NEUES OBERSTES SAARLÄNDISCHES GESETZ

Politische Hintergründe, Aussagen, Anfragen, ... zum Thema Bergbau und Kohleabbau. Alles was sich Parteien oder Funktionsträgern zuordnen lässt.

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

NEUES OBERSTES SAARLÄNDISCHES GESETZ

Beitragvon Sieglinde » Di, 12.02.2008 21:07

Was in gut unterrichteten Kreisen schon länger bekannt war, wurde jetzt zur Gewissheit. Von der RAG und der von ihr gesteuerten Politik wurde das feudale Berggesetz vom 24. Juni 1865 zum höchsten Gesetz im Saarland ausgerufen.
Zur Erklärung wurde darauf verwiesen, dass andernfalls niemandem mehr der weitere Kohleabbau in der Primsmulde verständlich gemacht werden könne.
Obwohl auch schon bisher von allen Gerichten nach diesem Gesetz so geurteilt wurde als sei es das einzige und höchste, gleichsam gottgegebene oberste Gebot, wurde jetzt endgültig Klarheit geschaffen.
Damit wurde das Berggesetz auch über die „Allgemeinen Menschenrechte“ gestellt, die sonst in allen Ländern dieser Welt Gültigkeit haben.
Hier einige Gesetze, die abgeschafft wurden:

1. Das Recht auf körperliche Unversehrtheit.
Dieses Grundrecht schützt sowohl die physische als auch die psychische Gesundheit eines Menschen. (- außer die der Menschen der Primsregion)
2. Recht auf Eigentum
Jeder Mensch hat ein Recht auf Eigentum.
Niemand darf willkürlich seines Eigentums beraubt werden. (-außer in der Primsregion)
3. Das Verbot der Folter
Dieses Recht besagt: Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung unterworfen werden. (– Dies geschieht aber ständig durch die von der RAG verursachten Beben. Selbst auf Kinder wird keine Rücksicht genommen.)
4. Das Gesetz der Gleichbehandlung:
Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich und haben ohne Unterschied Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz. (- Dem widerspricht z.Bsp.: Jo Leinen. Zitat: „ Es kann nicht nur Gewinner geben“. Die Menschen der Primsregion sind offenbar Menschen zweiter Klasse.)
5. Das Gesetz der sozialen Fürsorge:
Jeder Mensch hat Anspruch auf eine Lebenshaltung, die seine und seiner Familie Gesundheit und Wohlbefinden gewährleistet. (-außer im Primstal)

Frenetisch gefeiert wurde das neue Gesetz von Oskar L., dem Genehmiger der gesamten Primsmulde (auch Nord). Er meinte, den Menschen des Primstales müsse endlich mal ein Denkzettel verpasst werden. Sie sollten sich nicht so anstellen. Er selbst wohne Gott sei Dank auf dem ungefährdeten Oberlimberg. Ähnlich begeistert äußerten sich Heiko M., U. Commercon und R. Jost.
Aber auch die übrigen maßgeblichen saarländischen Politiker schienen mit dem neuen Gesetz zufrieden.
Damit gilt ab sofort im Saarland als einziger Region dieser Erde das Berggesetz, ein Relikt des 19. Jahrhunderts, als höchstes Gesetz.

Allerdings soll es bei manchen Richtern und Politikern leise geklingelt haben. Ja einige sollen sogar die Zeichen der Zeit verstanden haben.

Es wäre an der Zeit

Vorsichtshalber weise ich aber darauf hin, dass der obige Text keinesfalls die uneingeschränkte Wahrheit widergibt, sondern lediglich meine Eindrücke schildert.
Ich wollte es aber gesagt haben.

Sieglinde von der Theelmündung
Sieglinde
 
Beiträge: 21
Registriert: Do, 15.11.2007 22:26

Re: NEUES OBERSTES SAARLÄNDISCHES GESETZ

Beitragvon Joerg » Mi, 13.02.2008 12:26

Wie nennt man denn hochoffiziell das "HEILIGE LÜHE des Saarlandes darf man nicht schlachten"-Gesetz einerseits im Beamten-Deutsch bzw. auf Saaländisch???

kein Sarkasmus!!!

ehrlich gemeinte Frage!!!

Als ob ich je irgendwann mal irgendeine sarkastische bzw. ironische Äusserung von mir gegeben hätte...

Na Heulsuse und Co.-KG, was meint Ihr denn dazu????
Bergbauerdbeben-Gegner und Schachtdeckel-Fan
Joerg
 
Beiträge: 522
Registriert: Fr, 17.02.2006 20:14


Zurück zu Politik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron