Noch ein Versuch, ist einer zu viel!

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Noch ein Versuch, ist einer zu viel!

Beitragvon Bergbaubetroffener » Di, 26.02.2008 22:55

Sollte die DSK / RAG / EVONIK tatsächlich noch ein Experiment starten dürfen, nach den vielen, die schon erfolglos versucht wurden, ist die Glaubwürdigkeit und das Verantwortungsbewusstsein der Politik gegenüber den vom Bergbau betroffenen Menschen endgültig zerstört. Die Tatsache, dass fast 40 Kinder von den herabstürzenden Kirchentrümmern getroffen worden wären, wäre das Beben eine Stunde früher aufgetreten, haben die Verantwortlichen bei der DSK noch nicht realisiert oder es kümmert sie nicht! Wie würden sie denn einen solchen Zwischenfall bei einem weiteren Beben nach den Erfahrungen des letzten Samstags noch rechtfertigen wollen?

Noch ein weiterer Versuch ist daher eindeutig ein Versuch zu viel!!!! Man muss das Glück nicht herausfordern!!! Wir geben nicht auf !!!
"Das Saarland ohne Bergbau ist ... " ein glückliches Land, meiner Einschätzung nach! [Leicht abgewandelte Aussage nach H. Tönjes]
Bergbaubetroffener
 
Beiträge: 87
Registriert: Mi, 24.10.2007 16:17

Re: Noch ein Versuch, ist einer zu viel!

Beitragvon Arn » Di, 26.02.2008 23:03

Lassen wir mal die Kinder weg die waren nicht da.
Aber generell geht das nicht mehr. Kein Menschenleben mehr für diesen Scheiß opfern!!!
Schluß mit lustig :evil:
Gesagt ist gesagt also Deckel drauf und zu!
Sollen die in der Nordsee die Platten sprengen aber nicht hier im Saarland.
Irgendwo haben sie ja Recht durch den Kohleabbau gibt es dann keine Beben mehr , dann hauen uns die Sprengungen die
Häuser weg , aber davon war ja dann keine Rede.
H.P.Müller steh zu deinem Wort :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!:

Grube zu dann ist Ruh!!!
Das Ende naht
Benutzeravatar
Arn
 
Beiträge: 52
Registriert: Do, 15.11.2007 9:31
Wohnort: Rande Epizentrum

Re: Noch ein Versuch, ist einer zu viel!

Beitragvon Tina » Di, 26.02.2008 23:06

Können wir nur hoffen, dass er nicht schon wieder wortbrüchig wird ...
Ich drück die Daumen. Er soll lieber seine Energie dafür einsetzen, dass die Bergleute schnell in neue Arbeitsplätze vermittelt werden, damit endlich Ruhe ist!!!
Tina
 
Beiträge: 293
Registriert: Fr, 24.03.2006 15:48
Wohnort: Nalbach

Re: Noch ein Versuch, ist einer zu viel!

Beitragvon gohome » Di, 26.02.2008 23:19

Was heute in den Medien diesbezüglich zu hören und zu lesen war finde ich unglaublich! Anstatt man froh wäre, dieses fürchterliche Beben, abgesehen von den vielen Schäden, glimpflich geschafft zu haben, plant man jetzt einen neuen Versuch mit uns, unserer Heimat und unserer Gesundheit!

Unser Ministerpräsident will anscheinend keine endgültige Verantwortung übernehmen – weder in die eine noch in die andere Richtung! Sowohl die Bergbaubetroffenen, als auch die Bergleute leben in einem luftleeren Raum! Genauso wie bei Grangeleisen!
gohome
 
Beiträge: 304
Registriert: Do, 09.03.2006 12:40

Re: Noch ein Versuch, ist einer zu viel!

Beitragvon mashei » Di, 26.02.2008 23:26

mich wundert auch wie schnell die mit ner neuen lösung gekommen sind.
dies wunderkonzept liegt in der schublade und hat darauf gewartet gezogen zu werden wenn es mal "etwas stärker" kracht oder einzelstrebkram dann doch nicht wirkt...

wir werden so was von verarscht...
mashei
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa, 20.10.2007 10:08
Wohnort: Saarwellingen

Re: Noch ein Versuch, ist einer zu viel!

Beitragvon Arn » Di, 26.02.2008 23:30

mashei hat geschrieben:
wir werden so was von verarscht...


Das lassen wir aber nicht mehr mit uns machen. Das sollte doch jetzt jeder wissen!! Wer nicht , der wird es dann noch lernen :twisted: :twisted:
Das Ende naht
Benutzeravatar
Arn
 
Beiträge: 52
Registriert: Do, 15.11.2007 9:31
Wohnort: Rande Epizentrum

Re: Noch ein Versuch, ist einer zu viel!

Beitragvon Endzeit » Di, 26.02.2008 23:46

Ich möchte nicht mehr das Versuchskanichen für diese raffgierige Gesellschaft sein, daß Menschenleben aufs Spiel setzt um ihre Interessen dochnoch irgendwie durchzudrücken.

Hier hat die Politik versagt. Es wurde im Vorfeld schon vor so einem Beben gewarnt und Niemand von denen hat sich Gedanken gemacht wenn der Tag kommt.
Sie stehen mit dem Rücken zur Wand und Wir vor Ihnen !!!!

Jetzt ist Schluß. Kein weiterer Versuch! Sobald sich die Räder wieder drehen muß man um sein Leben fürchten. Wer soll da noch ruhig schlafen gehen.
Ich hoffe Wir werden es dann zu verhindern wissen......Ich weiß es !!! :evil:
Ärger ist die Unfähigeit, Wut in Aktion umzusetzen! Bild
Benutzeravatar
Endzeit
 
Beiträge: 21
Registriert: Mo, 26.11.2007 21:02

Re: Noch ein Versuch, ist einer zu viel!

Beitragvon Arn » Di, 26.02.2008 23:52

Glaub mir das wissen wir dann Alle :wink:
Das Ende naht
Benutzeravatar
Arn
 
Beiträge: 52
Registriert: Do, 15.11.2007 9:31
Wohnort: Rande Epizentrum

Re: Noch ein Versuch, ist einer zu viel!

Beitragvon Red » Mi, 27.02.2008 9:11

Das Folgende bitte nicht zu ernst nehmen :D :


Die Herren Tönjes, Geusken und Pohmer wurden gestern in Los Angeles gesichtet. Dort hatten sie ein Meeting mit einem Spezialisten aus der Erdöl-Industrie, der bereits vor einigen Jahren mit einer sensationellen Lösung die Erde gerettet hat. Damals bedrohte ein Komet die Menschheit und der Bohr-Spezialist Harry Stamper wurde mit seiner Crew in ein Raumschiff gesetzt, um auf dem Kometen ein Loch zu bohren und selbigen mit einer Atombombe in die Luft zu jagen*. Diese Referenz reichte den Herren der RAG/DSK/IGBCE aus, denn wer die Welt retten kann, kann auch den Bergbau retten.

(*Kurzinhalt des Spielfilms Armageddon)

Das eine war ein Film, und somit wird auch das andere kaum realistisch sein
Red
 
Beiträge: 9
Registriert: Do, 25.10.2007 8:39

Re: Noch ein Versuch, ist einer zu viel!

Beitragvon MountainChost » Mi, 27.02.2008 9:23

Die Herren der RAG und deren Gewerkschaft haben

- nach ihren letzten Aussagen -

einfach nur zu lange an Ihrer Koks-Kohle geschnüffelt !

Es wird halt nun politisch,
RAG hat neues Verfahren, aber die bösen Politiker verindern
weitere Experimente, deren Ergebnis die RAG, gern
nach China vermarken würde.
Den Kumpels Hoffnung machen um sich aus der eigenen Verantwortung
zu stehlen. Vielleicht merken diese jetzt auch, das sie ebenfalls
Versuchskaninchen im "Kreis Saarlouis" waren.
Menschenverachtung, Skrupellosigkeit steht nach diesen Aussagen
auf der Fahne der RAG und deren Gewerkschaft ;
Arbeitsplätze (Raffgier) gegen Menschenleben - kein Problem.


Gruß aus Bebwellingen
MountainChost
 
Beiträge: 41
Registriert: Mi, 28.11.2007 12:08
Wohnort: Bebwellingen

Re: Noch ein Versuch, ist einer zu viel!

Beitragvon MonaLisa » Mi, 27.02.2008 10:34

http://www.rag.de/ Bergbau- Lexikon/ Abbauwürdigkeit
Hält noch irgendjemand bei der RAG die Primsmulde für abbauwürdig, widerspicht das eigenen Grundsätzen!
MonaLisa
 
Beiträge: 21
Registriert: So, 20.01.2008 12:28

Re: Noch ein Versuch, ist einer zu viel!

Beitragvon heimatlos » Mi, 27.02.2008 11:57

Ich glaub ich lebe im falschen Land – Rechtsstaat soll das hier sein???
Die Saarwellinger Kirche ist kaputt, die Schule ist kaputt und nun auch noch das Nalbacher Rathaus. Wir sitzen hier mit unseren Schäden, können bei der DSK /RAG BITTEN, dass diese Schäden finanziell übernommen werden, Handwerker bestellen usw. KEIN NORMALER TAGESABLAUF IST MEHR MÖGLICH! Die DSK/ RAG plant ein weiteres Experiment in der Primsmulde und die Politiker wollen jetzt alle unsere Retter sein und unsere Stimmen 2009 haben.

War doch alles vorhersehbar, aber niemand wollte es vor dem 23. Februar hören!!!!!!!!!!!!!!!!!!
heimatlos
 
Beiträge: 62
Registriert: Di, 29.01.2008 22:52

Re: Noch ein Versuch, ist einer zu viel!

Beitragvon UnusualSuspect » Mi, 27.02.2008 12:15

Ein weiterer Verusch mit irgendwelchen Fantasy-Verfahren? In Göttelborn die Grube haben se dicht gemacht, obwohl dort einfacher und artenreicher abgebaut werden könnte und nun klammert man sich an dieses Ensdorfer Katastrophenbergwerk.
Vielleicht können sie mit StarTrek Technik im Jahr 2508 wieder abbauen oder 3008, wenn die Jedi Ritter mit den Lichtschwertern die Sandplatten langsam geschmeidiger machen und diese nach gutem zurreden freiwillig ein paar hundert Meter weiter ziehen und dann ihre Freunde, die Auffüllplasmatronen rufen, die die Schächte abstützen und das Steigerlied singen.
Vielleicht kommt aber auch Agent Mulder und koordiniert die Hybrid Menschen (halb Mensch, halb Ausserirdische) als lebende Hohlraum Abstützer, die dann bei Ermüdung alle 100 Jahre ausgetauscht werden, wenn die Duracell Batterie der nächsten Generation alle ist.

ODER: Die Raketenwürmer werden für den Abbau benutzt, genau, das ist es!!! Die Raketenwürmer sind so lang, dass sie zum einen die Flöze abtragen können, zum anderen aber mit ihrem Schlauchartigen Körper die entstehenden Hollräume füllen können. Wenn sie dann mit 49 in den Ruhestand gehen, werden sie von oben mit Lunchpakten der DSK versorgt. Super, hier noch ein Bild des Abbau-Raktenwurms, der nach seinem Lunchpaket fragt:

Bild

Und genauso ein Blödsinn ist dieses neue Abbauverfahren!
ROCK THE DSK !!!
Benutzeravatar
UnusualSuspect
 
Beiträge: 111
Registriert: Sa, 24.11.2007 14:22
Wohnort: Saarwellingen

Re: Noch ein Versuch, ist einer zu viel!

Beitragvon Ausflipper » Mi, 27.02.2008 19:46

Ja, Du hast die Plasmaidee! Ich stelle Dir meine Raketenwürmer kostenlos zur Verfügung. Sind auch tolle Tiere, anhänglich, lieb, treu und umso mehr loyal. Seit meinem Studium in Freiberg versuche ich der DSK klarzumachen, dass es bessere, effektivere und menschenschonendere Methoden gibt, die Beben auf ein Minimum zu reduzieren. Niemand wollte meine Erkenntnisse weitergeben, ich war ja nur ein Student. Vergleichbare Abbaugebiete im Sudan und den Golanhöhen arbeiten seit Jahren unfallfrei. Wieso? Dort wird nicht im Zeitraffer abgebaut, dort lässt man sich ein wenig Zeit. Sandsteinplatten werden als solche akzepiert, man respekiert die molekular gegebenen Eigenarten eines Gesteins. Aber was erwarten wir von einem Konzern der Profit vor Menschenleben stellt? Fakt ist, ich weiss wie die Kohle, ohne Beben, ans Tageslicht gefördert werden kann. Spülpt die Erde einmal um, dann sind wir innen und die Kohle draussen.
Ausflipper
 
Beiträge: 54
Registriert: Sa, 10.11.2007 11:51
Wohnort: Bebengebiet Saar

Re: Noch ein Versuch, ist einer zu viel!

Beitragvon Moritz » Mi, 27.02.2008 21:53

Hier mal eine Anmerkung:
Laut EMSC hatte das schwere Erdbeben in Großbritannien vom 27.02.08 eine Stärke von 4,9, das im Raum Saarwellingen vom 23.02.08 eine Stärke von 4,4.
Das von GB hat schwere Schäden verursacht und ist weltweit bekannt geworden. Eine Naturkatastrophe !
Das bei uns war nicht sehr viel schwächer. Dafür aber von Menschenhand verursacht !
Das muss doch jedem vernünftigen Menschen zu denken geben.

European-Mediterranean Seismological Centre

Summary:
Magnitude mb 4.9
Region ENGLAND, UNITED KINGDOM
English Midlands
Date time 2008-02-27 at 00:56:43.9 UTC
Location 53.34 N ; 0.43 W
Depth 2 km
Distances 46 km S Kingston upon hull (pop 302,296 ; local time 00:56 2008-02-27)
13 km NE Lincoln (pop 89,228 ; local time 00:56 2008-02-27)
5 km NE Welton-dunholme (pop 5,625 ; local time 00:56 2008-02-27

Magnitude ML 4.4
Region GERMANY
Saar Mining District
Date time 2008-02-23 at 15:30:55.2 UTC
Location 49.41 N ; 6.78 E
Depth 16 km
Distances 22 km NW Saarbrücken (pop 181,227 ; local time 16:30 2008-02-23)
6 km NW Saarwellingen (pop 13,930 ; local time 16:30 2008-02-23)
3 km N Nalbach (pop 9,715 ; local time 16:30 2008-02-23)
More seismicity information (Moment tensors, phases pickings, etc.)
Moritz
 
Beiträge: 61
Registriert: Sa, 27.10.2007 14:06

Nächste

Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Yahoo [Bot] und 1 Gast

cron