Fassungslos ---- Hülzweiler

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Re: Fassungslos ---- Hülzweiler

Beitragvon WSchaefer » Do, 03.04.2008 22:40

Auch wir würden uns wünschen, dass die Bergleute, die vernüftig sind, sich zu Wort melden, um ihre Kumpels zu mäßigen und zu friedlichem und respektvollem Miteinander aufzufordern.
Wir selbst sind ja, wie wir schon geschrieben haben, mit Bergleuten befreundet. Wir hatten bisher nie Berührungängste mit Bergleuten, haben uns im Gegenteil immer verständnisvoll auch für die Situation der Beschäftigten im Bergbau und der Zulieferbetriebe geäußert. Wir konnten die Angst vor Arbeitslosigkeit immer gut nachvollziehen und haben andererseits dafür geworben, dass sich auch die Bergleute und Zulieferfirmen zumindest ansatzweise in die Situation der Bergbaubetroffenen und Bergbaugeschädigten hineinversetzen.
Aber gestern empfanden auch wir die Stimmung im Haus für Kultur und Sport Hülzweiler sehr explosiv und hatten zum ersten Mal Angst vor Bergleuten, die pöbelten, Leute anrempelten und beschimpften! Wir waren wirklich fassungslos, dass es nicht (mehr) möglich ist, wie gesittete Menschen miteinander umzugehen. Wir fanden es auch sehr beschämend, dass bei einer Veranstaltung für die Bergbaubetroffenen (oder Bergbaugegner, wie die SZ schrieb) kaum Beiträge von Bergbaubetroffenen und damit kritische und nachdenkliche Stimmen zum Thema Bergbau zu hören waren.
Peter Lehnert war der einzige, der die Perspektive der Bergbaubetroffenen beschrieb und wurde praktisch durch grölende Bergleute am Reden gehindert!
Die Bergleute haben sich hier ein Armutszeugnis ausgestellt!
Und wenn die IGBCE die Situation so beschreibt, als hätten die Bergleute friedlich die TV-Diskussion verfolgt, während einzelne IGAB-Vertreter durch gezielte Provokationen die Stimmung anzuheizen versuchten, werden die Tatsachen völlig ins Gegenteil verkehrt! Natürlich sind wir Bergbaubetroffene, dennoch haben wir immer versucht, verständnisvoll zu sein. Wir haben gestern auch einen uns bekannten Bergmann begrüßt und mit ihm und seiner Frau gesprochen!
Wir suchen den Austausch, weil wir friedliebend sind und denken, dass wir alle Saarländer sind und auch noch nach der Kohlekrise miteinander leben und feiern wollen!!! Was haben wir davon, wenn wir uns bekriegen? Wir haben es schon an anderer Stelle geschrieben:
Wenn das "Pack" sich verschlägt, brauchen sich "die da oben" keine Gedanken zu machen und können weiter Fehler machen wie bisher!!!
Die Medien interessieren sich für Sensationen ... und da sind natürlich Schlagabtausch und Bedrohungen gefragt!
Wir wollen uns nicht instrumentalisieren lassen. Wir suchen den vernünftigen Dialog! Wir haben uns auch gestern mit Bergleuten, die gleichzeitig Bergbaubetroffene waren, unterhalten. Aber auch wir hatten gestern Angst vor den pöbelnden Bergleuten im hinteren Teil der Halle!!!
Und es traut sich fast niemand mehr, Stellung zu beziehen. Ein uns bekannter Polizist wurde um ein Interview über die Situation im Saal gebeten. Er verwies an seinen Chef! Dann mussten wir noch warten, bis der Großteil der Bergleute die Halle verlassen hatte, bevor wir aus dem Saal gehen konnten!
Auch die Medien sind wohl hin- und hergerissen ... sollen neutral berichten und werden dennoch von den Emotionen mitgerissen! Zudem kommen dann wohl auch unterschiedliche Meinungen der Chefredaktionen zum Thema Bergbau. Wir nehmen an, dass es auch hinter den Kulissen bei SR und SZ und anderen Medien zu zahlreichen Diskussionen um die Darstellung der Situation kommt!
Der gestrige Beitrag des SR war auf alle Fälle sehr einseitig, wobei wir frühere Berichte noch annähernd o.k. fanden, bis auf die Tatsache, dass die Bergbaubetroffenen immer wieder als "Bergbaugegner" bezeichnet wurden, was wir dem SR schon vor einigen Monaten schrieben.
Durch die Bezeichnung "Bergbaugegner" wird der Konflikt stetig verschärft!!!
Als wir den Raum dann im Pulk der IGAB verließen, mussten wir uns noch von einer älteren Hülzweilerin beschimpfen lassen, die uns allen zurief:
"Da müssen nicht die Auswärtigen kommen und für uns demonstrieren! Wir können das schon selber machen, wenn wir das wollen!"
Wir hätten uns früher immer Solidarität von anderen Gemeinden gewünscht!
Wir fühlten uns vom SR zu der Veranstaltung eingeladen, weil wir Bergbaubetroffene sind. Auch nach Einstellung des Abbaus in der Primsmulde sind wir betroffen, denn die Beben, die vom Flöz Grangeleisen ausgehen, waren immer auch in Saarwellingen zu spüren. Bereits 27 Stunden nach dem Wiederanfahren des Flözes Grangeleisen kam es zu einem leichteren Beben. Da wir inzwischen leidgeplagt sind, was Erdbeben betrifft, wissen wir, dass die Beben kommen werden und an Stärke zunehmen! Das macht uns Angst und wir schauen uns derzeit nach einer Mietwohnung - weit weg vom Abbaugebiet - um!
Für unser Haus, an dem unser Herz hängt, bekommen wir sowieso nicht mehr den angemessen Preis und ein Verkauf ist derzeit scheinbar unmöglich. So werden wir zukünftig das Haus abbezahlen und Miete zahlen müssen, haben also faktisch auch einen enormen Einkommensverlust! Der Kauf eines neuen Hauses ist uns natürlich finanziell nicht möglich. Alles Geld steckt in unserem Haus in Saarwellingen, das nun praktisch wertlos ist!
Gestern beruhigte mich noch ein Bergmann, dass es nicht mehr beben würde! Als ich heute die Nachrichten verfolgte, sah ich meine Angst wieder bestätigt.
Wenn man nachts nicht mehr schlafen kann, aus Angst vor Beben ... oder von Albträumen von Erdbeben geplagt ist, dann ist das wirklich eine schlimme Situation, der man nur mit Flucht aus dem Bebengebiet begegnen kann!
In Fürstenhausen sind auch zahlreiche Bürger, die es sich irgendwie leisten konnten, weggezogen. Ist es wirklich Ziel, die Bergbaubetroffenen zu vertreiben? Auch unsere Nachbarn würden am liebsten wegziehen, wenn nicht andere Schwierigkeiten wie Finanzen oder familiäre Einbindung, Verpflichtungen usw. sie davon abhalten würden!
Zu unserer Angst vor Erdbeben kam gestern noch die Angst vor Bergleuten hinzu!
Wir wissen, dass nicht alle Bergleute so sind, wir wünschten uns nur, diese würden sich auch zu Wort melden und dazu beitragen, dass die Situation nicht eskaliert! Wir vermissen auch die vermittelnden Beiträge des Bergmanns "Zwischen den Fronten"!
Liebe Bergleute, die Ihr im Forum mitlest, versucht doch, unsere Situation auch zu verstehen, lasst Euch nicht aufhetzen und versucht bitte mal, etwas umzudenken! Wir mussten uns hier schon so vieles gefallen lassen, treten zum Schluss sogar die Flucht an, damit Ihr weiter abbauen könnt ... da brauchen wir nicht noch Euren Hohn!
S. und W. Schäfer
Benutzeravatar
WSchaefer
 
