Flyer der IG BCE am 3.3. in SB

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Flyer der IG BCE am 3.3. in SB

Beitragvon Diefflerin » Mo, 03.03.2008 10:52

Ich arbeite in Saarbrücken.
Dort hat heute am 3. März, die IG BCE massiv einen 2-seitigen Flyer am Hauptbahnhof (ankommende Pendler) und Bushaltestelle verteilt.
Text des Flyers nachfolgend:


Die Bergleute und ihre Familien verdienen eine faire Chance!

Information der IG BCE zur Situation im saarländischen
Steinkohlebergbau und der Zulieferbetriebe


Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger!

Die Erschütterung vom Samstag, den 23. Februar, macht auch die Bergleute und die
IG BCE betroffen.
Niemand hat das in einem solchen Ausmaß erwartet. Deshalb finden wir es richtig, dass die RAG Deutsche Steinkohle die Förderung sofort gestoppt hat.
Denn auch wir sind für einen sicheren Bergbau, sowohl über als auch unter Tage.

Nun müssen die Ursachen der starken Erschütterungen untersucht werden. Die RAG braucht ausreichend Zeit, nach Möglichkeiten zu suchen, Ähnliches in Zukunft zu vermeiden und
Alternativen zu entwickeln.
Erst danach kann entschieden werden, wie und ob es mit dem saarländischen Steinkohlebergbau weitergeht.

Mit dem Förderstopp hat die RAG verantwortungsbewusst gehandelt.
Die Bergleute erwarten, dass über ihre berufliche Zukunft mit ebenso hohem Verantwortungsbewusstsein entschieden wird.

Ein sofortiges Ende des Bergbaus an der Saar wäre nicht nur schlimm für die Bergleute, es würde verheerende Folgen für das ganze Saarland haben.
Nach wie vor ist die RAG mit 4.671 Beschäftigten, 387 Azubis und 634 Lieferanten einer der größten Arbeitgeber, Ausbilder und Auftraggeber im Saarland.

2007 haben die 3.569 Bergleute des Bergwerks Saar rund 3,5 Millionen Tonnen
Steinkohle gefördert. Über 90 Prozent davon gingen direkt an die saarländische Kraftwirtschaft. Mit dieser Kohle haben die vier Kraftwerke Weiher, Ensdorf, Fenne
und Bexbach Strom und Fernwärme für die Menschen in der Region erzeugt.

Im Jahr 2007 erzielte das Bergwerk Saar einen Umsatz von
500 Millionen Euro.

Diese Wirtschaftsleistung wurde für Löhne, Gehälter, Aufträge an
Saarländische Unternehmen sowie Steuern und Sozialabgaben
aufgewendet.
Das Bergwerk Saar ist somit ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in
unserem Land

All dies ist nun bedroht
!

Es geht nicht nur um die Zukunft der Bergleute, sondern um die des
ganzen Landes.
Deshalb sind voreilige Entscheidungen fehl am Platze.
Gründlichkeit muss vor Geschwindigkeit gehen.
Wir sind bereit zu einer vorurteilsfreien Prüfung der Ursachen der
Erschütterungen und der Bedingungen für eine Fortsetzung des Bergbaus an
der Saar.

Deshalb erwarten wir auch von der Politik

Die Bergleute und ihre Familien verdienen eine faire Chance!

Ihre Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie im Bezirk Saarbrücken :shock:
Diefflerin
 
Beiträge: 76
Registriert: Mi, 20.02.2008 8:56

Re: Flyer der IG BCE am 3.3. in SB

Beitragvon Slam » Mo, 03.03.2008 11:16

Soso...die Bergleute und ihre Familien verdienen eine faire Chance...wir Bergbaubetroffene und unsere Familien aber scheinbar nicht !

Es ist ja nichts daran auszusetzen, wenn deren Gewerkschaft Flyer verteilt, das machen wir Betroffene ja auch !
Nur seltsamerweise fühle ich mich bei deren Wortwahl immer wie ein Verbrecher, der absichtlich und grundlos die Arbeitsplätz von anderen, eh schon am Hungertuch nagenden, Menschen zerstört, und das auch Jux und Dollerei !
Die IGBCE versteht ja unser Anliegen, aber jetzt hatten wir ja ne Woche Ruhe, jetzt könnten wir aufhören mit unseren Spielchen, wir hatten ja jetzt unseren Spaß und sollten wieder vernünftig werden und sie in Ruhe Kohle abbauen (oder besser "raubbauen") lassen.

Lieber IGBCE, der Bergbau verdient keine weitere Chance, 20 und mehr Chancen waren genug, im Saarland ist für euch nichts mehr zu holen, der Ofen ist aus !
MEIN Leben gefährdet ihr nicht weiter, MEINE Gesundheit hat lange genug gelitten, MEIN Haus hat Schaden genug genommen !
Ich weiß, das interessiert euch einen Scheiß, hat euch noch nie interessiert, aber die Öffentlichkeit und die Politik interessiert es jetzt !! Endlich !!!

Packt eure Flyer ein und macht euch vom Acker, euch will hier keiner mehr, euch braucht hier keiner mehr !
Slam
 
Beiträge: 37
Registriert: Di, 26.02.2008 19:44

Re: Flyer der IG BCE am 3.3. in SB

Beitragvon Joerg » Mo, 03.03.2008 12:22

Die von der IG BCE sind halt die Vertreter der EWIG-Gestrigen, die es immer noch nicht verstanden haben und auch nie verstehen werden (wollen).

Die raffen´s auch nicht, womit denn auch???

H Ö R T auf mit dem SCHEISS!

DSK-Bonzen: geht nach Hause, IHR seid hier schon lange nicht mehr erwünscht! Der Kohlebergbau an der Saar ist TOT, auch wenn IHR es nicht wahrhaben wollt!
Bergbauerdbeben-Gegner und Schachtdeckel-Fan
Joerg
 
Beiträge: 522
Registriert: Fr, 17.02.2006 20:14

Re: Flyer der IG BCE am 3.3. in SB - Fakten zur Aufklärung!

Beitragvon Suedpol » Mo, 03.03.2008 15:16

Hallo Diefflerin, Slam, Joerg, hallo alle
Hallo Bergleute im Forum,

so so, eine faire Chance - will diese Laienspielschar von Hagelstein, Bronder, Geuskens und Konsorten
bitte versteht die IGABn: NEIN, NEIN und DREIMAL NEIN!

Warum? -
von Juni bis Dezember 2007 - 56 Beben für die Nerven, davon 24 Beben für die Häuser
von Januar bis 23.02.2008 - 38 Beben für die Nerven, 9 Beben für die Häuser
- am 23.02.2008 knapp an einer Katastrophe vorbei


Zur Auffrischung des Gedächtnisses:

AUGUST 2006 Quelle: Aktueller Bericht des SR.
DSK: Anfahren der Primsmulde-Süd - Bronder: "Beben sind dort nicht bekannt - und über 10 mm wird es keine geben!"
Datum: Ende August 2006 Anlass: Anordnung des Sofortvollzuges für den Abbau in Primsmulde-Süd durch das Oberbergamt in Saarbrücken
Pohmer: „Bergschäden sind nur in Randgebieten und dort auch nur in vermindertem Umfang zu erwarten, Erderschütterungen auf der Westseite unseres Standortes haben wir in der Vergangenheit nicht gehabt.“

DSK: am 09. Juni 2007 - Bei der Suche nach der Ursache für die schwere Bergbau bedingte Erschütterung vom Wochenende tappt die Deutsche Steinkohle DSK im Dunkeln.

Quelle: Region am Mittag, SR3 -
Pohmer: "Wir hatten jetzt die erste Erschütterungen aus der (Dilsburg-Süd) Primsmulde Süd. ... Wir haben jetzt - auch für uns überraschend - eine sehr starke Erschütterung gehabt. ... Wir haben alle Sicherungsvorkehrungen getroffen ... was man im Vorfeld tun kann, das haben wir getan, trotzdem ist es jetzt zu dieser Erschütterung gekommen. ... Die Erfahrung zeigt, dass man hier keine sicheren Prognosen machen kann, ... man kann das ja nur etwas erahnen, was dort sich abspielt. Kein Mensch weiss ... wie es weitergeht ... Man kann nichts ausschließen. ... nicht alles, was man nicht ausschliessen kann muss eintreffen..."

DSK am 11. Juni 2007
DSK-Sprecher Pohmer sagte dem SR, gemeinsam mit den Bergbehörden habe man vereinbart, von der Deutschen Montan Technologie DMT eine „gebirgsmechanische Bewertung“ erstellen zu lassen. Das Beben mit einer Stärke von 3,6 auf der Richterskala sei völlig überraschend gekommen. Im ersten halben Jahr der Kohleförderung im Feld Primsmulde-Süd habe es so gut wie keine Erschütterungen gegeben. Dieser Verlauf widerspreche allen bisher gemachten Erfahrungen. Das DMT-Gutachten werde vermutlich mehrere Wochen in Anspruch nehmen.

DSK: 09. Juni bis Ende November 2007: "wir haben alles versucht - wie können dies Beben nicht verhindern!"

Beispiel: 04. 10. 2007 DSK von Beben überrascht
DSK-Sprecher Karlheinz Pohmer zeigte sich nach den Beben der vergangenen Tage überrascht. Gegenüber SR-online sagte er: „Wir haben mit dieser Entwicklung nicht gerechnet“. Pohmer führt die gehäuften Beben der vergangenen Tage auf den Abbau im Flöz Schwalbach zurück. Offenbar sei es durch das „sehr vorgespannte Gebirge“ in der Abbauregion zu den aktuellen Beben gekommen. Veränderungen bei der Abbautechnik oder gar ein Abbaustopp sei derzeit nicht geplant. Dies würde laut Pohmer die Situation nur noch verschärfen. Es seien bereits alle Vorsorgemaßnahmen eingeflossen.

Beispiel: 21.11.2007 "Alles probiert"
„Alles, was Erfolg verspricht, ist probiert worden. Das, was Erfolg gebracht hat, ist umgesetzt worden. Mehr können wir zur Zeit nicht tun“, gestand Pohmer ein. Es habe in den letzten Jahren eine Fülle von Vorschlägen durch verschiedene Gutachter gegeben, die alle in die Praxis umgesetzt wurden. „Die meisten brachten wenig bis gar keinen Erfolg.“

Ende November 2007 als das Bergamt einen Streb einstellen wollte -
DSK: "Jaaaa - das ist die Lösung - wir machen QUASI-Einzelstreb"

Ergebnis:
SR am 23.02. 2008: Saarwellingen: Bisher schwerstes bergbaubedingtes Beben
Die Ruhrkohle AG stellt den Kohleabbau in der Primsmulde Süd vorläufig ein.
Wie RAG-Sprecher Pohmer mitteilte, sei dies vom Vorstand des Unternehmens den Abbaustopp beschlossen. Es müsse erst geklärt werden, was Ursache des starken Beben von heute Nachmittag sei. Dazu würden Gutachter beauftragt
Die Universität Freiburg gab die Stärke der Erschütterungen mit 4,0 an. Nach Angaben der RAG lag die höchste Schwinggeschwindigkeit in Saarwellingen bei 93,5 Millimetern pro Sekunde.
Bei dem Beben waren in Saarwellingen schwere Ornamente aus dem Kirchturm gebrochen und auf die Eingangsstufen gefallen. Zudem wurden auch Schornsteine und Dächer von anderen Gebäuden beschädigt. In Saarlouis-Steinrausch war der Strom ausgefallen.
Es handelte sich um das stärkste bisher gemessene bergbaubedingte Beben im Saarland.

SR - Region am Mittag - Sondersendung am 24.02.2004 - (verschriftet - von Suedpol)
Reporter: Aber eigentlich alles was man versucht hat, hat keinen Erfolg gehabt, im Gegenteil es ist immer schlimmer geworden. ...
Pohmer: Wir haben uns in der Vergangenheit auf den Rat und die Empfehlungen von externen Gutachtern verlassen, die von uns .... eingeschltet worden waren und die entsprechende Empfehlungen abgegeben haben. Es ist in der Tat so, dass diese Erschütterung von gestern, von niemandem, nicht von uns, ich glaube letzten Endes auch nicht von den Betroffenen aber auch nicht von den Gutachtern erwartet worden waren und möglicherweise setzt uns hier die Lagerstätte auch Grenzen für den Abbau.


IGAB zu dem Ganzen:
1. Pohmer: "man kann das ja nur etwas erahnen, was dort sich abspielt." - RICHTIG POHMER! DAS GLAUBEN WIR DIR -
2. Richtig, die DSK erahnt nur was sich da abspielt!
3. Die Superwaffe packt nun der Herr Bronder aus - Nur von unten hat er sie schon ausporbiert.
Nun wird von oben, statt von unten gebohrt - lächerlich!
4. IGBCE für wie blöd haltet Ihr die Menschen? - Glaubt Ihr, dass unser Gedächtnis wirklich so kurz ist? -

Herr Pohmer, Professor für Kommunikation - Frage: ab wann wird ein Dachschaden für Sie zur Sensation?
Herr Didi Geuskens, Gewerkschaftssekretär - Frage: ein Schaden für die Ewigkeit - stört Sie das nicht sehr?
Herr Bronder, Direktor - Frage: Haben Sie alles reguliert - wissen Sie was mit Menschenseelen passiert?
Herr Tönjes, DSK-Superstar - Frage: wieviel kostet ein Gewissen für die Saar?

Von der IG BeCE(k) lernen, heisst siegen lernen. Vielleicht sollte die IGAB in Saarbrücken auch Flyer verteilen. ;-)
- Das trägt dann sicher zur Wahrheitsfindung bei!
Suedpol
 
Beiträge: 134
Registriert: Do, 13.09.2007 19:10

Re: Flyer der IG BCE am 3.3. in SB

Beitragvon Grubenopfer » Mo, 03.03.2008 16:08

Bravo Suedpol, Bravo :!: :!:

MfG
Grubenopfer
Grubenopfer
 
Beiträge: 6
Registriert: So, 27.01.2008 9:59
Wohnort: Piesbach

Re: Flyer der IG BCE am 3.3. in SB

Beitragvon Tina » Mo, 03.03.2008 18:29

DAS wäre schon der richtige Text für einen Flyer!!!
Tina
 
Beiträge: 293
Registriert: Fr, 24.03.2006 15:48
Wohnort: Nalbach

Re: Flyer der IG BCE am 3.3. in SB

Beitragvon Slam » Mo, 03.03.2008 19:05

*klapp klapp klapp* (andauernder Applaus !)
Slam
 
Beiträge: 37
Registriert: Di, 26.02.2008 19:44

Re: Flyer der IG BCE am 3.3. in SB

Beitragvon WSchaefer » Mo, 03.03.2008 20:39

Eine sehr gute Zusammenfassung!!!
Benutzeravatar
WSchaefer
 
Beiträge: 526
Registriert: Mi, 12.12.2007 10:40

Re: Flyer der IG BCE am 3.3. in SB

Beitragvon merlin » Mo, 03.03.2008 20:48

..jo - sehr gut..
Lieber Gott… gib mir die Weisheit
einige Menschen zu verstehen,
die Geduld sie zu ertragen,
die Güte ihnen zu verzeihen,
aber bitte gib mir keine Kraft…
denn wenn ich Kraft habe,
haue ich ihnen aufs Maul



Bild
Benutzeravatar
merlin
Gute Fee
 
Beiträge: 1802
Registriert: Mi, 29.03.2006 5:24
Wohnort: Saarwellingen

Re: Flyer der IG BCE am 3.3. in SB

Beitragvon naturfreund » Mo, 03.03.2008 21:24

Bergleute lasst uns am Mittwoch gemeinsam und solidarisch vor dem Landtag auftreten und eine für uns alle akzeptable Lösung von der Politik fordern, mit neuen Arbeitsplätzen für euch und neuer Lebensqualität für uns alle ohne neue Schäden oder gar Opfer.

Die IBGCE versucht nur ihren eigenen Hals zu retten und die EVONIK hat heute bereits in Essen sehr deutlich gesagt, dass von ihrer Seite aus keine Hilfen zu erwarten sind weder für die Bergleute noch für die Betroffenen !!!
Die haben euch quasi schon abgeschrieben!
Lasst euch nicht weiter vor den Karren der IGBCE spannen
, die haben auch ohne euch noch genügend Mitglieder im Saarland. Lasst uns gemeinsam diesen Kampf angehen und die Politik dazu bringen, dass alle Anstrengungen unternommen werden um euch eine neue Perspektive zu geben.
naturfreund
 
Beiträge: 30
Registriert: Mi, 14.11.2007 20:38

Re: Flyer der IG BCE am 3.3. in SB

Beitragvon DSKAllergiker » Mo, 03.03.2008 21:42

Sehr gut recherchiert Suedpol, mein Kompliment !
Pohmer hat es richtig erkannt: "Möglicherweise setzt uns hier die Lagerstätte auch Grenzen für den Abbau".
So ist es, also hört endlich auf ! !
DSKAllergiker
 
Beiträge: 69
Registriert: Do, 03.01.2008 10:06

Re: Flyer der IG BCE am 3.3. in SB

Beitragvon MonaLisa » Mo, 03.03.2008 22:15

Danke an suedpol! Kann man die Versagensliste der RAG am Mittwoch unsern Politikern reichen, um erneut darzustellen warum eine 2. Chance schon längst mehrfach "vergeigt" wurde? Wir müssen denen klarmachen, wir sind nicht so vergesslich wie sie es gerne hätten!
MonaLisa
 
Beiträge: 21
Registriert: So, 20.01.2008 12:28

Re: Flyer der IG BCE am 3.3. in SB

Beitragvon gemeinsamerkampf » Mo, 03.03.2008 23:04

Slam hat geschrieben:Soso...die Bergleute und ihre Familien verdienen eine faire Chance...wir Bergbaubetroffene und unsere Familien aber scheinbar nicht !
...
doch natürlich auch
aber das in der Primsmulde nicht auf den Doppelstreb verzichtet wurde ist unter aller SAU
und das Gruben bei der die Kohle unter unbebautem Gebiet liegt geschlossen wurden ...
und warum wurde der Blasversatz abgeschafft, der ist nicht zu teuer das ist bloß eine faule Ausrede
Benutzeravatar
gemeinsamerkampf
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo, 03.03.2008 21:38

Re: Flyer der IG BCE am 3.3. in SB

Beitragvon merlin » Di, 04.03.2008 10:36

.und was kann bzw soll man gegen so einen Unsinn tun............
Lieber Gott… gib mir die Weisheit
einige Menschen zu verstehen,
die Geduld sie zu ertragen,
die Güte ihnen zu verzeihen,
aber bitte gib mir keine Kraft…
denn wenn ich Kraft habe,
haue ich ihnen aufs Maul



Bild
Benutzeravatar
merlin
Gute Fee
 
Beiträge: 1802
Registriert: Mi, 29.03.2006 5:24
Wohnort: Saarwellingen

Re: Flyer der IG BCE am 3.3. in SB

Beitragvon Suedpol » Di, 04.03.2008 19:09

Hallo gemeinsamerkampf

gemeinsamerkampf hat geschrieben:
Slam hat geschrieben:Soso...die Bergleute und ihre Familien verdienen eine faire Chance...wir Bergbaubetroffene und unsere Familien aber scheinbar nicht !
...
doch natürlich auch
aber das in der Primsmulde nicht auf den Doppelstreb verzichtet wurde ist unter aller SAU
und das Gruben bei der die Kohle unter unbebautem Gebiet liegt geschlossen wurden ...
und warum wurde der Blasversatz abgeschafft, der ist nicht zu teuer das ist bloß eine faule Ausrede


Dass an der Saar "gegen jede bergmännische Vernunft" Kohle gemacht wird, wurde mir schon mehrfach aus Deinen Kreisen berichtet.
Deshalb aber auch meine Frage: Warum hast Du Dich nicht früher hier gemeldet?

Kannst Du verstehen, was in einem vorgeht, der weiss, dass er von einem Konzern verarscht wird.
Dein Konzern unterscheidet sich in NICHTS von den übrigen Profitmaximierern.
Nur Euch will man glauben machen, wie sozial dieser Konzern doch eigentlich ist.

Als wir für Euch gestern in Essen Investitionen im Saarland eingefordert haben, haben die uns die kalte Schulter gezeigt.
- Nein nicht uns ... das machen die ja schon jahrelang ... sie haben Euch die kalter Schulter gezeigt.
Umbenennen von RAG in Evonik ... und schon ist man die Verantwortung los. So einfach ist das in der BWL.

Kannst Du verstehen, dass es uns übel wird, wenn Dein Konzern wieder mit Bullshit aufwartet!

Bohren von oben, statt von unten. Das ist lächerlich!
Neues Verfahren aus der Erdölindustrie ... ich habe fast in die Tischkante gebissen, als ich das hörte.

Was war denn das Hydrofrac was sie im Grangeleisen gemacht haben? -
Hm - ja da haben sie nicht von oben gebohrt - wie in der Erdölindustrie, sondern von unten...
Wie sollten die bei der Erdölförderung auch die Sandsteinplatten von unten anbohren....

Entweder versuchen Sie Euch, oder die Politik, oder alle zu verarschen.
Suedpol
 
Beiträge: 134
Registriert: Do, 13.09.2007 19:10

Nächste

Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron