mehr Infos  
 
 
www.IGAB-SAAR.de 
Startseite arrow News arrow Allgemein arrow Wir sind an einem fairen Verfahren interessiert

  Hauptmenü
Startseite
News
Forum
Für die Presse
Termine
Weblinks
Kontakt
Mach mit
Hintergrund
Landesverband
Meinungen
Impressum
Disclaimer
Erdbeben



> Erdbebenliste <

>Aktuelle Beben (Forum)<


Expertenstimmen

> Expertenstimmen zur heimischen Steinkohle <
Stand: 07.10.06


Postkarten

Ab sofort können Sie Postkarten mit unserem Logo und dem Aufdruck "Hier bewegt sich was" anfordern. Rückseite: Standard. Unkostenbeitrag 1,- Euro für 10 Postkarten. Weitere Infos bei Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können .


Klicken zum Vergrößern

Toplink

- Bi-Kraftwerk.de
- kein-kraftwerk-ensdorf.de

- Die 30 klimaschädlichsten Kraftwerke Deutschlands

- Bund der Energieverbraucher:
Machtkartell der Energiewirtschaft


Download Logo
 

Spezial

"Tun Erdbeben weh?"

Archiv: Weitblick 2005





 
Wir sind an einem fairen Verfahren interessiert

Schreiben der IGAB Reisbach an den Staatssekretär Albert Hettrich, bezüglich des anstehenden Genehmigungsverfahrens

Sehr geehrter Herr Staatssekretär,

für Reisbach steht derzeit ein Genehmigungsverfahren an. Wir betonen ausdrücklich, dass wir an einem fairen Verfahren interessiert sind. Wir gehen davon aus, dass Ihre Wünsche gleichgelagert sind.

Es gab in der Vergangenheit Verfahrensweisen, die zu Irritationen unserer Mitglieder führten. Wir möchten dies mit drei Beispielen belegen.

1) Um festzustellen, ob der Abbau unter Reisbach zu Vernässungen führt, wurden die beiden Gutachten (1999 und 2002) von Prof. Wagner erstellt.

Unsere Interessengemeinschaft und die Gutachter selbst hatten in den letzten Jahren mehrfach schriftlich darauf hingewiesen, dass die Gutachten belegen, dass der Abbau zu oberflächennahen Feuchtigkeitszonen führt. Derartige Gebiete bezeichnet man üblicherweise als Vernässungs- bzw. Versumpfungszonen.

In der Sonderbetriebsplanzulassung des Bergamtes vom 15.7.2003 erfahren die Wagner-Gutachten folgende Würdigung.

„Für eine Versumpfung gibt es keine Anhaltspunkte“

Trotz entsprechender Einwendungen im Genehmigungsverfahren blieb auch das Oberbergamt in seinem Widerspruchsbescheid vom 10.3.2003 bei der Auffassung, dass die Feststellung des Bergamtes, für eine Versumpfung gäbe es keine Anhaltspunkte, nicht zu beanstanden ist.

Im Februar 2007 wurde von Prof. Wagner ein weiteres Gutachten vorgelegt. In Anlage 3.4 sind dort seine früheren Ergebnisse (rot koloriert) dargestellt. Daraus ergibt sich, dass Vernässungszonen im Bereich der Bebauung prognostiziert wurden.

2) Die Sonderbetriebsplanzulassung für die Strebe 8.5/8.6 West, Schwalbach, enthielt die Nebenbestimmung, dass Messungen während der Unterfahrung des Falscheider-Sprungs 14-tägig durchzuführen sind. Dadurch sollte eine Aktivierung des Falscheider Sprungs erkannt werden. Diese Messungen konnten uns nicht vorgelegt werden. Wir brachten dies im Verfahren zu 8.7/8.8 West, Schwalbach, vor.

Im Schriftsatz des Bergamtes vom 14.5.2003, wird auf S. 8 wird dazu als Antwort aufgeführt: "Da sich die Störung direkt nach Anfahren des Strebs 8.5 West (Ende der neunziger Jahre) an der Tagesoberfläche gezeigt hat, waren die Messungen nicht mehr erforderlich."

In Zusammenhang mit einer Grubenbildeinsichtnahme teilte das Bergamt Saarbrücken aber am 21.3.2003 mit:
"Da die genaue Lage des Ausgehenden der Störung innerhalb der bebauten Ortslage von Reisbach ‑ Labach nur vermutet werden kann, wurde als Grundlage für die Übernahme der Geologie die Karte des Saarlandes (Saarbrücken 1981) herangezogen, die keine Störungsdarstellung in der bebauten Ortslage Reisbach ‑ Labach enthält, und nicht die ältere Geologische Karte des Saarlandes (Ensheim 1967), auf der das Ausgehende des Falscheider Sprunges als „Störung vermutet" unter der bebauten Ortslage von Reisbach ‑ Labach dargestellt ist."

3) Die beiden Erdbebengutachten von Prof. Wilke (Oktober 1998) und Sroka (November 2001) enthalten folgende Aussagen:

Wilke

Sroka

Wilke weist darauf hin, dass die Abbaugeschwindigkeit unter Reisbach nicht für die Beben verantwortlich sein kann (S.29).





Die Messungen der DMT in 8.5 und 8.6 Ost für das Feld Dilsburg haben nach Wilke keinen Zusammenhang zwischen Abbaugeschwindigkeit und Beben erkennen lassen (S.30).


Sroka weist darauf hin, dass nach der wissenschaftlichen Literatur ein eindeutiger Zusammenhang zwischen Abbaugeschwindigkeit und Beben besteht (S.28, S.44).



Für Sroka belegen die vorliegenden Messungen eine lineare Abhängigkeit zwischen Anzahl der Beben und Abbaugeschwindigkeit (S.72)

Wilke ist der Meinung, dass eine hohe Abbaugeschwindigkeit schadensmindernd wirkt (S.32 Mitte).


Bezüglich der Abbaugeschwindigkeit weist Sroka darauf hin, dass die negativen Auswirkungen einer hohen Abbaugeschwindigkeit nicht in Frage zu stellen sind

(S.37)

Zwischen beiden Gutachten bestehen erhebliche Unterschiede. Die Bergbehörden wurden von den IGABs mehrfach auf diese Problematik hingewiesen.

Die uns zugeleiteten Protokolle der Besprechungen belegen aber zu unserem Bedauern, dass diese Fragen von den Bergbehörden offenbar nicht mit den Gutachtern erörtert wurden.

Unsere Zusammenstellung von drei Vorgängen soll - und dies möchten wir ausdrücklich klarstellen - in Anbetracht der umfassenden Aufgaben der Bergämter nicht als pauschale Kritik an der Arbeit dieser Behörden verstanden werden. Es ist nach unserer Auffassung auch nicht zweckdienlich, eine vergangenheitsorientierte Diskussion zu führen. Wir - die Landesverwaltung und die IGAB-Reisbach - sollten uns vielmehr darauf fokussieren, das anstehende Genehmigungsverfahren möglichst transparent zu gestalten Dazu gehört aus unserer Sicht eine umfassende Würdigung der Datenlage.

Wir bitten Sie um Unterstützung für dieses Anliegen.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Schneider
(IGAB-Reisbach)

Letzte Aktualisierung ( Samstag, 16. Juni 2007 )
 
 

Freitag, 19. Januar 2018

 
 

*** WICHTIG ***

Download

*** WICHTIG ***

Lieder...

Die Lieder der Bergbaubetroffenen.
Zum Download im Forum - hier klicken...

Wahljahr 2009







Rippel: Sozialverträglichkeit für Bergbaubetroffene möglich, politisch nicht gewollt
Aschermittwoch: Linke, SPD
Literaturtipp

"Unter Linken"

Autor: Jan Fleischhauer
ISBN:978-3-498-02125-2

Es ist bemerkenswert, dass sich ein Spiegelredakteur gerade jetzt so deutlich gegen rot-rot (grün) ausspricht und aus seiner Aversion gegen Lafontaine keinen Hehl macht.



Reisbach
IGAB Reisbach: Beben wie am 23.2.2008 nicht auszuschließen
IGAB Reisbach: KEINE neutralen Gutachten zu Beben!
Bürgerinfo: Die Zukunft Reisbachs
Gutachen Prof. Frenz (PDF)
Gutachten von Prof. Frenz – Abbau 8.7 West nicht genehmigungsfähig
Rechtsstaatlich gebotene Konsequenzen müssen gezogen werden!
Politische Verantwortung für korrektes Handeln trägt der Ministerpräsident
Ein Genehmigungsverfahren mit diesen Mängeln wird zur Farce
Einseitige Sozialverträglichkeit bedeutet Verelendung für Reisbach
19.Mai 2008 - Lohwieshalle Reisbach
Neues Verfahren, Erläuterungen und Vollmacht
Reisbach: Persönliche Daten werden den Betroffenen vorenthalten
Reisbach: Gemeinschaden durch Vernässung bereits eingetreten?
Schreiben an Wirtschaftsminister Rippel
Resolution Gemeinde Saarwellingen vom 14.12.2007
Verlängerung Anhörungsverfahren Flöz Wahlschied in Reisbach notwendig
Reaktionen der Bergbehörden bisher nicht erkennbar
Sturz von Leiter während Erdbeben
August 2007: Einwendungen 8.7 West Flöz Walschied (PDF)
Ein Symbol geht um die Welt

Zuckerhut

Aktuelles

Kurznachrichten

17.06.2014
Erster Rückblick auf die Veranstaltung "Wer zahlt die Zeche" (weiter...)
06.05.2014
EINWAND GEGEN DIE FLUTUNG: Online-Petition und Download (weiter...)
26.05.2012
RAG zahlt Millionenentschädigung an Bergbaubetroffene im Saarland wegen bergbaubedingten Beben (weiter...)
25.05.2012
Download: Entschädigungszahlung für Wohnwertminderung durch bergbaubedingte Erderschütterungen (weiter...)
05.03.2012
Info-Veranstaltung für Bergbaubetroffene in Heusweiler (weiter...)

Meinungen

22.02.2008
Offener Brief an Dietmar Geuskens (weiterlesen...)
13.02.2008
Wieso fällt Peter Müller immer wieder in seine Schaukel-Politik und Hinhaltetaktik zurück? (weiterlesen...)
10.02.2008
..., dass man erkennt, wie lächerlich sich ein Ministerpräsident macht (weiterlesen...)
10.02.2008
Das über jahrzehnte ersparte Eigentum wird zerstört (weiterlesen...)
27.11.2007
Antwortschreiben der DSK nach ambulanter Krankenhausbehandlung (weiterlesen...)

Gastbeiträge

14.08.2006
Ist die Bezirksregierung Arnsberg fremdbestimmt? (weiterlesen...)

Bilder / Filme



*** Hört auf - Teil 1 ***
*** Hört auf - Teil 2 ***
*** Hört auf - Teil 3 ***
*** RACAMA1 - Teil 1 ***
*** RACAMA1 - Teil 2 ***
*** RACAMA1 - Teil 3 ***
*** RACAMA1 - Teil 4 ***
*** RACAMA1 - Teil 5 ***
*** RACAMA1 - Teil 6 ***

 Mahnwache 02.06.08
 Mahnwache 05.05.08
 IGBCE Jugend 21.04.08
 Mahnwache 21.04.08
 Mahnwache 14.04.08
 Mahnwache 07.04.08
 Saarwellingen 05.04.08
 Mahnwache 31.03.08
 Mahnwache 17.03.08
 Mahnwache 10.03.08
 Bittgottesdienst 09.03.08
 Landtagssitzung 05.03.08
 Essen Evonik/RAG 03.03.08
 Mahnwachen-
    fackellauf 25.02.08

 Saarwellingen nach
    Superbeben 24.02.08

 Superbeben der
    Stärke 4,0 - 93,5mm/Sek 23.02.08

 Doppelbeben nach
    Großdemo 18.02.08

 7000 mal Abbaustopp
    Aktionstag 16.02.08

 Wann ist endlich Schluss?
    13.02.08

 Montags im Saarland
    11.02.08

 IGAB JUGEND AKTIV
    10.02.08

 Haut endlich ab!
    04.02.08

 Allez hopp - Bergbau stopp!
    01.02.08

 3. Montagsfackellauf
     durch Bilsdorf 28.01.08

 60 Fackelläufer
     durch Bilsdorf 21.01.08

 SPD Neujahrsempfang
     20.01.08

 Kohleabbaugenehmigung
    illegal? 16.01.08

 Montags im Saarland
    14.01.08

 Lokschuppen Dillingen
    11.01.08

 Märchenstunde Petra
    09.01.08

 Montags im Saarland
    07.01.08

 Nachbeben
    Vorbeben 04.01.08

 42 Millimeter
    Die Schnauze voll 03.01.08

 4. Advent - DSK-
    Weihnachten 23.12.07

 Montags im Saarland
    17.12.07

 Macht endlich Schluß 2
    15.12.07

 Hubertushof -
    Friedenslied 13.12.07

 Macht endlich Schluß
    12.12.07

 Montags im Saarland
    10.12.07

 Einstrebbeben die 1.
    05.12.07

 Montags im Saarland
    03.12.07

 Nach dem Doppelbeben
    (Teil 2) 27.11.07

 Nach dem Doppelbeben
    (Forum) 27.11.07

 Schwarzer Beben-Montag
    26.11.07

 Landesparteitag CDU
    Dillingen 24.11.07

 Sofortiger Abbaustopp
    gefordert 19.11.07

 Hört auf, Hört auf
    Erdbeben 17.11.07

 Oskar Lafontaine
    Erdbeben 15.11.07

 Montags im
    Saarland 12.11.07

 Peter Müller 10.11.07
 Al Gore 07.11.07
 Montags im
    Saarland 05.11.07

 Peter Müller 02.11.07
 Montags in
    Bilsdorf 29.10.07

 Saarwellingen 27.10.07
 Wirtschaftsausschuss
    Landtag 24.10.07

 Montags in
    Bilsdorf 22.10.07

 Vor Wirtschafts-
    ausschuss 19.10.07

 Bronder 12.10.07
 Erdbebenserie 08.10.07
 Erdbebenserie 03.10.07
 Bergamtsleiter Schmitt
 Bergwerk Saar 3
 Bergwerk Saar 2
 Bergwerk Saar 1
 Brückendemo - Politiker
 Brückendemo 2007
 Ursula Sladek
 Klaus Meiser

Kohlefreier Strom

Preisvergleich
- Zusammenfassung
- Sehen Sie selbst

Jubiläum
5 Jahre
Partnerschaft
IGAB / EWS Schönau

Kohle- / Atom- / Erdbebenfreier Strom

Auch schon gewechselt?


Schlaue Bergbaubetroffene wechseln den Stromanbieter

Weiteres

Hinterlassen Sie hier Ihre eMail-Adresse für weitere Infos.


Wir sind Meister

Das Saarland belegt seit dem 23.02.2008 die ersten fünf Plätze bei steuersubventionierten, bergbauinduzierten Erdbeben bzw. Grubenbeben

Platz 1: 93,5 mm/s (23.02.2008)
Platz 2: 71,28 mm/s (17.02.2006)
Platz 3: 61,16 mm/s (16.03.2006)
Platz 4: 56,56 mm/s (29.03.2006)
Platz 5: 42,38 mm/s (03.01.2008)

Weitere Rekorde sind leider nicht ausgeschlossen. Eine medizinische Begutachtung der Auswirkungen wird bisher von der Landesregierung abgelehnt.

 


Advertisement