SPD

Politische Hintergründe, Aussagen, Anfragen, ... zum Thema Bergbau und Kohleabbau. Alles was sich Parteien oder Funktionsträgern zuordnen lässt.

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Re: SPD

Beitragvon Joerg » Fr, 28.08.2009 11:15

Heute morgen habe ich im Radio gehört, wie die Heulsuss geweint hat.
Sie hat geweint und gejammert, dass sie es alleine nicht kann.... (was hat sie nicht von sich geben können, das Interview wäre dann endlos verlaufen...)
Welch neue Erkenntnis, das wussten hier im Land nahezu fast alle bereits schon lange.

Dem zero-efficient-MÖCHTEGERN-Politiker ist aber schon mindestens genauso lange nicht mehr zu helfen....

Welche Hilfen haben wir der Heulsuss denn nun schon so angeboten und er hat´s nicht angenommen.

Am Sonntag ist´s hoffentlich so weit:
Der Stichtag der Magerzeit der SPD-Saar, Halbfettstufe <20%

Die haben es sich nun mal verdient, auf breiter Front.
Bergbauerdbeben-Gegner und Schachtdeckel-Fan
Joerg
 
Beiträge: 522
Registriert: Fr, 17.02.2006 20:14

Re: SPD

Beitragvon Joerg » Fr, 28.08.2009 11:29

Habe mal einfach so gegoogelt: :mrgreen: :mrgreen:
www.sprachnudel.de/woerterbuch/heulsuse

seltsam: wieso ist ausgerechnet mein Name in Zusammenhang mit uuuss Heulsuse Heiko dargestellt?

wer hat in unserem Forum geklaut?
:oops:
Bergbauerdbeben-Gegner und Schachtdeckel-Fan
Joerg
 
Beiträge: 522
Registriert: Fr, 17.02.2006 20:14

Re: SPD

Beitragvon Heulsuse » Fr, 28.08.2009 14:52

Google bedienen kannst du schon sehr gut :roll:
Benutzeravatar
Heulsuse
 
Beiträge: 25
Registriert: Fr, 06.03.2009 19:28
Wohnort: SAARLAND

Re: SPD

Beitragvon merlin » Di, 26.01.2010 9:23

Ups - jetzt gehts rund..................

Maas auf den Barrikaden
Von Thierry Limmeg
Monatelang hat Saar-
SPD-Chef Heiko Maas
nach der mit Pauken
und Trompeten verlorenen
Landtagswahl und dem anschließenden
rot-rot-grünen Koalitionsbildungs-
Desaster mit Bravour
die beleidigte Leberwurst
gegeben. Doch just an dem Tag,
als sein geistiger Ãœbervater von
einst, Oskar Lafontaine, seinen
Dienst im Landtag des Saarlandes
antritt, kommt wieder Leben
in den Saarlouiser Ausdauer-
Sportler. Maas kündigte an, dass
die SPD künftig auf die Straße
gehen wird, da doch an den Urnen
kein Blumentopf mehr zu
gewinnen ist für die Sozialdemokratie.
Ein Geniestreich von Maas:
Schon jetzt können sich die Poster-
Druckereien im Saarland
freuen. Der smarte Dreitagebart-
Träger aus dem Wahlkampf
2009 ist passé, es lebe der rote
Barrikaden-Kämpfer Maas! Und
die Guevara-Plakate wandern
ins Altpapier, in saarländischen
Studentenbuden hängt dann
Heiko, der Mann, der die „New
APO“ erfand.


Quelle: SZ vom 26.1.10
Lieber Gott… gib mir die Weisheit
einige Menschen zu verstehen,
die Geduld sie zu ertragen,
die Güte ihnen zu verzeihen,
aber bitte gib mir keine Kraft…
denn wenn ich Kraft habe,
haue ich ihnen aufs Maul



Bild
Benutzeravatar
merlin
Gute Fee
 
Beiträge: 1802
Registriert: Mi, 29.03.2006 5:24
Wohnort: Saarwellingen

Re: SPD

Beitragvon WSchaefer » Sa, 19.03.2011 20:49

Wir haben gerade den Aktuellen Bericht gesehen, bei dem Heiko Maas interviewt wurde. Auch er spricht wieder über den Ausbau der Kohlekraftwerke an der Saar und in unten stehendem Artikel kritisiert er die FDP (kein Wunder bei den Äußerungen Ostermanns!). Unglaublich, dass die Menschen immer noch nicht gelernt haben, dass weder Atomkraft noch Kohlekraft die Energien der Zukunft sind. Kohlekraftwerke als Brückentechnologie sind keine Alternativen. Das Umweltbundesamt hat ausgerechnet, dass genug Strom da ist. Wir könnten aus der Atomkraft aussteigen und auf neue Kohlekraftwerke verzichten, ohne zu befürchten dass der Strom knapp würde. Atomkraft muss ein Auslaufmodell bleiben! Sonne, Wind und Wasser plus Energieeffizienz gehört die Zukunft!
vgl. auch http://www.greenaction.de/kampagne/atom ... m-ausstieg

"17.03.11 08:31
HEIKO MAAS: "Saarländische Kraftwerke stärken - FDP-Ostermann verhöhnt die Bergleute"
SPD-Chef Heiko Maas sieht durch die aktuelle Energie-Debatte eine Renaissance für die Kohle-Verstromung und dadurch vor allem auch eine Chance für die saarländischen Kohlekraftwerks-Standorte.
Maas: "Jetzt muss die oberste Priorität darin liegen, die saarländischen Kraftwerksstandorte zu stärken und die Arbeitsplätze zu sichern. Die unverzügliche Entwicklung eines "Masterplan Energie" ist existentiell für den Erhalt des Industriestandorts Saarland. Die Jamaika-Regierung hat hier schon zu viel Zeit verloren. Wir brauchen jetzt eine konsequente Stärkung des saarländischen Kraftwerksparks, Investitionen in die Standorte und ökologische Innovationen bei der Begrenzung der Co2-Belastung. Dabei muss es auch um die Frage neuer Standorte gehen."
Für die Saar-SPD gehören die Energiesicherung durch moderne Kohle/Gas-Kraftwerke sowie der massive Ausbau regenerativer Energieträger zusammen auf die Tagesordnung. Maas: "Die Stromgewinnung aus Kohle wird als Brückentechnologie ins regenerative Zeitalter gebraucht, die Atomenergie hat ausgespielt. Das ist eine Chance für den Energiestandort Saarland. Daneben brauchen wir eine Beschleunigung der Energiewende. Wir müssen jetzt konsequent und schnell vollständig raus aus der Atomenergie - in Deutschland und Europa. Wir brauchen massive Investitionen in die Energieeinsparung, in die Entwicklung alternativer Antriebstechniken und in die Energieeffizienz."
Für geradezu unverfroren hält Maas dabei die Äußerungen einzelner Regierungsvertreter wie vom FDP-Politiker Ostermann. Maas: "Ostermann verhöhnt die Bergleute. Der Saar-FDP konnte es beim Kohle-Ausstieg nicht schnell genug gehen. Darunter müssen viele Bergleute und ihre Familien heute leiden. Jetzt weint der heimliche Jamaika-Lenker der Saar-Kohle Krokodilstränen nach. Soviel Unverfrorenheit gab es selten. Es zeigt sich jetzt, dass von den Jamaika-Parteien vieles energiepolitisch nicht zu Ende gedacht war."
http://www.presse.spd-saar.de/index.php ... &tx_ttnews[pointer]=2&tx_ttnews[tt_news]=54580&tx_ttnews[backPid]=10&cHash=dd4a8e4391
Benutzeravatar
WSchaefer
 
Beiträge: 526
Registriert: Mi, 12.12.2007 10:40

Re: SPD

Beitragvon BergmannsSohn » Sa, 19.03.2011 21:34

als ich den spd jüngling gehört habe, ist mir doch glatt der kamm geschwollen.
ich glaube es nicht. wie lange wollen die diese veraltete kohletechnologie mit schlechtem wirkungsgrad und hohem CO2-ausstoß weiter betreiben???
haben die immer noch nichts von wasser- sonne- windkraft gehört??? diese natürlichen energieformen sind da und kosten nichts.
kohlekraft ist ein auslaufmodell!!!!
Hört endlich auf!
der BergmannsSohn
Benutzeravatar
BergmannsSohn
 
Beiträge: 115
Registriert: Sa, 15.03.2008 0:30

Re: SPD

Beitragvon Joerg » So, 20.03.2011 10:24

was denkt sich denn da mal wieder die HEULSUSE???

Renaissance der Kohlekraftwerke?

was soll der Stuss??

kann den mal einer vom Podium der Erwachsenen und Mündigen wegholen?


es ist nicht zu fassen, dass er immer noch von seinem Ziehvatter vom Oberlimberg, Ossikar, vorgeschickt wird und blubbert wie die Wasserpfeife....

HEULSUSE: tu uns allen bitte einen Gefallen: sei einfach nur still, .... sonst fangen wir an, in SLS in den Gartenreihen an zu buddeln und werden mit allen im Saarland zu mietenden Rüttelplatten zur Stelle sein....
Bergbauerdbeben-Gegner und Schachtdeckel-Fan
Joerg
 
Beiträge: 522
Registriert: Fr, 17.02.2006 20:14

Re: SPD

Beitragvon BergmannsSohn » Di, 22.03.2011 18:26

gerade hab ich im "sr aktuell" unseren spd jüngling gehört.
da schlägt er doch vor gas- und kohlekraftwerke auszubauen....
wie lange soll diese energie verschleudertechnik noch betrieben werden?

lieber heiko, wenn deine heizung einen wirkungsgrad unter 84% hat, schlatet der schonsteinfeger diese ab.
aber kohle und gas dürfen mit einem wirkungsgrad von gerade mal 31% betrieben werden!

vgl. http://www.energie-fakten.de/html/wirkungsgrade.html

http://www.campact.de/klima/sn13/signer
Bild
Hört endlich auf!
der BergmannsSohn
Benutzeravatar
BergmannsSohn
 
Beiträge: 115
Registriert: Sa, 15.03.2008 0:30

Re: SPD

Beitragvon Joerg » Do, 12.04.2012 21:54

Hallo zusammen,

hallo Heulsuse :mrgreen: :mrgreen:

irgendwie kribbelte es mir schon seit längerem in den Fingerspitzen, zu schreiben, was unserer Heulsuse seit der letzten Landtagswahl so widerfahren ist....
Die Tränensäcke sind optisch deutlich wahrnehmbar stark ausgeprägt. :o
Warum nur???
Da hat er/sie sich doch Chancen ausgerechnet, beim 3. Anlauf zusätzlich zur Funktion als "Chef" der Saargenossen rechts vom Ossikar auch noch Oberlandesfürst zu werden, da wurde sie/er doch auf den Boden der bitteren Realität zurückgeschubst.
Und das Heulen ging wieder von vorne los.
Da spricht sie/er von einem Wahlstimmenzugewinn von rund 6% zur letzten Wahl, "vergisst" jedoch, dass sie/er für das schlechteste Wahlergebnis der SPD bei einer Landtagswahl verantwortlich zeichnet. Das war 2009!!!!
Nun in 2012 hat sie/er das ZWEITSCHLECHTESTE Ergebnis eingefahren nund jubelt über diesen gigantischen Wahlsieg mit rund 6% plus.
OLA, Respekt, Repsekt!
Das muss gefeiert werden, hicks....

Tja, das mit dem Gedächtnis ist als VOLLJURIST so ein spezieller Fall....oder wie so mancher denkt oder auch sagt: wo nix ist, da kann sich nicht wirklich viel festsetzen....

So wird er/sie nun AKKs persönliche(r) Sekretär(in).

HEULSUSE: wie wär´s mal mit ´ner offenen Plauderstunde mit DEINEM Onkel Ossikar? Er buhlt doch um DEINE Nähe, äh Schab-Schab-Aktivitäten....
Onkelchen will´s doch nur für Dich richten und Dir doch nur helfen.....
Bergbauerdbeben-Gegner und Schachtdeckel-Fan
Joerg
 
Beiträge: 522
Registriert: Fr, 17.02.2006 20:14

Re: SPD

Beitragvon Hansi » Mi, 25.04.2012 17:00

Und das mit einem Wirtschaftsminister Maas.
(der öfter als jeder andere die Augen vor den Tatsachen verschließt...... ca. 2mal pro Sekunde...) :roll:



Erschienen:23.04.2012 / SZR / SBM_MAN / BLAN_1
Ressort:Region
Textname:sn1-23.bergschaden.ART
Forderungen für die Zeit nach dem Bergbau-Ende

Leiter der Industriekultur Saar hält fortwährendes Abpumpen von Grubenwasser für unerlässlich – Entscheidung des Oberbergamtes ungewiss

Auf der Bergschadenskonferenz des Verbands der Haus- und Grundeigentümer im ehemaligen Bergwerk Reden hat der Leiter der Industriekultur Saar, Karl Kleineberg, klare Forderungen formuliert.

