Das Experiment ist mißlungen...

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Das Experiment ist mißlungen...

Beitragvon pafrie » Sa, 17.11.2007 16:55

Das Experiment, in der Primsmulde Süd Kohle abzubauen, ohne den entstandenen Hohlraum zu verfüllen, ist mißlungen. Gutachter (Geologen), die diese Form des Abbaus für möglich hielten, haben sich anscheinend geirrt; risikoreicher Vorsatz wäre strafbar!
Man muß diese Kohle liegen lassen, bis die Hohlraumverfüllung bezahlbar wird.
Spätere Generationen werden sich freuen Kohlen vorzufinden (auch in 1000 Jahren noch).
Ausserdem ist Kohle viel zu wertvoll, als daß man sie verbrennt; bei der Kokserzeugung kann sie nur in geringer Menge beigemischt werden! (In Ensdorf übrigens auch -.)
pafrie
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi, 14.11.2007 18:08

Re: Das Experiment ist mißlungen...

Beitragvon pafrie » So, 02.03.2008 17:16

Das Beben vom 23.02.08 wirft mir Fragen auf, die einem einigermassen normaldenkenden Bürger "in den Sinn kommen" müssen:
1. War dieses Beben und damit der Gesamtschaden an ca. 100 Gebäuden vermeidbar gewesen, wenn alle Erkenntnisse (Primsmulde-Süd) gewürdigt worden wären?
2. Wer müsste die Verantwortung tragen für Gefährdungen von Menschenleben - auch "unter Tage"?
3. Mit welcher Begründung wird man die nächsten 100 Gebäude zur Disposition stellen, wenn der Abbau wieder angefahren werden sollte?
4. Werden "Ross und Reiter" als Letztverantwortliche vor dem Wiederanfahren des Kohleabbau`s in der Primsmulde-Süd benannt?

"Irren ist zwar menschlich - auf dem Irrtum bestehen ist teuflich".

Paul Friedrichs
pafrie
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi, 14.11.2007 18:08

Re: Das Experiment ist mißlungen...

Beitragvon WSchaefer » So, 02.03.2008 17:38

Willkommen pafrie! Wir können den Ausführungen nur zustimmen!
Benutzeravatar
WSchaefer
 
Beiträge: 526
Registriert: Mi, 12.12.2007 10:40

Re: Das Experiment ist mißlungen...

Beitragvon Joerg » So, 02.03.2008 18:21

ÃœBRIGENS:
wenn die DSK behauptet, das mit dem Beben hätte man nicht vorhersehen können, dann ist das eine verdammte L Ü G E !

Vor ein paar Jahren gab es eine ähnliche Situation in Polen!!!
Dort war die Tektonik ähnlich wie hier.

Dort gab es auch Beben.

Dort wurde dann der Kohlebergbau konsequent beendet,weil er nicht beherrschbar war und viel zu viele Risiken bestanden!

________________________________________________________________________________________

Aus meinem JOB kenne ich die sogl. FMEA = Fehler-Möglichkeits-Einfluss-Analyse

Das ist Standard und Pflicht in der Automobilindustrie!!!!

Die muss man zu jedem geplanten Prozess durchführen, bevor man ihn installiert!

Dort wird darüber nachgedacht, was, wann, wie und warum passiert/passieren kann.

Dann wird Schritt für Schritt überlegt, wie man das jeweilige Problem bzw. die jeweilige Ursache vermeiden kann.
Daraus entsteht ein sogenannter Massnahmenplan.

Im Falle der DSK wurde so was nicht vom Oberbergamt gefordert.
Der Leiter dieses Amtes, Hr. Schmitt, hatte es mir bei einem Termin in SB vor ca. 2 Jahren vor versammelter Runde bestätigt. Hr. Hans-Peter Georgi war bei diesem Gespräch auch dabei, genauso wie div. Bürgermeister der betroffenen Gemeinden.


Wenn man keine Abstellmassnahmen zur Fehlervermeidung hat, muss man dann folglich konsequent das Projekt einstampfen!

Daher: DSK: Lasst es sein, ihr habt schon so viel geknaupt, IHR könnt es nicht besser, IHR müsst die Finger von der Sache lassen, das ist eine Nummer zu gross für EUCH!

GEHT NACH HAUSE und bratet EUCH ein paar Spiegeleier auf dem DECKEL des Grubenschachtes!!!!
Bergbauerdbeben-Gegner und Schachtdeckel-Fan
Joerg
 
Beiträge: 522
Registriert: Fr, 17.02.2006 20:14

Re: Das Experiment ist mißlungen...

Beitragvon kaeferfreund » So, 02.03.2008 18:28

Fakt ist: sie sind immer wieder von der IGAB gewarnt worden, das letzte Mal in der öffentlichen Sitzung des Stadtrates der Stadt Saarlouis im Theater am Ring. Sie können sich nicht damit rausreden, sie hätten nichts gewußt.
Wie lautet ein Merksatz in der Rechtssprechung?? Unwissenheit schützt nicht vor Strafe!!
kaeferfreund
 
Beiträge: 121
Registriert: Do, 01.11.2007 10:17

Re: Das Experiment ist mißlungen...

Beitragvon Stefan.TDI » So, 02.03.2008 20:55

Joerg hat geschrieben:ÃœBRIGENS:
wenn die DSK behauptet, das mit dem Beben hätte man nicht vorhersehen können, dann ist das eine verdammte L Ü G E !


Also ich befasse mich ja (noch) nicht so viel mit der Materie. Aber wenn ich mir alleine die Liste der Beben anschaue, dann war das absolut vorherzusehen. Es war nur eine Frage der Zeit. Ich gehe sogar noch weiter: wenn jetzt nicht Schluss ist, dann werden wir bald monatlich Beben dieses Ausmaßes haben. Ich kann das zwar nicht geophysisch belegen - aber das konnten die viel zu teuer bezahlten Experten der DSK auch nicht, die waren sich doch sicher dass so etwas nie passieren würde.

Einfach mal eine Excel-Graphik der Beben erzeugen (Datum/Stärke) und sich dann überlegen wie es weiter gehen würde. Mehr brauch ich wohl nicht zu sagen.

VG,
Stefan
Stefan.TDI
 
Beiträge: 3
Registriert: Do, 22.09.2005 21:11

Re: Das Experiment ist mißlungen...

Beitragvon Arn » Mo, 03.03.2008 23:08

Schaut mal hier die sind genau so beschiessen wie wir in Dorsten! :evil:
http://www.wdr.de/themen/kurzmeldungen/2008/03/03/protest_vor_evonik-konzern__.jhtml(Bericht vom 03.03)
und hier
http://www.seismo.uni-koeln.de/events/index.htm

:x :x :x :x :x :cry:
Das Ende naht
Benutzeravatar
Arn
 
Beiträge: 52
Registriert: Do, 15.11.2007 9:31
Wohnort: Rande Epizentrum


Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron