mehr Infos  
 
 
www.IGAB-SAAR.de 
Startseite arrow News arrow Allgemein arrow Zerstörerischer Bergbau-Horror an Prims und Theel

  Hauptmenü
Startseite
News
Forum
Für die Presse
Termine
Weblinks
Kontakt
Mach mit
Hintergrund
Landesverband
Meinungen
Impressum
Disclaimer
Erdbeben



> Erdbebenliste <

>Aktuelle Beben (Forum)<


Expertenstimmen

> Expertenstimmen zur heimischen Steinkohle <
Stand: 07.10.06


Postkarten

Ab sofort können Sie Postkarten mit unserem Logo und dem Aufdruck "Hier bewegt sich was" anfordern. Rückseite: Standard. Unkostenbeitrag 1,- Euro für 10 Postkarten. Weitere Infos bei Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können .


Klicken zum Vergrößern

Toplink

- Bi-Kraftwerk.de
- kein-kraftwerk-ensdorf.de

- Die 30 klimaschädlichsten Kraftwerke Deutschlands

- Bund der Energieverbraucher:
Machtkartell der Energiewirtschaft


Download Logo
 

Spezial

"Tun Erdbeben weh?"

Archiv: Weitblick 2005





 
Zerstörerischer Bergbau-Horror an Prims und Theel

Nüchterner Rückblick auf die Ereignisse von 2005-2009

Nalbach/Körprich/Lebach (ld). In den letzten fünf Jahren versanken die Grundrechte von Bergbaubetroffenen im Saarland regelrecht in Schutt und Asche. Landes- und Bundesregierung tolerieren nach wie vor die Zerstörung von Eigentum und Gesundheit mehrerer Zehntausend Menschen im Saarland und dies mit staatlichen Steuergeldern.

Seit Jahren schaut die in Regierungsverantwortung stehende Politik zu wie ein Steinkohlekonzern infolge seiner immer hektischer und großflächiger werdenden Abbaumethoden breite Bevölkerungsschichten mit immer stärker werdenden Erdbeben sowie Oberflächenabsenkungen regelrecht terrorisiert. Heute im Jahr 2009 ist nun auch der „Exodus“ für das Saarland eingetreten. Noch vor den anstehenden Landtagswahlen im Herbst 2009 hat Ministerpräsident Peter Müller (CDU) bekannt gegeben, dem Drängen der Bundesregierung aus wirtschaftlichen Gründen nachzugeben und die Selbstständigkeit des Saarlandes als eigenes Bundesland aufzugeben.

Ministerpräsident des neuen Bundeslandes Rheinland-Pfalz-Saarland wird Kurt Beck (SPD). Müller wird dem Ruf von Bundeskanzlerin Angelika Merkel (CDU) nach Berlin folgen, um dort das Amt des Bundeswirtschaftsministers zu übernehmen. Jedoch der Kohleabbau und dessen nach wie vor verheerenden Auswirkungen für die gebeutelten Menschen im Saarland geht trotz erfolgten Regierungswechsels weiter.

“Weil für die Zahlung der Subventionen nunmehr die EG in Brüssel zuständig ist, können wir die Situation bedauerlicherweise nicht ändern“, erläuterte der ehemalige saarländische Landesvater und angehende Bundeswirtschaftsminister auf Anfrage der IGAB Saar. Er werde jedoch – so Müller – als neues Aufsichtsratsmitglied der DSK alles versuchen, um auf die Abbaumethoden des Bergwerkes Saar Einfluss zu nehmen....

Bereits im Jahr 2005 hatten sich die Konfrontationen zwischen der DSK und Bergbaugegnern im Saarland dramatisch zugespitzt. Jede Woche bis zu zwei Erdbeben der Stärke 3,5 mussten die Menschen im Raum Reisbach, Lebach, Nalbach, Körprich und Bilsdorf hinnehmen. Trotz vehementer Proteste betroffener Bürger und der IGAB-Saar beschleunigte der Kohlekonzern den Abbau im Bereich Reisbach und der Primsmulde noch mehr, so dass die Stärke der Erdbeben drastisch zunahm.

Im Frühjahr 2006 stürzte in der Körpricher Waldstraße infolge des mit 4,5 auf der Richterskala registrierten bisher stärksten Erdbeben, das durch den Kohleabbau versursacht worden ist, ein komplettes Wohnhaus ein und begrub eine vierköpfige Familie unter sich. Die DSK bedauerte diesen Vorfall, verwies jedoch auf seit Jahrzehnten bekannte Umstände im Körpricher Hangrutschgebiet sowie angebliche Baumängel an dem betroffenen Haus. Im Sommer 2006 knickte die Turmspitze der 80 Jahre alten Körpricher Michaelskirche ab als die Erde im Bereich des unteren Primstales erneut kräftig bebte und das gesamte Gotteshaus zum Wackeln brachte. Zwei Kirchgänger wurden von herabstürzenden Trümmern am Kopf schwer verletzt. Inzwischen hat sich gar Papst Benedikt in Rom als Vermittler zwischen Bergbaugegnern und der DSK angeboten.

Im Frühjahr 2007 geriet die Bilsdorfer Leichenhalle infolge des mittlerweile auch in der Primsmulde vorangetriebenen Kohleabbaues in erhebliche Schräglage und musste abgerissen werden. Verstorbene des kleinen Primstalortes müssen nunmehr bis zu Ihrer Beisetzung wieder wie im vorigen Jahrhundert in Wohnhäusern aufgebahrt werden.
Im Sommer 2007 gerät auch die auf Initiative des Nalbacher Bürgermeister Patrick Lauer (SPD) neu gebaute Primsschule am ehemaligen Standort des Nalbacher Fußballplatzes in Schräglage. Lauer, den es in die Landespolitik als Nachfolger des erfolglosen Parteigenossen Heiko Maas gezogen hat, versicherte, sein Nachfolger im Nalbacher Rathaus werde sich um die Sanierung der neuen Schule kümmern.

Mitte 2008 kam es dann zum GAU in Nalbach und Körprich. Entgegen der ursprünglichen Planungen hatte die DSK den Abbau auch in der Primsmulde Nord drastisch beschleunigt. Das komplette Primstal zwischen der Nalbacher Brücke und der Theelmündung bei Primsweiler sackte infolge des Schnellabbaues der DSK um bis zu vier Metern ab. Die Bewohner der Dillinger-, Hüttersdorfer-, Brücken sowie Enzenbach- und Wiesenstraße können ihre Häuser nur noch per Schlauchboot erreichen. Die Körpricher Landbrauerei hat seither einen eigenen Bootsanlegsteg mit direktem Zugang zum eigenen Biergarten eingerichtet. Am Wochenende ist der Bootsverkehr infolge der Neugier zahlreicher Touristen auf dem künstlichen Primstalsee zeitweise derart stark, dass die Dillinger Wasserschutzpolizei immer wieder verkehrsregulierend eingreifen muss.

Derweil versucht die DSK im Bereich der Nalbacher Brücke mit riesigen Pumpen den Wasserspiegel der Prims in deren Tal wieder abzusenken, was jedoch nur eingeschränkt gelingt. Nunmehr beabsichtigt die DSK das Bett der Prims bis nach Dillingen um mehrere Meter tieferzulegen. Strittig ist noch, ob es dann nicht zu neuen Überschwemmungen im Bereich der FORD Werke Saarlouis und der Dillinger Hütte kommen wird.

Angesichts derartig trüber Zukunftsaussichten haben sich viele Familien an Prims und Theel total frustriert entschlossen, wegzuziehen und dies trotz ungerechter finanzieller Entschädigung durch die DSK. Die Einwohnerzahl der Gemeinde Nalbach ist von 9900 im Jahr 2005 auf inzwischen etwa 7000 zurückgegangen. Mehr als 350 private Häuser in der Primstalgemeinde stehen inzwischen leer bzw sind unbewohnt. Mittlerweile ist das einst blühende Vereinsleben in Bilsdorf, Körprich, Piesbach und Nalbach fast ausgestorben. Der Kohleabbau jedoch unter diesen Orten geht weiter, ohne Rücksicht auf Verluste. Jedenfalls solange die Subventionen aus Brüssel noch fließen....

Letzte Aktualisierung ( Montag, 27. Juni 2005 )
 
 

Dienstag, 16. Januar 2018

 
 

*** WICHTIG ***

Download

*** WICHTIG ***

Lieder...

Die Lieder der Bergbaubetroffenen.
Zum Download im Forum - hier klicken...

Wahljahr 2009







Rippel: Sozialverträglichkeit für Bergbaubetroffene möglich, politisch nicht gewollt
Aschermittwoch: Linke, SPD
Literaturtipp

"Unter Linken"

Autor: Jan Fleischhauer
ISBN:978-3-498-02125-2

Es ist bemerkenswert, dass sich ein Spiegelredakteur gerade jetzt so deutlich gegen rot-rot (grün) ausspricht und aus seiner Aversion gegen Lafontaine keinen Hehl macht.



Reisbach
IGAB Reisbach: Beben wie am 23.2.2008 nicht auszuschließen
IGAB Reisbach: KEINE neutralen Gutachten zu Beben!
Bürgerinfo: Die Zukunft Reisbachs
Gutachen Prof. Frenz (PDF)
Gutachten von Prof. Frenz – Abbau 8.7 West nicht genehmigungsfähig
Rechtsstaatlich gebotene Konsequenzen müssen gezogen werden!
Politische Verantwortung für korrektes Handeln trägt der Ministerpräsident
Ein Genehmigungsverfahren mit diesen Mängeln wird zur Farce
Einseitige Sozialverträglichkeit bedeutet Verelendung für Reisbach
19.Mai 2008 - Lohwieshalle Reisbach
Neues Verfahren, Erläuterungen und Vollmacht
Reisbach: Persönliche Daten werden den Betroffenen vorenthalten
Reisbach: Gemeinschaden durch Vernässung bereits eingetreten?
Schreiben an Wirtschaftsminister Rippel
Resolution Gemeinde Saarwellingen vom 14.12.2007
Verlängerung Anhörungsverfahren Flöz Wahlschied in Reisbach notwendig
Reaktionen der Bergbehörden bisher nicht erkennbar
Sturz von Leiter während Erdbeben
August 2007: Einwendungen 8.7 West Flöz Walschied (PDF)
Ein Symbol geht um die Welt

Zuckerhut

Aktuelles

Kurznachrichten

17.06.2014
Erster Rückblick auf die Veranstaltung "Wer zahlt die Zeche" (weiter...)
06.05.2014
EINWAND GEGEN DIE FLUTUNG: Online-Petition und Download (weiter...)
26.05.2012
RAG zahlt Millionenentschädigung an Bergbaubetroffene im Saarland wegen bergbaubedingten Beben (weiter...)
25.05.2012
Download: Entschädigungszahlung für Wohnwertminderung durch bergbaubedingte Erderschütterungen (weiter...)
05.03.2012
Info-Veranstaltung für Bergbaubetroffene in Heusweiler (weiter...)

Meinungen

22.02.2008
Offener Brief an Dietmar Geuskens (weiterlesen...)
13.02.2008
Wieso fällt Peter Müller immer wieder in seine Schaukel-Politik und Hinhaltetaktik zurück? (weiterlesen...)
10.02.2008
..., dass man erkennt, wie lächerlich sich ein Ministerpräsident macht (weiterlesen...)
10.02.2008
Das über jahrzehnte ersparte Eigentum wird zerstört (weiterlesen...)
27.11.2007
Antwortschreiben der DSK nach ambulanter Krankenhausbehandlung (weiterlesen...)

Gastbeiträge

14.08.2006
Ist die Bezirksregierung Arnsberg fremdbestimmt? (weiterlesen...)

Bilder / Filme



*** Hört auf - Teil 1 ***
*** Hört auf - Teil 2 ***
*** Hört auf - Teil 3 ***
*** RACAMA1 - Teil 1 ***
*** RACAMA1 - Teil 2 ***
*** RACAMA1 - Teil 3 ***
*** RACAMA1 - Teil 4 ***
*** RACAMA1 - Teil 5 ***
*** RACAMA1 - Teil 6 ***

 Mahnwache 02.06.08
 Mahnwache 05.05.08
 IGBCE Jugend 21.04.08
 Mahnwache 21.04.08
 Mahnwache 14.04.08
 Mahnwache 07.04.08
 Saarwellingen 05.04.08
 Mahnwache 31.03.08
 Mahnwache 17.03.08
 Mahnwache 10.03.08
 Bittgottesdienst 09.03.08
 Landtagssitzung 05.03.08
 Essen Evonik/RAG 03.03.08
 Mahnwachen-
    fackellauf 25.02.08

 Saarwellingen nach
    Superbeben 24.02.08

 Superbeben der
    Stärke 4,0 - 93,5mm/Sek 23.02.08

 Doppelbeben nach
    Großdemo 18.02.08

 7000 mal Abbaustopp
    Aktionstag 16.02.08

 Wann ist endlich Schluss?
    13.02.08

 Montags im Saarland
    11.02.08

 IGAB JUGEND AKTIV
    10.02.08

 Haut endlich ab!
    04.02.08

 Allez hopp - Bergbau stopp!
    01.02.08

 3. Montagsfackellauf
     durch Bilsdorf 28.01.08

 60 Fackelläufer
     durch Bilsdorf 21.01.08

 SPD Neujahrsempfang
     20.01.08

 Kohleabbaugenehmigung
    illegal? 16.01.08

 Montags im Saarland
    14.01.08

 Lokschuppen Dillingen
    11.01.08

 Märchenstunde Petra
    09.01.08

 Montags im Saarland
    07.01.08

 Nachbeben
    Vorbeben 04.01.08

 42 Millimeter
    Die Schnauze voll 03.01.08

 4. Advent - DSK-
    Weihnachten 23.12.07

 Montags im Saarland
    17.12.07

 Macht endlich Schluß 2
    15.12.07

 Hubertushof -
    Friedenslied 13.12.07

 Macht endlich Schluß
    12.12.07

 Montags im Saarland
    10.12.07

 Einstrebbeben die 1.
    05.12.07

 Montags im Saarland
    03.12.07

 Nach dem Doppelbeben
    (Teil 2) 27.11.07

 Nach dem Doppelbeben
    (Forum) 27.11.07

 Schwarzer Beben-Montag
    26.11.07

 Landesparteitag CDU
    Dillingen 24.11.07

 Sofortiger Abbaustopp
    gefordert 19.11.07

 Hört auf, Hört auf
    Erdbeben 17.11.07

 Oskar Lafontaine
    Erdbeben 15.11.07

 Montags im
    Saarland 12.11.07

 Peter Müller 10.11.07
 Al Gore 07.11.07
 Montags im
    Saarland 05.11.07

 Peter Müller 02.11.07
 Montags in
    Bilsdorf 29.10.07

 Saarwellingen 27.10.07
 Wirtschaftsausschuss
    Landtag 24.10.07

 Montags in
    Bilsdorf 22.10.07

 Vor Wirtschafts-
    ausschuss 19.10.07

 Bronder 12.10.07
 Erdbebenserie 08.10.07
 Erdbebenserie 03.10.07
 Bergamtsleiter Schmitt
 Bergwerk Saar 3
 Bergwerk Saar 2
 Bergwerk Saar 1
 Brückendemo - Politiker
 Brückendemo 2007
 Ursula Sladek
 Klaus Meiser

Kohlefreier Strom

Preisvergleich
- Zusammenfassung
- Sehen Sie selbst

Jubiläum
5 Jahre
Partnerschaft
IGAB / EWS Schönau

Kohle- / Atom- / Erdbebenfreier Strom

Auch schon gewechselt?


Schlaue Bergbaubetroffene wechseln den Stromanbieter

Weiteres

Hinterlassen Sie hier Ihre eMail-Adresse für weitere Infos.


Wir sind Meister

Das Saarland belegt seit dem 23.02.2008 die ersten fünf Plätze bei steuersubventionierten, bergbauinduzierten Erdbeben bzw. Grubenbeben

Platz 1: 93,5 mm/s (23.02.2008)
Platz 2: 71,28 mm/s (17.02.2006)
Platz 3: 61,16 mm/s (16.03.2006)
Platz 4: 56,56 mm/s (29.03.2006)
Platz 5: 42,38 mm/s (03.01.2008)

Weitere Rekorde sind leider nicht ausgeschlossen. Eine medizinische Begutachtung der Auswirkungen wird bisher von der Landesregierung abgelehnt.

 


Advertisement