Landsweiler-Reden. In diesem Jahr wird der saarländische Bergbau Geschichte sein; die Probleme, die der Untertageabbau verursacht hat, aber noch lange nicht. „Es geht erst jetzt richtig los“, so Michael Weiskopf, Vorsitzender des saarländischen Haus- und Grundeigentümerverbands. Der Bergbau und die „Ewigkeitskosten“, die nach Beendigung des Bergbaus entstehen und für längere Zeit anfallen werden, war das Thema der aktuellen Bergschadenskonferenz des Verbands der Haus- und Grundeigentümer im Lampensaal des früheren Bergwerks Reden. Im Mittelpunkt stand das Referat des ehemaligen Chefmarkscheiders der RAG und heutigen Leiters der Industriekultur Saar (IKS), Karl Kleineberg, mit dem Titel „Ursachen bergbaubedingter Schäden“. Kleineberg forderte darin, das Grubenwasser auch nach dem Bergbau-Ende abzupumpen, um den gegenwärtigen Pegelstand beizubehalten. Derzeit werden alle Anlagen durch das Abpumpen vor einem Anstieg des Wassers bewahrt, aber nur, weil noch abgebaut wird. Was danach mit dem Wasser geschehe, habe das Oberbergamt noch nicht entschieden, so Kleineberg. Es gebe Erwägungen, die Pumpen aus Kostengründen abzustellen. Etwa zehn Millionen Euro pro Jahr koste der Betrieb der Pumpen. Diese Kosten seien im Vergleich zu den Folgen nach einem Abschalten der Pumpen kalkulierbar. Die Folgen von ansteigendem Wasser in den Gruben hingegen nicht. Steigendes Grubenwasser könne das „Restbewegungsvolumen im Gebirgskörper“ aktivieren, mit unabsehbaren Nachwirkungen an der Oberfläche. Immerhin, so bekräftigte Kleineberg, seien rund ein Fünftel des Saarlandes Abbaugebiet gewesen. Etwa eine Milliarde Tonnen Steinkohle wurden Kleinebergs Berechnungen zufolge in den vergangenen 200 Jahren im Saarland abgebaut.

Das Fazit, das Michael Weiskopf für seinen Verband, der rund 15 000 Haus- und Grundbesitzer im Saarland vertritt, zog: „Die Durchsetzung von Rechten der Bergbaugeschädigten wird auch nach dem Ende des Bergbaus im Saarland nicht leichter. Auf unsere Bergschadensabteilung wird noch viel Arbeit zukommen.“

„Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft begegnen sich im Bergwerk Reden“, sagte Gerold Senz, Chef des Haus- und Grundeigentümervereins Landsweiler-Reden. Er erinnerte an die Gründung des Bergwerks 1847 und an die Bedeutung als Montanstandort. So seien dort 1959 rund 7000 Bergleute eingefahren. Zeitweilig sei Reden die größte Zeche Europas gewesen. eng
Gib der Kohlelobby keine Chance !
Hansi
 
Beiträge: 180
Registriert: Do, 09.11.2006 13:50
Wohnort: Saarwellingen

Re: SPD

Beitragvon Joerg » Fr, 27.04.2012 11:22

Hurra, hurra,
Korruppia hat jetzt eine HEULSUSE als suuuuper-MINI-ster.
Prost auf den Voll-Juristen!

jetzt hat er/sie es fast geschafft., mit dem kleinen Makel, dass A. Krampf-Karre vor ihr/ihm sitzt, aber immerhin: GUT geheult!!!
noch mal PROST auf die HEUL-SUSE !!!!

Armes Saarland......

bin mal gespannt, wie lange das "funzt".... (ich tippe auf ca. 2 Jahre) dann ist Schicht.....
Bergbauerdbeben-Gegner und Schachtdeckel-Fan
Joerg
 
Beiträge: 522
Registriert: Fr, 17.02.2006 20:14

Re: SPD

Beitragvon Joerg » Mi, 16.05.2012 19:04

Hallo zusammen,

es mutet schon schizzophren an, dass ein VOLLjurist nun unser Wirtschaftsminister in Koruppia-Land spielt.
ich vermute mal, dass er die die Wirtschaften eher ankurbelt als wirtschaftet. Womöglich denkt sie/er (vorausgesetzt, sie/er könnte diese Tätigkeit überhaupt), dass ihm Karl aus HOM dabei hilft, denn ein Opportunist war er/sie ja schon immer und einen Vordenker braucht er/sie auch aufgrund seiner/ihrer ihm/ihr gegebenen Grenzen....:mrgreen:

Ich sage nur Prost zu diesem Gebräu´, wobei, wenn ich nur an dieses Gebräu denk, mir mein Name immer wieder hochkommt. :mrgreen: :twisted: :twisted:

womoglich ergeht es ihm wie der CDU-Heulsuse Röttgen......und wird zurückgetreten......(so hat´s der Bundeskanzler Merkel heute verlauten lassen...)
Bergbauerdbeben-Gegner und Schachtdeckel-Fan
Joerg
 
Beiträge: 522
Registriert: Fr, 17.02.2006 20:14

Vorherige

Zurück zu Politik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron