Monat: Dezember 2004

Rutschender Hoxberg: Gefahr für Leib und Leben

Gefahrenzustände für Leib und Leben stellt das aktuelle Gutachten der Gemeinde Nalbach fest. Nachdem Bergbaubetroffene schon lange auf die die mangelhafte Untersuchung des rutschgefährdeten Hoxberges hinweisen, unterstreicht ein von der Gemeinde Nalbach vorgelegtes Gutachten die Gefahr spontaner und großflächiger Rutschungen. Nach einem Bericht des Wochenspiegel ist der Nalbacher Bürgermeister Lauer überzeugt, dass das für die […]

Schluß mit der Verbreitung unzutreffender Meinungen

Schluss mit den DSK-Drohgebärden! Bezug: Regionalnachrichten am 26.12.2004 „Gemeindestudie als Ergänzung gewertet“ Wieso verbreitet SR-Online eine Behauptung des DSK-Unternehmens in bekannter Einseitigkeit? Eine Stellungnahme der ‚Gegenseite‘, immerhin der Kommune Nalbach oder auch der dortigen Bürgerinitiative, wäre mit etwas weihnachtlichem guten Willen erreichbar gewesen.

Zum Besuch des Bundespräsidenten

Liebe Mitstreiter und Mitstreiterinnen, anläßlich des Besuchs des Bundespräsidenten hatte ich mich an diesen gewandt und ihn zu einem Besuch der Fürstenhausener Katastrophe gebeten. Steinkohleabbau ist, wie wir alle wissen und immer wieder gesagt bekommen, eine rein politische Entscheidung. Wen wundert es denn dann noch, dass wir die Bergbaubetroffenen keinen Blumentopf gewinnen können! Wie viele […]

Klarheit über Belastung des Haushaltes gefordert!

Betreff: Klarheit über Höhe und Dauer der Belastung des saarländischen Landeshaushaltes durch Zahlung von sogenannten Anpassungsgeldern Bis jetzt habe ich als Fragesteller, Leser und Wähler immer noch keine Klarheit erhalten über den Umfang und die Dauer der finanziellen Belastung, die dem Saarland durch den meist 95prozentigen Einkommensausgleich (eine Ruhrzeitung) für die „stillgelegten“ Bergbaubeschäftigten für die […]

Offener Brief an SZ-Redakteur Udo Rau

Offener Brief an SZ-Redakteur Udo Rau Sehr geehrter Herr Rau. Eine solch jämmerliche einseitige Meinung zur Kohle, ist eine regelrechte Lachnummer. Alles was die Kohle künstlich am Leben erhält, ist das Verbraten von Milliarden Steuergeldern, sind die unheilvollen Verbindungen zwischen dem Kohle-Unternehmen, der Energie-Wirtgschaft sowie der Politiker, welche dort mitmischen. Egal, ob sie in den […]

Den Kohle-Trommlern ausgeliefert

Den Kohle-Trommlern ausgeliefert Nach 6 Stunden Ruhe um 5.18 Uhr durch einen Erdstoß aus dem Schlaf geholt, kann man in der Saarbrücker Zeitung vom 15.12.2004 lesen, wie für die Bergbau-Gewerkschaft getrommelt wird. Wahrscheinlich fühlt sich der Wirtschaftsredakteur Rau als einer der „verlässlichen Freunde“, die die Kohle weiter braucht. Unter der Überschrift „Auch Saarland soll Kohlebeihilfe […]

IGAB Nalbach zum letzten großen Erdbeben

Wer jetzt in Nalbach, nicht begreift, was auf dem Spiel steht, braucht sich in ein paar Jahren nicht zu wundern, wenn ihm das Dach über dem Kopf zusammenfällt. Hinweis: Die Information der IGAB-Nalbach erhalten Sie formatiert und mit Bildern in folgenden PDF-Dokument ERDBEBEN durch BERGBAU: betroffene BürgerInnen gehen spontan auf die Straße. Am Donnerstag morgen […]

Brief an den CDU-Fraktions-Vorsitzenden Hans

Brief an den CDU-Fraktions-Vorsitzenden Hans Sehr geehrter Herr Hans. Es ist schon erstaunlich, wie sich mittlerweile zwischen SPD und CDU im saarländischen Landtag eine große Koalition gegen die vom Bergbau geschundenen Bürger gebildet hat. Anders ist Ihre Aussage nicht zu verstehen, wo Sie meinen, dass der Antrag von Hubert Ulrich (Grüne) einigermaßen unsinnig sei. Wo […]

Bergbaubetroffene nach starkem Beben vor dem Bergwerk Saar

Am Morgen des 9.12. bebte die Erde in Lebach so heftig, dass es noch in den nördlichen Stadtteilen zu spüren war. Verursacher der Erschütterungen war die Deutsche Steinkohle AG (DSK) durch den Kohleabbau unter Falscheid. Am Nachmittag versammelte sich eine Gruppe von Bergbaubetroffenen vor den rasch abgesperrten Toren des Bergwerks Saar in Ensdorf, um ihrem […]

Bergbauerdbeben ängstigt Menschen

Am Donnerstag Morgen um 6:34 Uhr und um 8:43 Uhr gab es schon wieder im Kohleabbaugebiet Lebach bergbaubedingte Erdbeben. Besonders das zweite rüttelte wieder heftig an den Häusern und ängstigte die Menschen. Mit einem Wert von 3,0 auf der Richterskala war es das stärkste, seit unter Falscheid wieder Kohle abgebaut wird, und überbietet die Beben […]

Nächste Seite »