Autor: IGABAdmin

Radon – Messungen Dr. K.-M. Müller, Quierschied

Offensichtlich ist die Radonbelastung auf der „Karbonschiene“ des Saarlandes (und nicht nur dort!) erheblich. Sie bedarf einer eingehenden Untersuchung. Dr. med. K.-M. Müller, Quierschied, hat bisher in 156 Häusern gemessen. Sehen sie sich seine bisherigen Ergebnisse an.  – … Dazu noch ein Link:  Bericht im Deutschlandfunk 

Radon – die weit unterschätzte Gefahr auch bei der Grubenflutung

Meldung des SWR am 27.11.2019 (https://bit.ly/2DOrgfg) Gefährliche Strahlen, aber unbekannt: Radon „… während die Strahlen von Handys und Atomkraftwerken vielfach überschätzt wird, ist die wohl gefährlichste Strahlenquelle in Deutschland offenbar kaum bekannt: Radon. Nur 23 Prozent der Befragten gaben in der Bundesamt für Strahlenschutz-Studie an, sich über die Belastung des Stoffes Radon in ihrer Umwelt […]

Radon – Der leise Killer bedroht saarländische Bergbaugebiete

Dr. med. Karl Michael Müller ist niedergelassener Hausarzt in Quierschied. Ein honoriger Mann, der von einem ausgeprägten Arbeitsethos geprägt wird: „Ich fühle mich meinen Patienten und der Gemeinde verpflichtet.“ So hat er nun einem Thema öffentlichen Raum gegeben, das offensichtlich niemand anfassen möchte: die Radonbelastung in den ehemaligen Bergwerksgebieten an der Saar. Radon ist ein […]

Radonmessungen in 62 Innenräumen auf der Carbonschiene

Peter Lehnert vom Landesverband der Bergbaubetroffenen hat am 05. Juni 2019 diese Zahlen im Erörtungstermin zum Grubenwasseranstieg dem Oberbergamt zu Protokoll übergeben. Es handelt sich um Radonmessungen in Innenräumen in 62 Anwesen auf der Carbonschiene. Im Erörterungstermin zum Thema Radon hat die RAG festgestellt, dass die RAG nicht für dieses aufsteigende Radon verantwortlich sei. Dr. […]

Lokale Radonmessungen von Dr. K.-M. Müller im Rahmen einer Risikostudie

Seit Januar 2019 führt Herr Dr. Karl-Michael Müller (Quierschied) lokale Radonmessungen im Rahmen einer Risikostudie zum geplanten Grubenwasseranstieg auf der Karbon-Schiene des Saarlandes mit Schwerpunkt in der Gemeinde Quierschied durch. Zusätzliche Messstellen finden sich in Illingen, Friedrichsthal-Bildstock und Saarbrücken-Dudweiler. Neu hinzugekommen sind mittlerweile Saarbrücken, Schiffweiler, VK-Klarenthal, Merchweiler, Sulzbach, Sulzbach-Neuweiler, Friedrichsthal-Maybach und Altenkessel. Wegen der hohen […]

Das Saarland kann Milliarden an Struktur und Wirtschaftshilfen bekommen – Bergbaubetroffene fordern sofortige Beantragung der Mittel

Bergbaubetroffene des Saarlandes forderten schon über ein Jahrzehnt Strukturhilfen vom Bund und der EU nach dem Kohleaustieg. Sie wurden nie gehört! Jetzt, nachdem Millardenforderungen aus NRW und dem Osten in den Medien aufschlagen, wird man auch in den Verantwortlichen saarländischen Ministerien wach und meldet Jahre verspätet Bedarf an Zuwendungen an.  In Gesprächen mit den Verantwortlichen […]

Tönjes – klagt über die Kosten der Wasserhaltung an der Saar

Der Landesverband der Bergbaubetroffenen IGAB-Saar ist höchst verwundert über die Aussagen von Bernd Tönjes in der Saarbrücker Zeitung von Samstag 13. Oktober 2018. Tönjes stellt fest, dass RAG sich bei den Folgekosten des Bergbaues verkalkuliert hat und macht jetzt dafür die Grubenwasserhaltung im Saarland verantwortlich. „Entweder hat sich Tönjes tatsächlich verkalkuliert und dann ist ihm […]

Radon – 1000 Messstellen

Pressemitteilung IGAB-Saar Der Landesverband der Bergbaubetroffenen IGAB-Saar begrüßt ausdrücklich die vom saarländischen Umweltministerium angekündigten 1000 Messstellen zur Einrichtung eines Radonkatasters im Saarland. Dies ist eine längst überfällige Maßnahme, die lediglich die Versäumnisse der Vergangenheit korrigiert und ist damit ein wesentlicher Schritt hin zu einem gesünderen und sichereren Saarland. „Zur Zeit des aktiven Bergbaus wurden in […]

PM zum Memorandum Ende des Steinkohleberbaues in Deutschland

Am 12.09.2018 wurde in einem feierlichen Festakt zum Auslauf des deutschen Steinkohlebergbaues im Landtag von Nordrhein-Westfalen der Geschichte und Tradition dieser Industrie-Epoche gedacht. Im Vordergrund der Feierlichkeit stand zu Recht die Leistung der Bergleute und ihr Beitrag zur industriellen Entwicklung Deutschlands.  Alle Redner betonten in Ihrem Dank an die Bergleute, die Gewerkschaft IGBCE, an die Landesregierungen […]

Nächste Seite »