Beiträge: 526
Registriert: Mi, 12.12.2007 10:40

Re: Fassungslos ---- Hülzweiler

Beitragvon UnusualSuspect » Do, 03.04.2008 23:07

Hallo,
ich war gestern auch Zeuge dieses Armutszeugnis der saarländischen Medienlandschaft und der gelebten Demokratie. Ich habe bewußt bis heute gewartet, weil ich nicht emotionsgeladen über diese Veranstaltung schreiben wollte. Nun stelle ich fest, dass ich selbst heute noch absolut auf 180 bin, wenn ich mir das überlege, was gestern abgelaufen ist. Das war eine reine VORFÜHRUNG der Bergbaubetroffenen. Die IG BCE heizt ihre Kumpels auf, die sich freudig zum geselligen Abend mit Bier, Weib und Pöbelei in Hülzweiler trafen, um Peter Lehnert als Schwulen, Hitler, Nazi zu titulieren, Lieder wie "Du hast die Haare schön" zu singen oder einfach mal blöd in der Gegend rum zu pöbeln.
Das war unterste Schublade. Auch ich konnte am Ende (vorher habe ich mich ehrlich gesagt auch nicht aus der Halle getraut, und dann nur in Gesellschaft) mit einigen sachlichen Bergleuten ins Gespräch kommen, die durchaus unsere Meinung teilten. Aber was nutzt das gegen ca. 200 agressive Bergleute, die uns in den gelben Jacken als die Totfeinde ausgemacht haben. Ich wurde am Eingang von Frauen der Bergleute begrüßt mit Sticheleien wie "Man darf sich von denen nur nicht provozieren lassen" (Hallo? Wer provoziert hier wen?). Anfangs hatte ich das ungute Gefühl auf der Konkurrenzveranstaltung gelandet zu sein. Bei dem Auflauf vor dem Landtag passierte mir was ähnliches, da bin ich von der falschen Seite gekommen und musste letztlich von der Polizei über das Absperrgitter durch die Bannmeile geleitet werden, ein Rückweg wäre nicht sehr clever gewesen...

Die Gesprächspartner waren einfach lächerlich, sorry, wenn ich hier jemandem auf den Schlips trete, aber als Saarwellinger Kommunalpolitiker darf ich mir das glaube ich erlauben, wenn ich Kollegen in Hülzweiler sehe, die mit der IG BCE oder DSK Brille auf die Welt gekommen sind und die Interessen der Mehrzahl der Bürger nicht vertreten. Peter Lehnert wurde - wie mehrfach erwähnt - systematisch beschimpft und niedergebrüllt. Mittlerweile muss sich die IGAB die Frage stellen, ob sie Peter wirklich noch an die vorderste Front schicken kann, denn das hat nichts mehr mit gereizter Stimmung zu tun, auch nicht mit Mobbing, sondern mit blanker Drohung und "Gefahr für Leib und Leben".

Und ich kann nur bestätigen, was viele vor mir schon geschrieben haben: Mich hat Hülzweiler das letzte Mal gesehen, denn ausser den üblichen Verdächtigen aus der Gemeinde Nalbach, Diefflen oder Saarwellingen konnte ich keinen Hülzweilerer ausmachen...DANN NEHMT HALT DAS GELD UND LASST EUCH DIE HÜTTE ZERSTÖREN.

Mein persönliches Highlight des Abends: Einer der Bergleute wollte mir erklären, dass er gesehen habe, wie die IGAB zusätzliche Steine an die Kirche in Saarwellingen gefahren habe, noch kurz nach dem Beben am 23.02....
Ja, genau, die IGAB hatte schon die letzten 8 Monate im Graben rund um die Saarwellinger Kirche gelegen und sich die Steine vorsichtshalber als Notration in einen Rucksack gepackt. In Früh-, Mittag- und Nachtschicht wechselten sich dann die IGAB Vertreter ab, um die bewußt vorgeschädigte Kirche (kein Scherz, das war das nächste Argument) letztlich zum Einstürzen zu bringen. Als dann nur die großen Brocken herunterfielen, wurden schnell noch die Steine aus den Rucksäcken beigemischt...genau, so war es...

HERR, SCHICK HIRN VOM HIMMEL, und zwar ca. 5.500 mal.

Ich habe die Schnauze gestrichen voll, SR und SZ haben es tatsächlich geschafft auf Geheiß von Oskar und Heiko die Stimmung im Land zu kippen und uns wieder dahin zu bringen, wo sie uns schon immer sehen wollten: Als die Deppen der Nation.

Gute Nacht Saarland, Rechtsstaat, Demokratie und vor allem: Hülzweiler. Achso, herzlichen Glückwunsch zum ersten Beben nach genau 24 Stunden und 0,8 m Vorschubgeschwindigkeit...toll, oder? Ich konzentriere mich jetzt auf die Vermeidung von Wahlschied, dasm macht wenigstens Sinn...
ROCK THE DSK !!!
Benutzeravatar
UnusualSuspect
 
Beiträge: 111
Registriert: Sa, 24.11.2007 14:22
Wohnort: Saarwellingen

Re: Fassungslos ---- Hülzweiler

Beitragvon zwischendenFronten » Fr, 04.04.2008 0:10

Wir wissen, dass nicht alle Bergleute so sind, wir wünschten uns nur, diese würden sich auch zu Wort melden und dazu beitragen, dass die Situation nicht eskaliert! Wir vermissen auch die vermittelnden Beiträge des Bergmanns "Zwischen den Fronten"!
Liebe Bergleute, die Ihr im Forum mitlest, versucht doch, unsere Situation auch zu verstehen, lasst Euch nicht aufhetzen und versucht bitte mal, etwas umzudenken! Wir mussten uns hier schon so vieles gefallen lassen, treten zum Schluss sogar die Flucht an, damit Ihr weiter abbauen könnt ... da brauchen wir nicht noch Euren Hohn!


Ich möchte mich für das völlig idiotische und auch nicht nachvollziehbare Verhalten "meiner Kollegen" entschuldigen und kann nur wirklich nochmal wiederholen, dass nicht alle Bergleute so sind.
Jetzt sind wir fast dort, wo wir alle nicht hin wollen, wo uns aber einige Medienvertreter sehen wollen. Konflikte zwischen Bergbaubetroffenen und Bergleuten. Dies nützt keinem etwas, außer den Medien, die damit nur eine gewisse Einschaltquote erreichen wollen bzw ihre Auflage steigern wollen

Aber wir können uns doch nicht auseinanderdividieren lassen. Ich sehe auch in solchen Veranstaltungen keinen Sinn, da nur Hetze dabei rauskommt und meide diese Zusammenkünfte, die meiner Meinung nach genau das Gegenteil von dem erreichen, was sie sollen.

Wir sind doch alle Saarländer und wollen doch friedlich miteinander auskommen. Dass Eure Interessen nicht mit unsern Interessen in einigen Punkten in Einklang zu bringen sind, darf aber doch nicht dazu führen, dass man sich gegenseitig angreift und eventuell aufeinander losgeht. Egal welche Interessen und Meinungen man vertritt, muss man dies auch andern Mitmenschen zugestehen.

Leider gibt es aber auch bei Euch Hitzköpfe und welche die übers Ziel hinausschießen. Ich habe mich die letzten Tage mit Kommentaren zurückgehalten, weil einige es doch immer wieder "geschafft" haben eine vernünftige Diskussion so abzuwürgen und nur noch zu lesen war, dass die Bergleute jammern und doch so gut abgesichert seien.
Diese Diskussion mache ich nicht mehr mit.

Ich unterstütze Euch in den Forderungen, dass Ihr "in Ruhe" leben könnt und dass Euch entstandene Schäden vernünftig reguliert bzw behoben werden. Aber ich lasse mir aber auch nicht einreden, dass ich zu gut versorgt sei. Wenn es möglich wäre, könnte ich Euren Hitzköpfen gerne meine Vergütung und meine "so gute" Absicherung zeigen. Dann wäre diese Diskussion mit Sicherheit erledigt.

Aber diese ganze Hickhack bringt uns nicht weiter.

Ich möchte zum Abschluß nochmals betonen, dass wir doch alle in einem Boot sitzen und es doch auf gar keinen Fall zu Auseinandersetzungen zwischen Bergbaubetroffenen und Bergleuten kommen darf.
Zuletzt geändert von zwischendenFronten am Fr, 04.04.2008 0:46, insgesamt 1-mal geändert.
zwischendenFronten
 
Beiträge: 35
Registriert: Di, 26.02.2008 10:08

Stimmungsbericht aus Hülzweiler

Beitragvon T.G. » Fr, 04.04.2008 0:11

maxpaul87 hat geschrieben:ab 22.00 sollte der aktuelle bericht des heutigen tages online sein:
die haben die "stimmung" des gestrigen abends eingefangen...
es wäre gut das zu sehen, speichern, dasmit wir anschaungsmaterial haben.
auch für die, die gestern nicht da waren ist das pflichtprogram;)

Hier der "Stimmungsbericht" aus Hülzweiler
"Stimmung in Sachen Bergbau angespannt"
Aktueller Bericht, 03.04.2008, Länge: 2:22 Min.]
http://av.sr-online.de/index.php?a=9346

Ein weiterer Bericht
"Treffen von RAG und Regionaldirektion"
[Aktueller Bericht, 03.04.2008, Länge: 2:01 Min.]
http://av.sr-online.de/index.php?a=9345

T.G.
Bild
Benutzeravatar
T.G.
 
Beiträge: 525
Registriert: Do, 03.03.2005 17:08

"Kampf um die Kohle" - Online

Beitragvon T.G. » Fr, 04.04.2008 1:01

T.G. hat geschrieben:maxpaul87 hat geschrieben:
ab 22.00 sollte der aktuelle bericht des heutigen tages online sein:
die haben die "stimmung" des gestrigen abends eingefangen...
es wäre gut das zu sehen, speichern, dasmit wir anschaungsmaterial haben.
auch für die, die gestern nicht da waren ist das pflichtprogram;)

Inzwischen ist auch die gesammte Sendung des gestrigen Abends Online.
Der Bericht ist in 13 einzelne Blöcke unterteilt und für alle die ihn noch nicht gesehen haben sicherlich interessant.

"Der Kampf um die Kohle"
Die Expertenrunde
Live im Studio waren: Ministerpräsident Peter Müller (CDU), Bernd Tönjes, der RAG-Vorstandsvorsitzende, Dr. Anne Otto, Arbeitsmarktexpertin und Pastor Bernd Schneider, Bergbaubetroffener
"Das Saarland ohne Bergbau, die Expertenrunde"
[Sendung vom 02. April 2008; Länge: 2:36 Min.]
http://av.sr-online.de/bergbau/1.html

Reaktionen von Betroffenen und Bergleuten
SR-Wirtschaftsredakteurin Karin Lambert-Butenschön im Gespräch mit den Bergleuten des Bergwerks Saar in Ensdorf, Marie-Elisabeth Denzer bei den Bergbaubetroffenen in Hülzweiler
"Reaktionen der Betroffenen "
[Sendung vom 02. April 2008; Länge: 7:02 Min.]
http://av.sr-online.de/bergbau/2.html

So kam es zum Abbaustopp
Ein Rückblick auf die Ereignisse am 23. Februar 2008 und die wissenschaftliche Erklärung für die Entstehung des bisher stärksten bergbaubedingten Bebens im Saarland.
"So kam es zum Abbaustopp"
[Sendung vom 02. April 2008; Länge: 1:14 Min.]
http://av.sr-online.de/bergbau/3.html

Diskussion im Studio
Bernd Tönjes und Peter Müller stellen sich den Fragen von Norbert Klein. Verschuldete die RAG die Beben und wie kann ein weiterer Abbau verantwortet werden?
"Diskussion im Studio"
[Sendung vom 02. April 2008; Länge: 4:14 Min.]
http://av.sr-online.de/bergbau/4.html

Reaktionen aus der Politik
Georg Jungmann (CDU), Heiko Maas (SPD), Hubert Ulrich (Bündnis 90/Die Grünen), Christoph Hartmann (FDP) und Rolf Linsler (Die Linke) vertreten ihren Standpunkt zum Thema Abbaustopp.
"Reaktionen aus der Politik"
[Sendung vom 02. April 2008; Länge: 1:37 Min.]
http://av.sr-online.de/bergbau/5.html

Arbeitsmarktentwicklung im Saarland
Arbeitsmarktexpertin Dr. Anne Otto prognostiziert eine positive Entwicklung des saarländischen Arbeitsmarktes. Mitverantwortlich dafür sei vor allem der industrielle Bereich, sagte Otto.
"Arbeitsmarktentwicklung im Saarland"
[Sendung vom 02. April 2008; Länge: 3:03 Min.]
http://av.sr-online.de/bergbau/6.html

Die Zukunft der Bergleute
Ein Drittel der im Bergbau Beschäftigten wird seinen Arbeitsplatz verlieren. Zuschauerfragen zur Problematik und Stellungnahmen der Studiogäste. Außerdem äußern sich Stefan Rech (CDU), Bergbaugegner Peter Lehnert, der stellv. Betriebsratsvorsitzende des Bergwerks Saar, Martin Beck, und IGBCE-Chef, Dietmar Geuskens, zum Thema.
"Die Zukunft der Bergleute"
[Sendung vom 02. April 2008; Länge: 25:15 Min.]
http://av.sr-online.de/bergbau/7.html

Kein Strom im Land?
Können die saarländischen Kraftwerke mit importierter Kohle überhaupt versorgt werden oder ist die Stromversorgung des Saarlandes nach dem Abbaustopp nicht mehr gewährleistet? Zuschauerfragen zum Thema.
"Kein Strom im Land?"
[Sendung vom 02. April 2008; Länge: 09:19 Min.]
http://av.sr-online.de/bergbau/8.html

Welche Branchen sind zukunftsträchtig?
Das Saarland ist in Bewegung. Weg von der Kohle, hin zu den so genannten Zukunfts-Branchen. Seit Jahren werden Unternehmen aus der Hochtechnologie gezielt angesiedelt. Doch kommen hier auch die Bergleute unter?
"Welche Branchen sind zukunftsträchtig?"
[Sendung vom 02. April 2008; Länge: 02:32 Min.]
http://av.sr-online.de/bergbau/9.html

Schadensregulierung für Bergbaugeschädigte
RAG-Vorstandsvorsitzender Bernd Tönjes nimmt Stellung zu den Vorwürfen, die DSK würde Schadens- regulierungen verschleppen. 5000 Schadensmeldungen seien nach dem 23. Februar eingegangen, 2800 davon seien bereits bearbeitet worden, so der RAG-Chef.
"Schadensregulierung für Bergbaugeschädigte"
[Sendung vom 02. April 2008; Länge: 02:11 Min.]
http://av.sr-online.de/bergbau/10.html

Ensdorf: Blick in die Zukunft
Wie wird es weiter gehen in Ensdorf? Bürgermeister Thomas Hartz (CDU) stellt Vorderungen an die Politik und Wirtschaft. Beispielsweise müsse die Zeit bis zum Abbaustopp dafür genutzt werden, industrielle Arbeitsplätze zu schaffen, fordert er.
"Ensdorf: Blick in die Zukunft"
[Sendung vom 02. April 2008; Länge: 2:46 Min.]
http://av.sr-online.de/bergbau/11.html

Bruch in der Bevölkerung
Die Diskussion um den Kohleabbau hat die Bevölkerung der betroffenen Gebiete teilweise gespalten. Der erste Beigeordnete der Gemeinde Schwalbach, Norbert Trenz (SPD) und der Ortsvorsteher von Hülzweiler, Stefan Rech (CDU), zum Thema.
"Bruch in der Bevölkerung"
[Sendung vom 02. April 2008; Länge: 2:58 Min.]
http://av.sr-online.de/bergbau/12.html

Zur Zukunft des Bergbaus in Deutschland
Wird das Aus des Bergwerks Saar 2012 auch Auswirkungen auf den Bergbau in Deutschland haben? Die Einschätzung von Bernd Tönjes und Peter Müller mit einer Prognose über die Zukunft des Saarlandes.
"Zukunft des Bergbaus in Deutschland"
[Sendung vom 02. April 2008; Länge: 6:00 Min.]
http://av.sr-online.de/bergbau/13.html

Hört auf!!!
T.G.
Bild
Benutzeravatar
T.G.
 
Beiträge: 525
Registriert: Do, 03.03.2005 17:08

Re: Fassungslos ---- Hülzweiler

Beitragvon BergmannsSohn » Fr, 04.04.2008 22:14

also seit mittwoch habe ich meine solidarität zu den bergleuten ganz verloren. mein vater war auch bergmann aber so ein verhalten gab es zu seiner zeit nie. sicherlich sind nicht alle so wie die vom mittwoch. es kam mir so vor als wären wir nur auf einer veranstalltung der rag und igbce die vom sr mit großem ergeitz moderiert wurde. schade, wurde doch vorab groß werbung für bergbaubetroffene gemacht. da die rotkäpchen in der überzahl war kamen die wirklichen betroffenen nicht zu wort. würde mich auch nicht wundern wenn die bergleute bewußt die betroffenen hülzweiler bürger davon abhielten hier teil zu nehmen.
als sohn eines bergmanns kann ich bergleute verstehen, aber nicht dieses verhalten was hier an den tag gelgt wurde.

auch kann ich nicht verstehen wie man als bergmann dafür demonstrieren kann nur um sein eigenes haus und das der freunde und bekannten zu zerstören. sorry das versteh wer will !!!

ich hätte da einen vorschlag: während die eine hälfte der bergleute unter tage dafür sorgt dass über tage schäden entstehen könnte der rest über tage die schäden wieder beseitigen *lach* ist nur ein spass. lieber würder ich da eine der saarländichen "knauperfirmen" (aussage der dsk) holen.

zukünftig bitte ich die bergleute mit uns in ruhe gespräche zu führen, da wir uns nicht schwerhörig sind.
Hört endlich auf!
der BergmannsSohn
Benutzeravatar
BergmannsSohn
 
Beiträge: 115
Registriert: Sa, 15.03.2008 0:30

Re: Fassungslos ---- Hülzweiler

Beitragvon BergmannsSohn » Fr, 04.04.2008 22:35

noch eins: da muss man "zwischen den fronten" recht geben: wir sitzen alle in einem boot! nennen wir es mal hausboot. während die einen das boot instand halten, sind die anderen immer dabei löcher in den schiffsrumpf zu machen. diese löcher müssen mit vereinten kräften gestopft werden, sonst gehen wir zusammen unter!
Hört endlich auf!
der BergmannsSohn
Benutzeravatar
BergmannsSohn
 
Beiträge: 115
Registriert: Sa, 15.03.2008 0:30

Re: Fassungslos ---- Hülzweiler

Beitragvon hoop » Sa, 05.04.2008 6:30

dem beitrag kann ich mich nur anschliessen.wenn die bergleute vernünftig mit uns diskutieren würden,so wie das die igab schon immer macht, hätten wir nicht diese probleme.
hoop
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo, 31.12.2007 16:40

Re: Fassungslos ---- Hülzweiler

Beitragvon WSchaefer » Sa, 05.04.2008 8:39

Lieber "Zwischen den Fronten"!
Wir können Dir in Deinen Ausführungen nur zustimmen und haben uns gefreut, wieder etwas von Dir zu lesen! Es wäre wirklich gut, wenn es mehr vernünftige Bergleute gäbe, die es ja auch gibt, die sich in dieser vermittelnden Weise auch in der Öffentlichkeit äußern! Das erfordert allerdings in der jetzigen Situation eine Menge Mut und Zivilcourage ... sich gegen eine Mehrzahl pöbelnder Bergleute mit Bierflaschen in den Händen zu stellen und die Kumpel zu Friedfertigkeit aufzurufen ist sicherlich nicht einfach! Wir können daher auch verstehen, dass Du solche Veranstaltungen meidest.
Trotzdem wäre es gut, wenn Bergleute mit Verstand auf andere Weise versuchen würden, diesen Konflikt zu mildern!!!
Die IGAB fordert ja auch immer wieder zu Friedfertigkeit auf!
Und wir finden die Diskussionen, ob jemand besser oder schlechter abgesichert ist auch kontraproduktiv!
Dies fördert nur den Sozialneid und schürt das Feuer!
S. und W. Schäfer
Benutzeravatar
WSchaefer
 
Beiträge: 526
Registriert: Mi, 12.12.2007 10:40

Re: Fassungslos ---- Hülzweiler

Beitragvon isorb » So, 06.04.2008 16:12

Joerg hat geschrieben:
PFUI, kann ich da leider nur zu sagen.
Es kann nicht angehen, beschimpft und bedroht zu werden, und im SR wird berichtet, dass es keine Vorkommnisse gibt!
Es kann nicht sein, dass eine Abmachung einseitig von der IGBCE nicht eingehalten wird und der Veranstalter und Moderator SR nichts dagegen unternimmt!
In dieser Funktion, quasi als Hausherr, hätte der SR das sog. Hausrecht können ausüben und auf die Abmachung hinweisen: Bergbaubefürworter in Ensdorf und Betroffene und Geschädigte in Hülzweiler.
Was hat der SR gemacht?????
NIX!!!!
PFUI !!!!!!

..................
ja, 3 mal Pfuiiiiii
--------------------

WSchaefer hat geschrieben, am Do 3. Apr 2008, 23:40
Auch wir würden uns wünschen, dass die Bergleute, die vernünftig sind, sich zu Wort melden, um ihre Kumpels zu mäßigen und zu friedlichem und respektvollem Miteinander aufzufordern.
Wir selbst sind ja, wie wir schon geschrieben haben, mit Bergleuten befreundet. Wir hatten bisher nie Berührungsängste mit Bergleuten, haben uns im Gegenteil immer verständnisvoll auch für die Situation der Beschäftigten im Bergbau und der Zulieferbetriebe geäußert. Wir konnten die Angst vor Arbeitslosigkeit immer gut nachvollziehen und haben andererseits dafür geworben, dass sich auch die Bergleute und Zulieferfirmen zumindest ansatzweise in die Situation der Bergbaubetroffenen und Bergbaugeschädigten hineinversetzen.
Aber gestern ....

.....................

Du schreibst mir aus der Seele.
Es gibt doch noch vernünftige Bergleute!
Aber wo stecken die?
Sind die auch verängstigt?
Werden die von ihren eigenen Kumpels beschimpft und bedroht?

Es kann doch nicht sein, dass Ihr Euch von einer Hand voll besoffener Dummköpfe und Schläger ins Bockshorn schlagen lasset!
Wehret den Anfängen! Nachher ist es zu spät!
Redet mit Euren Kumpels, bringt sie zur Vernunft, oder wenigstens zum Schweigen.
Rettet Eure Bergmanns-Ehre - lasst sie nicht von wenigen in den Schmutz ziehen.
Stellt Euch der Situation. Ruft Eure Kameraden zur Ordnung - oder Ihr geht mit ihnen unter.
Es steht mehr auf dem Spiel als Ihr denkt. Es geht um weit mehr als um Arbeitsplätze.
Ihr habt da wesentlich bessere Karten als die Stahlarbeiter, als Briefträger, oder als Putzmann.
Es geht um uns alle!
Sind wir Saarländer, die zusammenhalten oder die sich gegenseitig die Köpfe einschlagen?
Haltet Frieden - macht Frieden - lebt Frieden!
"Nie wieder Krieg"
hieß es einmal. - Doch so fängt jeder Krieg an.
"Hört auf - fangt an!"
isorb
 
Beiträge: 73
Registriert: Fr, 22.02.2008 10:06

Re: Fassungslos ---- Hülzweiler

Beitragvon WSchaefer » Mo, 07.04.2008 18:13

Folgender Text stand am Donnerstag, 03.04.2008, im Saarlouiser Teil der Saarbrücker Zeitung. Wieder mal nur im Regionalteil, deshalb aber ein ganzseitiger Artikel am selben Tag im Hauptteil, Seite A 3 mit dem Titel: "Frohe Blicke aus geschwärzten Gesichtern / SZ-Besuch bei der ersten Frühschicht im Flöz Grangeleisen" von SZ-Redakteur Thomas Sponticcia.

Aber hier der Text zur Veranstaltung in Hülzweiler im Haus für Kultur und Sport am 02.04.08:

"SR berichtet über Bergleute und Bergbaubetroffene
Hülzweiler / Ensdorf. "Kampf um die Kohle" hieß es gestern Abend im SR-Fernsehen. Mit im Programm: Liveschaltungen nach Hülzweiler und Ensdorf.
In der Hülzweiler Kulturhalle sind die Bergbaubetroffenen mit Igab-Landessprecher Peter Lehnert erwartet worden. Die Mehrheit unter den grob geschätzt 300 Besuchern sind aber Bergleute. Die Stimmung ist gereizt, die Polizei zeigt deutliche Präsenz vor und in dem Saal.
Moderatorin Marie-Elisabeth Denzer bedauert, dass Hülzweiler Bürger aus Angst nicht vor der Kamera erschienen seien.
Wie ein politisches Barometer der Landespolitik verteilt sich der Applaus zu den politischen Aussagen auf dem Bildschirm: nur für Ministerpräsident Peter Müller von der einen Seite, nur für Linken-Landeschef Rolf Linsler von der anderen Seite, und getrennte Gefühle für Grünen-Chef Hubert Ulrich.
Im Zechensaal des Schacht Duhamel sind die Sympathien völlig unstrittig verteilt. Ministerpräsident Peter Müller und Igab-Sprecher Peter Lehnert ernten mehrfach laute Buhrufe und Pfiffe. Beifall von den rund 250 Bergleuten ist selten. Kein Jubeltag, weil zwei Drittel der Kollegen, "unserer Familie", wie Franz Hepp ins Mikrofon sagt, noch nicht wieder arbeiten dürfen.
Ein gutes dutzend Leute vom SR sorgt für professionellen Ablauf. Im Zechensaal immer wieder Gemurmel, etwa wenn es um Ersatzarbeitsplätze oder die Zukunft des Landes geht. Erwartungen? Vorab haben viele gesagt, sie hofften auf sachliche Diskussionen. Während der Sendung sind sie oft abgelenkt, weil Aussagen in Pfiffen untergehen. "Die Emotionen gehen hoch", sagt einer, "ich muss mir das zu Hause in Ruhe anschauen." we/pum"
Benutzeravatar
WSchaefer
 
Beiträge: 526
Registriert: Mi, 12.12.2007 10:40

Re: Fassungslos ---- Hülzweiler

Beitragvon WSchaefer » Mo, 07.04.2008 18:34

Die Situation in Hülzweiler war gerade Thema im "Aktuellen Bericht", u.a. wurden Einträge aus unserem Forum und von "Vertrauenskörper" zitiert!
Bis gleich auf der Mahnwache!
S. und W. Schäfer
Benutzeravatar
WSchaefer
 
Beiträge: 526
Registriert: Mi, 12.12.2007 10:40

Re: Fassungslos ---- Hülzweiler

Beitragvon Maya » Mo, 07.04.2008 21:20

Hier der Link dazu:

http://www.sr-online.de/fernsehen/447/

ich verstehe das nicht. :?:
Maya
 
Beiträge: 56
Registriert: Di, 22.01.2008 18:51
Wohnort: Hülzweiler

Re: Fassungslos ---- Hülzweiler

Beitragvon merlin » Mo, 07.04.2008 21:32

Ich kann dem ganzen auch nicht so richtig folgen......... :?: :?
Lieber Gott… gib mir die Weisheit
einige Menschen zu verstehen,
die Geduld sie zu ertragen,
die Güte ihnen zu verzeihen,
aber bitte gib mir keine Kraft…
denn wenn ich Kraft habe,
haue ich ihnen aufs Maul



Bild
Benutzeravatar
merlin
Gute Fee
 
Beiträge: 1802
Registriert: Mi, 29.03.2006 5:24
Wohnort: Saarwellingen

Re: Fassungslos ---- Hülzweiler

Beitragvon Andi » Di, 08.04.2008 11:22

tabby13 hat geschrieben:
Struppi hat geschrieben:War heute auch da, wurden als Nazis beschipmft, wurden angerempelt. RIESENSAUEREI, eine FRECHHEIT von SR und der Bergleute !!!!!!!!!! :evil: :evil: :evil: einfach fassungslos


:shock: :shock: :shock:

Wenn da Zeugen zugegen waren,sollte man doch mal über eine Anzeige nachdenken.Das grenzt ja an Volksverhetzung.

Ich hätte nie gedacht,dass ich sowas mal sage,aber falls eine Anzeige nichts hilft,müssen dann auch von unserer Seite mal andere Saiten aufgezogen werden. :evil: :evil: :evil:


Zeugen? Ja...den SR...
Wundert mich schon etwas dass diese Stelle im Aktuellen Bericht nicht geschnitten wurde:

http://av.sr-online.de/index.php?a=9346

Nach ca.49 Sekunden reinhören...
Andi
 
Beiträge: 55
Registriert: Mi, 30.01.2008 19:47
Wohnort: Bebengebiet

VorherigeNächste

Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast

cron