Ökumenischer Gottesdienst am Sonntag

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Re: Ökumenischer Gottesdienst am Sonntag

Beitragvon WSchaefer » Mi, 28.05.2008 23:06

Bei dem Kirchengespräch ging es darum, im Bergbaukonflikt zu vermitteln. Wir trafen uns in Nalbach mit Vertretern der katholischen und evangelischen Kirche.
Von Seiten der Kirchen gab und gibt es Gespräche mit der Landesregierung, mit IGAB und IGBCE. Es soll ein gemeinsames Papier zum Bergbau-Thema entwickelt werden. Die Kirchen interessieren sich besonders für den Konflikt zwischen Bergbaubetroffenen und Bergleuten.
Die IGAB machte nochmals deutlich, dass von Seiten der Bergbaubetroffenen ein friedlicher Umgang mit Bergleuten gewollt und praktiziert wird. Zur Eskalation bei der SR-Veranstaltung in Hülzweiler kam es deshalb, weil die IGBCE vorher eine Rundmail an die Bergleute schickte, mit der Aufforderung, den Veranstaltungsort für Bergbaubetroffene aufzusuchen und die Veranstaltung aufzubrechen. Es gab auch weitere gezielte Provokationen wie die Einrichtung einer Pro-Bergbau-Internetseite mit dem Namen igabsaar.de ohne Bindestrich wie die Bürgerinitiative oder eine unangemeldete Gegendemo bei der Mahnwache in Bilsdorf, um nur einige zu nennen. Auch die Brötchengeschichte hat sich zwischenzeitlich als Gerücht erwiesen.
Die IGAB machte deutlich, dass sie mit zur Deeskalation beitrug, auch und gerade in der Zeit der häufigen und starken Erdbeben. Durch die Demonstrationen und die Möglichkeit, sich im IGAB-Forum auszutauschen, wurden starke Emotionen nach den Beben aufgefangen, Ängste und Sorgen geteilt. Somit trug und trägt die IGAB noch immer zum sozialen Frieden bei. Die friedlichen und kreativen Aktionen der IGAB wurden auch immer wieder von der Polizei gelobt und die Direkthilfe und Befriedung durch die IGAB nach dem schweren Beben von Ministerpräsident Peter Müller anerkannt.
Die IGAB wies in dem Gespräch mit den Kirchenvertretern aber auch darauf hin, dass bei Genehmigung des Flözes Wahlschied weitere schwere Beben und zudem Vernässungen zu erwarten seien und zugesagte Daten nicht geliefert würden. Ministerpräsident Peter Müller kam seinen Verpflichtungen nach dem Umweltinformationsgesetz nicht nach. Hiermit wurde es der Gemeinde Saarwellingen und der IGAB bewusst erschwert, gegen den geplanten Abbau im Flöz Wahlschied bei Reisbach vorzugehen.
Das Anliegen der Bergbaubetroffenen wurde deutlich formuliert: Auch für uns muss das Prinzip der "Sozialverträglichkeit" gelten! Es darf kein ganzer Ort für den Auslaufbergbau geopfert werden!
Die Kirchenvertreter wollten sich nach dem 2-stündigen Gespräch wieder beraten. Es soll aber noch weitere Gespräche geben.
Benutzeravatar
WSchaefer
 
Beiträge: 526
Registriert: Mi, 12.12.2007 10:40

Re: Ökumenischer Gottesdienst am Sonntag

Beitragvon kaeferfreund » Do, 29.05.2008 8:33

Meiner Meinung nach sind die Gespräche mit den Kirchen vertane Zeit. Die Kirchen werden weiter auf die Karte "Macht" und "Geld=Spenden der Großunternehmen" setzen. Wir sind nur ein temporäres Feigenblatt.
kaeferfreund
 
Beiträge: 121
Registriert: Do, 01.11.2007 10:17

Re: Ökumenischer Gottesdienst am Sonntag

Beitragvon Joerg » Do, 29.05.2008 11:17

@kaeferfreund:

welch garstige Worte...
DU wagst es, die Kirche zu kritisieren !!!!

Oh weh, oh weh...

Bitte vergiss nicht: WIR sind PAPST !!!

:roll:

:D
Bergbauerdbeben-Gegner und Schachtdeckel-Fan
Joerg
 
Beiträge: 522
Registriert: Fr, 17.02.2006 20:14

Re: Ökumenischer Gottesdienst am Sonntag

Beitragvon haueruntertage » Do, 29.05.2008 22:17

hab mich immer gefragt, was wohl euer neues thema wird wenn es keine erdbeben und keinen bergabu mehr geben wird?
wie man sieht das nächste feindbild ist schon da....das gute ist, es ist auch noch für jeden nach zu lesen! danke :shock: :twisted:
haueruntertage
 
Beiträge: 56
Registriert: Mi, 27.02.2008 10:23

Re: Ökumenischer Gottesdienst am Sonntag

Beitragvon Joerg » Fr, 30.05.2008 11:13

@haueruntertage:

wer hat hier irgendwas von einem FEINDBILD geschrieben???

Ironie, Sarkasmus und Zynismus haben absolut nichts mit der Bildung von FEINDBILDERN zu tun.

Soviel zu Deinem Verständnis...


Die meisten Menschen wollen nur das verstehen und sehen, was sie
a) imstande sind zu verstehen
b) verstanden haben wollen

Es liegt mir fern, zu urteilen, wer sich zu welcher Gruppe zählt oder wer wozu zuzuordnen ist, oder wie auch immer in irgendeinem kausalen Zusammenhang zu wem oder was auch immer steht!


FAKT ist, das ATHEISMUS nichts, aber auch rein gar nichts mit FEINDBILDERN bzw. dem ERZEUGEN von FEINDBILDERN zu tun hat!
Bergbauerdbeben-Gegner und Schachtdeckel-Fan
Joerg
 
Beiträge: 522
Registriert: Fr, 17.02.2006 20:14

Re: Ökumenischer Gottesdienst am Sonntag

Beitragvon Hansi » Fr, 30.05.2008 13:43

@joerg

der haueruntertage beweist doch, dass es keine greifenden Argumente für diesen Nach-Mir-Die-Sintflut-Bergbau mehr gibt.
Da unterstellt man eben Kraftwerks-Neurosen, Brötchen-Geiz oder Feindbild-Suche.
Besonders schäbig finde ich es ja, dass diese von Bergmanns-Ehre nur so strotzenden Unverbesserlichen unter den Bergleuten
keinen Gedanken für die Opfer ihres Arbeitgebers übrigen haben.
Nach dem Motto: Was interessiert mich Deine Existenz, wenn ich nur Kohle machen kann.

Zu den Kirchen: Der Pastor in Saarwellingen hat die Kirche mit der Grubenlampe wiedereröffnet.
Wären die Kirchen auf wirklich Vermittlung aus, hätte er in der anderen Hand eine Kerze für die Betroffenen gehabt !
Gib der Kohlelobby keine Chance !
Hansi
 
Beiträge: 180
Registriert: Do, 09.11.2006 13:50
Wohnort: Saarwellingen

Re: Ökumenischer Gottesdienst am Sonntag

Beitragvon haueruntertage » Fr, 30.05.2008 14:04

@hansi
ich komme auch aus diesem betroffenen gebiet! und genau desshalb versteh ich es ja nicht.
ist doch alles klar....keine erdbeben mehr...bergbau läuft aus....nix primsabbau...was wollt ihr???
also müssen doch neue dinge her, gegen die man was haben muss....so geschehen....bis dann
haueruntertage
 
Beiträge: 56
Registriert: Mi, 27.02.2008 10:23

Re: Ökumenischer Gottesdienst am Sonntag

Beitragvon DSKOpfer » Fr, 30.05.2008 16:38

Haueruntertage,
so ein blödes Gespräch hab ich echt schon lange nicht mehr gehört!
Die vom Bergbau Betroffenen sind einfch entäuscht von der Kirche und das mit gutem Grund. Das zum Ausdruck zu bringen ist einfach nur ihr Recht und hat mit einem Feindbild in keinster Weise etwas zu tun.
DSKOpfer
 
Beiträge: 67
Registriert: So, 06.01.2008 10:17

Re: Ökumenischer Gottesdienst am Sonntag

Beitragvon Joerg » Fr, 30.05.2008 19:13

@Haueruntertage:

gesetzt den Fall, Du hättest Recht, dann fielen mir noch einige Ansätze ein, wo man mobil machen könnte.
Sei Dir gewiss, dass der Innovation/ Kreativität der Entwicklung von Aktionen/ Aktionismus meinerseits hierbei nahezu keinerlei Grenzen gesetzt sind.
Sollte Dir der Begriff KAIZEN in diesem Leben schon mal zu Ohren gekommen sein und DU Dir der Bedeutung/Definition bewusst bist, so sollten DIR sowie JEDEM Mitbürger ausreichend Ideen in den Sinn kommen, denen es zu widmen lohnen würde!
Mit FEINDBILDERN jedoch hat dies im Geringsten NIX zu tun.
Ich versuche, hier sachlich auf DICH zu zugehen, was aber offenbar nicht in ausreichendem Masse gelungen ist. (siehe hierzu DEINE unqualifizierten Kommentare)
DU oder wer auch immer kann das einerseits auf unklare Beschreibung meinerseits zurückführen (damit kann ich sehr gut leben) oder auch, und das ist das für DICH unangenehmere: DU kannst und willst es nicht verstehen.
Wobei hierbei verstehen mal wieder nix damit zu tun hat, ob man das Manifest denn auch individuell mitträgt oder ablehnt!

Ich habe keine Zeit und auch keine Lust, pädagogisch tätig zu sein und auch irgendwem meine Meinung aufzuzwingen.
Ich vertrete hier nur meine Meinung, für die ich auch in aller ÖFFENTLICHKEIT und jederzeit geradestehe!
Im Gegensatz zu vielen anderen stehe ich zu dem, was ich sage und tue.

Ich lehne die Kirche seit vielen Jahren ab, denn Kirche hat nix mit Glaube zu tun.
Ich unterstütze die Kirche in keinster Weise finanziell, da dies die egoistischste Vereinigung auf dieser Erde darstellt und nur an ihre eigenen Interessen denkt.
Die Kirche war/ist nachweislich die Institution, die Andersdenkende wider besseren Wissens aus dem Diesseits geschafft hat, im Namen Christi.
Bis heute hat sich die KIRCHE noch nicht ausreichend für diese Taten entschuldigt!

Nun habe ich mich ungewollt wieder gerechtfertigt, was ich gar nicht vorhatte ....

AUsserdem wäre da noch die Dreckschleuder DH, die HEULSUSE, dessen Onkel Oskar, der Brääd Pitt, der Nationalist Schäuble, der Pälzer Beck, etc.

Noch ein paar Ansätze gefällig?
Hör Dir mal den Söllner an....
Schalt mal das Hirn ein.
Jammer nicht einfach weiter...

Auch Du kannst sehen und erkennen, was alles so schief läuft hier im Lande...
Ich sage nur KAIZEN.... und Continious Improvement, KVP, etc.

Mach DICH mal schlau !


Alles Gute
Bergbauerdbeben-Gegner und Schachtdeckel-Fan
Joerg
 
Beiträge: 522
Registriert: Fr, 17.02.2006 20:14

Re: Ökumenischer Gottesdienst am Sonntag

Beitragvon WSchaefer » So, 01.06.2008 13:05

haueruntertage hat geschrieben:hab mich immer gefragt, was wohl euer neues thema wird wenn es keine erdbeben und keinen bergabu mehr geben wird?
wie man sieht das nächste feindbild ist schon da....das gute ist, es ist auch noch für jeden nach zu lesen! danke

An Haueruntertage:
Sie stellen die IGAB so dar, als ob wir nur nach Gründen suchen, Feindbilder aufzubauen! Als ob es uns grundsätzlich darum ginge, gegen irgend etwas zu sein. Dieses Forum gibt Bergbaubetroffenen, auch Ihnen, die Möglichkeit, ihre Meinung öffentlich darzustellen. Dass IGAB-Vertreter das Gespräch mit den Kirchen suchten und fortführten zeigt doch gerade, dass wir nicht gegen die Kirchen sind, sondern uns Hilfe erhoffen.
Dass es unter den Bergbaubetroffenen auch Menschen gibt, die grundsätzlich nichts von den Kirchen halten oder durch die mangelnde Hilfe in der Vergangenheit enttäuscht sind ist vollkommen verständlich ... wir leben in einer pluralistischen Gesellschaft mit vielen Meinungen und Wertvorstellungen!!!
Die IGAB zumindest hat sich bis jetzt keinen Gesprächen und Vermittlungsangeboten verschlossen und das spricht unserer Ansicht für uns und zeigt, dass wir kein Interesse daran haben, Feindbilder aufzubauen!!!
S. und W. Schäfer
Benutzeravatar
WSchaefer
 
Beiträge: 526
Registriert: Mi, 12.12.2007 10:40

Re: Ökumenischer Gottesdienst am Sonntag

Beitragvon elmar » So, 01.06.2008 14:29

WSchaefer hat geschrieben:
haueruntertage hat geschrieben:hab mich immer gefragt, was wohl euer neues thema wird wenn es keine erdbeben und keinen bergabu mehr geben wird?
wie man sieht das nächste feindbild ist schon da....das gute ist, es ist auch noch für jeden nach zu lesen! danke

An Haueruntertage:
Sie stellen die IGAB so dar, als ob wir nur nach Gründen suchen, Feindbilder aufzubauen! Als ob es uns grundsätzlich darum ginge, gegen irgend etwas zu sein. Dieses Forum gibt Bergbaubetroffenen, auch Ihnen, die Möglichkeit, ihre Meinung öffentlich darzustellen. Dass IGAB-Vertreter das Gespräch mit den Kirchen suchten und fortführten zeigt doch gerade, dass wir nicht gegen die Kirchen sind, sondern uns Hilfe erhoffen.
Dass es unter den Bergbaubetroffenen auch Menschen gibt, die grundsätzlich nichts von den Kirchen halten oder durch die mangelnde Hilfe in der Vergangenheit enttäuscht sind ist vollkommen verständlich ... wir leben in einer pluralistischen Gesellschaft mit vielen Meinungen und Wertvorstellungen!!!
Die IGAB zumindest hat sich bis jetzt keinen Gesprächen und Vermittlungsangeboten verschlossen und das spricht unserer Ansicht für uns und zeigt, dass wir kein Interesse daran haben, Feindbilder aufzubauen!!!
S. und W. Schäfer[/quote



Hallo W.Schäfer:Das genau haben doch die Mitglieder der IGAB in der Vergangenheit getan.Siehe :Terroristen,Erdbebenmafia,Buddeler,zu dumm um sonstwo zu arbeiten,Angst nicht frühverrentet zu werden und so weiter.Nun stellen sie sich hin als Friedensengel.Machen sie sich keine Gedanken,ihr Feindbild wird ihnen noch eine Weile erhalten bleiben,dafür sorgt die Weltweite Energiesituation.

Gruß:Elmar
elmar
 
Beiträge: 122
Registriert: Sa, 02.02.2008 18:08

Re: Ökumenischer Gottesdienst am Sonntag

Beitragvon merlin » So, 01.06.2008 17:58

Lieber Gott… gib mir die Weisheit
einige Menschen zu verstehen,
die Geduld sie zu ertragen,
die Güte ihnen zu verzeihen,
aber bitte gib mir keine Kraft…
denn wenn ich Kraft habe,
haue ich ihnen aufs Maul



Bild
Benutzeravatar
merlin
Gute Fee
 
Beiträge: 1802
Registriert: Mi, 29.03.2006 5:24
Wohnort: Saarwellingen

Re: Ökumenischer Gottesdienst am Sonntag

Beitragvon PEACE » Mi, 04.06.2008 13:31

Nachrichten > Hörfunknachrichten

03.06.2008 20:00

Saarbrücken : Landesregierung und katholische Kirche sehen Bildung als Zukunftsaufgabe
Bildung ist nach Einschätzung der saarländischen Landesregierung und der Bistümer Speyer und Trier eine wichtige Zukunftsaufgabe.
Ministerpräsident Müller, der Speyrer Bischof Wiesemann und der Trierer Diözesanadministrator Brahm stimmten nach einem Treffen in der Staatskanzlei überein, dass Bildung Kinder und Jugendliche zur souveränen Gestaltung ihres eigenen Lebens befähigen müsse. Das Bildungssystem müsse einerseits Leistungseliten fördern - andererseits aber auch sozial benachteiligten Kindern Qualifikationen bieten.
Weitere Themen des Treffens von Ministerpräsident Müller mit den Vertretern der katholischen Kirche waren die Stammzellenforschung und die Lage des Bergbaus im Saarland.

http://www.sr-online.de/nachrichten/29/780364.html
PEACE
 
Beiträge: 115
Registriert: Mi, 19.03.2008 0:00

Re: Ökumenischer Gottesdienst am Sonntag

Beitragvon Joerg » Mi, 04.06.2008 18:33

Was, verdammt nochmal, hat die Kirche in der Poltik verloren??????
Hier im Lande ist im Grundgesetz die Religionsfreiheit verankert, das bedeutet auch, dass die Kirche nix in der Politik verloren hat!!!!
Bergbauerdbeben-Gegner und Schachtdeckel-Fan
Joerg
 
Beiträge: 522
Registriert: Fr, 17.02.2006 20:14

Re: Ökumenischer Gottesdienst am Sonntag

Beitragvon PEACE » Mi, 04.06.2008 21:36

Es gibt Bergbaubetroffene, die sich in der Zeit der Erdbeben im Primstal und Umgebung und nach dem schweren Erdbeben um Saarwellingen hilfesuchend an die Kirchen gewandt haben. Meiner Meinung nach ist es doch nur gut, wenn sich Kirchenvertreter der Sorgen und Nöte der Menschen annehmen. Pfarrer Brahm hat in einem Interview bei der Mettenschicht in Ensdorf (im SR Fernsehen) auch die berechtigten Sorgen der Bergbaubetroffenen zur Sprache gebracht. Und gegen ausgleichende und vermittelnde Interventionen ist doch nichts zu sagen! Und es wäre noch schöner, wenn die Kirchen sich auch kritisch zu Wort melden und Missstände wirklich benennen würden. Was in dem Gespräch mit dem Ministerpräsidenten genau besprochen wurde, ging aus der Radiomeldung ja nicht hervor!
PEACE
 
Beiträge: 115
Registriert: Mi, 19.03.2008 0:00

VorherigeNächste

Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron