Milliardengrab Steinkohle: Die ganze Wahrheit

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Re: Milliardengrab Steinkohle: Die ganze Wahrheit

Beitragvon Leopold » Mo, 30.11.2009 17:28

Na mit wem den sonst? Hier ist doch alles tot, noch nicht einmal ein Weihnachtsgruss von Merlin wird beantwortet.
Und was heisst den "normale" Diskussion??
Leopold
 
Beiträge: 62
Registriert: Fr, 10.04.2009 14:18

Re: Milliardengrab Steinkohle: Die ganze Wahrheit

Beitragvon baldapgler » Mo, 30.11.2009 20:46

Mogelnix hat geschrieben:Lieber Werner Lehnert, liebe Britta
dass Du Ihr Euch mit diesen Schwallbacken noch sachlich auseinandersetzt verstehe ich nicht. Die sind wahrscheinlich auf der Vertrauenskörperseite auch schon rausgeflogen, weil sie nicht in der Lage sind sich an einer normalen Diskussion zu beteiligen.

in diesem Sinne - HÖRT AUF!


Hallöle lieber Mogelix
So isser brav hol schön das Stöckchen fürs Britta und de Werner.
Ich habe was gehört.Vielleicht willst du dazu Stellung nehmen?Also
gehört habe ich, das deine Eltern dir als Kind immer einen Ring
Lioner um den Hals gehängt haben,das wenigsten der Hund mit Dir
gespielt hat.
Lg
baldapgler
 
Beiträge: 67
Registriert: Sa, 14.02.2009 13:45
Wohnort: Saarlouis

Re: Milliardengrab Steinkohle: Die ganze Wahrheit

Beitragvon Salodrie » Do, 03.12.2009 7:08

baldapgler hat geschrieben:Hallöle lieber Mogelix
So isser brav hol schön das Stöckchen fürs Britta und de Werner.
Ich habe was gehört.Vielleicht willst du dazu Stellung nehmen?Also
gehört habe ich, das deine Eltern dir als Kind immer einen Ring
Lioner um den Hals gehängt haben,das wenigsten der Hund mit Dir
gespielt hat.
Lg

mir fehlen ebenfalls die worte wenn ich diesen gut recherchierten zeitungsbericht lese. das ist aber noch lange kein grund das forum so mit unsinn zuzumüllen. oder willst du den artikel einfach nur verstecken?
Bild
Salodrie
 
Beiträge: 272
Registriert: So, 23.10.2005 8:42

Re: Milliardengrab Steinkohle: Die ganze Wahrheit

Beitragvon piesbacher » Do, 03.12.2009 12:35

@ Leopold

Dass es Subventionen für erneuerbare Energie gibt , ist schon richtig, nur das dieser Wirtschaftszweig keine mutwillige Zerstörung an Um- und Mitwelt mit sich bringt.
Da wird durch die Subventionen, die im übrigen nächstes Jahr runter gefahren werden, eine Verbesserung der Lebensqualität eines jeden Menschen, auch eure, gefördert.

bis dahin
...nur tote Fische schwimmen mit dem Strom...
piesbacher
 
Beiträge: 11
Registriert: Mi, 05.09.2007 20:59

Re: Milliardengrab Steinkohle: Die ganze Wahrheit

Beitragvon Leopold » Do, 03.12.2009 22:03

Mutwillig? Diese Wort habe ich schon mehrmals hier gelesen.Was bedeutet denn das im Klartext? Das einige Menschen vorsätzlich und bewusst anderen Menschen Schaden und Nachteile zufügen wollen?
Schon im Grundschulalter lernen Kinder das Kohle dort abgebaut werden kann wo sie nun mal seit ein paar Jährchen lagert und nicht –wie einige gerne möchten- woanders. Hauptsache nicht unter meinem Grundstück. Bei Anderen- JA, mir egal.

Ohne Zerstörung der Umwelt? Ich frage mich ernsthaft warum dann bloss einige Mitbürger so auf die Barrikaden gehen und sogar vor Gericht ziehen wenn im Ostertal, Eppelborn oder in Perl ein paar umweltfreundliche Windrädchen ( die im übrigen nie zur Stromversorgung ausreichen werden- Wind ist und bleibt keine zuverlassige Energiequelle-) gebaut werden sollen. Nach dem Motto: Bei mir vorm Grundstück nein, bei den anderen- JA, mir egal.

Biogas In Merzig. Um Gottes willen, das stinkt, bei mir nicht, und wie so schön: Woanders ja ! Bitte.

Subventionen : Was für den einen richtig oder falsch ist muss wohl nicht zwangsläufig auch für den anderen gelten. Sage ja auch nicht zum Landwirt in Reisbach: Äh du , lebst von meinen Steuergeldern, mach zu, kaufe mir mein Rindfleisch in Argentinien, ist billiger!
Also bitte, diese Sache könnte mann beliebig lange diskutieren.
Und das Gelder verschwinden in einigen Säcken: Gibt es anscheinend nur bei der RAG, die anderen Wirtschafszweige kennen so was gar nicht.Also wirklich, die Welt ist schlecht..
Leopold
 
Beiträge: 62
Registriert: Fr, 10.04.2009 14:18

Re: Milliardengrab Steinkohle: Die ganze Wahrheit

Beitragvon doembes » Fr, 04.12.2009 6:46

Der Leopold checkt nicht, dass dies hier ein Forum von bergbauBETROFFENEN ist. Warum soll sich derjenige, dem der Bergbau Gesundheit und Eigentum runiniert zur Ablehnung von Windrädern in Saargueminnes äussern. Das Sprachrohr der RAG darf sich hier äussern, aber zu sagen hat er UNS wohl NIX! Nur verharmlosen! Wenn die Kohlelobby was hören will, kann sie das: Kohle ist sogar definitiv schlimmer als Atom! Jede Strahlung klingt irgendwann ab. Wasser muss EWIG gepumpt werden, jedenfalls solange landlebende, wasserverbrauchende Säugetiere hier in der Region leben wollen!
Bild
doembes
 
Beiträge: 234
Registriert: Mi, 24.10.2007 20:03
Wohnort: Bilsdorf

Re: Milliardengrab Steinkohle: Die ganze Wahrheit

Beitragvon baldapgler » Fr, 04.12.2009 8:38

Salodrie hat geschrieben:
baldapgler hat geschrieben:Hallöle lieber Mogelix
So isser brav hol schön das Stöckchen fürs Britta und de Werner.
Ich habe was gehört.Vielleicht willst du dazu Stellung nehmen?Also
gehört habe ich, das deine Eltern dir als Kind immer einen Ring
Lioner um den Hals gehängt haben,das wenigsten der Hund mit Dir
gespielt hat.
Lg

mir fehlen ebenfalls die worte wenn ich diesen gut recherchierten zeitungsbericht lese. das ist aber noch lange kein grund das forum so mit unsinn zuzumüllen. oder willst du den artikel einfach nur verstecken?


Lieber Salodrie
Nein im gegenteil, ich möchte gerne das er so
oben bleibt. :wink:
Lg
baldapgler
 
Beiträge: 67
Registriert: Sa, 14.02.2009 13:45
Wohnort: Saarlouis

Re: Milliardengrab Steinkohle: Die ganze Wahrheit

Beitragvon Werner Lehnert » Fr, 04.12.2009 20:51

Auszug von der Homepage des Saarländischen Rundfunk vom 04.12.2009:
Widerstand der IGAB
Genau das (Anm: den erneuten Steinkohleabbau unter Reisbach) wollen die Bergbaugegner des Landesverbands der Bergbaubetroffenen Saar e.V. (IGAB) verhindern: Ihre Klage gegen den Förderbeginn liegt seit einigen Tagen beim Verwaltungsgericht vor. Die Klage hat aufschiebende Wirkung für die Abbau-Genehmigung. Das Unternehmen RAG hat deshalb vor einigen Tagen den Sofortvollzug beantragt. Die Bergbehörde wird wohl in einigen Tagen über Ja oder Nein zum Abbaubeginn entscheiden.

Die Regierungsparteien FDP und Grüne hatten sich vor der Landtagswahl stets für einen sofortigen Ausstieg aus dem Bergbau ausgesprochen. Am Abend des 3. Dezember fanden bereits Gespräche mit den Bergbaugegnern im Wirtschaftsministerium statt. Wirtschaftsminister Christoph Hartmann (FDP) vertritt den Standpunkt, dass die Abbaugenehmigung für Dilsburg Ost bereits im August 2009 - also vor der Wahl - erteilt worden sei. Nun müsse sich auch das Ministerium an Recht und Gesetz halten. Die Bergbaugegner kritisieren diese Haltung als Bruch von Wahlversprechen.

----------------
Des Weiteren wurde heute vom SR gemeldet, dass die Bundesländer Saarland und Nordrhein-Westfalen von der derzeitigen Wirtschafts- und Finanzkrise am stärksten betroffen worden seien. Der Grund liegt auf der Hand: beide Länder wurden vom Steinkohlekartell ökologisch wie ökonomisch ausgezehrt.
Werner Lehnert
 
Beiträge: 137
Registriert: Di, 02.11.2004 20:05

Re: Milliardengrab Steinkohle: Die ganze Wahrheit

Beitragvon Werner Lehnert » Fr, 04.12.2009 21:26

Vor der Klimakonferenz in Kopenhagen weisen sowohl die Anrainerstaaten der Anden als auch diejenigen des Himalaya auf die rapide schmelzenden Gletscher in den beiden Gebirgszügen hin. Die weltweite exzessive Steinkohleverbrennung führte zu dieser schlimmen Entwicklung. Letztlich könnte es dazu kommen, dass bis zu zwei Milliarden Menschen ohne geregelte Trinkwasserversorgung sind und andererseits dramatische Hochwasser vorkommen.

Die Politik des Steinkohlekartells ist seit Jahrzehnten dieselbe: möglichst viele Nebelkerzen werfen, um die Folgen des Handelns des Steinkohlekartells zu vertuschen.

Doch die Zeiten, in denen das Steinkohlekartell unbehelligt sein Unwesen treiben konnte, gehen unweigerlich zu Ende.
Werner Lehnert
 
Beiträge: 137
Registriert: Di, 02.11.2004 20:05

Re: Milliardengrab Steinkohle: Die ganze Wahrheit

Beitragvon Leopold » Fr, 04.12.2009 23:13

dass dies hier ein Forum von bergbauBETROFFENEN ist.

Genau, so isses. Was hatt denn die mit den Anden oder mit dem Himalaya zu tun?
Leopold
 
Beiträge: 62
Registriert: Fr, 10.04.2009 14:18

Re: Milliardengrab Steinkohle: Die ganze Wahrheit

Beitragvon Leopold » Sa, 05.12.2009 13:00

Die Erleuchtung kam mir heute Nacht:
Durch die wissenschaftlich anerkannte „Schüttelprobe“ von Eisteilen aus den Gletchern des Hmalaya wurde eindeutig C0² aus den saarländichen Kraftwerken nachgewiesen! Und neueste Untersuchungen belegten sogar das dieses aus der Kohle des Flözes Grangeleisen stammte.

Somit ist es eindeutig und klar das die RAG zur Verantwortung gezogen werden muss. Nur ein sofortiges abschalten der Kraftwerke und – damit verbunden- ein sofortiger Abbaustopp kann eine Klimakatastrophe gewaltigen Ausmasses verhindern.
Diese Tatsachen m ü s s e n unbedingt mit in die Klage vor den Verwaltungsgericht eingebracht werden und ebenfalls ist das Bergamt davon zu unterrichten. Der Sofortvollzug ist deshalb nicht genehmigungsfähig da die Existens von 2 Mrd. Menschen bedroht wäre und dieses ohne Zweifel als Gemeinschaden zu werten ist.
Oh je, wohin soll das bloss noch führen :roll:
Leopold
 
Beiträge: 62
Registriert: Fr, 10.04.2009 14:18

Re: Milliardengrab Steinkohle: Die ganze Wahrheit

Beitragvon AmO » Sa, 05.12.2009 15:28

Würde mich mal interessieren was du so rauchst. Das Zeugs muss echt gut sein. Ansonsten würde ich auch lieber hierüber lesen:

ich hat geschrieben:Endlich mal ein Artikel, der sich ehrlich um die Hintergründe bemüht. Wie sich ein Konzern die Preise selbst gestalten kann - auf Kosten des Steuerzahlers...

