Wo sind die Steine vom Saarwellinger Kirchturm?

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Erdbeben und dem Kohleabbau

Moderatoren: merlin, ForenAdmin

Re: Wo sind die Steine vom Saarwellinger Kirchturm?

Beitragvon zwischendenFronten » Di, 04.03.2008 9:12

Tina hat geschrieben:
GEMEINSAM könnten wir was erreichen - statt uns gegenseitig an die Gurgel zu gehen!!! Überleg dir mal, wie einseitig du Solidarität forderst. Was bist DU bereit, dafür zu geben???

Verlangt Ihr jetzt nicht zu viel von uns? Vor ein paar Tagen waren wir noch "Alle" der Meinung, das wir - die Bergleute - Euch im Moment nicht weiterhelfen können, bis auf die Erklärung der Solidarität und das Verständnis für Eure Forderungen.
Verlangt doch bitte nicht, dass wir jetzt gegen unseren "Nocharbeitgeber" aufstehen oder eventuell Arbeitsverweigerung betreiben sollen. Dies kann sich doch jemand, der Familie hat nicht erlauben. So wichtig, wie Euch Eure Familie und Euer Hab und Gut sind, so wichtig nehmen wir es auch für unsere Familien in Anspruch.
Wir können im Moment nur beteuern, dass Ihr mit Euren Anliegen absolut Recht habt und Euch die Solidarität anbieten. Wenn man jetzt das Zurückrudern einiger Politiker und Verantwortlichen betrachtet, sieht man doch, dass Versprechen"fast nichts" wert sind.
Im Endeffekt wird es so kommen, dass einige im Regen stehen werden.
zwischendenFronten
 
Beiträge: 35
Registriert: Di, 26.02.2008 10:08

Re: Wo sind die Steine vom Saarwellinger Kirchturm?

Beitragvon Suedpol » Di, 04.03.2008 9:29

Hallo Merlin, Tina, prokids,

merlin hat geschrieben:Das trifft die Sache auf den Punkt........seit Jahren kämpfen wir gegen die Beben und die Zerstörung und von Eurer Seite kam null Interesse an unseren Problemen... Wir haben in Essen auch für Euch demonstriert - ist in Wort und Bild festgehalten............


und das nicht erst seit Essen. Interessant die vielen Neuen hier im Forum, die uns kirre machen wollen.
Ich könnte ....

Aber ruhig Blut! - Nicht irre machen lassen. Der Deckel muss drauf - und fest zugemacht werden.
Auch wenn die ewig gestrigen nur ihren Arsch retten wollen! - Wie steht auf einem Schild: "Grube zu nur dann ist Ruh!"

BTW: an alle Kohlebefürworter: Es ist herrlich ins Bett zu gehen und zu wissen, dass die Nacht ruhig bleibt!

Herr Bronder, Direktor - Frage: Haben Sie alles reguliert? - Wissen Sie was mit Menschenseelen passiert?
Suedpol
 
Beiträge: 134
Registriert: Do, 13.09.2007 19:10

Re: Wo sind die Steine vom Saarwellinger Kirchturm?

Beitragvon zwischendenFronten » Di, 04.03.2008 9:44

Suedpol hat geschrieben:Hallo Merlin, Tina, prokids,

merlin hat geschrieben:Das trifft die Sache auf den Punkt........seit Jahren kämpfen wir gegen die Beben und die Zerstörung und von Eurer Seite kam null Interesse an unseren Problemen... Wir haben in Essen auch für Euch demonstriert - ist in Wort und Bild festgehalten............


und das nicht erst seit Essen. Interessant die vielen Neuen hier im Forum, die uns kirre machen wollen.
Ich könnte ....

Aber ruhig Blut! - Nicht irre machen lassen. Der Deckel muss drauf - und fest zugemacht werden.
Auch wenn die ewig gestrigen nur ihren Arsch retten wollen! - Wie steht auf einem Schild: "Grube zu nur dann ist Ruh!"

BTW: an alle Kohlebefürworter: Es ist herrlich ins Bett zu gehen und zu wissen, dass die Nacht ruhig bleibt!

Herr Bronder, Direktor - Frage: Haben Sie alles reguliert? - Wissen Sie was mit Menschenseelen passiert?


Hallo Südpol,
nenn mir bitte einen Punkt wo ich Euch was am Zeug flicken will. Ich habe bis jetzt immer noch die Position vertreten, wenn der Bergbau nicht zu beherrschen ist und das ist allerspätestens seit dem 23. Februar der Fall, dann muss Ende mit dem Bergbau sein.
Selbst wenn Du es nicht glaubst, gibt es viele Bergleute, die schwere Gewissenskonflikte mit dem Ausüben Ihres Berufes haben, weil Sie Die Ängste und Befürchtungen von Euch sehr gut nachvollziehen können. Nur die Sorge um unsere Familien hindert uns daran die Arbeit zu verweigern. Ihr sorgt Euch um Eure Familien, wir sorgen uns um unsere Familien.
Ich habe hier bisher noch nicht versucht zu polemisieren und werde dies auch nicht tun. Mir würde nur viel daran liegen, vernünftig und fair miteinander umzugehen, selbst wenn wir im Moment noch nicht gemeinsam auftreten können.
zwischendenFronten
 
Beiträge: 35
Registriert: Di, 26.02.2008 10:08

Re: Wo sind die Steine vom Saarwellinger Kirchturm?

Beitragvon merlin » Di, 04.03.2008 10:00

.....die Nerven liegen bei allen blank - bzw ich hab keine mehr......... :cry:
Lieber Gott… gib mir die Weisheit
einige Menschen zu verstehen,
die Geduld sie zu ertragen,
die Güte ihnen zu verzeihen,
aber bitte gib mir keine Kraft…
denn wenn ich Kraft habe,
haue ich ihnen aufs Maul



Bild
Benutzeravatar
merlin
Gute Fee
 
Beiträge: 1802
Registriert: Mi, 29.03.2006 5:24
Wohnort: Saarwellingen

Re: Wo sind die Steine vom Saarwellinger Kirchturm?

Beitragvon AmO » Di, 04.03.2008 10:11

zwischendenFronten hat geschrieben:Ich habe hier bisher noch nicht versucht zu polemisieren und werde dies auch nicht tun. Mir würde nur viel daran liegen, vernünftig und fair miteinander umzugehen, selbst wenn wir im Moment noch nicht gemeinsam auftreten können.

Wie Merlin geschrieben hat: Uns liegen die Nerven genauso blank, wie sie auch bei euch blank liegen dürften. Ich glaube/hoffe nicht, dass er von dir gesprochen hat. BTW. Bei SR3 hat man gerade gesagt, dass Verdi morgen in SB nichts macht, weil die Betroffenen vor dem Landtag protestieren. Ich hatte den Eindruck, dass man euch damit genauso gemeint hat wie uns. Der ein oder andere beim Radio scheint der gleichen Ansicht wie wir zu sein :)
Rettet Reisbach! Klar zum Ändern!
Bild
Benutzeravatar
AmO
 
Beiträge: 132
Registriert: So, 16.12.2007 20:09

Re: Wo sind die Steine vom Saarwellinger Kirchturm?

Beitragvon Hansibeben » Di, 04.03.2008 18:21

Ein ehemaliger Bergmann stimmte gestern in Essen unserer Demo zu. Er sprach von der jetzigen Abbauweise der Kohle von einem unverantwortlichen Raubbau. Er zeigte auf ein Transparent mit dem Spruch:
Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Er sagte: "Dies könne er nur bejahen." Und weiter: " Wenn nicht jetzt, wann dann?"
Hansibeben
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa, 17.11.2007 10:53

Re: Wo sind die Steine vom Saarwellinger Kirchturm?

Beitragvon Suedpol » Di, 04.03.2008 18:45

Hallo zwischendenFronten,

zwischendenFronten hat geschrieben:
Suedpol hat geschrieben:Hallo Merlin, Tina, prokids,

BTW: an alle Kohlebefürworter: Es ist herrlich ins Bett zu gehen und zu wissen, dass die Nacht ruhig bleibt!

Herr Bronder, Direktor - Frage: Haben Sie alles reguliert? - Wissen Sie was mit Menschenseelen passiert?


Hallo Südpol,
nenn mir bitte einen Punkt wo ich Euch was am Zeug flicken will.

Ich unterstelle, dass Du Dich auf "kirre machen" beziehst ....
Wenn ihr weitermachen wollt, dann musst Du schon Verständnis dafür haben, dass uns das an die Nerven geht. - sorry

zwischendenFronten hat geschrieben:Ich habe bis jetzt immer noch die Position vertreten, wenn der Bergbau nicht zu beherrschen ist und das ist allerspätestens seit dem 23. Februar der Fall, dann muss Ende mit dem Bergbau sein.


Dazu verweise ich auf meine Ausführungen hier: viewtopic.php?f=2&t=1144

zwischendenFronten hat geschrieben:Selbst wenn Du es nicht glaubst, gibt es viele Bergleute, die schwere Gewissenskonflikte mit dem Ausüben Ihres Berufes haben, weil Sie Die Ängste und Befürchtungen von Euch sehr gut nachvollziehen können. Nur die Sorge um unsere Familien hindert uns daran die Arbeit zu verweigern. Ihr sorgt Euch um Eure Familien, wir sorgen uns um unsere Familien.


Selbst, wenn Du es nicht glaubst, empfinden wir den Begriff Bergbaugegner als Schimpfwort.
Selbst, wenn Du es nicht glaubst, geht uns auch die Verharmlosungstaktik Deines Konzern massiv auf die Nerven.
Selbst, wenn Du es nicht glaubst, seid Ihr Bergleute uns nicht egal. Saarländer halt. Vergleiche hier: http://www.igab-saar.de/index.php?optio ... &Itemid=55
Aber, wenn ich sehe, was Herr Geuskens von sich gibt ... und der spricht in Eurem Namen.
Würden Peter Lehnert, Manfred Reiter oder Michael Schneider ähnliches Eure Richtung von sich geben, dann wäre aber in der IGAB was los!

zwischendenFronten hat geschrieben:Ich habe hier bisher noch nicht versucht zu polemisieren und werde dies auch nicht tun.


Ich auch nicht, ganz im Gegenteil. Aber was Dein Konzern macht ist einfach nicht i.O.
Er zeigt Euch und uns die Fratze des Kapitalismus! Nicht mehr und nicht weniger. Und er hat seine Helfer.
Zitat Geuskens über Bergbaubetroffenen vor dem Landtag: "Ihr seid unterste Schublade"
Wie sollen wir das finden?

zwischendenFronten hat geschrieben:Mir würde nur viel daran liegen, vernünftig und fair miteinander umzugehen, selbst wenn wir im Moment noch nicht gemeinsam auftreten können.


Lass es uns probieren! Es geht nur mit den Bergleuten selbst. Nur mit denen kommen wir Schulter an Schulter.

Aber schau mal, wie oft ich nach Euren Bonzen geschrieen habe, dass sich sich einmal zu den Fakten äussern sollen.
Nie was gekommen ausser BWLer Bullshit-Bingo. Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Bullshit-Bingo

Das können wir nicht mehr hören. Ich hoffe, dafür hast Du Verständnis. BWLer und Kommunikationsprofessoren Bullshit-Bingo genügt in dieser Situation nicht mehr.

Dein Konzern hat die Karre an die Wand gefahren - mit den €€€ in den Augen. "Betriebswirtschaftlich bestes Berwergwerk". Die Politik soll es nun richten.

Gestern in Essen bei der EVONIK - damit haben wir nichts zu tun!
Klar Umbenennung von RAG in EVONIK ... und alles wird gut.
Die verarschen Euch jetzt, so wie sie uns die ganzen Jahre verarscht haben.

BTW: an alle Kohlebefürworter: Es ist herrlich ins Bett zu gehen und zu wissen, dass die Nacht ruhig bleibt!
Suedpol
 
Beiträge: 134
Registriert: Do, 13.09.2007 19:10

Re: Wo sind die Steine vom Saarwellinger Kirchturm?

Beitragvon zwischendenFronten » Di, 04.03.2008 18:46

Ich habe mich doch mit Euch solidarisch erklärt und Eure Forderungen nach einem endgültigen Abbaustopp für berechtigt erklärt.
Ich habe volles Verständnis für Eure Sorgen und Ängste und kann auch Verständnis aufbringen, wenn bei einigen die Nerven blank liegen und diese mit Ihren Kommentaren übers Ziel hinaus schießen.
Ich kann damit umgehen und bewerte dies auch nicht über Gebühr.
In dieser für beide Seiten schwierigen Lage kann meiner Ansicht nach kein engeres Zusammenrücken realisiert werden. Da sollte das Bestreben sein, vernünftig und fair miteinander umzugehen.
Solange noch keine endgültige Entscheidung getroffen ist, bin ich immer noch bei meinem Arbeitgeber beschäftigt und kann deshalb auch nicht einfach die Arbeit verweigern. Ich habe nämlich auch eine Familie, die auch Ängste hat und meine Familie ist mir genauso bedeutend, wie Euch Eure Familien sind.

Ich kann hier nur noch einmal feststellen. Ihr habt mit Eurer Forderung nach einem endgültigen Abbaustopp recht, da ja eine Gefahr für Leib und Leben nicht mehr ausgeschlossen werden kann. Materielle Werte könnte man ja noch ersetzen bzw könnte eine vernünftige Schadensregulierung abwickeln, auch wenn dies in der Vergangenheit mit Sicherheit nicht geschehen ist.
Ich kann aber auch Euren Unmut über die Schäden an Euren Häusern verstehen, da ich selbst ein Haus gebaut habe und wirklich nachvollziehen kann, was es bedeuten würde, wenn plötzlich jemand käme und mir unterstellen würde, die entstandenen Schäden wären nur durch Baufehler entstanden. Gebäudeschäden könnte man aber bei gutem Willen irgendwie regulieren.
Nur bei Gefahr für Leib und Leben hört auch bei mir der Spaß endgültig auf. Deshalb werde ich auch einen endgültigen Abbaustopp, wenn er kommt, ohne Klagen und Murren akzeptieren.
zwischendenFronten
 
Beiträge: 35
Registriert: Di, 26.02.2008 10:08

Re: Wo sind die Steine vom Saarwellinger Kirchturm?

Beitragvon WSchaefer » Di, 04.03.2008 19:41

Lieber Zwischen den Fronten,

wir lesen täglich die Beiträge im Forum. Als Du Dich unter dem Punkt "Entschuldigung" eingeschaltet hast, waren wir sehr froh, mal einen vernünftigen und solidarischen Beitrag eines Bergmanns zu lesen. Wir selbst kennen auch Bergleute, die ebenso im Gewissenskonflikt stehen wie Du. Wir können das verstehen, hoffen aber dennoch, dass es uns allen, den Bergbaugeschädigten, aber auch den bergbaubetroffenen Bergleuten (im Grunde sind wir ja alle Bergbaubetroffene!) irgendwann mal gelingt, gemeinsam für das Ziel nach einem friedlichen, erdbebenfreien Saarland einzutreten. Wir setzen uns öffentlich und auch hinter den Kulissen sehr dafür ein, dass es für Euch Bergleute Beschäftigungsalterniven gibt! Wir sind nicht gegen Bergleute oder den Bergbau an sich! Ein Bergbau ohne Schäden für Leib und Leben, ohne Gebäudeschäden und damit verbundene miserable Schadensabwicklung wäre o.k.
Da dies aber in der Primsmulde nicht möglich ist (vgl. zahlreiche Gutachten und Beiträge zum Thema der geologischen Gegebenheiten im Saarland und Pressemitteilung der RAG), kann es nur ein Ziel geben: Der Bergbau muss eingestellt werden und eingestellt bleiben! Es geht nicht, dass wir weiter als Versuchskaninchen herhalten müssen und unsere Gesundheit, Lebensfreude und Lebensqualität genommen wird durch weitere Experimente dieses skrupellosen Wirtschaftsunternehmens.
Am liebsten wäre uns, Ihr würdet von der RAG dafür eingesetzt, die Strebe zu verfüllen und abzusichern, damit es nicht noch zu weiteren Beben kommt ... wobei ich dabei auch Angst um Euch Bergleute hätte. Du siehst also ... viele Bergbaubetroffene machen sich Sorgen, auch um Euch!!! Im Aktuellen Bericht wurde gerade wieder berichtet, dass die Gefahr steht, dass die Strebe einstürzen und der Gebirgsdruck immer mehr steigt ... wir sitzen also immer noch auf einem Pulverfass!!!

Geologische Besonderheiten im Saarland
25.02.2008 - Bergbaubedingte Erderschütterungen mit einer Intensität wie am vergangenen Samstag im Saarland sind in Nordrhein-Westfalen noch nie aufgetreten und auch nicht zu erwarten. Grund ist die völlig unterschiedliche geologische Situation.
Im Saarland besteht anders als in NRW oberhalb des Abbaus das Gebirge überwiegend aus festen Gesteinsschichten mit einem Sandsteinanteil von bis zu 70 Prozent. Dieser besonders hohe und harte Sandsteinanteil speichert mehr Spannungen als das weichere Gebirge im Ruhrgebiet und gibt sie anschließend frei.
Je nach Festigkeit oder Sprödigkeit kennzeichnet diese Schichten ein langsames oder schnelles Bruchverhalten. Besonders sprödes Verhalten zeigen die im Saarland häufig anzutreffenden mächtigen Sandsteinschichten. Diese Schichten biegen sich zunächst nur bis zu einem gewissen Maß, ohne dass sie brechen. Werden Sie dann weiter beansprucht, brechen Sie plötzlich und verursachen damit die Erderschütterungen. Die Schallwelle durchläuft das Gebirge, trifft auf die Tagesoberfläche und erzeugt Schwingungen im Untergrund.
Verstärkend kommt im Saarland der hohe Gebirgsdruck durch die Abbautiefe von rund 1400 Meter, die Mächtigkeit der Flöze sowie der im Vergleich zur Ruhr nur in einem Flöz durchgeführte Abbau in der Primsmulde hinzu.
Sandsteinhaltige Schichten gibt es im Ruhrgebiet zwar auch, sie sind aber weniger mächtig als an der Saar. Zudem gibt es dämpfendes Deckgebirge.
Sämtliche Faktoren zusammen – Zusammensetzung des Gebirges, Gebirgsdruck und Mächtigkeit der Flöze – führen dazu, dass die bergbaubedingten Erderschütterungen an der Ruhr eine deutlich geringere Intensität als an der Saar haben.
Benutzeravatar
WSchaefer
 
Beiträge: 526
Registriert: Mi, 12.12.2007 10:40

Re: Wo sind die Steine vom Saarwellinger Kirchturm?

Beitragvon merlin » Di, 04.03.2008 19:47

Bild
Lieber Gott… gib mir die Weisheit
einige Menschen zu verstehen,
die Geduld sie zu ertragen,
die Güte ihnen zu verzeihen,
aber bitte gib mir keine Kraft…
denn wenn ich Kraft habe,
haue ich ihnen aufs Maul



Bild
Benutzeravatar
merlin
Gute Fee
 
Beiträge: 1802
Registriert: Mi, 29.03.2006 5:24
Wohnort: Saarwellingen

Re: Wo sind die Steine vom Saarwellinger Kirchturm?

Beitragvon prokids » Mi, 05.03.2008 13:39

Hübsche Diskussion, wurde an der ein oder anderen Stelle im Forum so oder so ähnlich bereits geführt.
Nur weiß ich immer noch nicht wo die Steine vom Saarwellinger Kirchturm geblieben sind...??? :roll:
prokids
 
Beiträge: 33
Registriert: Mo, 26.11.2007 14:54

Re: Wo sind die Steine vom Saarwellinger Kirchturm?

Beitragvon merlin » Mi, 05.03.2008 13:41

stimmt - ich muss mich mal schlau machen............ :?
Lieber Gott… gib mir die Weisheit
einige Menschen zu verstehen,
die Geduld sie zu ertragen,
die Güte ihnen zu verzeihen,
aber bitte gib mir keine Kraft…
denn wenn ich Kraft habe,
haue ich ihnen aufs Maul



Bild
Benutzeravatar
merlin
Gute Fee
 
Beiträge: 1802
Registriert: Mi, 29.03.2006 5:24
Wohnort: Saarwellingen

Re: Wo sind die Steine vom Saarwellinger Kirchturm?

Beitragvon seabeben » Mi, 05.03.2008 13:57

Hi Prokids!
Habe heute morgen erfahren,daß ein Teil der Steine in Richtung historisches Museum gewandert sind (von demjenigen,der sie mitgenommen hat); scheinbar sind wir schon Geschichte :wink: ...
von den restlichen Steinen weiß ich allerdings auch nix!
seabeben
 
Beiträge: 86
Registriert: Do, 08.09.2005 13:15

Re: Wo sind die Steine vom Saarwellinger Kirchturm?

Beitragvon prokids » Mi, 05.03.2008 14:01

Das wäre prima! Ich habe ein wenig Angst, dass nach einiger Zeit Gras zu wachsen beginnt. Die Steine sind greifbare Erinnerung an den Schrecken, mit dem wir am 23.02.08 davon gekommen sind.
Von der Berliner Mauer blieben auch Fragmente stehen...
Wer weiß, was noch kommt? Vielleicht möchten die Kommunionkinder wankelmütigen Politikern welche überreichen....

Ich danke dir, lieber Merlin!!! :wink:
prokids
 
Beiträge: 33
Registriert: Mo, 26.11.2007 14:54

Re: Wo sind die Steine vom Saarwellinger Kirchturm?

Beitragvon prokids » Mi, 05.03.2008 14:04

Danke, auch an seabeben.
Nun, dann sind sie immerhin Zeitzeugnisse geblieben.
Ich bin mit meiner Idee leider auch ein wenig spät an.
Es hätte mich aber gewurmt, wenn sie auf irgendeiner Bauschuttdeponie Moos ansetzen würden...
prokids
 
Beiträge: 33
Registriert: Mo, 26.11.2007 14:54

VorherigeNächste

Zurück zu Kohleabbau und Erdbeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 2 Gäste

cron