Seite 2 von 3

Re: Piratenpartei

BeitragVerfasst: Mi, 22.07.2009 16:15
von AmO
Dein Beitrag ist eine Steilvorlage ;)

Bevor ich mich in elend langen Ergüssen auslasse... Nachstehend ein Link der Taz, der die aktuelle Situation sehr treffend beschreibt: http://www.taz.de/1/leben/internet/arti ... er-freaks/

UnusualSuspect hat geschrieben:Also ich finde die Idee auch ganz lustig mit dieser Piratenpartei, wenn ich mir allerdings anschaue wer hier mit welchem Programm ins Rennen geht, dann komme ich schon ins Grübeln. Dank WKW kann man ja jeden, der auf der Liste steht auch im Web finden. Alles Informatik-Studenten oder Informatiker, die ohnehin als schwierige Zeitgenossen gelten ( :lol: ).


Ohne jetzt bei wkw nachgeschaut zu haben... es erstaunt mich nicht, dass derzeit gerade Informatiker so aktiv sind. Ist jemand ohne Informatikhintergrund in der Lage zu beurteilen, dass das Sperrgesetz zum einen technisch unwirksam und nicht umzusetzen ist? Zum anderen könnte die Umsetzung eine ideale Basis für die Errichtung einer Zensurinfrastruktur sein. Demokratisch wirksame Kontrollmechanismen gibt es quasi nicht. Ähnliches geschieht im Moment im Bereich der Computerspiele. Da werden volljährige Computerspieler benutzt um als Entschuldigung für irgendwelche Amokläufe zu dienen, während man z.B. Schützenvereinen (meines Erachtens nach zu Recht) zugesteht ihrem Hobby nachzugehen. Die Diskussion über die Reform der Urheberrechte kommt erst ins Rollen.

Die Konsequenz ist, dass sich gerade die Gruppen auflehnen und derzeit auch diejenigen sind, welche die Zeit erübrigen können schnell einen Gegenpol zur aktuellen Entwicklung aufzubauen. Dem Internet sei dank. Das sich darunter viele junge, unerfahrene Idealisten befinden mag sein. ABER sie tun was und derzeit sind genau sie die Spezialisten, die am besten bewerten und auch vermitteln können, dass die Debatte derzeit nichts anderes als die potentielle Einschränkung der wichtigsten Grundrechte sind.

Wie auch bei den Grünen wird sich erst mittel- und langfristig zeigen, ob die Piraten ihre Themen vertreten können. Ebenso relevant wird übrigens sein, wie schnell die etablierten Parteien die Ziele der Piraten ins eigene Programm aufnehmen. Die Woche habe ich mit Verwunderung aufgenommen, dass unser Peter Altmaier bei Abgeordnetenwatch eine Position zur CDU geäußert hat, die sich bislang zu Null Prozent mit dem vereinbaren lässt, was bisher im Bereich Netzsperren gelaufen ist. Mal sehen, ob er "seine Meinung" oder wirklich die neuen Ziele der CDU formuliert hat. http://www.abgeordnetenwatch.de/peter_a ... ml#q198664

UnusualSuspect hat geschrieben:Man muss das ja mal nüchtern betrachten: sich nur zu ein paar Nischen-Themen zu äussern ist zwar aller Ehren wert, aber bringt dem Wähler im gesamten nicht weiter.

Insbesondere mit dem Schwerpunkt auf den Bürgerrechten, dem eisernen Verfechten des Grundgesetzes, das Ziel anstatt des überwachten Bürgers die transparente Regierung zu bekommen lässt mich persönlich die Pakete der anderen Parteien hintenanstehen. Wer erwartet heute denn noch etwas von "seiner" Partei. Gib mal "bauchschmerzen umfallen" oder "verräterpartei" bei google ein. Dieser Effekt gilt auf allen möglichen Ebenen für alle Parteien, nicht nur für die SPD. Die Leute sind derzeit nicht, wie immer wieder betont wird, politikverdrossen. Sie sind parteiverdrossen!

UnusualSuspect hat geschrieben:Meine Stimme möchte ich sinnvoll anlegen und da braucht es verschiedene sachbezogene Zuordnungen. Wir streiten uns ja meistens über die Frontmänner und -frauen der Bundespolitik (oder Landespolitik), die sachliche Arbeit machen aber ganz andere im Parlament, das sollte man nicht vergessen.
Und hier ein paar idealistische Frischlinge ins Rennen zu schicken, mag zwar die idealisitische Seele beruhigen, bringt aber keinen Pfifferling.

Und genau hier sehe ich das anders. Wir werden eine Änderung der aktuellen Fehlentwicklung, z.B. auch dass im Moment Konzerne und Lobbyisten nach Meinung Vieler in Berlin mehr den Ton angeben, als die gewählten Volksvertreter, nur dann ändern, wenn wir signalisieren was falsch läuft. Das geht mit einer Protestpartei und heren Zielen. Sie es einfach als Spende an. Wenn mehr als ein Prozent die Piratenpartei wählt kommt Geld in die Kasse. Wenn gar 2 oder mehr Prozent rauskommt werden die bestehenden Parteien sich bewegen. Davon bin ich überzeugt. ZEIT ZUM ÄNDERN. Das kann man sehr wohl auch als Mitglied oder Unterstützer der etablierten Parteien. Nur selbst bewegen und Flagge zeigen muss man sich schon.

In der Zeit bis zur nächsten Wahl haben die Piraten dann die Möglichkeit zu zeigen, ob im Moment nur ein Strohfeuer hochkocht oder ob man in der Lage ist ein rundes Programm abzuliefern.

Mist. Ich wollte mich doch eigentlich kurz fassen :mrgreen:

Re: Piratenpartei

BeitragVerfasst: Mi, 22.07.2009 18:29
von AmO
Schön. Gerade gefunden: Die Piraten haben laut Emnid (keine Internetumfrage!) bei der Bundestagswahl Potential für bis zu 6 Prozent.
http://www.politik-digital.de/umfrage-p ... estagswahl

Ich denke es gibt noch mehr die mit der aktuellen politischen Situation unzufrieden sind :twisted:

Re: Piratenpartei

BeitragVerfasst: Mi, 22.07.2009 18:46
von Kalle
TOLL Wer da Parteimitglied werden will.
http://www.zeit.de/online/2009/30/tauss ... e-medien-2

Re: Piratenpartei

BeitragVerfasst: Mi, 22.07.2009 19:14
von AmO
http://www.bundestag.de/mdb/bio/t/taussjo0.html

Jörg Tauss ist ebenfalls Mitglied bei:
Mitglied der IG Metall, von ver.di, der Naturfreunde, des ASB, im Senat der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, der Deutschen UNESCO-Kommission, im Kuratorium des Deutschen Studentenwerks (DSW); Erster Sprecher der West-Ost-Gesellschaft Bruchsal (Tschernobyl-Hilfe); Vorsitzender des Kuratoriums des Horst Görtz Institutes (HGI) für Sicherheit in der Informationstechnik an der Universität Bochum, Vorsitzender Wissenschaftsforum Baden-Württemberg e. V.

Viel Spaß beim Austreten. Unabhängig davon, dass ich nicht verstehe warum du dem Anschein nach der Meinung bist, dass die Unschuldsvermutung bei Jörg Tauss nicht zählt und falls er sich zukünftig als schuldig erweisen sollte, was genau die Piraten dafür können. Die sind im Gegensatz zu unseren großen Parteien nämlich für Löschen statt Sperren. Weg mit dem Mist anstatt wirkungslose Stoppschilder aufzuhängen. Ein himmelweiter Unterschied...!

Re: Piratenpartei

BeitragVerfasst: Mi, 22.07.2009 20:28
von elmar
Hallo AMO:Klammere dich nicht zuviel an die Piratenpartei,die können an deiner persöhnlichen Situation nichts ändern .Nur du kannst das .Die Frage ist :Willst du es überhaupt?

Gruß:Elmar

Re: Piratenpartei

BeitragVerfasst: Mi, 22.07.2009 20:31
von elmar
AmO hat geschrieben:
elmar hat geschrieben:Hallo AMO:Können die Piraten dir auch einen job besorgen mit dem du klarkommst?

Gruß:Elmar

Hallo Elmar,

bislang konnte mir noch keine Partei einen Job besorgen. Auch nicht die Piraten. Ich musste mir alles selbst erarbeiten. Leider sorgt auch niemand dafür, dass ich mit 50 in Vorruhestand gehen kann, obwohl mein Job stressig ist, man über die Zeit körperlich, wie auch geistig ausgelaugt ist und bestimmt allen Grund hätte nicht bis 67 arbeiten gehen zu müssen.

Insgesamt gesehen verspreche ich mir schon, dass Bürgerrechte, welche eine zentrale Forderung der Piraten sind, dafür sorgen, dass auch die Jobsituation in geordnete Bahnen kommt. Wie schon bei Jörg erwähnt. Man möchte weder links noch rechts sein, sondern mit gesundem Menschenverstand urteilen :).


Wärst du auch bereit gewesen über 30 Jahre in Loch zu fahren?

Gruß:Elmar

Re: Piratenpartei

BeitragVerfasst: Do, 23.07.2009 11:20
von Joerg
Hi AMO:

Von DIR der Beitrag:
Schön. Gerade gefunden: Die Piraten haben laut Emnid (keine Internetumfrage!) bei der Bundestagswahl Potential für bis zu 6 Prozent.
http://www.politik-digital.de/umfrage-p ... estagswahl

Ich denke es gibt noch mehr die mit der aktuellen politischen Situation unzufrieden sind


ist im Umkehrschluss genau der Grund dafür, dass der Ossikar hierzulande leider so viele Stimmen bekommen wird. :evil: :evil:

Übrigens: Potential ist eins, Realität ist jedoch was anderes.

Ein Joerg Teuss ist m.E. kein gutes Abbild für die Piratenpartei, im Gegenteil, dadurch wird´s weniger Wählerstimmen geben, unabhängig davon ob er schuldig ist oder nicht!

Verstehe mich nicht falsch, ich bin nicht gegen die Piratenpartei, aber suspekt sind sie denn nun doch wohl arg, oder?
Es sind nahezu keine Profis dabei.

Bei den ursprünglichen Grünen haben noch Ideale dahinter gestanden und nicht nur Internetfreiheit!

Ich werde nur eins wählen: das kleinste Übel, meiner Einschätzung nach.
Derzeit habe ich dies jedoch noch nicht herausfiltern können, ausser Ossikar und sein Neffe, der Heulsuss :mrgreen: :mrgreen:

Re: Piratenpartei

BeitragVerfasst: Do, 23.07.2009 17:25
von AmO
elmar hat geschrieben:Hallo AMO:Klammere dich nicht zuviel an die Piratenpartei,die können an deiner persöhnlichen Situation nichts ändern .Nur du kannst das .Die Frage ist :Willst du es überhaupt?

Ich habe irgendwie den Faden verloren. Was soll/will ich genau ändern?

elmar hat geschrieben:Wärst du auch bereit gewesen über 30 Jahre in Loch zu fahren?

Ich benutze das Wort "wenn" nicht gerne. Für dich mache ich glatt eine Ausnahme. Wenn ich 30 Jahre "in ein Loch" gefahren wäre, dann könnte ich mit 50 in den Vorruhestand gehen. Aus heutiger Sicht hätte diese Alternative schon einen gewissen Charme gehabt. Jetzt kann ich nur noch sagen: "Wenn ich Samstag endlich mal richtig im Lotto gewinne, dann war es nicht schlimm, dass ich 30 Jahre im Loch verpasst habe". :wink:

Joerg hat geschrieben:Ich denke es gibt noch mehr die mit der aktuellen politischen Situation unzufrieden sind
ist im Umkehrschluss genau der Grund dafür, dass der Ossikar hierzulande leider so viele Stimmen bekommen wird. :evil: :evil:

Einverstanden. Der liebe Ossikar ist doch nicht mal bei den Linken gelitten. Mein Tipp: Warte einfach mal ab wie schnell es nach der Landtagswahl ruhig um ihn werden wird. Sogar Linke wollen sich entwickeln. Habe in meinem Archiv auch einen schönen Artikel zur Einigkeit bei den Linken gefunden: http://www.ftd.de/politik/deutschland/: ... 28973.html

Joerg hat geschrieben:Übrigens: Potential ist eins, Realität ist jedoch was anderes.

Ich kenne den Unterschied sehr wohl. Aus diesem Grund habe ich auch Potential geschrieben 8)

Joerg hat geschrieben:Ein Joerg Teuss ist m.E. kein gutes Abbild für die Piratenpartei, im Gegenteil, dadurch wird´s weniger Wählerstimmen geben, unabhängig davon ob er schuldig ist oder nicht!

Einzig weil Blätter wie Blöd entdeckt haben, dass sich die Auflage steigern lässt. Sein Anwalt hat meines Erachtens nach zu Recht von sozialer Exekution gesprochen. Die Art und Weise wie indiskret im Moment berichtet wird weckt bei mir Verschwörungstheorien. Abgesehen davon: Was ist bei seiner Piratenmitgliedschaft anders als bei seiner Verdi, IG-Metall, ... Mitgliedschaft? Daher erkenne ich deine Bedenken nicht. Die einzige Gefahr geht von anderen Parteien aus, die mangels Argumente Schmutz auf die Piraten werfen werden, den es diesbezüglich nicht gibt.

Joerg hat geschrieben:Verstehe mich nicht falsch, ich bin nicht gegen die Piratenpartei, aber suspekt sind sie denn nun doch wohl arg, oder?
Es sind nahezu keine Profis dabei.

Und hier gehen unsere Meinungen wieder auseinander. Du kannst gerne sagen, es sind wenig Politikprofis dabei. Ok. Aber es handelt sich derzeit unbestritten um einen hohen Anteil aktiver Internetbenutzer. In dem von ihnen als Wahlprogramm definierten Rahmen sind es Profis. Schau dich mal auf den Seiten der Piratenpartei.de, im Forum und im Wiki um. Man kommt sich vor wie in einem Bienenschlag oder in einem Ameisenhaufen. Es wird gewerkelt, geändert, gestritten und wenn es nicht weiter geht noch mal von vorne angefangen. Alles läuft fast wie bei einer Schwarmintelligenz. Jeder bringt sich damit ein was er kann.

Mal ganz davon abgesehen: Schau dich mal um wer in den Parlamenten sitzt und dank Fraktionszwang nicht mehr macht als die Hand zu heben. Ich glaube nicht, dass die Alternativen breidbandig großen Vorsprung haben.

Joerg hat geschrieben:Bei den ursprünglichen Grünen haben noch Ideale dahinter gestanden und nicht nur Internetfreiheit!

Halt! Die Ideale bei den Piraten sind eindeutig die Bürgerrechte, Grundgesetz, ... nicht das Netz als solches. Schau dir doch einfach mal an was im Bergbau läuft, was wir hier über Jahre erdulden mussten und Reisbach noch immer erdulden muss. Dann siehst du wie wichtig es in der Vergangenheit gewesen wäre, wenn wir jemand gehabt hätten, der erfolgreich unsere Bürgerrechte durchgeboxt hätte.


Joerg hat geschrieben:Ich werde nur eins wählen: das kleinste Übel, meiner Einschätzung nach.
Derzeit habe ich dies jedoch noch nicht herausfiltern können, ausser Ossikar und sein Neffe, der Heulsuss :mrgreen: :mrgreen:

Das ist das schöne an der Demokratie. Jeder kann wählen wen und was er will.

Und zum Abschluss: Klar zum Ändern: http://www.piratenpartei.de/node/831
Riesige Unterstützungswelle trägt Piratenpartei bundesweit auf die Stimmzettel

Herzlichen Glückwunsch Piraten!

Re: Piratenpartei

BeitragVerfasst: Sa, 25.07.2009 14:53
von AmO
Interessanter Beitrag von ARD-Kontraste über Transparenz bei den Banken. Wie sieht die Transparenz beim Bergbau aus?

http://www.youtube.com/watch?v=s5ulRFqZEsE

Dazu ergänzend der Link auf den Punkt "Transparenz des Staatswesens" des Bundestagswahlprogrammes der Piratenpartei.

http://wiki.piratenpartei.de/Bundestags ... aatswesens

Re: Piratenpartei

BeitragVerfasst: Di, 28.07.2009 11:36
von Joerg
Hi AMO

nix für ungut, aber noch mehr Piratenwerbung muss nicht!

Du weisst ja, Eigenlob kann .....

Ich bin für Änderungen, aber ich muss die Leute auch kennen, die ich wählen soll, denn bis dato sind sie nahezu ausnahmslos noch nicht in Erscheinung getreten.
Wahlprogramme sind leider allzuoft nicht mal das Papier wert, auf dem sie gedruckt sind, bzw. die Bytes, die sie belegen!

Wo wurden bereits welche Aktionen praktischer Art von den Piraten durchgeführt?
Hiermit meine ich nicht das Nirvana des WWW !!!

Re: Piratenpartei

BeitragVerfasst: Di, 28.07.2009 16:02
von AmO
Joerg hat geschrieben:nix für ungut, aber noch mehr Piratenwerbung muss nicht!

Wie meinst du das? Wir sind doch hier im Politikbereich und die Piraten sind unbestritten eine politische Partei die sich unter anderem intensiv mit den Bürgerrechten auseinandersetzt.

Joerg hat geschrieben:Ich bin für Änderungen, aber ich muss die Leute auch kennen, die ich wählen soll, denn bis dato sind sie nahezu ausnahmslos noch nicht in Erscheinung getreten.

Sie werden sich beweisen müssen, wie auch ein Heiko Maas, Hubert Ulrich oder Christoph Hartmann, so sie denn genug Stimmen bekommen und in Regierungsverantwortung kommen. Wo siehst du den Unterschied? Oder willst du nur einmal die Gesichter sehen? Youtube ist voll davon, auf der Homepage http://www.piratenpartei.de gibt es einiges vom Bundesparteitag, in den Medien ebenfalls.

Joerg hat geschrieben:Wahlprogramme sind leider allzuoft nicht mal das Papier wert, auf dem sie gedruckt sind, bzw. die Bytes, die sie belegen!

Hier projizierst du schlechte Erfahrung der klassischen Parteien auf die Piraten. Das ist doch genau der Grund warum die Piraten derzeit so erfolgreich sind. Die Leute sind parteiverdrossen, haben die Schnauze voll von leeren und falschen Versprechungen.

Joerg hat geschrieben:Wo wurden bereits welche Aktionen praktischer Art von den Piraten durchgeführt?
Hiermit meine ich nicht das Nirvana des WWW !!!

Zum Beispiel letztes Wochenende bei der Demo "Wir sind Gamer". Zeitgleich in Berlin, Köln und Karlsruhe. Das Netz ist voll mit Berichten davon
http://www.zeit.de/online/2009/31/Killerspiele-Demo
http://www.heise.de/newsticker/Spielefa ... ung/142572

Übrigens auch ein sehr interessantes Thema. Niemand käme auf die Idee jemand vorzuverurteilen, weil er in einem Schützenverein ist und mit echten Waffen umgeht. Action-Computerspieler werden von vielen Politikern als potentielle Amokläufer vorverurteilt. Das System klemmt, die "Alten" verstehen die Jungen nicht mehr!

Jetzt mal von meiner Seite her "nichts für Ungut", aber du scheinst das System bei den Piraten noch nicht verstanden zu haben. Während in den klassischen Parteien das Parteidenken auf einigen wenigen Schultern ruht, gibt es bei den Piraten noch Basisdemokratie. Alles wird über das Internet, Forum, Wiki, IRC, Twitter vorbereitet, besprochen, verworfen, verbessert, ...

Mittlerweile kopieren doch schon Leute aus der SPD die Piraten http://www.spd-piraten.de/ während Ulrich Commercon davon Twittert, dass er in den Nordschacht einfährt anstatt in dieser Zeit etwas für die Zukunft des Landes zu tun. https://twitter.com/UlrichCommercon/status/2887364721

Die Jungen Grünen würde ich in Bezug auf die Piratenthemen sofort wählen, wenn sie nicht durch vertrocknete konservativ gewordene Altgrüne ausgebremst und gehemmt würden. Hut ab vor diesem Elan, die jungen Grünen tun was! http://www.taz.de/1/leben/internet/arti ... e-blogger/

Und jetzt kommen wir erst endgültig zu deiner Bemerkung was die Piraten an praktischer Art so gemacht haben: Sie haben schon einmal Leute aus der SPD und von den jungen Grünen aufgeweckt. Sie bewegen schon jetzt etwas, ohne großartig Leute in den Gremien sitzen zu haben. Ich habe mal erwähnt, dass noch viel Ideologie dahinter steckt und wenn sich die klassischen Parteien diese Ideologie jetzt zu eigen machen sollten, wird es die Piraten bald nicht mehr geben, weil ihnen die Themen fehlen und sie im Grunde ihr Ziel erreicht haben. Sollten die verkrusteten Parteidinosaurier und Internetausdrucker jedoch weiterhin die Oberhand behalten und massiv Bürgerrechte einschränken wird es spannend werden in der Zukunft :)

Re: Piratenpartei

BeitragVerfasst: Di, 28.07.2009 16:10
von AmO
Übrigens gibt es bei youtube eine schöne Hommage für zuhörresistente Internetausdrucker

http://www.youtube.com/watch?v=Y4xvFXPNrI4

Re: Piratenpartei

BeitragVerfasst: Di, 28.07.2009 19:57
von AmO
Na wer sagts denn? Der Piratenvirus erreicht so langsam auch die Junge Union. Jetzt sag mal einer die Piraten würden nichts ändern :D

http://www.junge-union.de/content/politik/themen/971

Re: Piratenpartei

BeitragVerfasst: Di, 28.07.2009 20:31
von elmar
Hallo AMO :Deine (Piratenpartei ) ist bisher noch mit keinerlei grossen Aktionen aufgetreten.Alle Parteien die du genannt hast ,waren schon einmal in der Regierungsverantwortung und müssen sich daran messen lassen.Die (Piratenpartei ) für die du hier so wirbst, kann alles und vieles verlangen und sie können noch so viele "Prominente "die durch einschlägige Schlagzeilen in öffendliches Interesse gerückt sind rekrutieren,niemals und hoffendlich niemals werden diese IRREN in die Regierungsverantwortung gelangen.

Gruß:Elmar?

Re: Piratenpartei

BeitragVerfasst: Fr, 31.07.2009 5:34
von Salodrie
jetzt gibt es sogar schon die klimapiraten. www.klimapiraten.net

"ein kampagnentraining für alle, die finden, dass kohlekraft out ist und die welt ein starkes kopenhagen-abkommen braucht!"

man kann schon den eindruck bekommen, dass im moment überall der begriff piraten benuzt wird, wo überholte strukturen verändert werden sollen.