Die Steinkohleverstromung wird unwirtschaftlich!

Globale Auswirkungen der Kohle auf die Umwelt. Zukunftsfähige Energieformen

Moderator: merlin

Re: Die Steinkohleverstromung wird unwirtschaftlich!

Beitragvon Werner Lehnert » Fr, 08.08.2008 13:14

Elmar und die Hardlinerkollegen der IGBCE würden selbst dann noch von einer Zukunft der Kohle reden, wenn der gesamte Stromverbrauch in Deutschland zu 100% aus erneuerbaren Energien erzeugt werden würde. Soweit sind wir zwar noch nicht aber gerade in dieser Woche ging in Körprich wieder eine IGAB-PV-Anlage ans Netz. Damit kam die Gemeinde Nalbach dem Ziel einer 0-Emissionsgemeinde wieder ein Stück näher. Immer wieder ist dabei die lokale IGAB Geburtshelfer bei neu installierten Sonnenstromkraftwerken.

Zurück zur IGBCE. Weil ich seit 26 Jahren Mitglied der IG Metall bin, freut es mich besonders, dass gerade die IG Metall bundesweit aufs Tempo drückt, wenn's um die Einrichtung unserer Versorgungsstrukturen mit erneuerbaren Energiesystemen geht. Es wäre allerdings ein Wunder, wenn die IG Metall sich hiergegen aussprechen würde. Ob in der Windkraftindustrie, beim Bau von Solarkraftwerken, beim Bau von Biomassekraftwerken, beim Bau von Blockheizkraftwerken: immer sind Metaller beteiligt, d.h. immer wird Beschäftigung in der Metall- und Elektroindustrie, dem Zuständigkeitsbereich der IG Metall generiert oder zumindest gesichert.

Die IG Metall widmete dem Thema Energieversorgung unter dem Titel "Energiekrise - neue Chancen" in der Mitgliederzeitung August 2008 die Titelseite und mehrere Seiten des Innenteils. Bereits im März 2008 rief die IG Metall zum Wechsel des Stromversorgers auf. Unter dem Titel "Mit grünem Strom die Energiewende forcieren" wurde auch der Stromversorgungs-partner des Landesverbandes der Bergbaubetroffenen, die Elektrizitätswerke Schönau als nachhaltiger Energieversorger genannt.
Werner Lehnert
 
Beiträge: 137
Registriert: Di, 02.11.2004 20:05

Re: Die Steinkohleverstromung wird unwirtschaftlich!

Beitragvon merlin » Fr, 08.08.2008 15:57

BildBild
Lieber Gott… gib mir die Weisheit
einige Menschen zu verstehen,
die Geduld sie zu ertragen,
die Güte ihnen zu verzeihen,
aber bitte gib mir keine Kraft…
denn wenn ich Kraft habe,
haue ich ihnen aufs Maul



Bild
Benutzeravatar
merlin
Gute Fee
 
Beiträge: 1802
Registriert: Mi, 29.03.2006 5:24
Wohnort: Saarwellingen

Re: Die Steinkohleverstromung wird unwirtschaftlich!

Beitragvon Cyber2003 » Fr, 08.08.2008 17:37

Hallo!
Die Steinkohleverstromung ist schon lange nicht mehr wirtschaftlich.
Der Strom aus Steinkohle wird von den vier deutschen Energiemonopolisten nur genutzt
um den wesentlich billigeren Atomstrom teuer zu verkaufen.
An der Strombörse wird der Preis durch den am teuersten erzeugten Strom bestimmt.
Das heißt:
Durch den Besitz eines Kohlekraftwerkes kann man den vierfachen Gewinn (circa)aus
Atomstrom erziehlen!!!
Das ist der einzige Grund weshalb die Großkonzerne beide Kraftwerkstypen mit aller
Macht erhalten wollen!!!!
ich hoffe das Elmar und Co dies so langsam kapieren.
Cyber2003
 
Beiträge: 55
Registriert: Sa, 10.11.2007 15:19
Wohnort: Fraulautern

Re: Die Steinkohleverstromung wird unwirtschaftlich!

Beitragvon ich » Fr, 08.08.2008 18:33

Elmar hat es die Sprache verschlagen. Vermutlich ist sein IGBE-Co-Autorenteam in den Sommerferien. Da haperts auch an den dümmsten Sprüchen
Mit freundlichem Hört Auf
Ich

http://www.zukunft-statt-kohle.de
BildBildBild
Benutzeravatar
ich
 
Beiträge: 442
Registriert: Di, 16.08.2005 19:27

Re: Die Steinkohleverstromung wird unwirtschaftlich!

Beitragvon Werner Lehnert » Mo, 06.10.2008 20:44

aus dem Handelsblatt vom 26.09.2008
Stand: August 2008

Importpreise erneut drastisch gestiegen
Die Importpreise sind wegen der drastisch teureren Einfuhr von Energie erneut stark gestiegen. Die Preise für importierte Steinkohle lagen um 84,3 Prozent über dem Stand des Vorjahres.


HB WIESBADEN. Im August lag der Index der Importpreise um 9,3 Prozent über dem Vorjahresstand, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Im Juli und im Juni 2008 hatten die Jahresveränderungsraten plus 9,3 Prozent und plus 8,9 Prozent betragen. Gegenüber dem August gingen die Importpreise allerdings leicht zurück, und zwar um 0,8 Prozent.

Besonders hoch war im August die Jahresteuerungsrate für die Einfuhr von Energieträgern: Sie lag bei plus 47,5 Prozent. Gegenüber dem Juli war allerdings ein Preisrückgang von 4,2 Prozent zu verzeichnen.

Die Preise für importierte Steinkohle lagen um 84,3 Prozent über dem Stand des Vorjahres, gegenüber dem Juli stiegen sie um 7,3 Prozent. Bei Erdgas stellten die Statistiker einen Preisanstieg gegenüber dem Vorjahr von 55,4 Prozent fest (plus 4,0 Prozent gegenüber dem Juli). Die Preise für Rohöl stiegen im Vorjahresvergleich um 50,3 Prozent, sanken aber im Vergleich zum Juli um 6,4 Prozent.

Bei den Nahrungsmitteln stiegen im Vergleich zu August 2007 insbesondere die Preise für die Einfuhr von Rohkakao (plus 30,5 Prozent), Zitrusfrüchten (plus 22,6 Prozent) und Rohkaffee (plus 12,0 Prozent). Rindfleisch aus dem Ausland wurde im Vergleich zu August 2007 um 20,0 Prozent teurer, Schweinefleisch um 17,4 Prozent und Geflügelfleisch um 7,1 Prozent.

----------------------------------------------------------------
Das Steinkohlekartell täumt vom Endsieg der Kohlelobby. Aber warum hat man denn die Kokskohlegrube Wandt geschlossen? Der Preis für die Kokskohle steigt wesentlich schneller als der Preis für Kraftwerkskohle. Das generelle Problem: alle Energieträger werden teurer aber nur Sonne, Wind und Wellen schicken keine Rechnung. Sie stehen in unermesslicher Menge täglich zur Verfügung. Deshalb wird es den Anbietern von regenerativ erzeugtem Strom auch im kommenden Jahr gelingen, ihren saarkohlefreien Strom zu wettbewerbsfähigen Preisen zu verkaufen.

Die Zukunft liegt nicht hunderte von Metern unter uns!
Werner Lehnert
 
Beiträge: 137
Registriert: Di, 02.11.2004 20:05

Re: Die Steinkohleverstromung wird unwirtschaftlich!

Beitragvon catweazle » Di, 14.10.2008 4:51

Ein Leserbrief aus der SZ von Heute:


Die Konkurrenz hat
offene Arme gezeigt
Zum Leserbrief „Kohle-Absteigerland
wird bloß ausgelacht“ von
Klaus Blaes (SZ vom 4./5. Okt.)
Ende August 2008 wurde in
Hamm in Nordrhein-Westfalen
der Grundstein für ein neues
Kohle-Großkraftwerk mit 1600
Megawatt gelegt. Diese Anlage
zur Stromerzeugung sollte zunächst
in Ensdorf errichtet werden
und hätte eine Investition
von zwei Milliarden Euro ins
Saarland gebracht. Die Ensdorfer
haben jedoch dieses Projekt abgelehnt,
weil ihnen ein Horrorszenario
vorgegaukelt wurde.
Nach meiner Meinung ist damit
langfristig das Ende des Saarlandes
als Energiestandort eingeläutet
worden. Die saarländische
Landesregierung hat diesem
schändlichen Treiben tatenlos
zugesehen. RWE hat sich daraufhin
zurückgezogen und wurde in
Nordrhein-Westfalen mit offenen
Armen aufgenommen. Das
Kraftwerk wird dort nach dem
neuesten Stand der Technik errichtet.
Der Wirkungsgrad wird
um 30 Prozent gesteigert, der
Ausstoß von Kohlendioxid um 2,5
Millionen Tonnen im Vergleich
zu einer Altanlage reduziert. :roll: :roll: :roll:
"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht." (Bertolt Brecht)
Bild
Benutzeravatar
catweazle
 
Beiträge: 222
Registriert: Do, 08.11.2007 6:56

Re: Die Steinkohleverstromung wird unwirtschaftlich!

Beitragvon Werner Lehnert » Mo, 03.11.2008 21:36

Evonik Power Saar GmbH (früher STEAG) und deren Kraftwerke in Bexbach, Weiher und Fenne kommen aufgrund der weiter steigenden Preise für Steinkohle mehr und mehr in Bedrängnis.
Aus diesem Grund waren obige Kraftwerke während der vergangenen Monate zeitweise ausser Betrieb.
Nachdem der Weltmarktpreis für Kraftwerkskohle weiterhin zwischen 120 und 140,-€/t liegt, wird aus Steinkohle erzeugter Strom immer teurer, was sich insbesondere auf die Wettbewerbsfähigkeit obiger Kraftwerke negativ auswirkt.
Die Stromkunden an der Saar, z.B. die Kunden der energis sollten sich schon mal auf satte Strompreiserhöhungen in 2009 vorbereiten.
Es ist an der Zeit, die vorhandenen Konzepte zum Aufbau regenerativer Energieerzeugungsanlagen als Ersatz für die konventionelle Energieträger wie Kohle, Gas und Öl auch hier im Saarland konsequent umzusetzen.
Die IGAB ist hier ständig am Ball, ob Stromversorgerwechsel oder Aufbau einer eigenen Stromversorgung.

Gruß, Werner Lehnert
Werner Lehnert
 
Beiträge: 137
Registriert: Di, 02.11.2004 20:05

Re: Die Steinkohleverstromung wird unwirtschaftlich!

Beitragvon merlin » Mo, 17.11.2008 22:20

Lieber Gott… gib mir die Weisheit
einige Menschen zu verstehen,
die Geduld sie zu ertragen,
die Güte ihnen zu verzeihen,
aber bitte gib mir keine Kraft…
denn wenn ich Kraft habe,
haue ich ihnen aufs Maul



Bild
Benutzeravatar
merlin
Gute Fee
 
Beiträge: 1802
Registriert: Mi, 29.03.2006 5:24
Wohnort: Saarwellingen

Re: Die Steinkohleverstromung wird unwirtschaftlich!

Beitragvon Werner Lehnert » Fr, 05.12.2008 11:01

Importsteinkohlepreise im 3. Quartal 2008, im Durchschnitt: 131,80€/t lt. BMA

Es ist damit zu rechnen, daß der regenerativ erzeugte erdbeben- und bergschadensfreie Strom von den Elektrizitätswerken Schönau im Laufe des Jahres 2009 erstmals günstiger sein wird als der Saarkohlestrom, der in unserer Region von der energis vertrieben wird.

Schon jetzt ist Strom aus Schönau für den Durchschnittshaushalt nicht mehr teurer als der Saarkohlestrom der energis.
Werner Lehnert
 
Beiträge: 137
Registriert: Di, 02.11.2004 20:05

Re: Die Steinkohleverstromung wird unwirtschaftlich!

Beitragvon ich » Sa, 06.12.2008 8:03

Und genau das ist das Dilemma der Steinkohlelobby. War man über Jahrzehnte wegen der horrenden Subventionen in der Defensive, freuten sich die Rotkäppchen und anhängige Lobbyisten in der letzten Zeit über Importkohlepreise, die eben noch 1/3 unter den eigenen Kosten lagen. Die horrende Konsequenz aber: Die wegen dem hohen Kohle-Preis nicht mehr wettbewerbsfähigen Kohlekraftwerke wurden kurzerhand vom Netz genommen. Die Kohleleute können machen was sie wollen. Heimische Kohle wird nie mehr wettbewerbsfähig werden und die öffentlichen Träumereien der Kohlefans grenzen eher an einen schlechten Horrorfilm für Bergbaubetroffene, als an eine praktikable Zukunft.
Mit freundlichem Hört Auf
Ich

http://www.zukunft-statt-kohle.de
BildBildBild
Benutzeravatar
ich
 
Beiträge: 442
Registriert: Di, 16.08.2005 19:27

Re: Die Steinkohleverstromung wird unwirtschaftlich!

Beitragvon Werner Lehnert » So, 04.01.2009 19:34

Reisbach müsste nicht sterben! Nachdem die VSE-energis auf Ihrer Homepage eine saftige Strompreiserhöhung zum 1.2.2009 angekündigt hat, sollte auch dem letzten Zweifeler klar sein, daß die Verstromung von Saarkohle weder aus sozialen noch aus ökonomischen Gründen ein tragfähiges Geschäftsmodell sein kann.

Die IGAB Nalbach und der Landesverband der Bergbaubetroffenen empfehlen Bergbaubetroffenen seit dem Jahr 2002 den Wechsel des Stromversorgers, beispielsweise zum Partner der IGABn, den Elektrizitätswerken Schönau.

Die EWS liefern garantiert saarkohle- und atomstromfreien Strom - ab dem 1.2.2009 sogar uneingeschränkt günstiger als das Steinkohlekartell um VSE-energis.

Als wir die Stromversorgerwechselkampane im Jahr 2001 ins Leben riefen, konnten wir von einer solchen Entwicklung nur träumen.
Werner Lehnert
 
Beiträge: 137
Registriert: Di, 02.11.2004 20:05

Re: Die Steinkohleverstromung wird unwirtschaftlich!

Beitragvon merlin » Di, 06.01.2009 17:22

Leserbrief aus der SZ von Heute:

„Moderate Erhöhung“
ist die reinste Abzocke
Zum Artikel „Strom wird für viele
Kunden deutlich teurer“ (SZ von
Silvester 2008/Neujahr 2009)
Die Strompreiserhöhung der
Stadtwerke Sulzbach zum 1. Januar
2009 scheint mit 7,1 Prozent
relativ moderat. Dass aber nach
einer bereits kräftigen Erhöhung
in 2008 eine erneute Anpassung
erfolgt, wird nicht erwähnt. So lag
der Arbeitspreis am 1. Januar
2008 im Haushaltstarif bei 19,66
Cent. Für 2009 ist eine Erhöhung
auf 23,47 Cent beschlossen. Dies
bedeutet eine Preissteigerung
von über 19 Prozent im Jahr
2008. Betrachtet man den Nettoarbeitspreis,
so liegt die Steigerung
sogar bei 32 Prozent. Den
Kunden wird suggeriert, dass die
Anpassungen maßvoll seien. Warum
sind dann die Stadtwerke
Sulzbach beim unabhängigen
Vergleichsportal Verivox auf den
teuren Plätzen zu finden? Die Geschäftsleitung
kassiert die Kunden
kräftig ab und verkauft sie
dann noch für dumm. Doch eine
Kuh, die man melken will, vertreibt
man nicht vom Hof. Ich bin
nicht bereit, Gewinne oder
Fremdleistungen außerhalb des
Kerngeschäftes zu finanzieren.
Hier die Antwort.......

Sehr geehrter Herr ……………
leider sind die Stadtwerke Sulzbach
kein Einzelfall. Zwar haben
die meisten Stadtwerke keine Eigenerzeugung
und sind auf den
Strombezug von Vorlieferanten
angewiesen. Dennoch finden
häufig Quersubventionierungen
mit anderen städtischen Gesellschaften
statt, die Verluste produzieren.
In Saarbrücken muss
beispielsweise der Stromkunde
den hoch defizitären Nahverkehr
finanzieren. Das ist ein Kuddelmuddel,
der abgeschafft werden
muss. Der einzige Ausweg für den
geplagten Stromkunden ist vorerst
ein Anbieter-Wechsel. Nur so
kann man den Abzockern in den
Kommunen die Stirn bieten.
Ihr Lothar Warscheid

Stromwechsel ist ganz einfach.....

Bild http://www.ews-schoenau.de/
Lieber Gott… gib mir die Weisheit
einige Menschen zu verstehen,
die Geduld sie zu ertragen,
die Güte ihnen zu verzeihen,
aber bitte gib mir keine Kraft…
denn wenn ich Kraft habe,
haue ich ihnen aufs Maul



Bild
Benutzeravatar
merlin
Gute Fee
 
Beiträge: 1802
Registriert: Mi, 29.03.2006 5:24
Wohnort: Saarwellingen

Re: Die Steinkohleverstromung wird unwirtschaftlich!

Beitragvon Joerg » Mi, 07.01.2009 12:22

Was ist mit der SZ los?

Lothar Warscheid ruft hiermit direkt zum Stromanbieterwechsel auf!

Da hat wohl kein Politiker und auch sein Chef nicht die Chance gehabt, vor Druck eine Korrekturlesung zu machen....oder?!

Was ist denn bei der SZ los?

Hat dort vermutlich ein massives Umdenken stattgefunden, weg vom Althergebrachten hin zu neuen Ufern und Innovationen?

Wenn dem so ist, dann
Respekt, Respekt

Hoffentlich war dies kein einmaliger Gedankenblitz, sondern ein vielversprechendes Signal der Trendwende !

Womöglich braucht die SZ neue Abonnenten, nachdem von uns Bergbaubetroffenen nicht wenige das Abo gekündigt hatten, aufgrund der damalig einseitigen Berichterstattung!

Weiter so, SZ !!!!

Dann könnte ich mir sogar vorstellen, eines Tages wieder Abonnent bei Euch zu werden!!!!
Bergbauerdbeben-Gegner und Schachtdeckel-Fan
Joerg
 
Beiträge: 522
Registriert: Fr, 17.02.2006 20:14

Re: Die Steinkohleverstromung wird unwirtschaftlich!

Beitragvon doembes » Mi, 07.01.2009 16:52

Hi Joerg,
nun sei mal nicht so biestig mit dem lieben Herrn Warscheid.

Von dem konnte man in letzter Zeit schon öfter gute Kommentare lesen. - Auch von seinem Kollegen aus Lebach, dem lieben Herrn Schön. Das entwickelt sich ganz prächtig. :-)

Also sollten wir ihnen Mut machen und ihnen bedeuten, dass sie auf dem richtigen Weg ist.

Das mit einem neuen Abo bei der SZ ist mir auch schon durch den Schädel gegangen. :-)
Zuletzt nach dem guten Kommentar von Herrn Schön.
Bild
doembes
 
Beiträge: 234
Registriert: Mi, 24.10.2007 20:03
Wohnort: Bilsdorf

Vorherige

Zurück zu Bergbau und Energie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron