Der RAG-Aufsichtsrat hat entschieden

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Re: Der RAG-Aufsichtsrat hat entschieden

Beitragvon gohome » Sa, 15.03.2008 12:48

Vergangene Woche hörte sich die Aussage unserer Landesregierung noch vollkommen anders an, es sollte keinen weiteren Abbau geben, der Leib und Leben gefährden kann. Oder hatte ich auch diesmal die Landesregierung falsch verstanden? Und dann die Geschichte Meiser:
Einmal als Aufsichtsratsmitglied und zum anderen als Innenminister nimmt er an diesen Gesprächen in Herne teil – ja wie nun, in welcher Funktion Herr Minister oder besteht da etwa ein Interessenkonflikt?

Wir werden seit Jahren in Sachen Bergbau nur vera……..!
Einmal von der RAG / Evonik und von der Politik! Warum sollte das diesmal anders sein!
Anscheinend hat man den 23. Februar schon vergessen – ist ja auch schon 3 Wochen her!
gohome
 
Beiträge: 304
Registriert: Do, 09.03.2006 12:40

Re: Der RAG-Aufsichtsrat hat entschieden

Beitragvon edvfluesterer » Sa, 15.03.2008 13:41

Definition Fairness (Wikipedia):

Fairness ist ein englisches Wort. Es bedeutet anständiges Verhalten und eine gerechte und ehrliche Haltung gegenüber anderen Menschen.

Da frage ich mich doch, wie man von einer fairen Chance reden kann, wenn allein dieses Jahr 38 Beben registriert wurden...

Das Elend wird sich bei dieser Regelung lediglich 4 Jahre hinauszögern. Was passiert mit den 65 bzw. 75% der Bergleute, die ja bei einer 25-35% Fördermenge in anderen Flözen nicht gebraucht werden? Das ist doch alles lächerlich, das Saarland braucht JETZT einen sauberen Schnitt!!!

Frage an unsere (Ex) Bergleute:

Wie lange dauert der Rückbau/Sicherung eines Bergwerks?
Stoppt den Wahnsinn der RAff(G)geier!!!
edvfluesterer
 
Beiträge: 52
Registriert: Do, 28.02.2008 19:37
Wohnort: Hüttersdorf

Re: Der RAG-Aufsichtsrat hat entschieden

Beitragvon UnusualSuspect » Sa, 15.03.2008 14:49

WIR MÜSSEN WAS TUN! Die machen weiter und verlegen den Mist einfach ein paar Kilmeter weg. AKTIONEN! Wir brauchen eine AKTION und zwar schnellstmöglich, in den Medien sind wir schon seit einer Woche vergessen und die Landesregierung scheint auch Demenz zu haben, also müssen wir uns zeigen!!!
ROCK THE DSK !!!
Benutzeravatar
UnusualSuspect
 
Beiträge: 111
Registriert: Sa, 24.11.2007 14:22
Wohnort: Saarwellingen

Re: Der RAG-Aufsichtsrat hat entschieden

Beitragvon Struppi » Sa, 15.03.2008 15:16

der meinung bin ich auch, handeln bevor es zu spät ist :evil: :evil:
Struppi
 
Beiträge: 128
Registriert: So, 18.11.2007 21:32
Wohnort: Saarwellingen

Re: Der RAG-Aufsichtsrat hat entschieden

Beitragvon kaeferfreund » Sa, 15.03.2008 17:13

Reiner Aktionismus bringt nichts, er verpufft in der derzeitigen Lage, wo nur die armen Bergleute in den Medien auftreten. Alle Aktionen müssen klar durchdacht sein, mit dem Ziel das Bergwerk Saar und evonik in der öffentlichen Meinung als Täter der Erdbeben und der Personen - und Sachschäden zu präsentieren!!!
kaeferfreund
 
Beiträge: 121
Registriert: Do, 01.11.2007 10:17

Re: Der RAG-Aufsichtsrat hat entschieden

Beitragvon zwischendenFronten » Sa, 15.03.2008 17:22

Hallo kaeferfreund,
man sollte doch nicht vergessen, was Euch Ministerpräsident Peter Müller versprochen hat. Mit seinen Äußerungen hat er die Latte doch sehr hoch gelegt.
Und jetzt will er nicht drüber springen, sondern drunter durchlaufen. Das kann so nicht korrekt sein.

Wenn ich mich richtig erinnere, hat doch der Ministerpräsident den Abbaustopp ausgesprochen. Die RAG hat nicht dagegen geklagt. Also müsste der Abbaustopp doch noch bestehen, sofern der MP ihn nicht aufgehoben hat. Oder es war nur leeres Gespräch.
zwischendenFronten
 
Beiträge: 35
Registriert: Di, 26.02.2008 10:08

Re: Der RAG-Aufsichtsrat hat entschieden

Beitragvon kaeferfreund » Sa, 15.03.2008 17:26

MP Müller hat mehrfach wiederholt, daß es keinen Bergbau geben kann, der Leib und Leben gefährdet. An diesen Worten werden wir seine Taten messen!!!
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Bergwerk Saar geschlossen werden muß (Zitat von Manfred Reiter)
kaeferfreund
 
Beiträge: 121
Registriert: Do, 01.11.2007 10:17

Re: Der RAG-Aufsichtsrat hat entschieden

Beitragvon DSKRentner » Sa, 15.03.2008 17:49

edvfluesterer hat geschrieben:Definition Fairness (Wikipedia):

Fairness ist ein englisches Wort. Es bedeutet anständiges Verhalten und eine gerechte und ehrliche Haltung gegenüber anderen Menschen.

Da frage ich mich doch, wie man von einer fairen Chance reden kann, wenn allein dieses Jahr 38 Beben registriert wurden...

Das Elend wird sich bei dieser Regelung lediglich 4 Jahre hinauszögern. Was passiert mit den 65 bzw. 75% der Bergleute, die ja bei einer 25-35% Fördermenge in anderen Flözen nicht gebraucht werden? Das ist doch alles lächerlich, das Saarland braucht JETZT einen sauberen Schnitt!!!

Frage an unsere (Ex) Bergleute:

Wie lange dauert der Rückbau/Sicherung eines Bergwerks?



Hallo edvfluesterer;

der Vergleich mit den 65 - 75% der Bergleute, die nach deiner Rechnung zuviel wäen, hinkt; mein Auto läuft 200 km/h, ich spare allerdings nicht 75% Benzin, wenn ich nur 50 km/h fahre...will sagen, wenn es denn zu einem weiteren Abbau mit ca. 5000 Tagestonnen käme würde ca. ein Drittel der Belegschaft abgebaut werden müssen.

Der Rückbau (bei einer endgültigen Schliessung) eines Bergwerkes von der Größe des Bergwerkes Saar dürfte ungefähr 2 Jahre dauern.

Mit freundlichem Glückauf
DSKRentner
 
Beiträge: 38
Registriert: Mo, 28.01.2008 18:25

Re: Der RAG-Aufsichtsrat hat entschieden

Beitragvon Slam » Sa, 15.03.2008 18:59

Ruuuuhig, Leute !

Die RAG kann und darf erstmal beschließen, was sie will. Das steht denen zu, und mal Hand aufs Herz, wer von euch hat denn damit gerechnet, dass die vor die Presse treten und sagen, dass es über Nacht Hirn geregnet hat und sie auf die Subventionen usw. schei.... und alles dicht machen?
Ich nicht !

Wichtig ist, was PM dazu sagt und ob er bei dem bleibt, was er gesagt hat:
Abbau nur, wenn zweifelsfrei nachgewiesen wird, dass keine Gefahr besteht.Die RAG hat zwar DInge beschlossen und Dinge öffentlich bekannt gegeben, bei dem was ich den Tag über gehört habe war nicht die Rede von den Gutachten, die das belegen. Und wenn sie die nicht haben, können sie sich vom Osterhasen wünschen was sie wollen, wenn PM den aber zum Osterfest in die Pfanne haut, liegt die weitere Abbaugenehmigung nicht im Nest !

Also warten wir mal ab, was PM nachher zu sagen hat !
Slam
 
Beiträge: 37
Registriert: Di, 26.02.2008 19:44

Re: Der RAG-Aufsichtsrat hat entschieden

Beitragvon Joerg » Sa, 15.03.2008 19:03

Hallo DSKRentner,

das mit dem Spritverbrauch gem. Deiner Aussage stimmt nicht!
Man muss unterscheiden zwischen Teillast, Schubbetrieb und Volllast.

Dabei kann durchaus eine Kraftstoffeinsparung von 75% möglich sein, sorry für´s Besserwissen!

Ãœbertragen auf den Abbau gem. Statement von "EDVFLUESTERER" muss man ihm teilweise Recht geben.

Wenn nur ein Drittel der Kohle gefördert wird, warum sollen dann noch bis zu 75% der jetzigen Belegschaft erforderlich sein?

Durch den Wegfall von Synergien wird sich der Personalbedarf zwar nicht proportional reduzieren, allerdings ist der reale Personalbedarf auch nicht mehr als 50 % der jetzigen Personaldicke!

Wenn hingegen noch zusätzliche Sicherungsarbeiten also Mehrabreit als bisher (nur Abbau von Kohle) durchgeführt werden, dann hast DU hingegen Recht, aber dann vergleichen wir Äpfel mit Birnen, denn dann ist die Ausgangssituation eine völlig andere!!
Bergbauerdbeben-Gegner und Schachtdeckel-Fan
Joerg
 
Beiträge: 522
Registriert: Fr, 17.02.2006 20:14

Re: Der RAG-Aufsichtsrat hat entschieden

Beitragvon UnusualSuspect » Sa, 15.03.2008 20:31

Lieber zwischendefronten,

und was sollen wir jetzt genau machen? Wie soll ich beurteilen, ob PM jetzt leeres Geschwätz von sich gegeben hat oder nicht? Ich werde einfach abwarten auf die Beschlüsse diese Woche und mir dann eine Meinung bilden. Und so sehr mich das auch ärgert: PM kann sich nicht über geltendes Recht hinweg setzen. Er muss bestimmte Regularien beachten und sein Vorgehen überdenken. Wir wissen alle, was die letzte einstweilige Verfügung gebracht hatte: sie wurde wegen eines Formfehlers aufgehoben. Die RAG ist jetzt am Zug und muss Gutachten bringen. Für Wahlscheid bspw. kann keiner garantieren, dass es nicht einen Superknall gibt.
ROCK THE DSK !!!
Benutzeravatar
UnusualSuspect
 
Beiträge: 111
Registriert: Sa, 24.11.2007 14:22
Wohnort: Saarwellingen

Re: Der RAG-Aufsichtsrat hat entschieden

Beitragvon zwischendenFronten » Sa, 15.03.2008 23:49

Es ist ein ganz verworrene Situation.
Ich denke mal, dass Ihr im Moment genauso abwarten müsst wie wir. Ich bin mal gespannt, in welchem Zeitraum die Entscheidung der Politik bzw. des Oberbergamtes gefällt wird.
Ich gehe mal davon aus, dass der Rumpfbergbau so kommen wird, wie er jetzt angekündigt wurde.
Sollte es dann auch tatsächlich so sein, dass Grangeleisen ohne nennenswerte Erschütterungen bleibt, würde es sich "nur" noch um angemessene Schadensregulierungen bei Euch und den Betroffenen von Grangeleisen handeln. Dabei bin ich mir der Tragweite des Wortes "nur" durchaus bewusst und unterschätze auch nicht die Bedeutung für Euch.
Ihr könnt im Moment wahrscheinlich nur beobachten und wenn es zu weiteren Erschütterungen kommt, weiter protestieren und Euch solidarisch mit den zukünftig Betroffenen zeigen.
Wir werden wahrscheinlich wieder unsere Arbeit aufnehmen müssen.
Gemeinsam können wir nur hoffen, dass die Erschütterungen ausbleiben und jetzige und zukünftige Schäden vernünftig reguliert werden. Für uns bietet sich eventuell die Chance (zumindest für einen gewissen Teil) doch noch sozialverträglich auszuscheiden.
Meiner Ansicht nach bleibt im Moment den Bergbaubetroffenen und den Bergleuten nur die Hoffnung.
zwischendenFronten
 
Beiträge: 35
Registriert: Di, 26.02.2008 10:08

Re: Der RAG-Aufsichtsrat hat entschieden

Beitragvon DSKRentner » So, 16.03.2008 7:16

Joerg hat geschrieben:Hallo DSKRentner,

das mit dem Spritverbrauch gem. Deiner Aussage stimmt nicht!
Man muss unterscheiden zwischen Teillast, Schubbetrieb und Volllast.

Dabei kann durchaus eine Kraftstoffeinsparung von 75% möglich sein, sorry für´s Besserwissen!

Ãœbertragen auf den Abbau gem. Statement von "EDVFLUESTERER" muss man ihm teilweise Recht geben.

Wenn nur ein Drittel der Kohle gefördert wird, warum sollen dann noch bis zu 75% der jetzigen Belegschaft erforderlich sein?

Durch den Wegfall von Synergien wird sich der Personalbedarf zwar nicht proportional reduzieren, allerdings ist der reale Personalbedarf auch nicht mehr als 50 % der jetzigen Personaldicke!

Wenn hingegen noch zusätzliche Sicherungsarbeiten also Mehrabreit als bisher (nur Abbau von Kohle) durchgeführt werden, dann hast DU hingegen Recht, aber dann vergleichen wir Äpfel mit Birnen, denn dann ist die Ausgangssituation eine völlig andere!!



Hallo Joerg;

Warum springen hier immer gleich Leute an, wenn man GANZ OFFENSICHTLICH ein BEISPIEL bringt, das NICHT realistisch ist? Ganz abgesehen davon, dass ich weiter der Meinung bn, es mit meinem Wagen nicht zu schaffen, in einem Drittelmix von Teillast, Schubbetrieb und Volllast 75% Sprit zu sparen, wenn ich konstant 50 km/h fahre. Ich behaupte jetzt einfach mal, das ist wohl der Unterschied zwischen Theorie und Praxis…..

Und nun behaupte ich auch noch, dass ich der Besserwisser von uns beiden bin, was den Personalbedarf in einem bergmännischen Betrieb angeht (sorry):

Von den ungefähr 3600 Mann Belegschaft arbeiten nur zwischen 10% - 15% im reinen Abbaubetrieb, sprich in den Streben. Der Rest ist mit Logistik, Sicherheit, Wartung, Reparatur, AV (Aus- und Vorrichtung von neuen Strecken), Förderung und ähnlichem beschäftigt.
Wenn ein Streb wie z. B. Grangeleisen nur ca. 30% der Förderung eines(ehemaligen) Strebes aus der Primsmulde bringt bedeutet das nicht zwangsläufig, dass dort weniger Mitarbeiter beschäftigt sind; der Personalbedarf ist nahezu identisch.
Um die angestrebte Förderung von ca. 5000 Tagestonnen zu erreichen werden wohl im Durchschnitt 2 Strebe benötigt, die fördern. Bis zum Einstellen des Abbaus im Februar förderten 3 Strebe 15.000 Tagestonnen. Durch die Verkleinerung des Grubengebäudes (wenn die Primsmulde abgeworfen wird) und die Reduzierung der Förderung werden ca. ein Drittel des Personals freigesetzt (keine Ahnung, wer die 75% benötigte Belegschaft, die du ansprichst, in den Raum gestellt hat).

Zum Schluß möchte ich noch darauf hinweisen, dass wir hier von MENSCHEN und Arbeitsplätzen reden und nicht von irgendeiner Statistik!

Eine Bitte hätte ich noch: Jetzt nagelt mich nicht wegen der Zahlen, die ich hier angebe. Das sind Erfahrungswerte von mir, aber wie mein Name schon sagt, bin ich nicht mehr aktiv dabei und habe deswegen auch natürlich keinen genauen Einblick mehr in die Personalplaung meines ehemaligen Arbeitgebers.

Mit freundlichem Glückauf
DSKRentner
 
Beiträge: 38
Registriert: Mo, 28.01.2008 18:25

Re: Der RAG-Aufsichtsrat hat entschieden

Beitragvon cb » So, 16.03.2008 7:55

DSKRentner hat geschrieben:Zum Schluß möchte ich noch darauf hinweisen, dass wir hier von MENSCHEN und Arbeitsplätzen reden und nicht von irgendeiner Statistik!


Moin. Nimm den Heißsporn bitte nicht zu wörtlich. Er meint es meistens nicht so ernst wie man es liest. Wir haben alle die Nerven noch ebenso blank wie ihr und Menschen wie Arbeitsplätze und Altersvorsorgen gibt es auf beiden Seiten.

Und wenn ein Beitrag dennoch mal über das Ziel hinausschießen sollte: Bitte einfach auf das Ausrufezeichen klicken und melden. Wir schauen uns das dann an.
First, they ignore you.
Then they laugh at you.
Then they fight you.
Then you win.
(M. Ghandi)
Benutzeravatar
cb
Site Admin
 
Beiträge: 236
Registriert: So, 31.10.2004 14:17

Re: Der RAG-Aufsichtsrat hat entschieden

Beitragvon merlin » So, 16.03.2008 9:23

:roll: Ausrufezeichen klicken!!! Wie oft hab ich das schon geschrieben - damit kann man sich die Schnute fusselig reden........... :?
Lieber Gott… gib mir die Weisheit
einige Menschen zu verstehen,
die Geduld sie zu ertragen,
die Güte ihnen zu verzeihen,
aber bitte gib mir keine Kraft…
denn wenn ich Kraft habe,
haue ich ihnen aufs Maul



Bild
Benutzeravatar
merlin
Gute Fee
 
Beiträge: 1802
Registriert: Mi, 29.03.2006 5:24
Wohnort: Saarwellingen

VorherigeNächste

Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Yahoo [Bot] und 1 Gast

cron