http://www.welt.de/die-welt/wirtschaft/ ... -wird.html

Organisierte Intransparenz: Wie der Steuerzahler zur Kasse gebeten wird
Von Olaf Gersemann 22. November 2009, 04:00 Uhr

Die Fehler in der Konstruktion* Die RAG war 2007 Eigentum von Unternehmen, die teils auch ihre Kunden waren, wie E.on, RWE oder ThyssenKrupp. Diese Eigentümerkunden wollen RAG-Kohle möglichst günstig erstehen. Wenn die RAG deshalb Verluste macht, kann ihnen das egal sein.

Die Fehler in der Konstruktion

* Die RAG war 2007 Eigentum von Unternehmen, die teils auch ihre Kunden waren, wie E.on, RWE oder ThyssenKrupp. Diese Eigentümerkunden wollen RAG-Kohle möglichst günstig erstehen. Wenn die RAG deshalb Verluste macht, kann ihnen das egal sein. Denn für die kommt der Steuerzahler auf.

Der Einfluss der Konzerne

* Ein Problem wird der Konstruktionsfehler, weil RAG und ihre Ex-Eigentümer Einfluss haben auf die Höhe der Verluste und damit auch der Subventionen. Beispielsweise liefern die Strom- und Stahlkonzerne selbst die Daten zur Berechnung des "Drittlandskohlepreises", der eine entscheidende Rolle spielt bei der Bemessung der staatlichen Zahlungen.



http://www.welt.de/die-welt/wirtschaft/ ... rheit.html
http://www.welt.de/wirtschaft/article52 ... zocke.html

Milliardengrab Steinkohle: Die ganze Wahrheit
Von David Schraven, Daniel Drepper und Michael Klingemann 22. November 2009, 04:00 Uhr

Seit Jahrzehnten werden die Steuerzahler für den Erhalt des Steinkohlebergbaus zur Kasse gebeten. Und zwar viel kräftiger als nötig. Denn die Profiteure können die Höhe der Subventionen selbst mitbestimmen

Das Ambiente war festlich, die Stimmung kämpferisch auf dem Deutschen Steinkohletag Anfang November. Ein Bergmannschor auf der Bühne der Essener Philharmonie sang "Der Steiger kommt". Über der Bühne hing eine rie-sige Leinwand: "Globalisierung braucht Sicherheit".

Gewerkschaften, Steinkohleverbände und Bergwerksbetreiber forderten weitere Milliarden für die letzten deutschen Zechen - am besten auf Jahrzehnte hinaus. Ihr Hauptargument: Für den Fall, dass keine Kohle mehr aus Australien nach Deutschland kommt, müssen die heimischen Gruben offen gehalten werden. Dabei steht nach den Bundestagswahlen fest, dass am Ausstieg aus den Steinkohlesubventionen kaum noch zu rütteln ist. CDU/CSU und FDP haben erklärt, sie wollten bei der anstehenden Revision der Beschlüsse 2012 am Ende des Bergbaus bis 2018 festhalten.

Es wäre das Ende einer jahrzehntelangen Gießkannenpolitik. Bis heute hat die deutsche Steinkohleindustrie nach Schätzungen des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) mehr als 140 Milliarden Euro an Subventionen bekommen - so viel wie kein anderer Wirtschaftszweig. Mit dem Geld sollten nicht nur die Arbeitsplätze der Bergleute und die Energieversorgung des Landes gesichert werden. Ganze Regionen, das Ruhrgebiet und das Saarland, sollten angesichts des wirtschaftlichen Strukturwandels vor dem Absturz bewahrt werden.

Doch profitiert haben nach Recherchen der "Welt am Sonntag" vor allem Unternehmen wie E.on, Hoesch, RWE und ThyssenKrupp, kurz: die Gesellschafter der Ruhrkohle AG. Über komplizierte Verrechnungsmechanismen landeten Milliarden an Subventionen in ihren Kassen. Der Staat, also letztlich der Steuerzahler, bezahlte viel mehr, als nach den Vereinbarungen eigentlich notwendig gewesen wäre. Kontrollen gab es wenig, Transparenz noch weniger.

Hier geht es weiter...
Rettet Reisbach! Klar zum Ändern!
Bild
Benutzeravatar
AmO
 
Beiträge: 132
Registriert: So, 16.12.2007 20:09

Re: Milliardengrab Steinkohle: Die ganze Wahrheit

Beitragvon Hansi » Sa, 05.12.2009 19:50

Leopold hat geschrieben:Die Erleuchtung kam mir heute Nacht:
Durch die wissenschaftlich anerkannte „Schüttelprobe“ von Eisteilen aus den Gletchern des Hmalaya wurde eindeutig C0² aus den saarländichen Kraftwerken nachgewiesen! Und neueste Untersuchungen belegten sogar das dieses aus der Kohle des Flözes Grangeleisen stammte.

Somit ist es eindeutig und klar das die RAG zur Verantwortung gezogen werden muss. Nur ein sofortiges abschalten der Kraftwerke und – damit verbunden- ein sofortiger Abbaustopp kann eine Klimakatastrophe gewaltigen Ausmasses verhindern.
Diese Tatsachen m ü s s e n unbedingt mit in die Klage vor den Verwaltungsgericht eingebracht werden und ebenfalls ist das Bergamt davon zu unterrichten. Der Sofortvollzug ist deshalb nicht genehmigungsfähig da die Existens von 2 Mrd. Menschen bedroht wäre und dieses ohne Zweifel als Gemeinschaden zu werten ist.
Oh je, wohin soll das bloss noch führen :roll:



Na dann stell doch Deine Scheuklappen noch ein bisschen enger und huldige weiterhin dem Bergbau.
Du bist ja der beste Beweis dafür, welche Schäden der Bergbau anrichten kann...
Immerhin hat er bei Dir bewirkt, dass Du in den Foren der Opfer Deines Arbeitgebers unkonstruktiv rumstänkerst...
Wenn Du mit Deinen Enkeln in den Nachrichten von Tod und Zerstörung durch Klimawandel hörst, kanns Du ihnen ja erzählen, dass Du gerne damit weitergemacht hättest. Wenn die (minderwertigen ?) Anderen nur nicht so stur für ihre Existenz gekämpft hätten...
Gib der Kohlelobby keine Chance !
Hansi
 
Beiträge: 180
Registriert: Do, 09.11.2006 13:50
Wohnort: Saarwellingen

Re: Milliardengrab Steinkohle: Die ganze Wahrheit

Beitragvon Leopold » Sa, 05.12.2009 23:26

Jooh, Baldapgler hat Recht. Endlich mal wieder Leben im Forum.
Empfehlenswertes Video für alle Klimahysteriker

http://video.google.de/videop
lay?docid=-284191183500847565&ei=VqMZS4TNNojU2wKFj
5iUDw&q=klimal%C3%BCge&hl=de#
Muss aber zugeben das ist nicht von mir.
Gruss an alle Auferstandenen
Leopold
 
Beiträge: 62
Registriert: Fr, 10.04.2009 14:18

Re: Milliardengrab Steinkohle: Die ganze Wahrheit

Beitragvon Leopold » Sa, 05.12.2009 23:56

Oh Sorry,
das sollte aber gehen:http://video.google.de/videoplay?docid=-284191183500847565&ei=VqMZS4TNNojU2wKFj5iUDw&q=klimal%C3%BCge&hl=de#
Wer hat denn mit diesem Mist angefangen?

Die weltweite exzessive Steinkohleverbrennung führte zu dieser schlimmen Entwicklung.
Oel und Gas sind wohl noch nie verbraucht worden

Jede Strahlung klingt irgendwann ab.
Erzähle das mal einem in Gorleben

Wasser muss EWIG gepumpt werden, jedenfalls solange landlebende, wasserverbrauchende Säugetiere hier in der Region leben wollen!
HÄ????
Die Bergwerke werden langsam und kontrolliert geflutet. Machen die Franzosen ebenfalls so.
Bis Danne
Leopold
 
Beiträge: 62
Registriert: Fr, 10.04.2009 14:18

VorherigeNächste

Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast

cron