Einstrebabbau - ALLES GELOGEN!

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Re: Einstrebabbau - ALLES GELOGEN!

Beitragvon merlin » Mo, 28.01.2008 7:28

Lieber Gott… gib mir die Weisheit
einige Menschen zu verstehen,
die Geduld sie zu ertragen,
die Güte ihnen zu verzeihen,
aber bitte gib mir keine Kraft…
denn wenn ich Kraft habe,
haue ich ihnen aufs Maul



Bild
Benutzeravatar
merlin
Gute Fee
 
Beiträge: 1802
Registriert: Mi, 29.03.2006 5:24
Wohnort: Saarwellingen

Re: Einstrebabbau - ALLES GELOGEN!

Beitragvon hansinator1 » Mo, 28.01.2008 7:49

Hallo Dreamer, auch von mir DANKE !
Ich verstehe, nur auch nicht, das die Intensität der Beben in keinster Weise nachlässt, ist halt echt Schade, das man sich mit dem Thema überhaupt auseinander setzen muss.
Diese ständigen kleinen Beben, und da werdet Ihr mir Recht geben, waren vorher nicht, dazu kommen halt dann auf einmal noch 2-3 heftige.
Es ist also von "Verbesserung" nicht zu reden.
Lange Rede, kurzer Sinn.
Was wäre ich so froh, wenn das nur endlich mal aufhören würde und ich ein Rezept hätte, allen Bergleuten Arbeit zu geben.
Hab ich aber leider auch nicht.
hansinator1
 
Beiträge: 227
Registriert: Fr, 19.10.2007 1:30
Wohnort: 0 Linie

Re: Einstrebabbau - ALLES GELOGEN!

Beitragvon badener » Mo, 28.01.2008 8:09

hallo Dreamer danke für die info entlich traut sich von euch mal einer etwas sachliches zu schreiben.gib uns doch mal auskunft
was bei einem beben untertage so ab geht?
an alle mitstreiter hört doch auf euch gegenseitig im forum anzufauchen nur gemeinsam sind wir stark.
badener
 
Beiträge: 41
Registriert: Do, 29.11.2007 8:51
Wohnort: Piesbach

Re: Einstrebabbau - ALLES GELOGEN!

Beitragvon SAARDIST » Mo, 28.01.2008 12:23

Hallo an ALLE,

konnte gestern leider meinen Informationsgeber nicht mehr antreffen. Zu der Frage was bei einem Beben so unter Tage abgeht weiß ich aus dem Vorgespräch mit ihm das man dies selbst da gar nicht mitbekommt weil die Stelle wo die Erde nachsackt ein gutes Stück von dem entfernt ist wo gerade aktuell abgebaut wird.

Finde es auch gut das sich mal ein Mitarbeiter der DSK hier im Forum äußert. Sollte mehr davon geben. Aber wenn, dann wie gesagt auch sachlich und nicht mit Pauken und Trompeten.

Werde Euch von meiner Seite aus auf dem Laufenden halten.
Bild
Der SAARDIST :twisted:
Benutzeravatar
SAARDIST
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa, 26.01.2008 8:45
Wohnort: NALBACH - Down under!

Re: Einstrebabbau - ALLES GELOGEN!

Beitragvon gohome » Mo, 28.01.2008 16:57

Dreamer hat geschrieben:1. Seit dem vom Bergamt verfügten Abbaustopp wird im Streb Prims 2, abgesegnet durch das Bergamt, maximal 1m pro Tag abgebaut. Dieser maximale Tagesfortschritt wird peinlich genau kontrolliert und seit Beginn des Abbaustopps auch 100%ig eingehalten.

2. Im Streb Prims 1 wird versucht, so schnell wie möglich den geforderten Abstand herzustellen, allerdings ist der Fortschritt in diesem Feld nur minimal angestiegen.


Hallo Dreamer,

diese Info ist schon interessant und wie du schreibst, sollen wir mit deiner Info nicht "verschaukelt" werden, sondern es soll für uns glaubhaft sein. Davon gehe ich aus! Eins würde mich allerdings interessieren: Du schreibst, dass der maximale Tagesfortschritt peinlich genau kontrolliert werde. Von wem und wie oft???
gohome
 
Beiträge: 304
Registriert: Do, 09.03.2006 12:40

Re: Einstrebabbau - ALLES GELOGEN!

Beitragvon DSKRentner » Mo, 28.01.2008 21:24

Hallo; ich lese seit einiger Zeit mehr oder minder regelmäßig in diesem Bord und möchte mich nun einmal aktiv an der Diskussion hier beteiligen. Wie mein Nick schon aussagt bin ich ehemaliger DSK – Mitarbeiter und denke, ich kann ein wenig zum besseren Verständnis einiger Bergbau - Details beitragen.
Die Strebe Prims 1 und Prims 2 kenne ich noch aus meiner „aktiven“ Zeit, deswegen versuche ich hier mal einiges zu erklären: Momentan wird der Streb Prims 1 vorgefahren, was aber nicht heißen soll, dass der Streb Prims 2 während dieser Zeit ruht. Prims 2 muss bewegt werden, da sonst der Gebirgsdruck den Schildausbau, die Maschinen und die weitere Strebausrüstung zerstören würde. So wird meines Wissens nach Prims 2 täglich um ca. 1m bewegt. 1m bedeutet 1 „Feld“, was der Schnitttiefe der dort eingesetzten Schämmaschine entspricht. Diese Daten (Laufzeit und Standort der Maschine im Streb und der Fördermittel) werden elektronisch nach über Tage übertragen und dort auf der Grubenwarte aufgezeichnet. Man kann also jederzeit nachvollziehen, wie viele Meter an welchem Tag die Schämmaschine „geschnitten“ hat. Dieser Abbaufortschritt wird durch die Markscheiderei regelmäßig nachgemessen und wiederum aufgezeichnet und ins Risswerk eingetragen. Durch die Unterschrift des Werkmarkscheiders werden diese Aufzeichnungen zu Dokumenten. Das Bergamt erhält diese Daten und überprüft sie, auch durch persönliche „Befahrungen“ des Betriebspunktes. Und ich denke, dass das Bergamt als Amtsbehörde und in der jetzigen, angespannten Situation peinlich genau darauf achtet, dass hier die vorgegebenen Richtlinien und Vorschriften eingehalten werden.
Zu Prims 1 ist zu sagen, dass der Fortschritt durch Sicherungsarbeiten am Strebrand, Wartungsarbeiten, Leistungsfähigkeit der Abförderung, maschinen- und elektrotechnische Störungen usw. nicht beliebig zu steigern ist. Ich denke, die Jungs fahren so schnell sie können, auch um den Förderausfall von Prims 2 ein wenig zu egalisieren.
Und dass die Erderschütterungen nicht von heut auf morgen aufhören würden dürfte eigentlich auch jedem klar sein. Genau wie sich die Spannungen im Gebirge erst langsam aufbauen, bevor sie sich entladen, werden sie sich (hoffentlich) langsam verringern, bis die vorgegebenen 400m erreicht sind. Ganz werden sie wohl nie aufhören; seltener und schwächer werden ja; aber das ist meine persönliche Meinung, resultierend aus über 30 Jahren Bergbauerfahrung.
Glaubt mir, wenn es irgendwie machbar wäre, dass die Erderschütterungen von heut auf morgen aufhören würden, würde jeder, der dort unten arbeitet, alles mögliche dafür tun, dass dies so wäre. Die würden mit Sicherheit lieber zur Schicht gehen wenn sie wüssten, dass sie in Ruhe und ohne anderen zu schaden ihre Arbeit machen könnten.
Ich hoffe, ich konnte ein paar Infos rüberbringen und das eine oder andere etwas erklären.

Mit freundlichen Glückauf (und das ist jetzt nicht ironisch gemeint)
DSKRentner
 
Beiträge: 38
Registriert: Mo, 28.01.2008 18:25

Re: Einstrebabbau - ALLES GELOGEN!

Beitragvon doembes » Mo, 28.01.2008 22:03

Hallo DSKRennter,

willkommen, vielen dank für die informationen - und schön, dass man sich noch in die augen sehen kann! ;-)
Ich hoffe, du hast ein wenig verständnis dafür, dass viele hier oben mit ihren nerven einfach am ende sind.
Ich hoffe, dass du hier bleibst und wir noch viel lernen können. (keine Ironie!) In diesem Sinne

ein freundliches Abbau Stopp

dombes
Bild
doembes
 
Beiträge: 234
Registriert: Mi, 24.10.2007 20:03
Wohnort: Bilsdorf

Re: Einstrebabbau - ALLES GELOGEN!

Beitragvon mad33 » Mo, 28.01.2008 22:23

@DSKRennter

Danke für diesen ausführlichen und verständlichen Bericht !

Ich hoffe das wir mehr von Dir lesen dürfen.

Gruss
Mario
mad33
 
Beiträge: 118
Registriert: Mi, 07.12.2005 8:21
Wohnort: Saarwellingen

Re: Einstrebabbau - ALLES GELOGEN!

Beitragvon Reinhold » Mo, 28.01.2008 22:35

Hi Dreamer, klingt logisch, was Du da schreibst, danke für die Info...Ich kann es kaum fassen, dass das Bergamt tatsächlich die Auflagen unter Tage kontrolliert....? Was denkst Du, werden die Beben weniger oder weniger heftig, wenn der geforderte Abstand von 400 Meter erreicht sein wird?
Und hätte noch ne Frage, wie "erlebt" ihr die starken Beben unter Tage? Ist bestimmt auch nicht einfach auszuhalten oder?
Reinhold
 
Beiträge: 202
Registriert: Sa, 06.08.2005 23:35
Wohnort: Erdbebengebiet Primsmulde

Re: Einstrebabbau - ALLES GELOGEN!

Beitragvon Genervter » Mo, 28.01.2008 23:11

Hallo DSK-Rentner, auch Dir vielen Dank für die Info. Letzendlich sitzen wir doch alle in einem Boot. Auch viele DSK`ler oder ehemalige Bergleute sind mit ihren Familien von den Erdbeben betroffen. Ich bin sicher, diese Familien leiden genau so wie wir. Erschwerend kommt für die Bergleute noch hinzu, dass man ja mit seinem Job die Familie erähren muss und sich gleichzeitig im klaren ist, welche negativen Auswirkungen die eigene Arbeit übertage auslöst. Ich glaube niemand hier "verteufelt" die Kumpels, die ja "nur" ihren Job machen. Da jedoch der Bergbau in der Primsmulde offensichtlich nicht mehr menschen- und umweltverträglich zu machen ist, kann es nur eine Lösung geben, aufhören damit. Natürlich muss das sozialverträglich gemacht werden. Die Kumpels dürfen nicht ins Uferlose fallen. Wie das schnellstmöglich gemacht werden kann, ist Aufgabe der Politik gemeinsam mit dem Unternehmen. Wir sind nur sauer auf das Management der DSK, weil dort unsere Interessen offensichtlich ignoriert werden. Die wollen weitermachen, möglichst über 2012 oder gar 2018 hinaus...Und wir sind zusätzlich sauer auf unsere Landesregierung, die viel zu viel Zeit verstreichen lässt, anstatt jetzt schon zu handeln. Wenn jeder frühestmöglich weiß was geplant ist, lässt es sich möglicherweise besser mit den Folgen leben. Eines weiß ich aber, noch 4 bis 8 Jahre halt ich diese Rumplerei nicht mehr aus und mein Haus auch nicht mehr!
Genervter
 
Beiträge: 61
Registriert: So, 06.01.2008 19:25
Wohnort: egal

Re: Einstrebabbau - ALLES GELOGEN!

Beitragvon Dreamer » Mo, 28.01.2008 23:55

Hallo,
zu den Erschütterungen kann ich aus eigener Erfahrung nur folgendes sagen.

Die meisten Erschütterungen bekommt man unter Tage nicht so exterm mit, wie sie euren Angaben zufolge über Tage wahrgenommen werden.
Es wurden schon viele Erschütterungen gemeldet, die von uns gar nicht bemerkt wurden, was vermutlich damit zusammenhängt, dass sie 1. nicht immer punktgenau in unserem Revier auftreten und 2. sich die brechenden Gesteinsschichten meines Wissens einige Hunderte Meter über unseren Köpfen befinden. Allerdings haben wir auch einige wenige Erschütterungen recht stark bemerkt.

Ausserdem ist man als "alter Bergmann an die vielfältigen Gebirgsgeräusche gewöhnt, auch auf anderen Gruben, wie z. B. Reden, wo man aufgrund der geologischen Verhälnisse keine solch extremen Probleme mit Erderschütterungen hatte, war das Gebirge immer am Ächzen.
Diese Spannungsentladungen waren nur in einem örtlich eng begrenzten Raum zu spüren.
Dreamer
 
Beiträge: 64
Registriert: Di, 20.11.2007 14:18

Re: Einstrebabbau - ALLES GELOGEN!

Beitragvon SAARDIST » Do, 31.01.2008 9:59

Hallo,

sollte der "Aktuelle Bericht" am Dienstag nun eine "Richtigstellung" sein oder was?

Hier mal der Link: http://av.sr-online.de/index.php?a=8903

Was besonders gut "auffällt" ist dass die Herren gut mit Kohle geschminkt waren um scheinbar den Eindruck zu erwecken sie wären unter Tage gewesen. Ist schon erstaunlich wieviele Schauspieler wir hierzulande haben. Die "echten" Bergleute waren komischerweise alle sauber im Gesicht.

Oder sollte uns dies zeigen dass sie was mit :arrow: "schmutzigen" Geschäften zu tun haben???

Bitte mal um Info wie Ihr das beurteilt.
Bild
Der SAARDIST :twisted:
Benutzeravatar
SAARDIST
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa, 26.01.2008 8:45
Wohnort: NALBACH - Down under!

Re: Einstrebabbau - ALLES GELOGEN!

Beitragvon BergbauFranz » Do, 31.01.2008 10:29

Also ich weiss nicht was ihr da erzählt bekommt aber die Strebe werden zur Zeit bis zu 400m auseinander gezogen. Klar die Strecke zwischen den Streben geht in sich zusammen aber deswegen versucht man dort die Strecke wieter abzugraben. Wir hoffen das es klappt. Aber wir als Mitarbeiter bekommen garantiert keinen Maulkorb verpasst oder gesagt das wir "STRAFVERSETZT" werden . also weiss nicht wer solch einen Sch... erzählt sorry.
BergbauFranz
 
Beiträge: 9
Registriert: Di, 25.12.2007 12:32

Re: Einstrebabbau - ALLES GELOGEN!

Beitragvon mad33 » Do, 31.01.2008 12:10

Hallo "Bergbaufranz"

Ich finde es gut das Ihr (Bergmänner) euch sachlich zu Wort meldet. Es ist schön wenn wir aus erster Hand Infos bekommen und nicht alles durch Dritte erfahren müssen. Ich glaube nur so kommen wir auf einen Nenner. Ich würde mich freuen wenn Ihr euch mehr hier einbringen könntet. Es geht um Eure und um unsere Existens !!!

Gruss
Mario
mad33
 
Beiträge: 118
Registriert: Mi, 07.12.2005 8:21
Wohnort: Saarwellingen

Re: Einstrebabbau - ALLES GELOGEN!

Beitragvon hansinator1 » Fr, 01.02.2008 12:42

Ich habe gestern Abend auch eine Diskusion gehabt, die mich etwas erschrocken hat, an dieser Stelle mal DANKE Michael!
Also, das schlimmste daran war, das mir ein Bergmann erklärte, das sein Kind im Kindergarten von Bergbaugegnern "dumm" angemacht wurde! Schrecklich dieser Gedanke!!!(An dieser Stelle sei gesagt, KEINERLEI IRONIE )
Mensch, lasst doch bitte alle unsere Kinder in Ruhe, ich kann nur hoffen, das dies ein Einzelfall war und auch bleibt, das kann ja echt nicht wahr sein.
Der Mann kam mir nicht vor, als wolle er mir da eine "Storie" erzählen, das war klaubhaft!

Bin ja manchmal auch "geladen", besonderst wenns "geknallt" hat, und das versicherte er mir auch, das geht keiner Seite am "Boppes" vorbei!
Aber unsere Kinder? ich komm da gar nicht drüber weg.

So etwas sollte halt auch mal im Forum stehn, deshalb wäre ich auch dankbar, wenn mehr Mittarbeiter der DSK sich hier mal "SACHLICH" äußern würden!!!
Außerdem noch DANKE von mir an "unseren" DSKRentner, da konnte man was lernen!!! und auch hier keine Ironie suchen!

Ich wünsche allen in diesem Forum, einen bebenfeien Tag
HansiNator1
liebe DSK BONZEN !!! EUCH SOLL DER BLITZ BEIM SCHEI... TREFFEN!!! Bild
hansinator1
 
Beiträge: 227
Registriert: Fr, 19.10.2007 1:30
Wohnort: 0 Linie

VorherigeNächste

Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste

cron