ,daß was passiert....noch schöner wäre es,wenn unser "Kampf" auf gerechte Art und Weise mit Erfolg gekrönt wäre...
Weiter gehts, laßt uns ein gutes Vorbild sein für die nächste Generation :)
seabeben
 
Beiträge: 86
Registriert: Do, 08.09.2005 13:15

Vorherige

Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron